Tag Archiv: besprüht

Fußball-Vandalismus: „Fans“ sorgen für mehrere Polizeieinsätze

Ebermannstadt: Unbekannte besprühen Fassade mit Club - Logo

Während der vergangenen Woche (03. bis 07. Dezember) sprühten bislang unbekannte Täter mit Hilfe einer Schablone mit weißer Farbe den Schriftzug „1. FC Nürnberg“ auf die Fassade des Heizwerks in der Georg-Wagner-Straße in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Der Untergrund der Fassade sowie Pflastersteine wurde den Vereinsfarben entsprechend mit roter und schwarzer Farbe besprüht.

Schaden in Höhe von 500 Euro

Der Sachschaden betrug rund 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt unter der Telefonnummer 09194 / 73 88-0 entgegen.

Himmelkron: Aue Fans verwüsten Schnellrestaurant

Am Samstag (08. Dezember) wurden kurz vor 18:00 Uhr die Polizei informiert, dass in einem Schnellimbiss-Restaurant im Gewerbegebiet Himmelkron - Ost BA II bis zu 30 Fans vom FC Erzgebirge Aue randalieren würden. Beim Eintreffen der Streifen aus Bayreuth, Kulmbach, Stadtsteinach sowie von der Verkehrspolizei war jedoch niemand mehr in dem Schnellrestaurant. Die Beamten spürten die Fahrzeuge der Verdächtigen jedoch in Himmelkron (Landkreis Kulmbach) und bei Benk (Landkreis Bayreuth) auf. Hier stellten sie insgesamt die Personalien von 28 Personen fest.

Polizei sichtet Videomaterial

Eine Sichtung der Überwachungskamera ergab, dass eine Person aus der Gruppe einen Donut und einen Tacker in dem Restaurant entwendete. Außerdem nahm er noch eine Spendenbox mit. Sie wurde später aufgebrochen im Lokal gefunden. Wie viel Kleingeld gegebenenfalls gestohlen wurde, konnte nicht mehr festgestellt werden. Weiterhin wurde von mehreren Personen Müll auf den Boden geworfen. Ein Sachschaden entstand dadurch aber nicht.

 

Geroldsgrün: Bayern - Hasser sägt Fahnenmast ab

Ein Unbekannter hatte es in der Nacht zum Samstag (08. Dezember) auf einen Fahnenmast in der Burgsteinstraße in Geroldsgrün (Landkreis Hof) abgesehen. Der Täter sägte den Mast samt gehisster Flagge des FC Bayern München einfach um. Es entstand laut dem Pressebericht ein Schaden von 30 Euro. Die Polizei ermittelt und hofft auf Hinweise auf den offensichtlichen Bayern-Hasser.

© Pixabay

Coburg: 40 Autos mit Farbe besprüht – Verdächtige festgenommen

Umfangreiche Ermittlungen von Polizeiinspektion Coburg und Kriminalpolizei Coburg sowie der Hinweis eines Zeugen, führte jetzt zu der Aufklärung zahlreicher Sachbeschädigungen Ende Juni im Coburger Stadtgebiet. Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun strafrechtlich verantworten.

Weiterlesen

Coburg: Unbekannte beschmieren Denkmal im Hofgarten

Bislang unbekannte Täter machten sich zwischen Dienstag (15. Mai) und Mittwochabend (16. Mai) über ein Denkmal im Coburger Hofgarten her. Die Schmierfinken verursachten einen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Die Kripo ermittelt und schließt derzeit einen Zusammenhang mit dem bevorstehenden Coburger Convent nicht aus.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Bamberg

Bamberg: Graffiti-Serientäter dingfest gemacht

Bereits seit Anfang 2016 trieben im Stadtgebiet sowie im Landkreis Bamberg zwei Graffiti-Sprayer ihr Unwesen. Diese sprühten in Bamberg insgesamt an 16 und im Landkreis an vier Objekten ihre sogenannten „Tags“. Betroffen waren neben Fassaden auch ein Verkehrszeichen, ein Verteilerkasten, ein Briefkasten sowie ein Zigarettenautomat. Die Täter verursachten dabei einen Sachschaden knapp 9.000 Euro. Nun wurden die Täter ermittelt.

Polizei erwischt im Oktober 2016 zwei Männer auf frischer Tat

Im Oktober letzten Jahres fielen einer Streife der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Bahnhofsnähe zwei Personen auf, die sich dort verdächtig an einem Stromverteilerkasten zu schaffen machten. Die Beamten führten daraufhin eine Kontrolle der beiden jungen Männer im Alter von 19 und 23 Jahren durch. Dabei wurden mehrere Edding-Stifte und Spraydosen aufgefunden und sichergestellt.

Bei Wohnungsdurchsuchung kommen Spraydosen und Marihuana ans Licht

Bei einer anschließend durch die Staatsanwaltschaft Bamberg angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten bei dem Älteren neben weiteren Spraydosen auch noch eine kleine Menge Marihuana. Daher muss sich dieser zusätzlich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Strafrechtliche Folgen und Schadensersatzansprüche

Die Beamten konnten im weiteren Verlauf in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg durch weitere Vernehmungen und Auswertungen 20 Graffiti-Straftaten in Bamberg, Gundelsheim und Hallstadt aufklären. Neben gravierenden strafrechtlichen Folgen müssen die jungen Männer auch mit erheblichen Schadensersatzansprüchen der Geschädigten rechnen.