Tag Archiv: Bedrohung

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Kulmbach: Zeugen melden bewaffnete Personen auf Firmengelände

Großeinsatz in Kulmbach. Am frühen Sonntagabend (23. Mai) erhielt die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über mehrere augenscheinlich mit Langwaffen und Schusswesten ausgestattete Personen, die sich auf einem Firmengelände in Kulmbach aufhalten würden. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass gar keine Bedrohung vorlag.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Streit in Bamberg eskaliert: Radfahrer bedroht Autofahrer mit Messer

Ein Radfahrer und ein Autofahrer gerieten bereits am Donnerstag (20. Mai) in einen heftigen Streit, wie die Polizei nun mitteilte. Bei der Auseinandersetzung wurde der 63 Jahre alte Autofahrer bespuckt und mit einem Messer bedroht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

SEK-Einsatz in Bamberg: 41-Jähriger verschanzt sich mit Messer in einer Wohnung

Ein SEK-Einsatz sorgte in Bamberg am Montagnachmittag (10. Mai) für Aufregung. Grund für den Einsatz des Spezialeinsatzkommandos war ein 41-jähriger Bamberger, der mit einem großen Messer herumfuchtelte. Da die Gefahr bestand, dass sich der Mann selbst, oder andere Personen damit verletzte, kam es zu dem größeren Polizeieinsatz in der Hartmannstraße. Bei der Festnahme wurde der Mann verletzt.

Bamberger fuchtelt mit großem Messer an einem offenen Fenster herum

Ein Zeuge informierte am frühen Nachmittag die Polizei, dass ein Mann mit einem Messer in der Hand an einem offenen Wohnungsfenster im Stadtgebiet stehen würde. Aufgrund des dabei gezeigten Verhaltens musste die Polizei damit rechnen, dass sich der 41-Jährige mit dem Messer selbst verletzen würde. Weiterhin konnte auch eine Gefahr für Unbeteiligte nicht ausgeschlossen werden.

41-Jähriger wird bei Festnahme verletzt

Auf wiederholte Kontaktversuche durch die alarmierte Polizei reagierte der Bamberger nicht. Aufgrund der gefährlichen Situation erfolgte im weiteren Verlauf die Festnahme des Mannes durch Spezialkräfte der Polizei. Hierbei wurde der 41-jährige durch einen Polizeihund verletzt. Über die genaue Art der Verletzungen machte die Polizei keine weiteren Angaben. Der 41-Jährige wurde noch vor Ort ärztlich versorgt und kam anschließend in ein Krankenhaus. In der Wohnung stellten die Beamten ein großes Messer sicher. Nach der Behandlung der Verletzung erfolgt im Anschluss die Unterbringung des Bambergers in einer psychiatrische Klinik.

Fotos von dem Polizeieinsatz
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Statement der Polizei zum Einsatz
SEK-Einsatz in Bamberg: "Es war keine Kontaktaufnahme mit dem Mann möglich"
Statement von Alexander Rothenbücher, Polizei Bamberg-Stadt
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bamberg: 60-Jähriger bedroht Klinik-Personal mit Teppichmesser

Am Samstag (17. April) kam es zu einem gefährlichen Vorfall im Klinikum Bamberg. Ein aus dem Landkreis Forchheim eingelieferter Patient zog plötzlich ein Teppichmesser und bedrohte damit das Personal. Teppichmesser in der Hosentasche Während der Behandlung in der Notaufnahme zog der 60-Jährige aus seiner Hosentasche ein Teppichmesser und bedrohte damit das Pflegepersonal. Der Mann konnte laut Angaben der Polizei im Anschluss überwältigt werden. Schlechte psychische Verfassung Aufgrund seiner psychischen Verfassung wurde er ins Klinikum am Michelsberg eingeliefert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Dem Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.
© News5 / Merzbach

39-Jähriger festgenommen: Bedrohungslage am Mittwochabend in Forchheim

Für einen größeren Polizeieinsatz sorgte am Mittwochabend (31. März) ein 39-Jähriger  in der Hans-Sachs-Straße in Forchheim. Zuerst bedrohte der Mann eine Nachbarin im Treppenhaus des Wohnanwesens. Anschließend wurden auch die alarmierten Polizeikräfte von ihm mit einem Küchenmesser bedroht.

Polizisten mit Küchenmesser bedroht

Als die Beamten an der Wohnungstür versuchten, den Mann zur Rede zu stellen, stellte sich der 39-Jährige mit einem langen Küchenmesser in der Hand entgegen und bedrohte die Polizisten. Anschließend schlug er die Tür zu und sperrte sich in seiner Wohnung ein.

39-Jähriger gibt nach einer Stunde auf

Der Polizei gelang es trotzdem, mit dem 39-Jährigen verbal in Kontakt zu bleiben. Nach rund einer Stunde wurde er durch Verhandlungen dazu gebracht, ohne Messer aus seiner Wohnung zu kommen. Anschließend wurde er widerstandslos festgenommen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Wohnhaus geräumt und Straße gesperrt

Aufgrund der Bedrohungslage wurde das komplette Wohnhaus geräumt. Des Weiteren wurden Teile der Hans-Sachs-Straße vorübergehend für die Bevölkerung gesperrt.

Festgenommener kommt in die Psychiatrie

Da der 39-Jährige laut Polizeiangaben einen psychisch äußerst auffälligen Eindruck machte, wurde er nach seiner Festnahme in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Bilder vom Polizeieinsatz am Abend
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Oberhaid: Bahnreisender bedroht Zugbegleiter mit Schraubenzieher!

Während der Fahrkartenkontrolle in einer Regionalbahn von Bamberg nach Würzburg wurde am Dienstag (30. März) ein Zugbegleiter von einem 55-jährigen Reisenden mit einem Schraubenzieher bedroht. Weder der Kontrolleur noch andere Bahnreisende erlitten Verletzungen. Einsatzkräfte brachten den offenbar geistig verwirrten Mann in eine psychiatrische Einrichtung, so die Bundespolizei.

Reisender holt 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus 

Gegen Mittag wollte der Zugbegleiter die Fahrkarte des 55-Jährigen kontrollieren, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden des Abteils saß. Anstelle seines Fahrscheins zückte der Reisende einen 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus. Diesen bewegte er in Richtung des Zugbegleiters hin und her. Der Kontrolleur wich daraufhin zurück und verständigte die Polizei.

55-Jähriger wird in Oberhaid festgenommen

Beim Halt am Bahnhof in Oberhaid (Landkreis Bamberg) warteten bereits Beamte der Bundes- und Landespolizei, wo der 55-Jährige mit geringer körperlicher Gewalt aus dem Zug gebracht wurde. Nach der Festnahme am Bahnsteig entdeckte die Polizei eine blutende Wunde an der Stirn des 55-Jährigen. Deren Herkunft ist aktuell noch unklar. Zur weiteren Behandlung brachte der Rettungsdienst den 55-Jährigen in eine psychatrische Einrichtung. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen.

Bilder vom Polizeieinsatz in Oberhaid
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay / Symbolbild

Mit zwei Messern bewaffnet: Mann will 29-Jährigen in Arzberg abstechen

Am Samstagabend (6. März) ging bei der Marktredwitzer Polizei ein Notruf ein, dass in der Rathausstraße ein Mann mit zwei Messern unterwegs sei, der einen 29-Jährigen suchen würde. Zeugin alarmiert die Beamten Gegen 22:00 Uhr teilte eine 20-Jährigen mit, dass der Mann mit zwei Messern vor ihr stehe und einen 29-jährigen Mann aus Arzberg suchen würde. Dieser würde ihm angeblich Geld schulden und er wolle diesen daher „abstechen“. Polizei nimmt 29-Jährigen fest Von einer Streife konnte daraufhin ein 29-jähriger Beschuldigter vorläufig festgenommen werden. Dieser hatte sich bereits wieder in seine Wohnung in der Rathausstraße zurück gezogen. Ein Küchenmesser, welches der Beschuldigte in seinem Hosenbund trug, wurde aufgefunden und sichergestellt. Beschuldigter hatte Alkohol konsumiert Der Beschuldigte stand mit einem Atemalkoholtest von 1,06 Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Anschließend wurde der Beschuldigte aus dem Polizeigewahrsam entlassen.
© TVO / Symbolbild

Mit einem Messer bewaffnet: Mann droht Polizisten in Wunsiedel mit dem Tod

Am Freitagnachmittag (8. Januar) wurden Polizeibeamte in der Egerstraße von einem vorbeilaufenden 31-jährigen amtsbekannten Herren grundlos und plötzlich auf offener Straße beleidigt und mit dem Tode bedroht. Mann attackiert Polizisten Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes, wurde dieser weiter ausfällig und sehr aggressiv. Er drohte einem Polizisten ihn umzubringen und hatte ein Messer dabei. Der Mann wurde zur weiteren Sachbehandlung mit zur Polizeidienstelle Wunsiedel verbracht. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Den 31-Jährigen erwarten nun diverse Strafanzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung.
© Pixabay / Symbolbild

Marktredwitz: 39-Jährige wird von Lebensgefährten mit der Axt bedroht

Eine 39 Jahre alte Frau aus dem Marktredwitzer Stadtteil Meußelsdorf (Landkreis Wunsiedel) verständigte am Sonntagnachmittag (27. Dezember) die Polizei, da sie von ihrem Lebensgefährten (48) mit einer Axt bedroht wurde. Er hätte dabei geäußert, dass er sie umbringen würde. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Schüler in Selb bedroht: „Wenn du nicht aufräumst, bring ich dich um!“

Wie die Polizeiinspektion Marktredwitz am heutigen Donnerstagvormittag (26. November) meldete, wurde ein Schüler aus Selb im Landkreis Wunsiedel in einem Mehrfamilienhaus in der Gabelsbergerstraße bedroht. 53-Jähriger will Schüler einschüchtern Am Mittwochmorgen (25. November) gegen 08:00 Uhr drohte ein 53-jähriger Mann dem 19-jährigen Schüler aus Selb mit den Worten „Wenn du nicht aufräumst, bring ich dich um!“. Laut Angaben der Polizei wohnen beide im gleichen Mehrfamilienhaus in der Gabelsbergerstraße. Vermutlich wollte der 53-Jährige den jungen Mann einschüchtern, heißt es. Der 53-Jahre alte Mann muss sich nun wegen eines Vergehens der Bedrohung verantworten.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

14-Jährige in Kulmbach mit Schusswaffe bedroht: Polizei nimmt 32-Jährigen fest!

Am 13. November wurde in Kulmbach ein 14–jähriges Mädchen von einem bis dato unbekannten Mann mit einer Waffe bedroht. Hierbei soll auch ein Schuss gefallen sein. Wir berichteten! Die Kulmbacher Polizei konnte nun den mutmaßlichen Täter festnehmen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Streit in Bad Rodach eskaliert: 26-Jähriger bedroht Jugendliche mit Messer

Ein 26 Jahre alter Mann geriet in Bad Rodach (Landkreis Coburg) mit einer Gruppe Jugendlicher in Streit. In dessen Verlauf wurden zwei Personen verletzt. Hierbei soll ein 17-Jähriger seinem Kontrahenten (26) gegen den Kopf getreten haben. Die Kripo Coburg ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schuss in Kulmbach abgegeben 14-Jährige von Unbekanntem bedroht

Am Freitagabend (13. November) wurde eine 14–Jährige von einer bislang unbekannten, männlichen Person in Kulmbach bedroht. Der Unbekannte soll mit einer Schreckschusswaffe geschossen haben. Die Polizeiinspektion Kulmbach hat die Ermittlungen wegen Bedrohung aufgenommen und erbittet zur Aufklärung sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen
1234567