Tag Archiv: Landkreis Bamberg

© TVO / Symbolbild

B4 / Rattelsdorf: Zwei Schwerverletzte nach Auffahrunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten kam es am Montagabend (01. Jui) auf der Bundesstraße B4 in Rattelsdorf (BA). Der Zusammenprall zweier Pkw hinterließ zudem einen Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

Weiterlesen

© Landratsamt Bamberg

Landkreis Bamberg: „Helfende Hände“ der Bundeswehr beenden ihren Einsatz

Seit Anfang April unterstützte die Truppe „Helfende Hände“ der Bundeswehr den Landkreis Bamberg im Kampf gegen das Corona-Virus. (Wir berichteten!) Der Einsatz für die Soldatinnen und Soldaten ist jetzt beendet. Bambergs Landrat Johann Kalb verabschiedete die Frauen und Männer nun offiziell.

 

Ich bedanke mich bei den helfenden Soldaten, die hier eine unschätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis erbracht haben. Sie waren in den vergangenen Woche eine wertvolle Stütze für all jene, die unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen: unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.

(Johann Kalb, Landrat des Landkreises Bamberg)

Bamberg: "Helfende Hände" verabschieden sich

100 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz

100 Soldatinnen und Soldaten waren in den vergangenen acht Wochen in elf Alten- und Pflegeheimen des Landkreises Bamberg im Einsatz. Die „helfenden Hände“ wurden als Hilfskrankenpfleger eingesetzt, da die Kapazitäten der zivilen Kräfte kurzzeitig erschöpft waren. Vor dem Einsatz erfolgte stets eine Corona-Testreihe an den Hilfskräften, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen. Eine umfassende Schulung für ihren Tätigkeitsbereich in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises bereitete die Soldaten anschließend auf ihre neuen Aufgaben vor.

KVK Bamberg-Land ebenfalls als Unterstützung im Einsatz

Neben den "helfenden Händen" steht dem Landratsamt Bamberg zur Bewältigung der Corona-Krise seit dem 25. März zudem das Kreisverbindungskommando (KVK) Bamberg-Land durch die örtlichen Reservisten zur Verfügung. Das KVK Bamberg-Land erfüllt hierbei den Auftrag als Verbindungsglied zur Bundeswehr, Landrat Johann Kalb und der Führungsgruppe Katastrophenschutz, um zu beraten und den Einsatz vor Ort zu koordinieren.

 

Über 110.000 Euro Schaden: Trucker hinterlässt Trümmerfeld auf der A70 bei Hallstadt

Zwei leichtverletzte Personen, fünf beteiligte Fahrzeuge und ein Sachschaden von über 110.000 Euro waren am Montagnachmittag (18. Mai) das Ergebnis eines Unfalls im Baustellenbereich auf der Autobahn A70 im Bereich Hallstadt (BA).

Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Nach Frontal-Crash in Strullendorf: Mutter (41) lebensbedrohlich verletzt

UPDATE (12. Mai, 14:49 Uhr):

Auf der Staatsstraße 2188 kam es am Dienstagmorgen zwischen den Strullendorfer Ortsteilen Wernsdorf und Leesten (BA) zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht- und einer schwerstverletzten Person. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, kam gegen 08:00 Uhr ein Opel-Fahrer (63) zwischen den beiden Ortsteilen aus noch nicht geklärten Gründen von seiner Fahrbahn ab und geriet auf die Gegenspur. Dort stieß der 63-Jährige mit dem Fiat einer 41-Jährigen zusammen, sodass beide Fahrzeuge im Straßengraben landeten.

41-Jährige wird schwer verletzt

Die Frau wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwerstverletzt. Sie musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Ihr Sohn (11) erlitt leichte Verletzungen. Die Verunfallten wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Strecke war zur Unfallaufnahme über mehrere Stunden gesperrt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Gutachter hinzugezogen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (12. Mai, 11:38 Uhr):

Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw kam es am Dienstagmorgen (12. Mai) auf der Staatstraße 2188 zwischen den Strullendorfer Ortsteilen Leesten und Wernsdorf im Landkreis Bamberg. Nach ersten Angaben einer Nachrichtenagentur war eine 41-jährige Mutter mit ihrem Sohn (11) in Richtung Wernsdorf unterwegs. Aus bislang unklarer Ursache kollidierte das Fahrzeug mit einem weiteren Pkw. Die Frau soll laut News5 lebensbedrohlich verletzt worden sein.

Unklar, welches Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geraten ist

Der 41-Jährigen kam der 63-Jährige mit seinem Opel entgegen. Welches der beiden Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn geriet, sei laut News5 noch nicht bekannt. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Pkw in den Grünstreifen.

Elfjähriger und 63-Jähriger sind leicht verletzt

Die 41 Jahre alte Mutter wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und soll sich hierbei lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen haben. Ihr elfjähriger Sohn und der 63-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Ein Sachverständiger kam zur Unfallstelle.


ERSTMELDUNG (09:30 Uhr):

Am Dienstagmorgen (12. Mai) kam es auf der Staatsstraße 2188, zwischen den Strullendorfer Ortsteilen Leesten und Wernsdorf (BA) zu einer Frontalkollision zwischen zwei Pkw. Durch die Schwere des Zusammenpralls wurden beide Autos in den Grünstreifen neben der Straße geschleudert. Laut einer ersten Meldung der Polizei wurden drei Personen verletzt.

 

© Landkreis Bamberg

Heiligenstadt in Oberfranken: Ehrung für Altbürgermeister

Von der Oberfrankenmedaille bis zum Bayerischen Verdienstorden reichen die mehr als ein Dutzend Auszeichnungen, die Johann Daum für sein kommunalpolitisches Wirken bereits erhalten hat. Zum 100. Geburtstag würdigte der Bamberger Landrat Johann Kalb nun das Engagement des Jubilars mit der Verdienstmedaille des Landkreises in Silber.

Heiligenstädter Bürgermeister über 30 Jahre

SPD-Politiker Daum war von 1960 bis 1990 das Gemeindeoberhaupt. Weiterhin war er mehr als vier Jahrzehnte im Bamberger Kreistag vertreten. Die Handschrift Daums tragen unter anderem die Gebietsreform, die Entwicklung Heiligenstadts zum Fremdenverkehrsort, die Sanierung des Ortskerns, die Ansiedlung von Gewerbe sowie zahlreiche gemeindliche Bauprojekte und vieles mehr. Das Engagement des Jubilars erstreckte sich auch weit über die Politik hinaus. So wirkte Daum zum Beispiel auch mehr als 30 Jahre als Vorsitzender der örtlichen Wehr.

Beitrag aus Oberfranken Aktuell:
Heiligenstadt: 100. Geburtstag in Corona-Zeiten
© Pixabay

Pferd wird eingeschläfert: Lkw-Fahrer setzt seine Fahrt nach Unfall in Erlau fort

Eine 19 Jahre alte Reiterin musste am Donnerstag (23. April) ihr Pferd nach einem Unfall mit einem Lkw im Walsdorfer Ortsteil Erlau (Landkreis Bamberg) einschläfern lassen. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das schwer verletzte Tier zu kümmern. Die Polizei nahm hierzu die Ermittlungen auf. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Radfahrer kollidierten bei Stegaurach: 68-Jähriger wird schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am Sonntag (12. April) ein 68-jähriger Pedelec-Fahrer durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Zuvor stieß der Senior mit einem entgegenkommenden 15-jährigen Fahrradfahrer auf dem Radweg entlang der Kreisstraße BS21 bei Stegaurach (BA) zusammen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall in Buttenheim: Motorradfahrer prallt gegen Traktor

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde am Samstagabend (11. April) ein 36-jähriger Motorradfahrer in das Klinikum Bamberg eingeliefert. Als er gegen 21:00 Uhr die Hauptstraße von Buttenheim (BA) in Richtung Dreuschdorf befuhr, bog ein 18-Jähriger mit einem großen Traktor nach links in die Hauptstraße ein und übersah dabei laut Polizeibericht den Biker.

13.000 Euro Unfallschaden

Trotz Vollbremsung prallte der 36-Jährige mit großer Wucht gegen die Front des Traktors. Nach seiner Versorgung an der Unfallstelle wurde der Biker in das Krankenhaus transportiert. Die Staatsanwaltschaft Bamberg beauftragte einen Unfallgutachter zur genaueren Klärung des Unfallherganges. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Altendorf: 70-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen wurde ein 70-jähriger Fahrradfahrer am Samstag (11. April) nach einem Verkehrsunfall in das Klinikum Bamberg eingeliefert. Der Senior prallte gegen 18:00 Uhr mit seinem Pedelec in der Brückenstraße von Altendorf (BA) gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrad geparkten Lkw-Gespannes.

Weiterlesen
© Polizei

Hirschaid: Exhibitionist auf Supermarkt-Parkplatz

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (09. April) machte eine 28-jährige Frau auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Löserstraße von Hirschaid (BA) eine unfreiwillige Entdeckung der unschönen Art. Während die Frau ihre Einkäufe im Auto verstaute, saß ein Mann im Fahrzeug nebenan und onanierte.

Weiterlesen
© Landratsamt Bamberg

Landkreis Bamberg: Bundeswehr-Soldaten im Pflege-Einsatz

Ab sofort unterstützen 35 aktive Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd (Oberpfalz) den Landkreis Bamberg in der Bekämpfung des Corona-Virus. Die Soldaten werden vorerst für sechs Wochen flexibel in Alten- und Pflegeheime verteilt und dort als Hilfskrankenpfleger eingesetzt, da die Kapazitäten der zivilen Kräfte mittlerweile erschöpft sind.

Vorab-Schulung für die Soldaten

Vor dem Einsatz erfolgt eine Corona-Testreihe an den Soldaten, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen. Eine umfassende Schulung für ihren Tätigkeitsbereich in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises bereitet die Soldaten anschließend auf ihre neuen Aufgaben vor. Zur Bewältigung der Corona-Krise steht dem Landratsamt Bamberg seit dem 25. März steht auch das Kreisverbindungskommando (KVK) Bamberg-Land durch die örtlichen Reservisten zur Verfügung.

 

Ich bedanke mich bei den helfenden Soldaten, die hier eine un-schätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis vollbringen und denen beistehen, die jetzt unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen, unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.

(Landrat Johann Kalb)

Landrat Johann Kalb mit der Panzerbrigade 104 aus der Oberpfalz
© Landratsamt Bamberg© Landratsamt Bamberg© Landratsamt Bamberg

Mutmacher Oberfranken: Hilfsangebote & Projekte aus dem Landkreis Bamberg

Unterstützt durch die  Oberfrankenstiftung und die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv starten wir von TV Oberfranken zusammen mit unseren Kollegen aus den anderen Medienhäusern in Oberfranken, eine gemeinsame Kooperation für alle Oberfranken. Wir Oberfranken schaffen es nur gemeinsam durch die Corona-Krise. Deshalb bieten wir eine Plattform für Hilfsangebote, neue Geschäftsmodelle, digitale Lösungen, medizinische Angebote und soziales Engagement aus der Region. Wir berichten über Mut machende neue Projekte, von Pegnitz bis Lauenstein, von Schlüsselfeld bis Marktredwitz. 

  • Werdet auch Mutmacher und schreibt uns eine E-Mail an mutmacher@tvo.de! #esgehtnurgemeinsam 
Mutmacher-Videos aus dem Landkreis Bamberg
Mutmacher-Projekte aus dem Landkreis Bamberg

Eine Million Euro Spende: Sparkasse Bamberg hilft Vereinen

Die Sparkasse Bamberg startete anlässlich der Corona-Pandemie eine Hilfsaktion für die Vereine. In den Jahren 2020 und 2021 schüttet sie jeweils bis zu 500.000 Euro aus einem extra Spendenfonds an gemeinnützige Vereine aus, die durch die Corona-Krise Liquiditätsengpässe haben.

Gremium entscheidet über die eingereichten Anträge

Gemeinnützige Vereine aus Stadt und Landkreis Bamberg haben die Möglichkeit, einen Antrag auf maximal 5.000 Euro zu stellen. Die erste Antragsfrist läuft noch bis zum 29. Mai 2020. Eine weitere Ausschüttung ist im Herbst geplant. Ein Gremium aus Vertretern von der Stadt, dem Landkreis und der Sparkasse Bamberg entscheidet über die eingereichten Anträge. Die finanziellen Engpässe durch die Corona-Krise sind dabei nachzuweisen.


Jugendfeuerwehr Bamberg lernt digital von Zuhause

Regelmäßige Übungen und Unterrichte sind normalerweise Teil des normalen Wochenplans Freiwilligen Feuerwehr Bamberg. Im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie können diese nicht in der gewohnten Form stattfinden. Dennoch bleibt selbstverständlich der Einsatzdienst der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Ständigen Wache aufrecht erhalten, damit sich die Bamberger Bürgerschaft in gewohnter Art und Weise sicher fühlen kann. Und die Jugendfeuerwehr wird online unterrichtet. Um auch in dieser Zeit nicht ganz auf die Fortbildung und den Dienst verzichten zu müssen, hat sich die Leitung der Jugendfeuerwehr Bamberg etwas einfallen lassen: der Unterricht findet aktuell online statt. Die jungen Floriansjünger wählen sich in das Programm ein, entweder über den PC oder Smartphone, und schon geht der Unterricht zur gewohnten Zeit los. Verschiedene Programme wurden hierzu getestet bis man eines als am praktikabelsten aussuchte.


ETA Hoffmann Theater: Schauspieler lesen online Märchen vor 

Ab jetzt gibt’s für die Kleinen was auf die Ohren! Jeden Mittwoch präsentiert das ETA Hoffmann Theater mit „Die kleine ETA“ ausgewählte klassische Märchen, eingelesen von den Schauspielerinnen und Schauspielern – damit auf der Bühne im Kopf ein eigenes Fantasieschauspiel entstehen kann. Zum Auftakt liest Florian Walter zwei Märchen der Gebrüder Grimm: „Die drei Männlein im Walde“ und „Strohhalm, Kohle und Bohne“. Die Märchen sind im „ETA@home“-Bereich auf der TheaterWebsite und auf dem theatereigenen Soundcloud-Kanal abrufbar. Alle Kinder sind nun aufgerufen, ihre Lieblingsmärchen dem Theater zu nennen, damit diese vielleicht als nächstes auf dem digitalen Spielplan stehen. Vorschläge werden per Mail an dramaturgie@theater.bamberg.de entgegengenommen.

© Archivfoto / ETA Hoffmann Theater

Staatliches Berufliches Schulzentrum stellt "Face Shields" per 3D-Drucker her

Am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Bamberg werden derzeit sogenannte „Face Shields“ produziert. Diese Schutzmasken bieten einen Spritzschutz für das ganze Gesicht. Hergestellt werden diese Klarsichtsmasken mit einem 3D-Drucker.

Pro Tag können zehn bis zwölf Haltebügel für die Masken hergestellt werden

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Bamberg trat mit der Bitte an Schulen im Landkreis heran, die 3D-Drucker an den Schulen für die Herstellung der Face Shields einzusetzen. Dem Beruflichen Schulzentrum stehen drei 3D-Drucker zur Verfügung, mit denen pro Tag zehn bis zwölf Haltebügel für die Masken aus Filament ausgedruckt werden können. Zwei Lehrer des Beruflichen Schulzentrum nahmen diese Aufgabe an sich und stellten im Homeoffice über die Osterfeiertage mit 3D-Drucker die Schutzmasken her. So konnten bereits 40 Masken an Tobias Göbel von der Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises Bamberg übergeben werden.


Landkreis Bamberg: 35 Soldaten helfen als Hilfskrankenpfleger aus

Carsten Breuer (Generalmajor des Heeres der Bundeswehr) würdigte am Mittwoch (15. April) die Arbeit der eingesetzten Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd (Oberpfalz) im Corona-Einsatz im Landkreis Bamberg. Bamberger Landrat Johann Kalb hatte die Unterstützung aufgefordert, nachdem die Kapazitäten der zivilen Kräfte in Pflegeheimen erschöpft waren.

Johann Kalb lobt die Arbeit der Soldaten mit den Worten: „70 helfende Hände, die hier eine unschätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis vollbringen und denen beistehen, die jetzt unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen, unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.“

 

© Landratsamt Bamberg

Seit vergangener Woche leisten 35 Soldaten bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie dem Landkreis Bamberg Hilfe. Die Soldaten werden vorerst für sechs Wochen flexibel über den Landkreis in die jeweiligen Alten- und Pflegeheime verteilt und dort als Hilfskrankenpfleger eingesetzt. Vor dem Einsatz erfolgt eine Corona-Testreihe an den Soldaten, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen.


ETA Hoffmann Theater in Bamberg unterstützt den Katastrophenschutz

Mund-und Nasenmasken sind in Zeiten der Corona-Krise schwer erhältlich. Um einen Beitrag zur Sicherstellung des Bedarfs leisten zu können, näht die Kostümschneiderei des ETA Hoffmann Theaters in Bambebrg für den Katastrophenschutz ab sofort Mund-und Nasenmasken. Diese Masken bestehen aus einem Vliesstoff und sind mit handelsüblichen Einweg-Masken vergleichbar. Sie sollen vor allem dem Schutz anderer Menschen dienen. Das Theater produziert circa 160 Masken am Tag. Die ersten Exemplare konnten die Verantwortlichen bereits an den Katastrophenschutzzur Verteilung übergeben.

 

© ETA Hoffmann Theater
© ETA Hoffmann Theater

Bamberg: Weyermann produziert Ethanol zur Desinfektionsmittelherstellung

Für die Versorgung von Patienten und zur Vorbeugung weiterer Infektionen, sind Produkte wie etwa Desinfektionsmittel und Schutzmasken allerdings essenziell. Im Familienkreis überlegte sich Famile Weyermann kurzerhand, was sie in dieser herausfordernden und schwierigen Zeit Gutes tun kann. „Gutes zu tun liegt in unseren Genen; es ist tief in unserer Familiengeschichte verankert. Schon meine Urgroßmutter Sabine Weyermann hat aus eigenen Mitteln das Lazarett Luitpoldschule unterhalten“, sagt Sabine Weyermann, geschäftsführende Gesellschafterin vierte Generation. Davon inspiriert, war die Idee auf den hauseigenen Destillen Ethanol herzustellen, geboren. Philipp Schwarz, Weyermann Brennereileiter, war begeistert und sofort bereit, an dem Projekt mitzuwirken. So wurde die Produktion auf den geliebten Whisky-Destillen von Weyermann Geschäftsführer Thomas Kraus-Weyermann schließlich auf 80% Alkohol umgestellt. Das Ethanol erhalten örtliche Apotheken zum Selbstkostenpreis. Diese können den Alkohol dann zur fachgerechten Herstellung von Desinfektionsmittel verwenden.


Nachbarschaftsshilfe in Bamberg

Niemand soll sich scheuen, uns anzurufen. Wir haben ganz viele Personen, die wirklich gerne helfen möchten und froh sind, wenn sie in Zeiten wie diesen etwas Gutes tun können.

(Bertrand Eitel, Amtsleiter)

Gleichzeitig bittet er die Bürgerinnen und Bürger, die selbst nicht helfen können, zu überlegen, wer in ihrer Nachbarschaft noch Unterstützung brauchen könnte. Die Solidarität in Bamberg äußert sich darüber hinaus auch über die vielen Initiativen von unterschiedlichen Organisationen, die in kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurden. Die Stadt Bamberg wird daher eine Übersicht online stellen, die zeigt, wer welche Hilfe anbietet, Interessierte Helferinnen und Helfer können sich auch dort einbringen.

Erreichbarkeit der Vermittlungsstelle

Die Vermittlungsstelle für nachbarschaftliche Unterstützung der Stadt Bamberg ist von montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 0951 / 87 - 1447 oder per Mail unter nachbarschaft@stadt.bamberg.de erreichbar.

© Pixabay / Symbolbild

Hirschaid: Betrunkene Jugendliche verstoßen gegen Ausgangsbeschränkung

Mit einem Einkaufswagen als Spielgerät traf eine Streifenbesatzung der Polizei auf vier Jugendliche und ein Kind am frühen Mittwochmorgen (01. April) im Bereich eines Einkaufsmarktes in der Bamberger Straße von Hirschaid.

Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Schlüsselfeld: Einbrecher entkommen mit Bargeld

Auf Bargeld hatten es Einbrecher am Mittwochabend (18. März) in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Schlüsselfelder Ortsteil Elsendorf (Landkreis Bamberg) abgesehen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

12345