Tag Archiv: Insolvenzantrag

© TVO / Symbolbild

Tettau: Werkzeughersteller Zitzmann meldet Insolvenz an

Der Formen- und Werkzeughersteller Zitzmann aus Tettau (KC) bangt um seine Zukunft. Wie die Coburger Anwaltskanzlei Linse und Ehrlicher TVO mitteilte, stellte die Firma einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Coburg. Geschäftsführer Matthias Zitzmann begründete den Schritt mit der aktuell wirtschaftlichen Lage.

 

Die wirtschaftliche Situation war in den letzten Jahren nicht einfach, aber in den letzten Wochen ist der Auftragseingang dramatisch eingebrochen. Obwohl mir dieser Schritt sehr schwer gefallen ist, musste ich meinen gesetzlichen Verpflichtungen als Geschäftsführer nachkommen und Insolvenzantrag stellen.

(Matthias Zitzmann, Geschäftsführer der Zitzmann GmbH & Co. KG)

 

Löhne und Gehälter für drei Monate gesichert

Mit dem nun getätigten Schritt hofft man, den Geschäftsbetrieb weiterführen zu können. So sind unter anderem auch die Löhne und Gehälter der circa 80 Arbeitnehmer für die kommenden drei Monate gesichert. Der Insolvenzverwalter ist bemüht, das Unternehmen mit Hilfe von Investoren zu sanieren, und dabei viele Arbeitsplätze zu erhalten. Seit 1935 produziert Zitzmann hochwertige Formen und Werkzeuge für die Glasindustrie. Die Produkte der Firma werden weltweit vertrieben.

Coburg: FormGlas Coburg GmbH stellt Insolvenzantrag

Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit stellte die FormGlas Coburg GmbH beim Amtsgericht Coburg am Montag (24. Februar) einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Begründet wurde der Schritt mit dem schleichenden Umsatzrückgang des Unternehmens nach dem Tod des Geschäftsführers Jürgen Bäz im November 2013. Die Lücke, die Jürgen Bäz im Betrieb hinterließ, konnte nicht geschlossen werden. Das Insolvenzgericht hat den Coburger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Klaus-Christof Ehrlicher LL.M. (Linse & Ehrlicher Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Ehrlicher teilte mit, dass die Lohn-und Gehaltsansprüche der zwölf Arbeitnehmer bis Ende April über das Insolvenzgeld abgesichert seien. Die Fortführung des Betriebes wird zunächst im vollen Umfang aufrechterhalten. Ziel ist es, in den nächsten Wochen einen Investor zu finden, der den Geschäftsbetrieb weiterführt.