Tag Archiv: Hund

© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Selbitz: Schüler wird plötzlich von Hund gebissen

Beim Eis essen wurde am vergangenen Montag (19. Juli) ein Schüler (16) in Selbitz (Landkreis Hof) von einem Hund gebissen, so die Polizei am Dienstag (20. Juli). Die Besitzerin des Hundes entfernte sich, ohne sich um den verletzten Schüler zu kümmern. Die Polizei sucht nach Zeugen. Weiterlesen

© News5 / Fricke / Symbolfoto / Archiv

B22 / Bayreuth: 81-Jähriger prallt ungebremst in den Gegenverkehr

Ein schwerer Zusammenstoß zwischen zwei Pkw ereignete sich am Donnerstagnachmittag (01. Juli) auf der B22 in Bayreuth in Richtung Aichig. Ein 81 Jahre alter Mann prallte ungebremst in den Gegenverkehr. Zwei Menschen wurden verletzt. Mit im Wagen des Seniors befand sich ein Hund. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Tier-Drama in Bamberg: Wurden 14 Schafe von einem Hund gerissen?

Ein Tier-Drama ereignete sich am Sonntag (13. Juni) in Bamberg. Am Morgen verständigte ein Schäfer die Polizei, da aus seiner Schafherde mit rund 500 Tieren mehrere Schafe wohl durch einen Hund verletzt wurden. Die Herde graste auf einer Wiese „Am Sendelbach“.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Unfallflucht in Hof: Fußgängerin wird an der Tankstelle angefahren und verletzt

Wie die Polizei am Mittwoch (05. Mai) mitteilt, war eine Fußgängerin am gestrigen Dienstagmorgen mit ihrem Hund auf dem Gelände einer Tankstelle in Hof unterwegs. Die Frau wurde von einer bislang unbekannten Autofahrerin angefahren, woraufhin sie sich verletzte. Die Unbekannte flüchtete von der Unfallstelle. Mit Hilfe einer Personenbeschreibung sucht die Polizei die Autofahrerin. Weiterlesen

Defekter Akku löst in Kulmbach Hausbrand aus: Hund überlebt nicht

Ein technischer Defekt am Akkuschrauber löste am Ostersonntag (04. April) einen Brand eines Wohnhauses in Kulmbach aus. Der Familienvater (37) rettete sich mit seinen beiden Kindern rechtzeitig ins Freie. Einer der beiden Hunde überlebte den Brand nicht. Weiterlesen

© Grenzpolizeiinspektion Selb

Grenzkontrolle in Selb: Polizei findet im Kofferraum kleinen Welpen

Die Polizei deckte am Sonntag (28. Februar) einen versteckten Welpentransport am Grenzübergang zwischen Selb (Landkreis Wunsiedel) und Aš auf. Während der Kontrolle eines Pkw, der mit mehreren Insassen besetzt war, fanden die Beamten im Kofferraum einen Welpen.

Welpe wird im Tierheim untergebracht

Gegen 3:30 Uhr reiste der Pkw mit bulgarischer Zulassung aus der Tschechischen Republik nach Deutschland ein. Versteckt unter einer Decke fanden die Beamten einen sieben bis acht Wochen alten Hundewelpen. Daraufhin wurde das Veterinäramt Wunsiedel verständigt, nachdem Unstimmigkeiten bei der Kontrolle der Papiere des Welpen auftauchten. Der Amtsveterinärarzt stellte vor Ort fest, dass das Tier über keinerlei Impfungen verfügte. Unter anderem war der Hund nicht gegen die hochgefährliche Tollwut geimpft. Zudem gehörte der vorgelegte Impfpass nicht zu dem Welpen. Das Tier wurde schließlich auf Anordnung des Amtsveterinärarztes zwecks Quarantäne in einem Tierheim untergebracht. Die 39 Jahre alte Hundebesitzerin bekam eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tiergesundheitsgesetz. Der Fahrer (42) hingegen muss sich zusätzlich wegen seines nicht versicherten Pkw strafrechtlich verantworten.

© Grenzpolizeiinspektion Selb
© Grenzpolizeiinspektion Selb
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Fußgängerin wird von Hirtenhund gebissen und verletzt

Eine Fußgängerin wurde am Dienstagabend (16. Februar) von einem angeleinten Hirtenhund in Hof ins Gesäß gebissen. Die Frau erlitt eine Wunde und musste ärztlich versorgt werden. Der Hundebesitzer (54) ist dem Leiter der Diensthundeführergruppe der Polizei bereits bekannt, der das Tier als umgänglich einschätzt. Weiterlesen

Bayreuth: Senior macht Hundebesitzer auf Fehlverhalten aufmerksam und wird mehrfach attackiert

Auf sein Fehlverhalten in Sachen Hundehaltung angesprochen, ging ein bislang unbekannter Hundebesitzer am Sonntag (14. Februar) auf einen Spaziergänger (70) in Bayreuth los und verletzte diesen. Die Beamten bitten nun um Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Hundehaltern machen können. Weiterlesen
© FFW Stadtsteinach

Ehepaar wird bei Brand in Stadtsteinach schwer verletzt: Feuerwehr rettet den Hund des Paares!

Am frühen Montagabend (08. Februar) eilten die Einsatz- und Rettungskräfte zu einem Brand in der Kellerstraße von Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach. Ein Christbaum, der Drei König bisher unbeschadet überstand, hatte Feuer gefangen. Zwei Personen erlitten bei dem Feuer schwerer Verletzungen.

Ehepaar wird schwer verletzt

Das in dem Einfamilienhaus anwesende Ehepaar versuchte laut Polizeibericht verzweifelt, den Brand selbst zu bekämpfen. Der 67-jährige Mann erlitt dabei eine Rauchvergiftung. Seine 58-jährige Ehefrau zog sich Verbrennungen zu. Sie kam zur Behandlung in eine Spezialklinik nach Nürnberg. Der Hund der Eheleute wurde von den Feuerwehrleuten gerettet und erhielt, nach einem kurzen Aufenthalt bei den Beamten der Polizei von Stadtsteinach, eine vorrübergehende Bleibe bei einer Züchterin im Landkreis Kulmbach.

Brandschaden von 20.000 Euro

Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Anschließend wurde die verrußte Wohnung gesichert. Der Schaden belief sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mindestens 20.000 Euro.

Ursache des Feuers noch unklar

Laut Polizei fing der betagte Christbaum aus bisher unbekannter Ursache Feuer. Die dürren Äste beschleunigten dabei wohl noch den Brandausbruch. Die Polizei konnte die Geschädigten bisher noch nicht vernehmen. Die Ermittlungen dauern an.

Fotos vom Montagabend
© FFW Stadtsteinach© FFW Stadtsteinach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Giftköder-Alarm in Selb: Polizei rät Hundebesitzern zur Vorsicht

Am Dienstagmorgen (2. Februar) wurde den Beamten ein Giftköder in der Jean-Paul-Straße Ecke Plößberger Weg gemeldet. Die Polizei Marktredwitz bittet daher die Bevölkerung in diesem Bereich in Selb besonders vorsichtig zu sein. 17-Jährige alarmiert Polizei Gegen 8:30 wurde der Vorfall von einer 17-Jährigen Hundebesitzerin aus Selb gemeldet. Sie gab bei den Beamten an, bei einem Spaziergang mit ihrem Hund einen Speckstreifen gefunden zu haben. Darin soll eine Tablette eingewickelt gewesen sein. Die junge Frau habe ihrem Hund besagten Speckstreifen noch aus dem Maul genommen, bevor er ihn habe fressen können. Beamte raten zur Vorsicht Die hinzugerufene Streife der Polizei Marktredwitz konnte vor Ort lediglich noch einen kleinen Speckstreifen vorfinden, von einer Tablette oder dergleichen war jedoch nichts mehr zu sehen. Die Beamten raten Hundebesitzern beim Gassi gehen in dem Bereich die Augen offen zu halten.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Frensdorf: Unbekannter zieht die Hose runter und belästigt 22-Jährige

Eine 22 Jahre alte Frau wurde am Mittwochabend (20. Januar) auf der Verbindungsstraße zwischen den Frensdorfer Gemeindeteilen Reundorf und Obergreuth (Landkreis Bamberg) von einem unbekannten Mann überrascht, der plötzlich seine Jogginghose herunterzog. Die Polizei sucht den Unbekannten mit einer Täterbeschreibung und bittet Zeugen um Hinweise. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Zivilcourage verhindert Schlimmeres in Lichtenfels: 23-Jähriger würgt Hund

Ein 23-Jähriger ging am Dienstagabend (19. Januar) in Lichtenfels auf den Hund einer 37 Jahre alten Frau los und würgte das Tier. Die Hilferufe der Frau wurden von einem 50-Jährigen gehört, sodass dieser noch rechtzeitig eingreifen konnte. Die Polizei nahm den Angreifer fest. Ihn erwarten mehrere Anzeigen. Weiterlesen
© News5/Merzbach

Beim Gassi gehen umgefahren: Mann stirbt nach schwerem Unfall in Forchheim

Beim Gassi gehen mit ihrem Hund wurde ein Ehepaar am Samstagabend (12. Dezember) beim Überqueren einer Straße frontal von einem Auto erfasst. (Wir berichteten!) Wie die Polizei nun mitteilte, ist der Ehemann im Klinikum an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Golffahrer übersieht Ehepaar

Ein 26-Jähriger war gegen 18:35 Uhr mit seinem Golf auf der Reuther Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs, als das Ehepaar mit dem Hund die Fahrbahn überquerte. Die beiden 64- und 66-Jährigen wurden frontal von dem Wagen erfasst. Beide wurden schwer verletzt und durch den alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Hund des Ehepaares überlebte den Zusammenstoß nicht und starb an der Unfallstelle.

Bilder von der Unfallstelle
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5/Merzbach

Forchheim: Ehepaar & Hund frontal von Auto erfasst

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Samstagabend (12. Dezember) gegen 18:35 Uhr auf der Reuther Straße in Forchheim. Beim Gassi gehen mit ihrem Hund wurde ein Ehepaar frontal von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Für den Hund kam jede Hilfe zu spät.

Hund stirbt nach Zusammenstoß mit Auto 

Ein 26-jähriger Golf-Fahrer war auf der Reuther Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs, als ein Ehepaar mit ihrem Hund die Fahrbahn überquerte. Die beiden 64- und 66-jährigen Eheleute wurden frontal vom Pkw des 26-Jährigen erfasst. Hierbei wurden sie schwer verletzt. Durch den alarmierten Rettungsdienst wurden beide in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund des Ehepaares überlebte den Zusammenstoß nicht.

Unfallursache wird untersucht

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger an die Unfallstelle geordert. Der Pkw des 26-Jährigen wurde sichergestellt. An der Unfallstelle war die Feuerwehr Forchheim zur Ausleuchtung, Verkehrsregelung und Fahrbahnreinigung eingesetzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu Behinderungen im Bereich der Reuther und Bayreuther Straße.

 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© Pixabay / Symbolbild

Gräfenberg: Jogger (53) wird von Hund gebissen und verletzt

Von einem Hund gebissen und verletzt wurde ein 53 Jahre alter Jogger am Donnerstagnachmittag (10. Dezember) in Gräfenberg im Landkreis Forchheim. Die Polizei sucht Hinweise zur bislang unbekannten Hundehalterin. Weiterlesen
12345