Tag Archiv: Landkreis Bamberg

© TVO / Symbolbild

Unteraurach: Mit fast zwei Promille einen Unfall verursacht

Auf der Kreisstraße BA21, zwischen den Stegauracher Ortsteilen Debring und Unteraurach (Landkreis Bamberg) kam es am frühen Sonntag (29. September) zu einem Unfall. Wie die Polizei am Montagmittag mitteilte, befuhr ein 21-Jähriger mit seinem VW die Straße, als er in diesem Streckenabschnitt nach links von der Fahrbahn abkam.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Unfall bei Schlüsselfeld: Fahranfänger im Pkw zu schnell unterwegs

Kurz vor dem Schlüsselfelder Ortsteil Obermelsendorf (Landkreis Bamberg) kam es am gestrigen Donnerstagnachmittag (19. September) zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahranfänger stieß mit seinem Pkw in einen entgegenkommenden Kleintransporter. Die hohe Geschwindigkeit des 18-Jährigen dürfte der Unfallgrund gewesen sein.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hirschaid: 80-Jähriger setzt sich gegen Räuberin zur Wehr

Mit einer vermeintlichen Waffe samt Drohungen versuchte eine Frau am Freitagnachmittag (13. September) einen Senior am Kanal in Hirschaid (Landkreis Bamberg) auszurauben. Der rüstige 80-Jährige ließ sich von der Unbekannten aber nicht einschüchtern und entging somit einem Raub.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Zwischen Litzendorf & Schammelsdorf: Staatsstraße wird erneuert

Am Montag (16. September) beginnt das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Erneuerung der Staatsstraße 2210 zwischen Litzendorf und Schammelsdorf (Landkreis Bamberg). Die Staatsstraße wird aus diesem Grund vollständig gesperrt. Der Verkehr wird somit über Pödeldorf umgeleitet. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert werden. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 30. November andauern.

Weiterlesen

Strullendorf: 17-Jährige ist wieder nach Hause zurückgekehrt!

UPDATE (11. September, 8:50 Uhr):

Am heutigen Mittwochmorgen (11. September) teilte die Polizei mit, dass die vermisste 17-Jährige aus Strullendorf im Landkreis Bamberg wieder zur ihrer Familie zurückgekehrt ist. Die Jugendliche galt seit Sonntagabend (08. September) als vermisst. Sie sei nach einem Familienbesuch nicht wie geplant in eine Jugendhilfeeinrichtung in Selb (Landkreis Wunsiedel) zurückgekehrt. Eine Straftat soll laut Polizei nicht vorliegen. Die Fahndungsmaßnahme wurde daher eingestellt.

Seit Sonntagabend (08. September) wird eine 17-jährige in Selb (Landkreis Wunsiedel) vermisst. Sie kehrte nach einem Familienbesuch in Strullendorf (Landkreis Bamberg) nicht wie geplant in eine Jugendhilfeeinrichtung nach Selb zurück. Die Polizei bittet nun um Mithilfe bei der Öffentlichkeitsfahndung.

17-Jährige kommt nicht in Marktredwitz an

Die 17-Jährige stieg laut Polizei nach der Feier am späten Sonntagnachmittag in einen Zug ein, kam jedoch nicht wie vereinbart am Bahnhof in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) an.

Beschreibung der 17-Jährigen

17 Jahre alt, circa 1,62 Meter groß, hat eine normale Figur und ihre Haare in den Farben grün / blau / blond gefärbt. Sie trägt eine Undercut-Frisur. Zuletzt war sie bekleidet mit einer schwarzen Leggins, einer schwarzen Netzstrumpfhose, weißen Nike-Sportschuhen und einer College-Jacke. Sie führt einen grau-weißen Reise-Trolley, sowie einen schwarzen Rucksack mit sich.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Wer hat die 17-Jährige gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nehmen die Polizeiinspektionen Bamberg-Land (0951 / 9129 - 310) beziehungsweise Marktredwitz (09231 / 96 760) entgegen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Aufatmen in Steinfeld: Trinkwasser darf wieder benutzt werden

Anwohner im Stadelhofener Ortsteil Steinfeld (Landkreis Bamberg) können wieder aufatmen. Nach umfangreichen Wasseranalysen hat das Gesundheitsamt des Landratsamtes Bamberg die Nutzungsuntersagung für das Trinkwasser in der Wasserversorgung in Steinfeld ab sofort aufgehoben. Vor Ort wurden Ende August Überschreitungen von Grenzwerten festgestellt. Wir berichteten! Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Steinfeld: Genuss von Trinkwasser untersagt!

Das Trinkwasser der Wasserversorgung Steinfeld zeigt eine deutliche Grenzwertüberschreitung bei verschiedenen Werten im Ortsnetz Steinfeld (Ortsteil von Stadelhofen im Landkreis Bamberg) an. Der Genuss des Trinkwassers ist derzeit gesundheitlich bedenklich. Dies teilte das Landratsamt Bamberg am Freitagvormittag (30. August) mit. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Memmelsdorf: Fahranfänger überschlägt sich auf der A70

Großes Glück hatte am späten Mittwochabend (28. August) ein 19-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A70. Der Mann war gegen 23:30 Uhr mit seinem über 30 Jahre alten VW Polo zwischen Scheßlitz (Landkreis Bamberg) und Kreuz Bamberg unterwegs, als er auf Höhe Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) nach rechts von der Fahrbahn abkam.

19-Jähriger steigt unverletzt aus dem Pkw

Der Kleinwagen prallte in die äußere Leitplanke und überschlug sich anschließend mit seinem Pkw am Seitenstreifen. In einer Böschung kam der Pkw auf dem Dach zum Liegen. Wie durch ein Wunder kletterte der Fahrer unverletzt aus dem völlig zerstörten Wrack. Der Gesamtschaden belief sich auf 1.500 Euro. Laut Polizeibericht führte ein angeblich plötzlich auftretender Defekt an der Lenkung des Wagens zum Unfall.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A73 / Strullendorf: Lkw-Reifenplatzer sorgt für verhängnisvolle Kettenreaktion

Am Dienstagnachmittag (27. August) führte im Bereich der Zeegenbachbrücke der Autobahn A73 ein Reifenplatzer an einem Sattelauflieger zu insgesamt vier beschädigten Pkw. Der Vorfall verursachte einen hohen Schaden sowie erhebliche Behinderungen in Fahrtrichtung Bamberg. Verletzt wurde niemand. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Schlüsselfeld: Frontal-Crash zwischen Pkw & Biker!

UPDATE (28. August, 11:30 Uhr):

Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Pkw kam es am Dienstagvormittag (27. August) auf der Staatsstraße 2261 im Schlüsselfelder Ortsteil Attelsdorf im Landkreis Bamberg. Der Autofahrer (64), der aus der Richtung Burghaslach kam, übersah beim Abbiegen nach links auf die Autobahn A3 den entgegenkommenden Biker (60). Beide kamen in ein Krankenhaus.

Motorradfahrer wird per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen

Der Biker erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen, sodass er per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Der Autofahrer stand unter Schock. Er wurde ebenfalls zur Vorsorge in ein Krankenhaus eingeliefert. Während den Bergungsarbeiten erfolgte eine Vollsperrung der Fahrbahn für mehrere Stunden. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro.

 

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen zum Unfall:
Schlüsselfeld: Schwerverletzter Biker nach Zusammenstoß mit Pkw

ERSTMELDUNG (13:30 Uhr):

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmittag (27. August) auf der Staatsstraße 2261, im Bereich der Anschlussstelle Schlüsselfeld im Landkreis Bamberg. Hierbei soll es laut Agenturberichten zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Biker und einem Pkw gekommen sein. Aktuell ist die Rede von einer verletzten Person.

Biker muss per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus

Der Autofahrer kam aus der Richtung Burghaslach und wollte nach links auf die Autobahn A3 in Richtung Nürnberg fahren. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Motorradfahrer und es kam zu einer Kollision beider Verkehrsteilnehmer. Durch den Zusammenstoß wurde der Biker (60) schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Klinik. Der Autofahrer erlitt einen Schock. Die Unfallstelle ist derzeit in beide Richtungen komplett gesperrt.

© TVO / Symbolbild

Zapfendorf: Polizei schnappt vierköpfige Diebesbande aus Tschechien!

Wie die Polizei am heutigen Montagmittag (26. August) mitteilte, konnte mit Hilfe einer Zeugin und in Zusammenarbeit mit Ermittlern aus Tschechien vier Personen wegen Diebstahls anzeigt werden. Bereits im Juli beobachtete eine Frau in Zapfendorf im Landkreis Bamberg vier Unbekannte, die mit zwei Autos im Ortsteil Roth unterwegs waren und einen Diebstahl begingen. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Zwischen Birkach & Busendorf: Mutter & Sohn auf Kreisstraße verunglückt

UPDATE (17:02 Uhr):

Auf der Kreisstraße LIF25 kam es am Montagnachmittag (26. August) zu einem schweren Unfall. Zwischen Birkach und Busendorf kam der Fahrer eines Pkw aus bislang unbekannten Gründen von der Straße ab. Der Fahrer war in Richtung Busendorf unterwegs, als es nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen kollidierte im Bankett mit einem Leitpfosten. Anschließend wurde so stark gegengelenkt, dass der Wagen quer über die Straße nach links in eine Böschung fuhr. Nach ersten Informationen von der Unfallstelle soll sich das Fahrzeug einmal überschlagen haben, bevor es wieder auf den Rädern landete. Die 66-jährige Mutter und ihr Sohn (37), die im Auto saßen, wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kamen in naheliegende Krankenhäuser. Der Schaden wurde auf circa 10.000 Euro geschätzt. 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus.
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (14:55 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am heutigen Montagnachmittag (26. August) zwischen dem Ebensfelder Ortsteil Birkach (Landkreis Lichtenfels) und Busendorf (Landkreis Bamberg) ein Verkehrsunfall. Hierbei soll ein Auto von der Kreisstraße abgekommen sein. Laut ersten Angaben der Polizei sind zwei Personen verletzt. Die Straße ist in diesem Bereich aktuell komplett gesperrt. Bitte achten Sie hier auf den stockenden Verkehr. Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt.

 

 

© News5 / Merzbach

Schlüsselfeld: Säugling stirbt bei Horror-Unfall auf der A3

Bei einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Autobahn A3 bei Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) wurden am Sonntagmorgen (25. August) acht Personen mitunter schwer verletzt. Ein vier Monate alter Säugling, der lebensbedrohliche Verletzungen erlitt, verstarb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Audi-Fahrer übersieht Stauende

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 27-jähriger Belgier mit seinem Audi Q7 gegen 07:50 Uhr am Sonntagmorgen auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache übersah er laut dem Polizeibericht auf Höhe der Anschlussstelle Schlüsselfeld das dortige Stauende und fuhr auf einen BMW aus dem Kreis Borken (Nordrhein-Westfalen) auf. Dieser wiederum wurde durch die Wucht des massiven Aufpralls auf einen Ford Focus aus den Niederladen geschoben.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Säugling stirbt in einem Würzburger Krankenhaus

Der Audi war zum Unfallzeitpunkt mit fünf Personen im Alter von 10, 16, 27, 39 und 42 Jahren besetzt. Im BMW befanden sich zwei Personen im Alter von 19 und 24 Jahren sowie eine 17-jährige Mutter mit ihrem vier Monate alten Säugling. Mit Ausnahme des Audi-Fahrers erlitten insgesamt sieben Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen. Die Verletzten kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Der vier Monate alte Säugling wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Würzburger Krankenhaus geflogen. Hier erlag das Kleinkind seinen Verletzungen. Die drei Insassen des Ford blieben unverletzt.

A3 bei Schlüsselfeld: Acht Verletzte nach Unfall / Kleinkind stirbt
Statement von Friedrich Riemer, Kreisbrandinspektor im Landkreis Bamberg

A3 in Richtung Frankfurt für vier Stunden gesperrt

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Zudem wurde die Sicherstellung aller drei Fahrzeuge angeordnet. Für die Fertigung von Luftaufnahmen der Unfallstelle war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die A3 war in Richtung Frankfurt am Main für vier Stunden gesperrt. In Richtung Nürnberg dauerte die Sperre rund eine Stunde. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried wurde während der Unfallaufnahme durch die Feuerwehr aus Schlüsselfeld sowie die Autobahnmeisterei unterstützt.

A3 bei Schlüsselfeld: Horror-Unfall am Sonntagmorgen
Statement von Frank Ladnar, Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Unkommentierte Aufnahmen von der Unfallstelle
A3 / Schlüsselfeld: Kleinkind stirbt bei schweren Unfall am Sonntagmorgen
Unkommentierte Bilder von der Unfallstelle
TVO Newsflash vom Montag (26. August 2019)
Schlüsselfeld: Säugling kommt bei Unfall auf der A3 ums Leben
© News5 / Merzbach

Lkw-Brand auf der A73 / Zapfendorf: Reifen fängt während der Fahrt Feuer!

Für einen Feuerwehreinsatz sorgte am späten Mittwochnachmittag (21. August) ein Brand auf der Autobahn A73 bei Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Der Reifen eines Lkw fing während der Fahrt plötzlich Feuer. Hierbei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Flammen greifen auf den gesamten Anhänger über

Gegen 18:00 Uhr bemerkte der Lkw-Fahrer, der in Richtung Bamberg unterwegs war, die Rauchentwicklung des hinteren linken Reifens am Anhänger. Daraufhin hielt der Mann auf einem Zapfendorfer Parkplatz an. Beim Einfahren brannte bereits der komplette Reifen. Die Flammen griffen schließlich auf den gesamten Anhänger über. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Laut Polizeimeldung beträgt der Schaden 20.000 Euro.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Der Lastwagen war laut Agenturmeldung auf dem Weg, zwei Klaviere nach Norwegen zu transportieren. Da die Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell agierten, konnte ein Übergreifen des Feuers auf die wertvolle Fracht verhindert werden. Die beiden Flügel haben circa einen Wert von je 100.000 Euro.

Weiterführende Informationen:
A73 / Zapfendorf: Transport im Wert von 200.000 Euro fast abgebrannt!
© Polizei

SEK-Einsatz in Hirschaid: Internationale Razzien gegen Waffenhändler!

Am Dienstagmorgen (20. August) kam es in Hirschaid im Landkreis Bamberg zu einem SEK-Einsatz. Offenbar war die Aktion Teil eines internationalen Großeinsatzes mit circa 1.000 Polizeikräften. Im Fokus standen Waffenhändler. Die Polizei möchte derzeit gegenüber der Presse keine konkreten Einsatzorte bestätigen. Im Fokus der Ermittlungen steht die Internetplattform "xplosives.net“.

Großeinsatz in neun Bundesländern

Diese Website soll detaillierte Informationen zur Herstellung von Sprengstoff bereitstellen und auch einen Handel mit entsprechenden Grundstoffen betreiben. Der Großeinsatz wurde gleichzeitig in neun Bundesländern durchgeführt. Gleichzeitig fanden in weiteren europäischen Ländern Razzien statt, unter anderem in Litauen und in Kroatien. Bei den Durchsuchungen wurden diverse Schusswaffen, Betäubungsmittel, Sprengstoffe und 130 Kilogramm Grundstoffe zur Herstellung von Sprengmitteln sichergestellt.

1 2 3 4 5