Tag Archiv: Landkreis Coburg

© Polizeiinspektion Coburg

Untersiemau: 40 Einsatzkräfte bekämpfen Flammen-Meer!

Mehrere Tausend Euro Schaden entstanden bei einem Brand in den frühen Morgenstunden des Mittwochs (10. April) im Wilhelm-Kirchner-Ring im Untersiemauer Ortsteil Haarth (Landkreis Coburg). Hier geriet eine Holzüberdachung in Flammen. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Anwohner werden rechtzeitig evakuiert

Als die rund 40 Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, stand der 10x20 Meter großer Holzunterstand bereits in Vollbrand. Die Überdachung wurde zur Lagerung von Brennholz verwendet. Darin befanden sich auch mehrere Werkzeuge zum Spalten und Schneiden von Brennholz. Die Anwohner konnten rechtzeitig evakuiert werden.

Verschulden eines Dritten wird ausgeschlossen

Ein technischer Defekt war der Auslöser für das Entflammen des Feuers. Das Verschulden eines Dritten schloss die Polizei aus. Zudem verhinderte die Feuerwehr, dass die Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus übergriffen. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand ein Schaden von mindestens 10.000 Euro.

© Polizeiinspektion Coburg
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Neustadt b. Coburg: Fahrradfahrer beißt & schlägt 33-Jährigen!

Attackiert wurde ein Mofafahrer (33) am Dienstagnachmittag (9. April), als dieser auf einem Radweg in Neustadt bei Coburg kurz anhielt und ein Fahrradfahrer (circa 40 Jahre) offensichtlich äußerst verärgert darüber war. Aus einer verbalen wurde plötzlich eine handfeste Auseinandersetzung.  Weiterlesen
© News5 / Ittig

Schwerer Unfall in Rödental: 60.000 Euro Schaden & zwei Schwerverletzte!

UPDATE (17:15 Uhr):

Zu einem Frontal-Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw kam es am Dienstagmittag (9. April) im Kreuzungsbereich "Am Lindenberg" in Rödental im Landkreis Coburg. Der Autofahrer (66) verlor aus bislang noch unerklärlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen den Lkw. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

66-Jähriger dreht sich mit seinem Auto nach der Kollision um 180 Grad

Gegen 11:35 Uhr befuhr der 66-Jährige mit seinem VW Golf die Oeslauer Straße stadtauswärts. Zeitgleich überquerte der Lkw die Kreuzung in gerader Richtung. Im Kreuzungsbereich geriet der Autofahrer plötzlich nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Lastwagen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehte sich der 66-Jährige mit seinem Auto um 180 Grad und kam im Anschluss entgegen seiner Fahrtrichtung zum Stehen.

 

 

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig

Zeitweise Vollsperrung der Unfallstelle

Sowohl der 66-Jährige, als auch seine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer hingegen blieb unverletzt. Während den Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle zeitweise zu einer Vollsperrung und somit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr übernahm die Regelung des Verkehrs sowie die Bergung des Lkws. Der Bauhof reinigte die Unfallstelle. Laut ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 60.000 Euro.

ERSTMELDUNG (12:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am heutigen Dienstagmittag (9. April) im Bereich der Schalkauer Straße / Oeslauer Straße im Rödentaler Stadtteil Oeslau (Landkreis Coburg) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Laut den ersten Angaben der Polizei wurden dabei zwei Personen verletzt. Derzeit sind zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort. Aktuell sind keine weiteren Informationen bekannt (Stand: 12:20 Uhr). In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

 

© TVO / Symbolbild

Wegen Unterzuckerung: Mann sorgt für mehrere Unfälle in Neustadt b. Coburg!

Am Montagvormittag (8. April) verursachte ein Autofahrer (77) in Neustadt bei Coburg drei Zusammenstöße und überfuhr ein Verkehrszeichen. Der Grund für die Fahrweise war schnell geklärt. Der Mann erlitt gesundheitliche Probleme hinter dem Steuer. Bei den Unfällen entstand ein Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Täter brechen in drei Firmen ein!

Zu gleich drei Einbrüchen kam es in der Nacht von Mittwoch (3. April) auf Donnerstag (4. April) in Firmenanwesen im Coburger Stadtteil Creidlitz. Dabei hinterließen die Täter einen Sachschaden von 15.000 Euro. Ihre Beute lag ebenfalls im fünfstelligen Bereich. Die Polizei Coburg sucht derzeit nach Zeugenhinweisen. Weiterlesen
© News5 / Ittig

Neustadt bei Coburg: Wagen überschlägt sich mehrfach & landet auf dem Dach

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am Donnerstagabend (4. April) in Neustadt bei Coburg. Ein Pkw-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich im Anschluss mehrfach. Mit im Auto befand sich auch ein Kleinkind. Laut Angaben der Polizei könnte die Ursache für den Unfall der Alkoholpegel des Fahrers gewesen sein.

Pkw überschlägt sich mehrfach und landet auf dem Feld

Gegen 19:25 Uhr waren die beiden Männer (37 und 35 Jahre) mit dem Audi auf der Liebauer Straße von Mupperg kommend in Fahrtrichtung Fürth am Berg unterwegs (Landkreis Coburg). Mit im Auto befand sich ein Kleinkind (1 Jahr und acht Monate). Der Polizei zufolge streifte der Fahrer bei einer leichten Kurve mit seinem Pkw links das Bankett und verlor im Anschluss offensichtlich die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto überschlug sich daraufhin mehrfach und kam auf einem Feld auf dem Dach zum Liegen.

Zwei Verletzte und eine unverletzte Person

Die Insassen konnten sich selbstständig aus dem beschädigten Auto befreien. Die beiden Männer erlitten jedoch schwere Verletzungen. Das Kind hingegen blieb unverletzt. Die Unfallbeteiligten wurden durch die eintreffenden Rettungskräfte in die Krankenhäuser nach Sonneberg und nach Coburg gebracht.

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig

Überhöhte Geschwindigkeit sowie Alkohol möglicherweise der Grund für den Unfall

Laut Angaben der Polizei sind höchstwahrscheinlich die überhöhte Geschwindigkeit und der Alkoholpegel des Fahrers die Ursache für den Unfall gewesen. Auf Anordnung der Beamten wurde bei beiden Männern eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt, da noch nicht bekannt sei, wer genau der Fahrer war.

Polizei sucht nach Zeugenhinweisen

Während den Bergungsarbeiten musste der Unfallort komplett gesperrt werden. Am Einsatzort befanden sich rund 25 Einsatzkräfte sowie vier Krankenwägen. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 30.000 Euro. Laut Polizei dauern die Ermittlungen zum Unfallhergang aktuell noch an.

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Neustadt bei Coburg unter der Telefonnummer: 09568 / 94 310 entgegen.

Videos von der Unfallstelle
Schwerer Unfall in Neustadt bei Coburg: "... es könnte sein, dass der Alkohol eine Rolle spielt"
Statement von Matthias Schuhbeck, Polizei Neustadt b. Coburg
Neustadt bei Coburg: Zwei Schwerverletzte & ein unverletztes Kleinkind nach Unfall
Unkommentiertes Videomaterial vom Unglücksort

Ebersdorf bei Coburg: Alk-Fahrer macht sich „ab durch die Hecke“

Am Sonntagnachmittag (31. März) staunte eine Anwohnerin (41) in der Schlesierstraße von Ebersdorf bei Coburg nicht schlecht, als sie gemütlich auf ihrer Terrasse saß und plötzlich ein Auto durch die Hecke in ihren Garten fuhr. Die Irrfahrt stoppte in der Folge erst ein Stromkasten. Der Autofahrer stand selbst unter „Strom“! Weiterlesen

B303 / Ebersdorf bei Coburg: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

UPDATE (Dienstag, 12:50 Uhr):

19-Jährige verliert Kontrolle über ihr Auto

Wie die Polizei am Dienstagvormittag bilanzierte, kam es am gestrigen Montagmorgen (01. April) zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Bundesstraße B303, auf Höhe von Ebersdorf bei Coburg. Eine 19-Jährige Polo-Fahrerin die Bundesstraße in Richtung Sonnefeld, als sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts in das Bankett geriet und gegen ein dortiges Schild stieß. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte auf die Gegenfahrbahn.

15.000 Euro Schaden

Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einer entgegenkommenden Audi-Fahrerin (21). Beide Fahrerinnen konnten ihre Autos selbstständig verlassen und wurden vor Ort vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Glücklicherweise erlitten beide Frauen nur leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. Die B303 war während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt.

EILMELDUNG (Montag, 8:55 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am heutigen Montagmorgen (01. April) bei Ebersdorf bei Coburg auf der Bundesstraße B303 auf der Höhe der Solaranlage zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Autofahrer kam hierbei von der Fahrbahn ab und schleuderte im Anschluss in den Gegenverkehr. Laut ersten Angaben der Polizei sind bislang zwei Personen leicht verletzt. Aktuell sind keine weiteren Informationen bekannt (Stand: 8:55 Uhr). Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Coburg: Polizei nimmt Drogendealer hoch

Umfangreiche Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats bei der Kriminalpolizei Coburg führten in dieser Woche zur Festnahme von sechs Tatverdächtigen. Zudem stellten die Ermittler über 300 Gramm Betäubungsmittel, Bargeld und Waffen sicher. Gegen einen Drogenlieferanten und zwei mutmaßliche Rauschgifthändler erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl.

24-Jähriger seit Wochen im Visier der Polizei

Seit Anfang Februar ermitteln die Rauschgiftspezialisten gegen einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Coburg. Der Mann soll regen Handel mit Betäubungsmitteln betreiben.

Verkehrskontrolle führt zu Drogenlieferanten

Am vergangenen Dienstag (12. März) stellten Zivilbeamte der Coburger Polizei bei einer Verkehrskontrolle bei einem 26-Jährigen rund 50 Gramm Marihuana sicher. Der Mann war als Beifahrer im Fahrzeug einer 48-jährigen Frau unterwegs. Die beiden wurden vorläufig festgenommen. Zudem musste sich die offensichtlich unter Drogeneinfluss gefahrene Frau einer Blutentnahme unterziehen.

Drogen stammen von dem 24-jährigen Verdächtigen

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das sichergestellte Betäubungsmittel von dem bereits im Visier der Ermittler stehenden 24-Jährigen stammt. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung trafen die Kriminalbeamten dort neben dem 24-Jährigen auch auf den 26-jährigen Wohnungsinhaber, seine Lebensgefährtin sowie einen 22-Jährigen und nahmen diese ebenfalls vorläufig fest.

Beamte finden Rauschgift, Bargeld und Waffen

In der Wohnung stellten die Fahnder unterschiedliche Betäubungsmittel sicher. Zudem fanden sie Bargeld und Waffen auf. Alle Beteiligten wohnen ihm Landkreis Coburg. Der 26-jährige Wohnungsinhaber und der 24-Jährige stehen im Verdacht, bereits über einen längeren Zeitraum Betäubungsmittel erworben und weiter veräußert zu haben. Bei dem festgenommenen 22-Jährigen soll es sich um den Lieferanten der beiden handeln. Bei ihm stellten die Polizisten bei Durchsuchungsmaßnahmen ebenfalls Bargeld und eine größere Menge Rauschgift sicher.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Drei Mal Haftbefehl erklassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Mittwoch Haftbefehl gegen die drei Männer. Sie sitzen seit dem in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen gegen alle Beteiligten dauern an.

© TVO / Symbolbild

Steigende Flusspegel: Hochwasserwarnung für Oberfranken

UPDATE (Sonntag, 11:30 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Unterstein. / Unt. Steinach (KU): 199 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 228 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF): 385 cm / Mst. 2 ab 400 cm
  • Laufermühle / Aisch (FO): 422 cm / Mst. 2 ab 430 cm
  • Kemmern / Main (BA): 450 cm / Mst. 2 ab 480 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Mainleus / Main (KU): 302 cm / Mst. 3 ab 3200 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 251 cm / Mst. 4 ab 310 cm

(Fotos: Hochwasser im Bereich Heinersreuth bei Bayreuth)

© Marco B. via Facebook© Marco B. via Facebook

UPDATE (Samstag, 21:20 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Unterstein. / Unt. Steinach (KU): 202 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 238 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Bad Berneck / Weißer Main (BT): 161 cm / Mst. 2 ab 180 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 215 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Bayreuth / Roter Main (BT): 205 cm / Mst. 2 ab 220 cm
  • Arzberg / Röslau (WUN): 266 cm / Mst. 2 ab 270 cm
  • Mainleus / Main (KU): 272 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Muggendorf / Wiesent (FO): 225 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF): 329 cm / Mst. 2 ab 350 cm
© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook
  • Schwürbitz / Main (LIF): 388 cm / Mst. 2 ab 400 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC): 228 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Laufermühle / Aisch (FO): 427 cm / Mst. 2 ab 430 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Ködnitz / Weißer Main (KU): 332 cm / Mst. 3 ab 350 cm
  • Schenkenau / Itz (CO): 376 cm / Mst. 3 ab 410 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 263 cm / Mst. 4 ab 310 cm

 

(Fotos: Hochwasser im Bereich Arzberg / Schirnding)

© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook

UPDATE (Samstag, 16:00 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Unterstein. / Unt. Steinach (KU): 202 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 245 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Bad Berneck / Weißer Main (BT): 167 cm / Mst. 2 ab 180 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 219 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Bayreuth / Roter Main (BT): 209 cm / Mst. 2 ab 220 cm
  • Gampelmühle / Ölschnitz (BT): 291 cm / Mst. 2 ab 325 cm
  • Mainleus / Main (KU): 266 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Muggendorf / Wiesent (FO): 223 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF): 334 cm / Mst. 2 ab 350 cm
© Sandra S. via Facebook
Fürth am Berg (Steinach)
  • Schwürbitz / Main (LIF): 376 cm / Mst. 2 ab 400 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC): 236 cm / Mst. 2 ab 240 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Arzberg / Röslau (WUN): 278 cm / Mst. 3 ab 335 cm
  • Ködnitz / Weißer Main (KU): 328 cm / Mst. 3 ab 350 cm
  • Schenkenau / Itz (CO): 376 cm / Mst. 3 ab 410 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 268 cm / Mst. 4 ab 310 cm
© Sandra S. via Facebook
Fürth am Berg (Steinach)

UPDATE (Samstag, 11:00 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Unterstein. / Unt. Steinach (KU): 201 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 243 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Bad Berneck / Weißer Main (BT): 167 cm / Mst. 2 ab 180 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 219 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Bayreuth / Roter Main (BT): 204 cm / Mst. 2 ab 220 cm
  • Gampelmühle / Ölschnitz (BT): 282 cm / Mst. 2 ab 325 cm
  • Mainleus / Main (KU): 257 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Muggendorf / Wiesent (FO): 257 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF): 330 cm / Mst. 2 ab 350 cm
© Daniel F. via Facebook
Fotos aus Arzberg (Röslau)
  • Schwürbitz / Main (LIF): 363 cm / Mst. 2 ab 400 cm
  • Schenkenau / Itz (CO): 353 cm / Mst. 2 ab 370 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC): 232 cm / Mst. 2 ab 240 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Arzberg / Röslau (WUN): 280 cm / Mst. 3 ab 335 cm
  • Ködnitz / Weißer Main (KU): 324 cm / Mst. 3 ab 350 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 267 cm / Mst. 4 ab 310 cm
© Daniel F. via Facebook© Daniel F. via Facebook© Daniel F. via Facebook

UPDATE (Freitag, 22:40 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 am Freitagabend überschritten:

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 196 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 236 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Bad Berneck / Weißer Main (BT): 161 cm / Mst. 2 ab 180 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 212 cm / Mst. 2 ab 240 cm

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 am Freitagabend überschritten:

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 236 cm / Mst. 3 ab 250 cm

UPDATE (Freitag, 16:35 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 am Freitagnachmittag überschritten:

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 191 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 229 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 224 cm / Mst. 2 ab 230 cm

UPDATE (Freitag, 12:57 Uhr):

Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat seine Hochwasserwarnung des gestrigen Tages auf den Landkreis Bamberg ausgeweitet. Zudem warnt das Wasserwirtschaftsamt Hof vor Ausuferungen und Überschwemmungen in den Landkreisen Bayreuth, Kulmbach und Wunsiedel.

Nach Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes gelangt mit einem weiteren Tiefdruckgebiet niederschlagsreiche Luft nach Oberfranken. Dabei werden in den fränkischen Mittelgebirgen stellenweise Niederschläge um 30 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden erwartet. Dadurch kommt es im Tagesverlauf und in der Nacht auf Samstag zu ansteigenden Wasserständen an den Gewässern.

 

Bereiche Bayreuth / Kulmbach / Wunsiedel

Nach den aktuellen Hochwasservorhersagen kann an den folgenden Pegeln die Meldestufe 1 erreicht beziehungsweise überschritten werden:

  • Bad Berneck (Weißer Main)
  • Untersteinach (Untere Steinach)
  • Bayreuth (Roter Main)
  • Arzberg (Röslau)
  • Auch weitere kleinere Gewässer ohne Warnpegel können über die Ufer treten.

An folgenden Pegeln kann die Meldestufe 2 erreicht beziehungsweise überschritten werden:

  • Mainleus (Main)
  • Ködnitz (Weißer Main)

Die Warnung des Wasserwirtschaftsamt Hof für die Landkreise Bayreuth, Kulmbach und Wunsiedel ist aktiv bis zum Sonntag (17. März) um 08:00 Uhr.

 

Bereiche Bamberg / Coburg / Kronach / Lichtenfels

  • Der Pegel Schwürbitz (Main) überschreitet in der Nacht zum Samstag die Meldestufe 1.
  • Der Pegel Kemmern (Main) wird voraussichtlich Sonntagvormittag die Meldestufe 1 erreichen.
  • Der Pegel Fürth am Berg (Steinach) erreicht in den nächsten Stunden die Meldestufe 1 und kann im Laufe des Wochenendes die Meldestufe 2 überschreiten.
  • Der Pegel Neukenroth/Haßlach überschreitet voraussichtlich die Meldestufe 1.
  • Auch weitere kleinere Gewässer ohne Warnpegel können über die Ufer treten.

Die Warnung des Wasserwirtschaftsamt Kronach für die Landkreise Bamberg, Coburg, Kronach und Lichtenfels besteht bis zum Montag (18. März) um 11:00 Uhr.


ERSTMELDUNG (Donnerstag, 15:58 Uhr):

Aufgrund der bereits gefallenen Niederschläge sind die Pegel im Obermaingebiet angestiegen. Weitere Regenfälle werden am heutigen Tag und in der Nacht für den Bereich prognostiziert. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat deshalb für die Landkreis Coburg, Kronach und Lichtenfels eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen herausgegeben. Die Hochwasserwarnung ist bereits aktiv und bis zum Freitag (15. März) gültig.

Steigende Pegel von Steinach & Haßlach erwartet

Laut den Prognosen des Wasserwirtschaftsamtes wird der Pegel Fürth am Berg (Steinach) in der Nacht zum Freitag die Meldestufe 1 erreichen beziehungsweise anhaltend überschreiten. Auch der Pegel Neukenroth (Haßlach) zeigt aktuell eine steigende Tendenz und bewegt sich in Richtung der Meldestufe 1. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können in den kommenden 24 Stunden im Obermain-Gebiet über die Ufer treten.


Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Aktueller Wetterbericht
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Untersiemau: Unbekannte hinterlassen 15.000 Euro Schaden!

Ein Einbruch in ein Vereinsheim im Untersiemauer Ortsteil Weißenbrunn am Forst (Landkreis Coburg) verübten zwischen Dienstagabend (12. März) und Mittwochabend (13. März) bislang unbekannte Täter. Die Kriminalpolizei Coburg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Neustadt b. Coburg: Hoher Schaden nach Kollision zweier Pkw!

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am Dienstagnachmittag (12. März) in Neustadt bei Coburg. Eine Autofahrerin übersah einen vorfahrtsberechtigten Pkw, der daraufhin zwar ausweichen, jedoch einen Unfall nicht mehr verhindern konnte. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Neustadt bei Coburg: Hoher Schaden nach Frontal-Crash!

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am Donnerstagmittag (7. März) im Kreuzungsbereich der Kreisstraße CO11 in Neustadt bei Coburg (Landkreis Coburg). Mehrere Tausend Euro Schaden und eine verletzte Person war die Bilanz des Zusammenstoßes. Weiterlesen

B303 / Ahorn: Drei Verletzte nach Frontal-Crash!

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (4. März) auf der Bundesstraße B303 bei Ahorn im Landkreis Coburg. Beim Abbiegen übersah ein Pkw-Fahrer ein weiteres Auto, woraufhin es im Anschluss zu einer Kollision mit drei Pkw kam. Der Sachschaden lag im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
34567