Tag Archiv: LKW

A93 / Selb: Lkw samt Ladung mit Lebensmitteln gerät in Vollbrand!

UPDATE (29. Juli, 16:00 Uhr):

Am Donnerstag (29. Juli) brannte auf der A93 im Bereich der Anschlussstelle Selb-Nord (Landkreis Wunsiedel) in Richtung Regensburg ein Lkw samt Lebensmittelladung. Für die Bergungsarbeiten bleibt die Strecke in Richtung Süden für circa weitere fünf Stunden (Stand: 16:00 Uhr) gesperrt. Durch das Feuer entwickelte sich ein starker Rauch, weshalb auch vorübergehend Anwohner nahe der A93 beeinträchtigt wurden.

Motor des Lkw fängt während der Fahrt das Brennen an

Der 37 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Kreis Hof war mit seinem Lebensmittel voll beladenen 40-Tonner auf der A 93 unterwegs, als eine rote Kontrolllampe im Armaturenbrett zu leuchten begann. Er hielt daraufhin auf dem Standstreifen an und bemerkte, dass es im Motorraum eine Verpuffung gab. Er konnte sich gerade noch unverletzt aus seinem Führerhaus retten, ehe die ersten Flammen aus der Motorhaube schlugen.

Brücke über A93 muss gesperrt werden

Für die Löscharbeiten ist die A93 in beide Richtungen gesperrt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung kam es auch vorübergehend zu einer Beeinträchtigung von Anwohnern nahe der A93 beim Selber Ortsteil Kappel. Zudem musste die Brücke über der A93 an der Anschlussstelle Selb-Nord für den Verkehr kurzzeitig gesperrt werden.

Verkehr auf der A93 wird ausgeleitet

Laut Polizei leitet derzeit (Stand: 15:00 Uhr) die Autobahnmeisterei Rehau den Verkehr auf der A93 in Richtung Norden an der Anschlussstelle Selb-West und in Fahrtrichtung Süden an der Anschlussstelle Schönwald aus. Die Polizei Marktredwitz und Selb übernehmen die Verkehrsregelung in der Stadt Selb. Dort herrscht aktuell noch erhebliches Verkehrsaufkommen, so die Verkehrspolizei Hof.

Lkw-Ladung nicht mehr brauchbar

Die Sperrung der A93 in Richtung Norden kann demnächst wieder aufgehoben werden und der Verkehr zumindest am rechten Fahrstreifen wieder fließen. Die Sperrung in Richtung Regensburg wird zur Bergung des havarierten Lkw noch mehrere Stunden gesperrt bleiben müssen. Die Polizei schätzt bis zu fünf Stunden. Die Ladung des Lastzuges bestand aus insgesamt 20 Tonnen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Brot und Müsli. Die Ladung ist teilweise verbrannt und in jedem Falle unbrauchbar.

Mindestens 350.000 Euro Schaden nach Brand

Die Hofer Verkehrspolizei ist aktuell an der Brandstelle mit der Aufnahme und weiteren Klärung des Sachverhaltes betraut. Der Schaden am Lkw samt Ladegut beträgt mindestens 350.000 Euro. Dazu kommt noch der Schaden an der Asphaltdecke auf der A93, der aktuell noch nicht beziffert werden kann. 


EILMELDUNG (29. Juli, 13:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilt, ist am Donnerstagnachmittag (29. Juli) ein Lkw samt Anhänger auf der A93 im Bereich der Anschlussstelle Selb-Nord in Richtung Süden in Vollbrand geraten. Laut ersten Informationen der Polizei ist es durch das Feuer zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Die A93 ist derzeit in beide Richtungen komplett gesperrt. In diesem Bereich kommt es aktuell zum Rückstau. Bitte fahren Sie vorsichtig, achten Sie auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse. Über Verletzte ist zum aktuellen Stand (13:40 Uhr) nichts bekannt.

  • Weitere Informationen folgen
© Verkehrspolizei Coburg

Landkreis Coburg: Polizei zieht „tickende Zeitbomben“ aus dem Verkehr

Wie die Verkehrspolizei am Donnerstag (22. Juli) mitteilt, zog sie heute und am Mittwoch (21. Juli) "tickende Zeitbomben" auf der A73 und B4 im Coburger Raum aus dem Verkehr. Bei einem Sattelzug funktionierte nur noch die Lenkachse. Bei einem weiteren Fahrzeug waren unter anderem alle Reifen mangelhaft. Beide Fahrer müssen sich nun aufgrund der Verstöße verantworten. 

Fast alle Achsen und Feststellbremse ohne Wirkung gewesen 

Zunächst kontrollierten die Schwerlastspezialisten am Mittwoch auf der Autobahn A73 den Lkw eines 39 Jahre alten Fahrers. Das Ergebnis war, das lediglich die Lenkachse noch eine ausreichende Bremswirkung aufwies. Alle anderen Achsen und die Feststellbremse waren ohne Wirkung. Der Anhänger war zu diesem Zeitpunkt voll beladen. Weiterhin war eine Achse am Auflieger verschoben und ein Luftfederbalg gebrochen. Der 39-Jährige hatte zudem eine AdBlue-Manipulation mittels eines Emulators am Lkw vorgenommen. Nachdem er eine Geldstrafe in Höhe von 4.900 Euro zahlte und die Mängel anschließend beseitigte, durfte er weiterfahren.

© Verkehrspolizei Coburg

Bremse heiß gelaufen, Hinterachse mit Federbruch, Zugdeichsel verbogen und mehr

Der Fahrer (64) eines Unimogs mit landwirtschaftlichem Anhänger wurde von der Verkehrspolizei Coburg in Neuses am Donnerstagmorgen (22. Juli) kontrolliert. Dieser war zuvor auf der B4 in Coburg unterwegs. Hierbei stellten die Beamten einige Mängel fest, welche eine Vorführung bei einem Sachverständigen notwendig machte. So war die Bremse des Unimogs heiß gelaufen. Weiterhin hatte das Gefährt an der Hinterachse einen Federbruch. Die Zugdeichsel des Anhängers war um 20 Prozent verbogen und alle Reifen mangelhaft.

64-Jähriger besitzt keine erforderliche Fahrerlaubnis 

Die Polizei untersagte die Weiterfahrt des 64-jährigen Fahrers. Er besaß zudem nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Weiterhin waren keine Steuer und Versicherung für den Anhänger entrichtet. Eine erforderliche Erlaubnis für gewerblichen Güterverkehr fehlte ebenso. Der 64-Jährige erhält nun entsprechende Anzeigen.

© News5 / Holzheimer

A9 / Haag: Lkw kippt um – Ersthelfer befreien Fahrer

Ein schwerer Unfall mit einem Lkw ereignete sich am Donnerstagmorgen (22. Juli) auf der A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth) in Richtung Süden. Das Fahrzeug kippt auf der Autobahn um. Der Fahrer kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

Lkw landet seitlich auf die Fahrerseite

Kurz nach dem Parkplatz "Sophienberg" geriet der Lkw-Fahrer nach rechts von der Autobahn in den Straßengraben ab. Daraufhin kippte der gesamte Sattelzug auf die Fahrerseite und blieb liegen. Mit der Hilfe von Ersthelfern konnte sich der Fahrer aus dem Lkw befreien. Mit Schnittverletzungen kam er in ein Krankenhaus.

Während Bergungsarbeiten mehrere Spuren gesperrt

Für die Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte mehrere Spuren. Die A9 war in Richtung Süden für circa eine Stunde komplett gesperrt. Am Sattelzug entstand ein erheblicher Sachschaden. Weshalb der Fahrer von der Autobahn abkam, ist bislang nicht bekannt.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer

B22 / Weidenberg: Kleintransporter-Fahrer prallt in Sattelauflieger

UPDATE (12:22 Uhr):

Ein Unfall mit einer schwerverletzten Person ereignete sich am frühen Freitagmorgen auf der Bundesstraße B22, im Bereich von Weidenberg / Neunkirchen (Landkreis Bayreuth). Wie die Polizei mitteilte, musste der Fahrer eines Sattelzuges verkehrsbedingt an einer roten Ampel halten. Aus noch nicht ermittelten Gründen fuhr der Fahrer eines Kleintransporters, von Speichersdorf kommend, nahezu ungebremst in den Auflieger des Lkw.

45.000 Euro Unfallschaden

Dabei wurde das Fahrerhaus des Transporters komplett zerstört. Der Fahrer wurde in dem Unfallwrack eingeklemmt. Er musste durch die alarmierte Feuerwehr befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Es entstand ein geschätzter Schaden von  45.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

ERSTMELDUNG (8:55 Uhr):

Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen (09. Juli) mitteilte, kam es auf der B22 bei Weidenberg (Landkreis Bayreuth) im Bereich einer Baustelle zu einem Auffahrunfall. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Kleinlaster prallt ins Heck eines Lkw

Ersten Informationen nach hielt der Fahrer eines Lkw an einer Baustellenampel an, die für ihn rot zeigte. Der Fahrer eines nachfolgenden Kleinlasters erkannte dies zu spät und fuhr ins Heck des Lkw. Dieser wurde laut einer ersten Meldung der Polizei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu, so News5. Die eintreffenden Einsatzkräfte befreiten ihn aus dem Wrack und brachten den Fahrer in ein Krankenhaus. Weitere Details zum Unfall sind derzeit (09:00 Uhr) nicht bekannt.

 

Wegen gesundheitlichen Problemen bei Naila: Lkw gerät auf der B173 auf die Gegenfahrbahn

Wegen gesundheitlichen Problemen verlor am Mittwochvormittag (17. Juni) der Fahrer (51) eines Lkw die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf der B173 bei Naila (Landkreis Hof) auf die Gegenfahrbahn, so die Polizei am Donnerstag. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Nach Unfall bei Kirchenlamitz: Hackschnitzelladung eines Lkw löst Gleis-Sperrung aus

Ein 28 Jahre alter Sattelzug-Fahrer kippte am Dienstag (15. Juni) beim Überholen eines Traktors auf der Kreisstraße zwischen Niederlamitz in Richtung Großwendern (Landkreis Wunsiedel) um. Die Ladung des Lkw verteilte sich unter anderem bis hin zum Bahngleis, weshalb das Gleis der Deutschen Bahn gesperrt wurde. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Spektakuläre Bergung bei Ebersdorf b. Coburg: Lkw fährt sich im Graben fest!

Bei einem Wendemanöver fuhr sich am Freitagmorgen (11. Juni) ein Trucker mit seinem Lkw-Gespann zwischen Friesendorf und Oberfüllbach (Landkreis Coburg) im Straßengraben fest. Der Lkw musste mit einer aufwendigen Bergung zurück auf die Straße gehoben werden. Der Lastwagen drohe abzurutschen und umzukippen. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

A93 / Marktredwitz: 34-Jähriger stürzt kopfüber und wird schwer verletzt

Ein 34 Jahre alter Lkw-Fahrer stürzte am Montagabend (07. Juni) an der A93 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) kopfüber beim Aussteigen aus der Fahrerkabine und wurde schwer verletzt. Der Mann kam in eine Fachklinik nach Bayreuth. Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9-Rastanlage Frankenwald: Unbekannte machen sich an 19 Lkw zu schaffen!

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 27. Mai / 15:01 Uhr):

Wie die Polizei am Donnerstag (27. Mai) mitteilte, gingen unbekannte Täter am Mittwochabend (26. Mai) an der A9-Rastanlage Frankenwald-West mindestens 19 Lkw an! An den Lastwagen wurden die Planen aufgeschlitzt. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet um Hinweise.

Trucker bemerkt Verdächtige

Gegen 22.30 Uhr bemerkte ein Trucker auf den Parkplätzen der Rastanlage zwei Personen, die sich an der Plane eines anderen Lkw zu schaffen machten und anschließend mit einem älteren dunklen Kleinwagen, möglicherweise ein Ford Mondeo oder Skoda Octavia, auf die A9 Richtung München flüchteten.

Sachschaden von rund 10.000 Euro verursacht

Wie sich herausstellte, war auch der Auflieger des Zeugen von den Tätern aufgeschlitzt worden, als sie potentiellem Diebesgut suchten. Mehrere Streifenbesatzungen fahndeten nach dem verdächtigen Auto, jedoch ohne Ergebnis. Die Verkehrspolizei Hof nahm vor Ort die Ermittlungen auf und stellte insgesamt 19 beschädigte Lastwagen fest. Der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. Ladung wurde nach bisherigen Erkenntnissen nicht entwendet.

Kripo Hof sucht Zeugen

Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder zu dem älteren Auto geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Hof unter der Rufnummer 09281 / 704-0 zu melden.

So agieren die Planenschlitzer...
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

UPDATE (Freitag, 28. Mai / 15:55 Uhr):

Wie Anne Höfer, Pressesprecherin beim Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth, am Freitag (28. Mai) mitteilte, kam es zu ähnlichen Vorfällen im Bereich der A9 in Thüringen sowie auf dem A9-Parkplatz Sperbes im Bereich der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth. Auf dem Parkplatz Sperbes wurde in der Nacht zum Mittwoch die Plane eines geparkten Sattelzugs durch Unbekannte aufgeschlitzt. Der oder die Täter entwendeten anschließend von der Ladefläche elf Flaschen Wein. Der Fahrer schlief derweil in seinem Führerhaus und bekam von dem Diebstahl nichts mit. Es entstand ein Sachschaden an dem Lkw von etwa 500 Euro.

Statement der Polizei zu den Vorfällen
Lkw-Parkplätze entlang der A9: Planenschlitzer in der Nacht unterwegs!
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Burgebrach: Seniorin von Lkw-Ladung erfasst & gegen Pkw geschleudert

Mit schweren Verletzungen musste am Montagmorgen (17. Mai) eine 81-jährige Fußgängerin nach einem Verkehrsunfall in Burgebrach (Landkreis Bamberg) in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Seniorin wurde von der Ladung eines Lkw erfasst und gegen einen Pkw geschleudert.

Weiterlesen

A70 / Hallstadt: Lkw-Fahrer blockiert Verkehr wegen Geisterfahrerin (70)

Eine 70 Jahre alte Frau war am vergangenen Dienstagnachmittag als sogenannte Geisterfahrerin falsch in Richtung Bayreuth unterwegs. Die Dame fuhr zuvor an der Anschlussstelle Bamberg-Hafen auf der A70 falsch in Richtung Schweinfurt ein. Ein Lkw-Fahrer erkannte rechtzeitig die gefährliche Situation und blockierte den Verkehr, so die Polizei am Mittwoch (05. Mai). Weiterlesen
© News5 / Fricke

Schlechte Idee: Trucker wählt Feldweg bei Köditz als Parkplatz für seinen 40-Tonner

Drei Abschleppdienste mussten am Mittwochmittag (14. April) anrücken, um einen festgefahrenen 40-Tonner Sattelzug von einem Feldweg bei Köditz (Landkreis Hof) zu bergen. Diese wollte der Trucker als Parkplatz nutzen. Das Vorhaben scheiterte und stellte sich hinterher als schlechte Idee heraus.

Sattelzug rutscht in den Graben

Wie die Polizei mitteilte, wartete ein 34-jähriger Trucker mit seinem beladenen Sattelzug auf seinen Entladetermin am gestrigen Mittag. Dazu hatte er sein schweres Gefährt auf einen Feldweg rangiert. Als er nach seiner Pause wieder auf die Staatsstraße fahren wollte, rutschte der 40-Tonner aufgrund des nassen und matschigen Untergrunds in den Graben ab und fuhr sich fest.

Staatsstraße für vier Stunden gesperrt

Drei Abschleppfahrzeuge waren im Anschluss notwendig, um den Lastwagen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Zur Bergung musste die Staatsstraße für knapp vier Stunden gesperrt werden.

 

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

A93 / Thierstein: Nach Unfall Lkw-Tank aufgerissen und 400 Liter Diesel verloren

Ein 45 Jahre alter Lkw-Fahrer war laut Polizei am Donnerstagmorgen (08. April) zu schnell auf glatter Straße unterwegs und krachte mit seinem Fahrzeug auf der A93 bei Thierstein (Landkreis Wunsiedel) in die Mittelleitplanke. Der Fahrer fuhr bis zum Parkplatz Bärenholz (Landkreis Hof) weiter und bemerkte dort, dass er durch den Unfall seinen Tank aufgeschlitzt hatte. Er verlor Hunderte Liter Diesel. Der Schaden geht in die Zehntausende. Weiterlesen
© VPI Hof

A93 / Thiersheim: 40-Tonner rast ungebremst ins Pannenfahrzeug eines 22-Jährigen

Das vorsichtige Verhalten eines 22 Jahre alten Autofahrers nach einer Reifenpanne auf der A93 bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) rettete ihm wohl das Leben. Der junge Fahrer stellte sich, trotz kühlen Temperaturen, hinter die Leitplanke und wartete auf den Pannendienst. Wenig später fuhr ungebremst ein Lkw ins Autoheck des 22-Jährigen. Der Wagen wurde stark beschädigt, so die Polizei am Mittwoch (07. April).

Autoteile fliegen dem 22-Jährigen buchstäblich um die Ohren

Der 22-Jährige aus dem Landkreis Kronach war am gestrigen Dienstag auf der A93 in Richtung Norden unterwegs und stellte nach der Panne seinen Mercedes auf dem Standstreifen ab. Er selbst wartete hinter der Leitplanke. Laut Polizei näherte sich ohne ersichtlichen Grund der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner an und fuhr ungebremst mit knapp 100 km/h ins Heck des Mercedes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen nach rechts geschleudert und blieb quer zur Autobahn total beschädigt liegen. Dem 22-Jährigen fielen bei dem Zusammenstoß die Teile des eigenen Fahrzeugs buchstäblich um die Ohren. Verletzt wurde er wie durch ein Wunder nicht.

Zufällig vorbeifahrende Bundeswehrsoldaten helfen spontan bei den Aufräumarbeiten

Der massive Aufprall verursachte ein großes Trümmerfeld und eine Ölspur auf der Fahrbahn. Eine Einheit der Bundeswehr mit 17 Mann aus Oberviechtach, die zufällig vorbeifuhr, hielt an, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Der ursprünglich für die Reifenpanne angerufene Abschleppdienst musste nun den zerstörten Pkw abschleppen. Der Lkw wurde auch geborgen.

Polizei leitete gegen 57-jährigen Lkw-Fahrer ein Bußgeldverfahren ein

Nach einer halbstündigen Totalsperrung konnte der Verkehr teilweise wieder freigegeben werden. Gegen den 57-jährigen Lkw-Fahrer leitete die Polizei ein Bußgeldverfahren ein. Der entstandene Schaden beträgt 25.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© VPI Hof© VPI Hof© VPI Hof

A70 / Stadelhofen: Verletzte nach Unfall zwischen Porsche und Lkw

Der Fahrer (47) eines Sattelzuges übersah am Donnerstagnachmittag (01. April) beim Überholen auf der A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) in Richtung Bayreuth einen 66-Jährigen mit seinem Porsche. Der Autofahrer konnte wegen seiner Geschwindigkeit einen Unfall nicht mehr verhindern. Weiterlesen
12345