Tag Archiv: Kollision

© News5/Merzbach

Heftige Kollision in Niederfüllbach: Fünfjähriger schwer verletzt

UPDATE (23. Februar)

Ein Nissan stieß am frühen Montagabend (22. Februar) frontal mit einem entgegenkommenden Renault in Niederfüllbach (Landkreis Coburg) zusammen. Der Unfallverursacher sowie zwei Fahrzeuginsassen im entgegenkommenden Fahrzeug, darunter auch ein Kleinkind, erlitten teils schwere Verletzungen durch den Zusammenstoß.

Rettungshubschrauber bringt Kind in Klinik

Um 17:00 Uhr befuhr ein 54-Jähriger aus dem Landkreis Coburg die Carl-Brandt-Straße in Niederfüllbach und stieß, nachdem er in die Gegenfahrspur kam, frontal mit einem entgegenkommenden Renault eines 40-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls zogen sich alle Unfallbeteiligten Verletzungen zu. Der Beifahrer im Renault des 40-Jährigen, ein fünfjähriger Junge, verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht.

Sachverständiger soll genauen Unfallhergang klären

Der Grund für das Abkommen des Nissan-Fahrers in den Gegenverkehr ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Auf Anordnung der Coburger Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger hinzugezogen. Alle Unfallbeteiligten wurden ärztlich betreut. Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Der Sachschaden liegt bei mindestens 30.000 Euro. Die Unfallfahrzeuge stellten die Beamten als Beweismittel zunächst sicher.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Am Montagabend waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit einem Großaufgebot zur Bergung, Rettung und die Unfallaufnahme vor Ort. Die Coburger Polizei ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Niederfüllbach: 5-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG (18:55 Uhr)

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am frühen Montagabend (22. Februar)) in Niederfüllbach im Landkreis Coburg gekommen. Nach ersten Informationen war der Fahrer eines schwarzen Nissan auf der Carl-Brandt-Straße unterwegs, als er offenbar das Bewusstsein hinter dem Steuer verlor. Das Fahrzeug geriet in der Folge auf Höhe eines dortigen Supermarktes auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Renault. Bei dem heftigen Frontalzusammenstoß wurde der Fahrer des Renault leichter und sein ebenfalls im Wagen befindlicher kleinerSohn schwer verletzt. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls schwer verletzt.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!

 

EILMELDUNG (17:24 Uhr)

Am heutigen Montagnachmittag (22. Februar) ereignete sich in Niederfüllbach im Landkreis Coburg ein schwerer Verkehrsunfall. In der Carl-Brandt-Straße sind laut ersten Informationen der Polizei zwei Pkw miteinander kollidiert. Eine Person soll eingeklemmt und schwerstverletzt sein. Die genaue Unfallursache ist noch unklar.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© News5/Merzbach

Buttenheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der A73

ERSTMELDUNG (15:20 Uhr)

Am heutigen Freitag (19. Februar) ereignete sich auf der A73 bei Buttenheim im Landkreis Bamberg ein schwerer Verkehrsunfall.  Laut ersten Informationen krachte zwischen den Anschlussstellen Buttenheim und Hirschaid zunächst ein Polo in das Heck eines Hyundai. Der Hyundai drehte sich daraufhin entgegen der Fahrtrichtung und und schleuderte hierbei gegen einen nachfolgenden Citroën. Ein weiterer von hinten herannahender Mazda fuhr dann noch in das Heck des Citroën. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz.

 

  • Mehr Informationen folgen!
Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© PI Ludwigsstadt

Nordhalben: 26-Jährige kollidiert mit Baum und wird verletzt

Offenbar durch zu hohe Geschwindigkeit auf winterlichen Straßenverhältnissen verlor am Mittwochabend (10. Februar) eine 26 Jahre alte Frau auf der Kreisstraße bei Nordhalben (Landkreis Kronach) die Kontrolle über ihren Wagen und kollidierte mit einem Baum. Die Fahrerin musste verletzt in ein Krankenhaus.

26-Jährige schleudert über die Gegenfahrbahn

Die 26-Jährige war mit ihrem Skoda von Heinersreuth in Richtung Nordhalben unterwegs. Das Auto schleuderte über die Gegenfahrbahn in den Graben und kollidierte mit einem Baum. Offensichtlich war die gefahrene Geschwindigkeit trotz widriger Witterungsbedingungen zu hoch, so die Polizei.

Notrufsystem im Auto übermittelt Standort an Rettungsleitstelle

Durch ein im Fahrzeug verbautes Notrufsystem „eCall“, übermittelte dieses automatisch den Standort des Pkw an die Rettungsleitstelle. So konnten die Einsatzkräfte zeitnah die Unfallstelle finden. Die 26-Jährige, die nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen erlitt, wurde in eine Klinik verbracht. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt 14.000 Euro.

© PI Ludwigsstadt
© News5/Merzbach

Breitengüßbach: Betrunken heftigen Frontalzusammenstoß verursacht

Auf der B4, Höhe Breitengüßbach (Landkreis Bamberg), ereignete sich am Freitagabend (29. Januar) ein schwerer Verkehrsunfall. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge wurde eine Person verletzt. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss.

Autofahrer übersieht entgegenkommenden Pkw 

Ein 74-jähriger Mann befuhr mit seinem BMW die B4 in Richtung Rattelsdorf. Auf Höhe der Anschlussstelle Breitengüßbach-Nord wollte dieser nach links in Richtung Autobahn abbiegen. Hierbei übersah der Mann einen entgegenkommenden Kia, der mit einer 59-jährigen Frau besetzt war. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Pkw.  Die Frau kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Mann blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 35.000 Euro.

Unfallverursacher steht unter Alkoholeinfluss

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher alkoholisiert war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab 1,16 Promille. Demzufolge wurde beim BMW-Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Gegen den Unfallverursacher wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

© News5/Merzbach

Sieben Glätteunfälle bei Bamberg: 190.000 Euro Schaden

Zu insgesamt sieben Verkehrsunfällen mit einem Sachschaden von rund 190.000 Euro und zwei leicht verletzten Personen kam es am Sonntag (24. Januar) bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der A70 und der A73 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Bamberg.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Enormer Schaden in Pommersfelden: Traktorfahrer (17) kollidiert mit Lkw

Wie die Polizei am Samstag (23. Januar) mitteilte, ereignete sich am gestrigen Freitag auf der Staatsstraße zwischen Pommersfelden und Limbach (Landkreis Bamberg) ein schwerer Zusammenstoß zwischen einem Traktor und Lkw. Aus Unachtsamkeit geriet der Traktorfahrer (17) auf die Gegenfahrbahn. Der Schaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Schrappach: Frontalzusammenstoß auf schneebedeckter Straße

Zwei leicht verletzte Personen sowie ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 30.000 Euro an beiden Unfallfahrzeugen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen (17. Januar), kurz nach 08:00 Uhr, auf der Kreisstraße bei Schrappach (Landkreis Bamberg) ereignete. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Zu schnell in Meeder unterwegs: Paketfahrer kollidiert mit entgegenkommenden Pkw

Aufgrund seiner zu hohen Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn verursachte ein Paketfahrer (25) am Dienstagmorgen (12. Januar) im Meeder Ortsteil Neida (Landkreis Coburg) einen Zusammenstoß mit einem Pkw. Die Coburger Polizei ermittelt gegen den 25-jährigen Unfallverursacher. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Sperre bei Bayreuth: Schäferhunde laufen nach Pkw-Crash über die A9

Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen ereignete sich am Montagnachmittag (11. Januar) auf der Autobahn A9 bei Bayreuth. In Richtung München fahrend, wechselte ein Autofahrer (37) vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Spur und verursachte so eine Kollision. Mit im Auto des 37-Jährigen befanden sich zwei ungesicherte Schäferhunde. Beide verängstigten Tiere sprangen aus dem Wrack und liefen weg. Um die Hunde einzufangen, wurde die A9 zweimal gesperrt. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

A93 / Regnitzlosau: Mit Sommerreifen in die Leitplanke gekracht

Am Sonntagmorgen (03. Januar) ereignete sich auf der A93 in Richtung Norden zwischen den beiden Anschlussstellen Rehau-Nord und Hof-Süd ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 57 Jahre alter Mann verlor die Kontrolle über seinen Wagen, da dieser im Januar noch mit seinen Sommerreifen unterwegs war. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Zu schnell gefahren – Verletzte nach Kollision auf der A9

Drei Verletzte und mehrere Zehntausend Euro Schaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag (26. Dezember) auf der A9 bei Bayreuth. Ein 31 Jahre alter Mann fuhr zu schnell an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord in die A9 rein, sodass dieser die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und im Anschluss mit einem weiteren Auto zusammenstieß. Weiterlesen
© News5/Bauernfeind

Tödlicher Unfall bei Betzenstein: Überholvorgang endet mit Frontalzusammenstoß

UPDATE (16:00 Uhr):

Nach einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw auf der Staatsstraße 2163 bei Betzenstein (Landkreis Bayreuth), zog sich am Montagnachmittag (21. Dezember) eine 73 Jahre alte Dame tödliche Verletzungen zu. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.

67-Jähriger überholt Lkw und prallt frontal mit Gegenverkehr zusammen

Nach derzeitigen Erkenntnissen überholte der 67-jährige Fahrer eines Jeep, gegen 11:10 Uhr, einen Lastwagen zwischen Betzenstein und Ottenhof. Die entgegenkommende 73-Jährige konnte mit ihrem Ford dem 67-Jährigen nicht mehr ausweichen und stieß frontal mit dem Jeep zusammen. Dieser hatte den Überholvorgang noch nicht abgeschlossen. Der überholte Lastwagen, der während des Überholens vom Geländewagen des 67-jährigen gestreift wurde, kam neben der Fahrbahn im Graben zum Stehen.

73-Jährige stirbt später im Krankenhaus

Die beiden Autofahrer verletzten sich durch die Wucht des Aufpralls schwer. Die 73-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth erlag am Nachmittag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Der Zustand des 67 Jahre alten Mannes ist stabil. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt.

Unfallstelle bis in die Nachmittagsstunden komplett gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstütze ein Sachverständiger die Polizisten bei der Unfallaufnahme. Die beteiligten Fahrzeuge stellten die Beamten an der Unfallstelle sicher. Diese war bis in den späten Nachmittag hinein aufgrund der Unfallaufnahme und den Straßenreinigungsarbeiten gesperrt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 20.000 Euro. 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind

ERSTMELDUNG (12:44 Uhr)

Am heutigen Montagvormittag (21. Dezember) ereignete sich auf der Staatsstraße 2163 zwischen Ottenhof und Betzenstein (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Laut Informationen der Nachrichtenagentur News5 übersah ein Jeep-Fahrer beim Überholen eines Lastwagens einen entgegenkommenden Pkw und es kam zur Frontalkollision. Der Zusammenstoß war so heftig, dass die Autofahrerin von der Feuerwehr aus ihrem völlig demolierten Fahrzeug befreit werden musste. Sie schwebt laut Informationen von vor Ort in Lebensgefahr, der Jeep-Fahrer wurde schwer verletzt. Der Lastwagenfahrer hingegen erlitt lediglich einen Schock.

  • Mehr Informationen folgen!
© News5/Merzbach

Beim Gassi gehen umgefahren: Mann stirbt nach schwerem Unfall in Forchheim

Beim Gassi gehen mit ihrem Hund wurde ein Ehepaar am Samstagabend (12. Dezember) beim Überqueren einer Straße frontal von einem Auto erfasst. (Wir berichteten!) Wie die Polizei nun mitteilte, ist der Ehemann im Klinikum an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Golffahrer übersieht Ehepaar

Ein 26-Jähriger war gegen 18:35 Uhr mit seinem Golf auf der Reuther Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs, als das Ehepaar mit dem Hund die Fahrbahn überquerte. Die beiden 64- und 66-Jährigen wurden frontal von dem Wagen erfasst. Beide wurden schwer verletzt und durch den alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Hund des Ehepaares überlebte den Zusammenstoß nicht und starb an der Unfallstelle.

Bilder von der Unfallstelle
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Ludwigschorgast: Ein Schwerverletzter nach Frontalcrash auf der B289

Am Dienstagmittag (15. Dezember) stießen auf der Bundesstraße B289 bei Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach) zwei Pkw frontal zusammen. Hierbei erlitten zwei Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen. Die Straße war fast vier Stunden für den Verkehr gesperrt. Weiterlesen
© News5/Holzheimer

Ködnitz: Fahrzeuginsassen bei Frontalzusammenstoß verletzt

Am Samstagnachmittag (12. Dezember) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2182 zwischen Ködnitz und Fölschnitz (Landkreis Kulmbach). Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden waren die Folge eines Frontalzusammenstoßes zweier Pkw.

 Auto gerät ins Schleudern 
 
Ein 26-Jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach befuhr die Staatsstraße mit seinem Passat in Fahrtrichtung Fölschnitz. Auf nasser Fahrbahn und kurvenreicher Strecke verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam im Bankett ins Schleudern und prallte frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. Der 49-jährige Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Sein schwerer SUV  landete durch die Wucht des Aufpralls in der Leitplanke. Ein großflächiges Trümmerfeld bedeckte die Fahrbahn.  
 
Beide Fahrer verletzt
 
Beide Fahrer konnten sich aus eigener Kraft, nur leicht verletzt, aus den Wracks befreien. Mitarbeiter des Rettungsdienstes brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Beide beteiligten Fahrzeuge waren total beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Wegen der Unfallaufnahme durch die Stadtsteinacher Polizei und zur Bergung der Fahrzeugwracks musste die Staatsstraße, mit Unterstützung der Feuerwehr Fölschnitz, für mehrere Stunden gesperrt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei Stadtsteinach  die ist der 26-Jährige mit seinem Passat auf der  kurvenreichen und nassen Fahrbahn viel zu schnell unterwegs gewesen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke beläuft sich auf etwa 45.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer

ERSTMELDUNG 

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Samstag (12. Dezember) auf der St2182 zwischen Ködnitz und Fölschnitz (Landkreis Kulmbach). Laut ersten Angaben der Nachrichtenagentur News5, fuhr der Fahrer eines blauen VW in Richtung Ködnitz, als er ins Schlingern geriet. Ein ihm entgegenkommender BMW versuchte noch auszuweichen und fuhr weit nach rechts, jedoch kollidierten die beiden Autos frontal miteinander. Zwei Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden liegt bei rund 45.000 Euro.

12345