Tag Archiv: Großeinsatz

© FFW Buttenheim

Eggolsheim: Mähdrescher fängt bei Feldarbeiten Feuer

Am Mittwochnachmittag (21. Juli) geriet ein Mähdrescher, unweit der Kreisstraße FO11, auf einem Feld bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) in Brand. Bei dem Feuer wurden rund 2,5 Hektar Fläche in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein hoher fünfstelliger Schaden.

Großeinsatz der örtlichen Feuerwehren unter Mitwirkung der Landwirte

Das Feuer wurde durch ein Großaufgebot von Freiwilligen Feuerwehren aus Eggolsheim, Neuses an der Regnitz, Altendorf, Buttenheim und Unterstürmig gelöscht. Involviert waren zudem die Führungsebene der Kreisbrandinspektion Forchheim sowie das Bayerische Rote Kreuz. Landwirte hatten zudem bereits Grubber an ihre Traktoren gespannt. Damit wurden laut der Feuerwehr Eggolsheim Schneisen auf dem Getreidefeld geschnitten, um das Feuer an der Ausbreitung zu hindern. Mit Löschwasser aus herbeigefahrenen Güllefässern der bereits abgedroschene Acker gewässert werden. Insgesamt waren am gestrigen Nachmittag rund 100 Kräfte vor Ort im Einsatz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand laut Polizei ein Gesamtsachschaden von rund 75.000 Euro.

Bilder vom Brandort
© FFW Eggolsheim© FFW Eggolsheim© FFW Eggolsheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim
© News5/Kettel

Bindlach: Lauter Knall löst Großeinsatz aus – Suche nach veremeintlichem Unfallfahrzeug

Ein vermeintlicher Verkehrsunfall am Montagabend (28. Juni) bei Bindlach (Landkreis Bayreuth) gibt der Polizei aktuell Rätsel auf. Ein lauter Knall schreckte Anwohner auf. Diese alarmierten die Polizei. Da nicht auszuschließen war, dass ein Auto die Böschung hinabgestürzt war, wurde ein Großeinsatz eingeleitet. Bislang konnte kein Unfallfahrzeug aufgefunden werden. Weiterlesen
© TV Mainfranken

Tote & Verletzte nach Messer-Attacke in Würzburg: Mutmaßlicher Täter festgenommen

Bei einer Messer-Attacke starben am späten Freitagnachmittag (25. Juni) nach ersten Berichten in Würzburg drei Menschen. Weiterhin wurden mehrere Passanten verletzt. Ort des Geschehens war der Bereich um den Barbarossaplatz beziehungsweise an der Juliuspromenade. Mutmaßlicher Täter ist ein 24-Jähriger, der mit einem Messer auf die Passanten losging. Der Mann konnten durch ein Schuss in das Bein durch die Polizei gestoppt werden. Er befindet sich außer Lebensgefahr. Zuvor versuchten Passanten, den Mann zu stoppten. Unser Partnersender TV Mainfranken berichtet ab Abend aus Würzburg.

 

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Kulmbach: Zeugen melden bewaffnete Personen auf Firmengelände

Großeinsatz in Kulmbach. Am frühen Sonntagabend (23. Mai) erhielt die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über mehrere augenscheinlich mit Langwaffen und Schusswesten ausgestattete Personen, die sich auf einem Firmengelände in Kulmbach aufhalten würden. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass gar keine Bedrohung vorlag. Weiterlesen
© Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein

Bad Staffelstein: 53-jähriger Wanderer stürzt vom Staffelberg

Großeinsatz für die Rettungskräfte am Montagnachmittag (10. Mai) am Staffelberg: Hier stürzte ein Wanderer (53) aus dem Landkreis Bamberg mehrere Meter tief in eine Felsspalte und landete auf einem Absatz. Der Mann hatte dabei noch Glück im Unglück… Weiterlesen
© News5 / Fricke

Helmbrechts: Blechdach eines Wohnhauses hebt komplett ab

Starker Wind und stürmische Böen hinterließen am Dienstag (04. Mai) in Helmbrechts (Landkreis Hof) einen bleibenden Eindruck. In der Schillerstraße des Ortes hob das Blechdach eines Mehrfamilienhauses komplett ab und sorgte für einen Großeinsatz der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfsdienst. Ebenso wurden Dachdecker für den Einsatz alarmiert.

Dach droht auf Straße zu stürzen

Da das Dach drohte, auf die Straße zu stürzen, musste es von den Einsatzkräften Stück für Stück abgetragen werden. "Wir haben es mit einer Flex durchtrennt und dann abgetragen. Die restlichen Blechteile wurden neu befestigt", so Sven Deubler, Zugführer THW Naila. Um das Dach anschließend wieder sturmfest zu machen, wurde es mit einer Plane abgedeckt.

Knochenjob am stürmischen Dienstag

Oberste Priorität bei derartigen Arbeiten in luftigen Höhen ist die Sicherheit der Arbeiter. "Die Kollegen sind mit einer Sicherung an der Drehleiter abgesichert", schilderte Gruppenführer Benjamin Schmidt den Einsatz. (Siehe Video!) So gestaltete sich der gestrige Einsatz über mehrere Stunden zu einem wahrhaftigen Knochenjob für die freiwilligen Helfer, die bereits zuvor einige Sturmeinsätze zu bewältigen hatten, oder bereits den ganzen Tag auf der Arbeit waren. Laut dem THW Naila funktionierte die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Helmbrechts großartig. Die Schadenshöhe liegt noch nicht vor. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus.

Benjamin Schmidt vom THW Naila schildert die Arbeiten
Blechdach fliegt in Helmbrechts weg: So verlief der Großeinsatz für die Helfer...
Fotos von der Einsatzstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

39-Jähriger festgenommen: Bedrohungslage am Mittwochabend in Forchheim

Für einen größeren Polizeieinsatz sorgte am Mittwochabend (31. März) ein 39-Jähriger  in der Hans-Sachs-Straße in Forchheim. Zuerst bedrohte der Mann eine Nachbarin im Treppenhaus des Wohnanwesens. Anschließend wurden auch die alarmierten Polizeikräfte von ihm mit einem Küchenmesser bedroht.

Polizisten mit Küchenmesser bedroht

Als die Beamten an der Wohnungstür versuchten, den Mann zur Rede zu stellen, stellte sich der 39-Jährige mit einem langen Küchenmesser in der Hand entgegen und bedrohte die Polizisten. Anschließend schlug er die Tür zu und sperrte sich in seiner Wohnung ein.

39-Jähriger gibt nach einer Stunde auf

Der Polizei gelang es trotzdem, mit dem 39-Jährigen verbal in Kontakt zu bleiben. Nach rund einer Stunde wurde er durch Verhandlungen dazu gebracht, ohne Messer aus seiner Wohnung zu kommen. Anschließend wurde er widerstandslos festgenommen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Wohnhaus geräumt und Straße gesperrt

Aufgrund der Bedrohungslage wurde das komplette Wohnhaus geräumt. Des Weiteren wurden Teile der Hans-Sachs-Straße vorübergehend für die Bevölkerung gesperrt.

Festgenommener kommt in die Psychiatrie

Da der 39-Jährige laut Polizeiangaben einen psychisch äußerst auffälligen Eindruck machte, wurde er nach seiner Festnahme in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Bilder vom Polizeieinsatz am Abend
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Fricke / Symbolfoto / Archiv

Kletterunfall bei Obertrubach: 34-Jähriger rutscht von einem Felsen ab

Zu einem größeren Polizei- und Rettungseinsatz kam es am Dienstagnachmittag bei Sorg, einem Ortsteil von Obertrubach (Landkreis Forchheim). Vor Ort war ein Kletterer von einem Felsen abgerutscht und verletzte sich dabei schwer.

Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Bamberg: Erneut Waffen- und Drogenhändler festgenommen!

Nach umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg wurden am letzten Donnerstag (18. Februar) drei mutmaßliche Waffen- und Drogenhändler im Landkreis Bamberg festgenommen. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilte, stellten die Beamten in einer großangelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion zahlreiche Waffen und mehrere hundert Gramm Rauschgift sicher.

Bereits im Dezember 2020 nahmen die Ermittler vier Personen fest, die im dringenden Verdacht stehen, Betäubungsmittel und Waffen nach Deutschland geschmuggelt und hier verkauft zu haben. Auch damals wurden zudem mehrere hundert Gramm Methamphetamin, Bargeld im fünfstelligen Eurobereich und mehrere scharfe Schusswaffen sichergestellt. Wir berichteten!

Intensive Ermittlungen führen erneut zum Erfolg

Nach dem ersten Ermittlungserfolg durchleuchteten die Behörden in der Folgezeit weiter die kriminellen und personellen Strukturen. Hierbei kamen weitere Straftäter zum Vorschein. In einer konzertierten Aktion am 18. Februar schlugen die Einsatzkräfte von Kriminalpolizei, Spezialeinsatzkommando, Unterstützungskommando und Diensthundeführern bei mehreren Personen und Objekten im Landkreis Bamberg zu.

Zahlreiche Waffen und Drogen sichergestellt

In den frühen Morgenstunden drangen die Einsatzkräfte in sechs Wohnanwesen ein. Hierbei wurden zwei Männer im Alter von 38 und 48 Jahren festgenommen. Der 48-Jährige trat hierbei den Einsatzkräften mit einem Messer gegenüber, konnte aber von den Polizisten schnell überwältigt werden. Nach den Festnahmen durchsuchten die Einsatzkräfte die Wohnhäuser sowie Fahrzeuge und sonstige Gebäude von insgesamt sechs Tatverdächtigen. Dabei fanden sie zahlreiche scharfe Schusswaffen, größere Mengen Munition, mehrere Hieb- und Stoßwaffen sowie einige verbotene Gegenstände.

Weiterhin beschlagnahmten die Polizisten über 800 Gramm Amphetamin, 100 Gramm Haschisch und kleinere Mengen weiterer Drogen sowie entsprechende Utensilien für den Handel. Zudem stellten die Beamten Bargeld in fünfstelliger Höhe sicher.

Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige

Aufgrund der Beweislage in der Wohnung eines 49-Jährigen Tatverdächtigen, erging am Freitag (19. Februar) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg auch gegen ihn Haftbefehl. Alle drei Verhafteten kamen in verschiedenen Gefängnissen unter. Die umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Sichergestellte Waffen, Drogen und Bargeld
© Polizeipräsidium Oberfranken
waffen_drogen_bamberg.jpg
© TVO / Symbolbild

Himmelkron: Großeinsatz wegen eines angeblichen Gasaustritts

Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es am Freitagnachmittag (12. Februar) im Himmelkroner Ortsteil Lanzendorf (Landkreis Kulmbach). Bei der Einsatzzentrale ging die Mitteilung über einen Gasaustritt in einer Werkstatt ein. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Gefahrgut-Lkw verliert Natronlauge: B2 bei Pegnitz für Stunden gesperrt!

Die beschädigte Ladung eines Gefahrgut-Lkw sorgte am Donnerstag (04. Februar) für eine stundenlange Sperrung der Bundesstraße B2 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) sowie für einen Großeinsatz von Feuerwehren, THW, Polizei und weiteren Einsatzkräften. Die Ursache des Vorfalls konnte noch nicht ermittelt werden.

Lkw-Fahrer bemerkt auslaufende Flüssigkeit

Kurz vor 10:00 Uhr bemerkte der Lkw-Fahrer, dass von der Ladefläche eine Flüssigkeit tropfte. Er steuerte seinen Lastzug auf den neben der B2 liegenden Parkplatz bei Zips. Der Fahrer stellte fest, dass aus einem beschädigten Kanister Natronlauge auslief und sich diese auf der Ladefläche wie auch auf der Fahrbahn verteilt hatte.

Großeinsatz der Feuerwehren

Zu Sicherung der ausgelaufenen Flüssigkeit wurden die örtlichen Feuerwehren aus Pegnitz, Hainbronn, Troschenreuth, Creußen, Schnabelwaid, Mistelbach und die KSB-Werksfeuerwehr alarmiert. Nach ersten Schätzungen der Polizei liefen zwar  "nur" rund 20 Liter Natronlauge aus, jedoch bestand die Gefahr, dass die Flüssigkeit durch den Kontakt mit dem anderen geladenen Gefahrgut reagieren könnte.

Gefahrgut vor Ort umgeladen

Die Lkw-Ladung wurde deshalb vor Ort auf ein anderes Fahrzeug umgeladen. Hierzu musste die B2 über mehrere Stunden gesperrt werden. Bei der Bergung waren auch das BRK Pegnitz, die Bereitschaften aus Pegnitz und Creußen, der Gefahrguttrupp der VPI Bayreuth, die Straßenmeisterei Bayreuth und Vertreter des LRA Bayreuth vor Ort.

Ursache der Beschädigung noch unklar

Auf den Umleitungsstrecken gab es laut Polizei keine größeren Verkehrsbehinderungen. Die B2 war bis zum späten Nachmittag in diesem Bereich  gesperrt. Wie es zur Beschädigung am Kanister kam, muss noch ermittelt werden.

Bilder von der Einsatzstelle
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Coburg: Zigarette löst Wohnungsbrand aus

Ausgelöst durch eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette kam es am Donnerstagabend (21. Januar) zu einem Wohnungsbrand und Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Coburg. Derzeit wird gegen den 39 Jahre alten Wohnungsinhaber ermittelt. Weiterlesen

Hilferufe & Einbruchstelle am Ostsee: Was ist in Bad Staffelstein passiert?

Hilferufe lösten am heutigen Dienstagmorgen (19. Januar) einen Großeinsatz im Bereich des Mittelsees in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) aus. Zahlreiche Einsatzkräfte und mehrere Rettungshubschrauber suchten nach einer Person, welche sich möglicherweise in Not befinden könnte. Bei dem Einsatz wurde eine Einbruchstelle im Ostsee entdeckt. Letztendlich konnte die Herkunft der Hilferufe ermittelt werden. Weiterlesen

A9 / Trockau: Auto gerät in Vollbrand – Niemand hilft

Ein Ehepaar aus dem Kreis München kam mit einem Schrecken davon, als ihr Auto auf der A9 in Richtung München, in Höhe Trockau (Landkreis Bayreuth), das Brennen anfing. Während der Wagen lichterloh brannte, fuhren alle nachfolgenden Fahrzeuge einfach vorbei, so die Polizei am Montag (11. Januar). Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Großeinsatz der Polizei in Marktredwitz: 41-Jähriger mit „scharfen Waffen“ zuhause

Ein 31 Jahre alter Mann aus Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) erhielt am Samstagvormittag (05. Dezember) von seinem Schwager (41) eine WhatsApp-Nachricht, in der er mitteilte, dass er zwei scharfe Waffen zuhause besitze und vor niemanden Angst hätte. Daraufhin wurde ein Großeinsatz ausgelöst, so die Polizei heute am Sonntag. Weiterlesen
123456789