Tag Archiv: LKW

© Polizeiinspektion Hof

Schadensträchtiger Unfall in Hof: Lkw bleibt in Tunnel stecken

Am Donnerstagvormittag (19. November) ereignete sich im Schloßweg ein ungewöhnlicher Unfall. Ein Lkw-Fahrer aus Ungarn schätzte die Ausmaße seines Gefährts wohl falsch ein und blieb in einem Tunnel stecken.

In Bahnunterführung verkeilt

Der 56-jähriger Lkw-Fahrer aus Ungarn befuhr den Schloßweg in Richtung Leopoldstraße. In der dortigen Bahnunterführung blieb das Fahrzeug mit Planenaufbau im Tunnel hängen.

Hoher Sachschaden am Lkw

Es entstand ein Sachschaden am Lkw in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Notfallmanager der Deutsche Bahn wurde verständigt und konnte laut Angaben der Hofer Polizei zum Glück keinen Schaden an der Bahnunterführung feststellen.

© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof
© PI Ebermannstadt

Wiesenttal: 21-Jähriger überschlägt sich nach Überholvorgang mit Pkw

Beim Überholvorgang verlor am Dienstagmorgen (17. November) ein 21 Jahre alter Mann in Wiesenttal (Landkreis Forchheim) die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich. Das Fahrzeug landete total beschädigt in einer Wiese.

Bayreuther (21) überholt Sprinter und Lkw und kommt von der Fahrbahn ab

Gegen 7 Uhr fuhr der 21-jährige Bayreuther die Staatsstraße 2186 von Gößmannsberg kommend in Richtung Oberfellendorf. Nachdem er mit seinem BMW einen Sprinter und Lkw überholte, geriet er mit dem linken Reifen ins Bankett. Beim Gegenlenken geriet das Auto ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der angrenzenden Wiese.

21-Jähriger kommt verletzt ins Krankenhaus

Der 21-Jähriger erlitt Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW musste total beschädigt geborgen werden. Der entstandene Schaden liegt bei 15.000 Euro.

© PI Ebermannstadt
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Bamberg: 54-Jähriger wird zwischen zwei Lkw eingeklemmt und stirbt

Tödliche Verletzungen erlitt am frühen Dienstagnachmittag (03. November) ein 54 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg, als er auf einem Betriebsgelände in Bamberg zwischen zwei Lastwagen eingeklemmt wurde. Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Leupoldsgrün: 47-Jähriger wird zwischen zwei Lkw eingeklemmt und stirbt

UPDATE (11:15 Uhr):

Zwischen zwei Führerhäusern wurde am Mittwochmorgen ein Lkw-Fahrer (47) auf einem Parkplatz an der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) eingeklemmt. Der Mann erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Parkplatz ist derzeit (Stand: 10:15 Uhr) noch gesperrt.

47-Jähriger wird in der Tür seines Führerhauses eingeklemmt

Gegen 4:30 Uhr versuchte der 47-jährige rumänische Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Lipperts, den von seinem Arbeitskollegen tags zuvor abgestellten Auflieger, an seinen Lastwagen anzukoppeln. Neben ihm war ein niederländischer Lastwagen geparkt, dessen Fahrer in der Kabine schlief. Beim Aufsatteln setzte sich der rumänische Lkw in Bewegung und rollte nach vorne. Durch das Anziehen der Handbremse versuchte der 47-Jährige das Gespann anzuhalten. Er wurde in der Tür seines Fahrerhauses eingeklemmt, als er auf der Höhe der Fahrerkabine des niederländischen Sattelzuges war.

47-Jähriger stirbt später im Krankenhaus

Nachdem der Fahrer des niederländischen Lkw den Unfall bemerkte, verständigte er den Notruf. Dieser musste bei Eintreffen der Feuerwehr zurückfahren, sodass der eingeklemmte 47-Jährige befreit werden konnte. Die Einsatzkräfte und ein Notarzt reanimierten den Verletzten. Gegen 8:00 Uhr starb der 47-Jährige im Krankenhaus.

Sachverständiger unterstützt die Polizei bei der Klärung der Unfallursache

Ein Sachverständiger kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof vor Ort und unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehreinsatzkräfte leuchteten zudem den Parkplatz aus, den Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zuvor komplett gesperrt hatten.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Statement von der Polizei zum Unfall:
A9 / Leupoldsgrün: "Mit dem Ableben des Fahrers ist zu rechnen"

ERSTMELDUNG (28. Oktober, 8:45 Uhr):

Offenbar durch einen Fehler wurde am Mittwochmorgen (28. Oktober) auf dem Autobahnparkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) ein Lkw-Fahrer zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt. Der Mann schwebt nach ersten Informationen in Lebensgefahr.

Lkw-Fahrer koppelt auf dem Parkplatz seinen Auflieger ab

Gegen 04:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Unglücksfall auf dem Autobahnparkplatz alarmiert. Ein holländischer Lastwagenfahrer hielt dort auf dem Parkplatz seine Ruhezeit ab, als in der Nacht ein weiterer Lkw mit wenig seitlichen Abstand neben ihm parkte. Der Lkw-Fahrer koppelte den Auflieger ab und fuhr weiter. 

Lkw-Fahrer wird unter Reanimation ins Krankenhaus gebracht
In den frühen Morgenstunden kam dann ein weiterer Fahrer und wollte den Auflieger wieder ankoppeln und weiter fahren.

"Dabei kam es zu einem Fehler, sodass der Fahrer zwischen den beiden Sattelzügen eingeklemmt wurde",

so Horst Thiemt (Leiter der Verkehrspolizei Hof).

Der Fahrer wurde unter Reanimation in die Klinik Naila gebracht. Nach Angaben der Polizei schwebe der Mann derzeit in Lebensgefahr. Der holländische Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wird von der Polizei vernommen. Die Einsatzkräfte sperrten den Autobahnparkplatz für die Unfallaufnahme ab. Ein Gutachter kam vor Ort. Weitere Details zum Unfall sind bislang nicht bekannt.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Die TVO-Kurznachrichten vom 28. Oktober 2020
© TVO / Symbolbild

Unfallflucht in Hof: Kollision zweier Fahrzeuge nach Rettungsgasse

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen (26. Oktober), nachdem eine Rettungsgasse in Hof aufgelöst wurde und zwei Fahrzeuge miteinander kollidierten. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, fort. Die Polizei sucht derzeit nach dem unbekannten Autofahrer. Weiterlesen
© Polizei

Schwerlastkontrollen in Oberfranken: Spitzenreiter hat über zwei Promille

Am Sonntagabend (25. Oktober) kontrollierte die Polizei knapp 300 Lastwagen in Oberfranken. Ein Schwerpunkt der Kontrollen war die Fahrtüchtigkeit der Lkw-Fahrer. Darunter befand sich ein Spitzenreiter mit über zwei Promille. Weiterlesen
© PI Coburg

Lkw macht sich selbstständig: Fahrt endet in Coburg an einer Hauswand

Wegen mangelnder Sicherung prallte ein Lkw am Dienstagmorgen (13. Oktober) in der Eisfelder Straße in Coburg gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses. Der Container des Lkw stand im Anschluss quer auf der Straße. Hierbei entstand ein erheblicher Schaden im sechsstelligen Bereich. 

Über 200.000 Euro Schaden verursacht

Der 47 Jahre alte Mann lud gegen 8:30 Uhr mit seinem Lkw einen Bauschuttcontainer nach einer Wohnungsräumung auf. Da der Lkw nicht genug gesichert war, setzte er sich nach vorne in Bewegung und rollte gegen die Hauswand des gegenüberliegenden Gebäudes. Der Container blieb auf der Straße liegen und versperrte den Weg komplett. Dieser musste aufwendig geborgen werden, da der Lastwagen nicht mehr fahrbereit war. Neben der Hausfassade entstanden Schäden an einer Grundstücksmauer, dem Fahrbahnbelag und dem Laster selbst. Der Schaden liegt bei über 200.000 Euro.

© PI Coburg
© VPI Coburg

A73/Ebersdorf bei Coburg: Polizei stoppt gefährliches Lkw-Gespann

Am späten Montagnachmittag (12. Oktober) weckte ein Lkw-Gespann auf der A73 bei Ebersdorf bei Coburg das Interesse der Schwerlastspezialisten der Verkehrspolizei Coburg. Das Gespann mit Regensburger Zulassung hatte auf der Ladefläche des 7,5 Tonners einen beachtlichen neuwertigen landwirtschaftlichen Anhänger geladen. Wie sich herausstellte hatten die Beamten den richtigen Riecher.

Lkw mit gerissenen Bremsscheiben unterwegs 

Bereits bei der äußeren Begutachtung des Gespanns mussten die Beamten feststellen, dass zwei der vier Bremsscheiben des Lkw gerissen sind und die Bremsanlage des Anhängers mittels eines Kabelbinders funktionsuntüchtig gemacht wurde. Hier war schon klar, dass dieses Gespann so keinen Meter weiter bewegt werden darf.

Keine erforderliche Berufskraftfahrerqualifikation

Bei der Überprüfung des deutschen Fahrers und Beifahrers stellte sich heraus, dass beide nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis sind. Der Beifahrer konnte durch die mitgeführten Diagrammscheiben ebenfalls als Fahrer ausfindig gemacht werden. Wie sich weiter herausstellte besitzen die beiden nicht die erforderliche Berufskraftfahrerqualifikation, welche im gewerblichen Güterverkehr schon seit langen Pflicht ist. Zudem führten beide ihre Fahrtenaufzeichnungen nicht richtig oder teilweise gar nicht. Auch das eingebaute Mautgerät zur Datenübermittlung an die digitalen Mautstationen wurde falsch eingestellt.

© VPI Coburg

Illegale Gegenstände an Bord

Aber dem nicht genug, stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Vor dem Transport zur Blutentnahme ins Krankenhaus fanden die Beamten bei ihm noch einen Joint, eine geringe Menge Marihuana, ein Einhandmesser und eine Steinschleuder. Zu guter Letzt konnte noch ermittelt werden, dass es sich bei der Fahrt der Beiden um Schwarzarbeit handelt. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung, Fälschung technischer Aufzeichnungen, Verstöße gegen das Waffengesetz, Mautgesetz und Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz eingeleitet.

© Pixabay

Theisenort: 40-Tonner Sattelzug kracht gegen Sportheim!

Ein Lkw-Fahrer (54) verlor am Donnerstag (01. Oktober) auf der Staatstraße 2200 bei Theisenort, einem Ortsteil von Küps (Landkreis Kronach), die Kontrolle über seinen 40-Tonner. Der Lkw krachte daraufhin gegen ein Vereinsheim. Der Fahrer wurde verletzt. Weiterlesen
© Pixabay

Scherbenmeer in Coburg: Laster verliert Bierflaschen samt Kisten

Für ein regelrechtes Scherbenmeer in Coburg sorgte am Mittwochnachmittag (30. September) ein Lkw-Fahrer (44). Dieser war offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs, sodass der Fahrer in einer Kurve sämtliche Bierflaschen und Kisten verlor. Hierbei wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Bayreuth: Betrunkener Trucker donnert mit 138 km/h über die Autobahn

Ein Kamikaze-Trucker steckten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Montagabend (28. September) in eine Zelle. Der betrunkene 47-jährige Lkw-Lenker verursachte zuvor auf der Autobahn A9 bei Bayreuth einen Unfall und beging Fahrerflucht. Bei seiner Überprüfung kamen weitere unglaubliche Details ans Tageslicht. Weiterlesen

Berg: Alkoholisierter Lkw-Fahrer unter Drogeneinfluss auf der A9 unterwegs

Einen alkoholisierten Lkw-Fahrer (29) unter Drogeneinfluss zog die Polizei am Montagabend (21. September) auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) aus dem Verkehr. Zudem fanden die Beamten im Auto noch Kokain im zweistelligen Grammbereich. Die Kripo Hof übernahm die weiteren Ermittlungen. Weiterlesen

Sekundenschlaf auf der A73 / Strullendorf: Lkw bleibt in der Leitplanke stecken

Einen Sekundenschlaf erlitt ein Lkw-Fahrer in der Nacht zum Dienstag (22. September) auf der A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) und sorgte für einen folgenschweren Unfall. Die Unfallstelle musste in der Nacht für mehrere Stunden gesperrt werden. Weiterlesen
© Bundespolizei

A9 / Leupoldsgrün: 7,5 Tonner mehr als 60 Prozent überladen

Mehr als 60 Prozent überladen war ein litauischer Lkw, der am Dienstagmittag (01. September) auf der A9 bei Leupoldsgrün im Landkreis Hof kontrolliert wurde. Der Fahrer musste seine Ladung auf ein anderes Fahrzeug umladen. Weiterlesen
12345