Tag Archiv: Hund

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Hund stirbt nach Spaziergang

Wie die Polizei am heutigen Dienstagmittag (08. Oktober) mitteilte, starb in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (02. – 03. Oktober) ein Hund nach einem Spaziergang in Lichtenfels. Der Vierbeiner fraß wohl zuvor etwas giftiges. Ein 69-Jähriger erstattete daraufhin Anzeige. Weiterlesen

Hof: Polizisten finden toten Hund am Sonntagnachmittag

Einen toten Hund fanden Hofer Polizisten am Sonntagnachmittag (29. September) nach einem Hinweis aus der Bevölkerung. Der bislang unbekannte Hundehalter vergrub sein Tier im Bereich des Heckenlabyrinths am Hüttenwerkweg. Die Beamten ermitteln nun wegen einer sogenannten „unsachgemäßen Tierentsorgung“.

Weiterlesen

© Symbolbild / TVO

Münchberg: Hund beißt Dackel tot & attackiert 60-Jährige!

Tragisch endete ein Hundespaziergang am Dienstagnachmittag (24. September) für eine 60-Jährige in Münchberg im Landkreis Hof. Die Dame war mit ihrem Dackel in der Lindenstraße unterwegs als ein herankommender Olde Englisch Bulldogge den Dackel angriff und totbiss. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Hund überfahren & einfach weitergefahren!

Ein 62-Jähriger musste am Montagabend (02. September) mitansehen, wie sein Hund von einem unbekannten Quad-Fahrer in Lichtenfels angefahren wurde. Anstatt sich um den Vierbeiner zu kümmern, fuhr der Unbekannte einfach weiter. Der Hund verendete noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A93 / Thiersheim: Undankbarer Hund beißt Rettungskräfte!

Wenig dankbar über seine Rettung zeigte sich ein Mischlingshund am Sonntagnachmittag (18. August) bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel). Das Tier war seiner Halterin vor längerer Zeit entwischt und sollte wieder eingefangen werden. Dabei wurden sowohl der Tierarzt als auch ein Polizist verletzt.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Stockheim

Stockheim: Hausbrand kostet Hund das Leben

Am Samstagmittag (20. Juli) ist in Stockheim im Landkreis Kronach in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen, bei dem die Bulldogge der dort wohnhaften Familie zu Tode gekommen ist.

Nachbarin bemerkt Flammen

Eine Nachbarin bemerkte gegen 11.15 Uhr starke Rauchentwicklung aus dem Mehrfamilienhaus in der Straße „Am Spitzberg“. Sie verständigte daraufhin die Feuerwehr. Die Bewohner des Hauses waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause, lediglich der Familienhund befand sich im Gebäude.

Brand im Keller schnell gelöscht

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand bereits das gesamte Kellergeschoss in Flammen, den Einsatzkräften gelang es jedoch, das Feuer zügig zu löschen und ein Übergreifen auf das Erdgeschoss zu verhindern.

Bulldogge kann nur noch tot geborgen werden

Allerdings war das Haus zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht, was der Bulldogge der Bewohner zum Verhängnis wurde – der Hund konnte nur noch tot geborgen werden, er starb an einer Rauchvergiftung.

Hoher Schaden – Haus unbewohnbar

Wegen der starken Verrauchung ist das Haus vorerst allgemein nicht mehr bewohnbar, der entstandene Sachschaden liegt bei rund 150.000 Euro. Was den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch unklar und Gegenstand von Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Forchheim: 12-Jähriger wird von Hund gebissen

Ein 12-jähriger Schüler wurde am gestrigen Mittwoch (19. Juni) auf dem Heimweg vom Freibad in Forchheim von einem angeleinten Hund in die Wade gebissen. Die Hundehalterin empfand die Situation laut Polizeibericht aber als nicht weiter beachtenswert und ging gemeinsam mit ihren Begleiter weiter, ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Michelau: Hund tötet anderen Vierbeiner und verletzt einen Mann

Wie die Polizeiinspektion Lichtenfels am heutigen Sonntag mitteilte, kam es bereits am Donnerstagabend (06. Juni) in Michelau (Landkreis Lichtenfels) zu einem Vorfall mit einem Boxermischling. Der Hund drehte buchstäblich durch, biss einen anderen Hund tot und verletzte zudem noch einen Mann.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schwarzenbach a.d. Saale: Mann nach Hundeangriff am Förmitzspeicher verletzt

Am Förmitzspeicher in Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) wurde am Montag (3. Juni) ein 49-Jähriger durch den Biss eines Hundes verletzt. Der Mann kam ins Krankenhaus. Der Hund überlebte die Attacke nicht.

Vierbeiner verbeißt sich in den Arm des 49-Jährigen

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage von TVO mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montagabend gegen 18:45 Uhr. Das Opfer aus dem Landkreis Hof wurde in den Arm gebissen. Das Tier verbiss sich dermaßen, es ließ laut Angaben der Polizei überhaupt nicht mehr von seinem Opfer ab.

Opfer ertränkt seinen Angreifer im Förmitzspeicher

Dem Mann blieb nichts anderes übrig als ins Wasser zu steigen und seinen Angreifer dort zu ertränken. Im Anschluss an die Beiß-Attacke kam der 49-Jährige verletzt in ein Krankenhaus. Gegen den Halter des Hundes, einen 83-Jährigen aus dem Landkreis Hof, wird jetzt wegen fahrlässiger Köperverletzung ermittelt.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Hund beißt Dreijährige in das Gesäß!

Leichte Verletzungen erlitt am Sonntagmittag (02. Juni) in Hof ein dreijähriges Mädchen nach einem Hundebiss in das Gesäß. Polizisten aus Hof ermitteln derzeit wegen fahrlässiger Körperverletzung und suchen den Hundehalter.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Verkauf eines Hundes endet in Rauferei

Eine 29-Jährige und 21-Jähriger gerieten am Montag (27. Mai) wegen einem weißen Dackel-Spitz-Mischling derart in Streit, dass die Polizei in Selb anrücken musste. Die Frau bekommt nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Erst sind sich Verkäuferin und Käufer einig

Am Sonntag verkaufte die Selberin den Vierbeiner an den ebenfalls aus Selb kommenden Mann. Der Vorgang ist laut Angaben der Polizei mit einem Kaufvertrag und Papieren dokumentiert. Am nächsten Tag forderte die Verkäuferin das Tier jedoch zurück. Ihre Begründung: Eines ihrer Kinder sei mit dem Verkauf nicht einverstanden. Dazu habe sie einen falschen Hund ausgehändigt. Die 29-Jährige bot dem Mann dafür einen ähnlichen Hund an.

Dann eskaliert die Lage und endet in einer Rauferei

Als der Käufer nicht bereit war den Hund zu tauschen eskalierte die Situation. Die junge Frau kratzte den Mann an Ellenbogen und Brust. Dazu zerriss sie sein T-Shirt. Der Hund blieb letztendlich wo er war – nämlich bei dem 21-Jährigen. Die 29-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung verantworten.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Beißattacke südlich von Hausen: Hund verletzt Reiterin schwer

Am Donnerstagnachmittag (23. Mai) wurde eine 46-jährige Reiterin südlich von Hausen (Landkreis Forchheim) von einem Hund angefallen, gebissen und schwer verletzt.

Hund geht auf Beine des Pferds los

Gegen 14:00 Uhr näherte sich ein freilaufender Hund der Frau samt Pferd. Er versuchte in die Hinterläufe des Pferdes zu beißen. Die Frau wollte dies abwehren und versuchte den herrenlosen Hund mit ihrem Arm zu verscheuchen. Dabei verbiss sich der Hund in den Oberarm der 46-Jährigen. Vermutlich durch einen Tritt des Pferds, so meldet es die Polizei, ließ der Hund dann ab und lief davon.

46-Jährige erleidet schwere Verletzungen

Die Reiterin wurde bei der Beißattacke schwer am Oberarm verletzt. Sie kam in die Uniklinik nach Erlangen, wo sie operiert werden musste. Die Polizei sucht nun einen etwa Knie hohen Hund. Möglicherweise ist ein dunkler Boxer oder Rottweiler für die Bissverletzungen verantwortlich.

Der Besitzer des Hundes und Zeugen der Attacke werden gebeten, sich mit der Polizei in Forchheim unter der Telefonnummer 09191/70900, in Verbindung zu setzen.

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Oberaurach / Bamberg: 48-Jährige seit Freitag vermisst!

UPDATE (08. Mai 2019):

Die 48-Jährige wurde von der Polizei in Frankfurt am Main aufgegriffen. Weitere Informationen HIER...!

ERSTMELDUNG (18. April):

Seit Freitagmittag (12. April) wird eine 48-jährige Frau aus Oberaurach (Landkreis Hassberge) vermisst. Sie verließ ihr Wohnhaus, dass sich im Ortsteil Kirchaich befindet, mit ihrem schwarzen Hund der Rasse "Spitz" und ist seitdem spurlos verschwunden. Laut Polizei sei sie am Samstagmorgen (13. April) im Bamberger Bahnhof gesichtet worden. Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung bei der Fahndung nach der vermissten Frau.

Polizei kontrolliert Manuela Eberhart im Bamberger Bahnhof

Den aktuellen Erkenntnissen zufolge lief die 48-Jährige am vergangenen Freitag mit ihrem Hund in Richtung Eltmann und fuhr von dort aus mit dem Zug nach Bamberg. Am darauffolgenden Samstag wurde sie gegen 6:30 Uhr von der Bundespolizei im Bamberger Bahnhof kontrolliert, da sie verbotswidrig rauchte. Zu diesem Zeitpunkt war sie allerdings noch nicht als vermisst gemeldet.

Der Hund der Vermissten wird in Frankfurt herrenlos aufgefunden

Vermutlich fuhr die Vermisste von Bamberg aus mit dem Zug in Richtung Frankfurt am Main. Gegen 18:00 Uhr wurde ihr Hund am Frankfurter Bahnhof herrenlos aufgefunden und schließlich in ein Tierheim untergebracht.

Aktuell liegen noch keine Straftaten im Zusammenhang mit dem Verschwinden vor

Die Polizei Haßfurt kann aktuell nicht ausschließen, dass der Vermissten nichts zugestoßen ist. Allerdings liegen noch keine Hinweise auf Straftaten vor, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Frau stehen.

1 2 3 4 5 6 7 8