Tag Archiv: Ermittlungen

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Meeder: Drei Bewohner kommen nach Wohnungs-Brand ins Krankenhaus

Beim Bestücken eines Holzofens fielen einem 78 Jahre alten Mann mehrere brennende Holzstücke auf den Boden, weshalb es zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Meeder (Landkreis Coburg) kam. Drei Personen wurden zur Vorsorge in ein Krankenhaus gebracht, so die Polizei am Donnerstag (08. April). Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild / Archiv

Nach Messerangriff in Marktredwitz: Tatverdächtige ermittelt

Die drei tatverdächtigen Fußgänger, die am Abend des Ostersonntags (04. April) in Marktredwitz mit zwei Autoinsassen in Streit geraten waren (wir berichteten), konnten inzwischen laut Polizei ermittelt werden. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein 21-jähriger Autofahrer eine stark blutende Wunde und kam in ein Krankenhaus.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Katze in Mainleus schwer misshandelt: Tier muss eingeschläftert werden

Wie die Polizei am Ostermontag (05. April) mitteilte, wurde offenbar eine Katze in Mainleus im Landkreis Kulmbach schwer misshandelt. Ein Tierarzt konnte für die Katze nichts mehr tun. Der Besitzer musste sie einschläfern lassen. Die Polizei Kulmbach kann in diesem Zusammenhang eine Straftat nicht ausschließen und sucht nach Zeugenhinweise. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Dreijährige stirbt bei Wohnhausbrand in Helmbrechts: LKA-Gutachten schließt den Fall nun ab

Nach der Feuer-Tragödie in Helmbrechts (Landkreis Hof), bei der Ende Oktober 2020 ein dreijähriges Mädchen ums Leben kam, wurden die Fallakten der Ermittler jetzt geschlossen. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Hof am Freitag (26. März) mit. Laut den Untersuchungen wurde das Feuer durch menschliches Handeln verursacht.

Wohnhausbrand am 24. Oktober

Wie berichtet, kam es am Samstagnachmittag des 24. Oktobers in Helmbrechts zu einem Wohnhausbrand in der Hochstraße. Bis auf das Kind konnten sich alle anwesenden Personen des Wohnhauses ins Freie retten. Die Eltern des Mädchens waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Nachdem die Feuerwehrkräfte den Brand gelöscht hatten, fanden sie das leblose Kind im Dachgeschoss des Anwesens.

Umfangreiche Ermittlungen von Kriminalpolizei und Landeskriminalamt 

Nach dem Brand nahmen die Kriminalpolizei Hof und das Bayerische Landeskriminalamt die Arbeit vor Ort auf. Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich drei Kinder im Alter von 14, sechs und drei Jahren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zu Hause aufhielten. Die beiden Jüngeren befanden sich laut Polizeibericht zum Spielen auf dem Dachboden.

LKA-Gutachten: Sechsjähriger verursacht Brand durch das Spielen mit einem Feuerzeug

Nach dem Gutachten des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde das Feuer durch menschliches Handeln verursacht. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Sechsjährige den Brand beim Spielen mit einem Feuerzeug verursachte. Eine technische Ursache und bauliche Mängel wurden von den Ermittlern zweifelsfrei als Brandursache ausgeschlossen.

Bilder vom 24. Oktober 2020
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

 

Dreijährige starb an einer Rauchgasvergiftung

Nachdem die 14-Jährige von dem Feuer auf dem Dachboden erfuhr, versuchte sie laut den Fallakten ihre Schwester zu retten. Dies gelang ihr jedoch aufgrund der Flammen und der starken Rauchentwicklung nicht mehr, weshalb sie zusammen mit ihrem Bruder das Haus verließ. Wie die rechtsmedizinische Untersuchung ergab, starb das dreijährige Mädchen an einer Rauchgasvergiftung.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen die Eltern eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft Hof leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die Eltern wegen fahrlässiger Tötung aufgrund einer Verletzung der Aufsichtspflicht ein. Hinsichtlich der schwerwiegenden Folgen des Brandes mit Todesfolge wurde mit Zustimmung des Amtsgerichts Hof von einer Strafe abgesehen, so die Polizei in ihrem Bericht abschließend.

Weiterführende Informationen
Helmbrechts: Dreijährige stirbt bei Brand!
Brand-Tragödie in Helmbrechts: Todesursache der Dreijährigen geklärt

A9 / Haag: Arbeitskollegen gehen mit Messer aufeinander los

Ein Streit zwischen zwei Arbeitskollegen (39 und 43 Jahre) endete am vergangenen Donnerstagmorgen an der A9 bei Bayreuth auf einem Parkplatz mit verletzten Personen. Dabei kam ein Messer zum Einsatz. Beide Männer müssen sich nun strafrechtlich verantworten, so die Polizei am Freitag (19. März). Weiterlesen

70.000 Euro Schaden in Coburg: 22-Jähriger baut mit Sommerreifen schweren Unfall

Ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Ebersdorf bei Coburg verursachte in der Nacht zum Freitag (12. März) in Coburg einen schweren Verkehrsunfall mit mindestens 70.000 Euro Schaden. Der junge Fahrer hatte bereits die Sommerreifen an seinem Wagen aufgezogen und fuhr zu schnell auf nasser Fahrbahn. Schließlich stieß er in den Haupteingang eines Bürogebäudes. Weiterlesen

Hof: Ex-Freund begrüßt 32-Jährige und ihren Neuen mit gespannter Armbrust

Nachdem eine 32 Jahre alte Frau am Mittwochabend (10. März) in Hof ihre persönlichen Sachen aus der Wohnung ihres Ex holen wollte, wurden sie und ihr neuer Partner (48) an der Tür mit einer gespannten Armbrust von dem 39-jährigen Exfreund begrüßt. Kurioserweise meldete den Vorfall nicht das Pärchen, sondern der Exfreund bei der Polizei. Diese stellte neben der Armbrust noch weitere Waffen sicher. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Weidenberg: Seniorin übergibt hohe Geldsumme an Enkeltrickbetrüger

Opfer von Enkeltrickbetrügern wurde am Mittwoch (10. März) eine Seniorin in Weidenberg im Landkreis Bayreuth. Während eines Telefonats behauptete ein Täter, dass der Sohn der Dame eine hohe Geldsumme benötige, woraufhin sie diese später einer unbekannten Frau an der Haustür übergab. Auch in Hof waren Enkeltrick-Betrüger erfolgreich. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Auf Zigaretten abgesehen: Dreiköpfige Bande in Hof festgenommen

Eine dreiköpfige Bande, die es auf Zigaretten abgesehen hatte, nahmen die Beamten auf einem Supermarktparkplatz in der Christoph-Klauß-Straße in Hof fest. Die Festnahme war den aufmerksamen Kassiererinnen des Einkaufsmarktes zu verdanken, die zuvor den Diebstahl durchschauten, so die Polizei am Montag (08. März). Weiterlesen

Hiltpoltstein: Frau stellt Raser zur Rede und wird ins Gesicht geschlagen

Von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen wurde eine Fußgängerin in der Straße „Spießmühle“ in Hiltpoltstein im Landkreis Forchheim, weil die Dame den Autofahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam machte. Die Polizei ist nun dabei, den Täter zu ermitteln. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: 35-Jähriger wird auf offener Straße mit Waffe bedroht

Ein 35 Jahre alter Mann wurde von einem Coburger (46) in der „Hinteren Kreuzgasse“ in der Vestestadt mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Zeugen verständigten daraufhin am Montagabend (01. März) die Polizei. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Traktor überholt in Kirchehrenbach auf Schotterweg zu schnell: Baby wird von Stein getroffen und am Kopf verletzt

UPDATE (18. März, 9:35 Uhr):

Wie die Polizei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim mitteilte, hat sich eine Mitte Februar angezeigte Unfallflucht mit einem Traktor und einem verletzten Baby anders abgespielt als zunächst angegeben. Wir berichteten! Die Beamten ermitteln jetzt gegen den 32-jährigen Vater wegen des Vortäuschens einer Straftat.


Ein sieben Monate altes Kind erlitt am Samstagnachmittag (20. Februar) in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim) eine Kopfplatzwunde. Ein Traktorfahrer überholte einen Familienvater (32) mit seinem Kind auf dem Schotterweg zu schnell. Dadurch wurden Steine in der Luft herumgewirbelt. Davon traf ein Stein das Kind am Kopf. Die Bemühungen, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen, scheiterten. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Kind muss nach Unfall in der Klinik behandelt werden

Gegen 17 Uhr ging der 32-jährige Forchheimer mit seinem Kind auf dem Schotterweg zwischen Kirchehrenbach und Kolmreuth spazieren. Von hinten wurden sie schließlich von einem großen, grünen Traktor mit hoher Geschwindigkeit überholt. Hierbei wurden Steine durch die Luft gewirbelt, welche unter anderem das im Kinderwagen befindliche Kind am Kopfbereich trafen. Das Mädchen zog sich unter anderem eine Platzwunde am Kopf zu und musste in der Uniklinik Erlangen versorgt werden.

Radfahrer versuchen den Traktorfahrer noch vergeblich zum Anhalten zu bewegen 

Unbeteiligte Zeugen versuchten dem flüchtigen Traktorfahrer noch vergeblich mit dem Fahrrad zu folgen und zum Anhalten zu bewegen. Die Polizei Ebermannstadt nahm hierzu die Ermittlungen wegen Unfallflucht auf und bittet Zeugen um Hinweise. Insbesondere die Radfahrer, die Angaben zum Traktor machen können.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Pegnitz: Zweijährige wird angefahren und von Autofahrer verletzt liegen gelassen

Eine Zweijährige wurde am Samstagnachmittag (20. Februar) von einem Autofahrer, auf Höhe des Rathauses in Pegnitz (Landkreis Bayreuth), auf der Hauptstraße angefahren. Das Kind stürzte zu Boden und erlitt Verletzungen. Ohne sich um das Mädchen zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Die Polizei sucht nun Zeugen zum Unfall. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Täter entkommen mit Kleidung im fünfstelligen Eurobereich

Auf Kleidung hatten es bislang Unbekannte in der Nacht auf Donnerstag (18. Februar) bei einem Einbruch in einem Geschäftskomplex in der Lichtenfelser Innenstadt abgesehen. Weiterlesen
12345