Tag Archiv: LKW

© News5 / Merzbach

A9 / Sophienberg: Sieben Verletzte nach Crash zwischen Lkw & Wohnmobil!

UPDATE (09:50 Uhr):

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Wohnmobil und einem Lkw kam es am Montagmorgen (16. September) auf der Autobahn A9 auf Höhe Sophienberg-West Parkplatz im Landkreis Bayreuth. Das Wohnmobil sperrte in Folge alle drei Fahrspuren. Mehrere Personen wurden verletzt.

Lkw-Fahrer übersieht Wohnmobil

Gegen 5:00 Uhr fuhr die 26-jährige Litauerin mit ihrem Wohnmobil vom Parkplatz-Sophienberg auf die A9 ein. Zeitgleich näherte sich der 31-jährige polnischer Lkw-Fahrer, übersah das Wohnmobil und rammte das Fahrzeug von hinten. Daraufhin schleuderte das Wohnmobil gegen die mittlere Leitplanke, kippte auf die Seite um und sperrte alle drei Fahrspuren.

Verletzte werden per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen

Im Wohnmobil befanden sich sieben Insassen, die teilweise schwere Verletzungen erlitten und per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurden. Der Lkw-Fahrer hingegen blieb unverletzt.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Mehrere Tausend Euro Schaden nach Unfall

Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die A9 für eine Stunde komplett ab. Es bildete sich ein Rückstau von zehn Kilometern. Das Wohnmobil wurde durch den Zusammenstoß komplett zerstört. Vom Lkw-Fahrer wurde als Unfallverursacher eine Sicherheitsleistung erhoben. Die 26-jährige Wohnmobil-Fahrerin zahlte, aufgrund ihrem übersetzten Fahrzeuges, ein Bußgeld. Insgesamt entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 29.000 Euro.

A9 / Sophienberg: Wohnmobil für sieben Personen nicht zugelassen gewesen!

UPDATE (9:30 Uhr):

Ein Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Wohnmobil ereignete sich am Montagmorgen (16. September) auf der Autobahn A9 auf Höhe Sophienberg im Landkreis Bayreuth. Ein Wohnmobil war in Fahrtrichtung Süden unterwegs und bremste verkehrsbedingt ab. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr dem vorausfahrenden Wohnmobil, welcher mit sieben Personen besetzt war, rein.

Wohnmobil kommt auf der Beifahrerseite zum Liegen

Durch die Wucht des Zusammenstoßes schleuderte das Wohnmobil von der rechten Spur gegen die mittlere Leitplanke. Nach ersten Angaben einer Agentur kippte das Wohnmobil daraufhin auf die Beifahrerseite um und blieb dort liegen.

Sieben Personen schwer verletzt

Die sieben Insassen, die sich im Wohnmobil befanden, erlitten durch den Zusammstoß schwere Verletzungen. Die eintreffenden Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass das Fahrzeug nicht für die Anzahl der Personen zugelassen war. Nach ersten Angaben der Agentur sei über den Zustand des Lkw-Fahrers aktuell (Stand: 9:30 Uhr) noch nichts bekannt.


EILMELDUNG (5:00 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Montagmorgen (16. September) mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A9 auf Höhe Sophienberg in Fahrtrichtung Süden ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Aktuell (Stand: 04:24 Uhr) soll die A9 an der Unfallstelle komplett gesperrt sein. Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Aktuell-Beitrag vom Montag (16. September)
A9 / Sophienberg: Sieben Verletzte bei Unfall mit Wohnmobil

A70 / A73 Gundelsheim: 76.000 Euro Schaden nach zwei schweren Unfällen!

Zwei Verkehrsunfälle in Folge ereigneten sich am Mittwochnachmittag (11. September) als eine 56-Jährige von der Autobahn A70 am Autobahnkreuz Bamberg auf die Autobahn A73 in Fahrtrichtung Suhl einfuhr und dort einen Lkw übersah. Kurze Zeit später kam es im darauffolgenden Rückstau auf der A70 zum zweiten Zusammenstoß. Weiterlesen
© News5

A9 / Pegnitz: 72-jährige Autofahrerin stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (11. September, 19:44 Uhr):

Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen mehreren Fahrzeugen am Dienstagnachmittag (10. September) auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) verstarb eine Autofahrerin am frühen Abend in einem Krankenhaus.

Schwerer Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Pegnitz

Wie die Polizei am Abend mitteilte, fuhr gegen 13:45 Uhr die 72-Jährige mit ihrem Auto auf der mittleren Fahrspur in Richtung Nürnberg. Auf Höhe der Anschlussstelle Pegnitz wechselte die Frau von der mittleren auf linke Fahrspur, um einen Lastwagenfahrer Platz zu verschaffen, der einen anderen Lkw überholen wollte. Dabei übersah die 72-Jährige einen auf der linken Spur näher kommenden BMW. Der 63-jährige Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste das Heck des vor ihm befindlichen Kleinwagens. Der Subaru der Seniorin geriet durch die Kollision ins Schleudern, prallte zunächst gegen die Zugmaschine des einen Lastwagens und im Anschluss gegen den Anhänger des zweiten Lkw, bevor das Auto an der Mittelschutzleitplanke zum Stehen kam.

A9 / Pegnitz: Autofahrerin verstirbt nach schwerem Unfall

72-Jährige verstirbt im Krankenhaus

Ein alarmierter Notarzt übernahm die ärztliche Versorgung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, erlag die aus dem Landkreis Bayreuth stammende Frau ihren Verletzungen. Der 63-jährige BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Trcuker blieben unverletzt.

25.000 Euro Schaden

Die Autobahn war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für etwa vier Stunden in dem Bereich teils komplett gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5
© News5
© News5

Weiterführende Informationen zum Unfall:
TVO-Kurznachrichten vom 11. September 2019

UPDATE (15:58 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag (10. September) auf der Autobahn A9 zwischen den beiden Anschlussstellen Pegnitz und Weidensees im Landkreis Bayreuth. Eine Autofahrerin befuhr die mittlere Fahrbahn in Richtung Nürnberg und verursachte beim Ausscheren auf die linke Fahrbahnseite eine Kollision.

Autofahrer kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern

Auf der rechten Seite der Autofahrerin fuhren zwei Lastwagen. Einer von ihnen setzte laut Agenturangaben den Blinker ein, um den vorausfahrenden Lkw zu überholen. Zeitgleich scherte die Unfallverursacherin, ohne sich zu vergewissern, ob die Fahrspur frei ist, nach links aus. Ein nachfolgender BMW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit der Unfallverursacherin nicht mehr verhindern und fuhr ihr in das Heck.

Ersthelfer befreien Unfallverursacherin aus ihrem Auto 

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte befreiten Ersthelfer die Frau aus ihrem Unfallwrack und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Anschließend flog ein Rettungshubschrauber die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Zahl der Verletzten derzeit unbekannt

Über die Zahl der verletzten Personen kann aktuell noch nichts gesagt werden. An beiden Fahrzeugen soll ein Totalschaden entstanden sein.


EILMELDUNG (15:10 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Dienstagnachmittag (10. September) mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München kurz nach der Anschlussstelle Pegnitz (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei soll es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw gekommen sein. Nach aktuellem Stand (15:10 Uhr) sind mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. Zwischen Pegnitz und Weidensees (Landkreis Bayreuth) gibt es derzeit einen Stau von drei Kilometern. Bitte achten Sie hier auf den Verkehr.

A93 / Schönwald: Sekundenschlaf endet mit zwei Unfällen!

Auf Höhe Schönwald im Landkreis Wunsiedel verlor ein 20-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag (05. September) auf der Autobahn A93, aufgrund eines Sekundenschlafes, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der junge Mann kollidierte im Anschluss mit der mittleren Leitplanke. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer übersah das Unfallauto, woraufhin es zu einem zweiten Zusammenstoß kam. Weiterlesen
© News5 / Bauernfeind

A9 / Pegnitz: Lkw-Crash verursacht 100.000 Euro Schaden!

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Dienstagabend (03. September) auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Trockau und Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Ein Lkw-Fahrer verlor hier die Kontrolle über sein Fahrzeug, woraufhin er mit einer Betonleitwand kollidierte. Involviert in diesen Unfall war zudem ein Kleintransporter. Hierbei entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Lkw-Fahrer schleudert quer über die Fahrbahn

Gegen 18:00 Uhr befuhr der polnische Lkw-Fahrer (53) die A9 in Richtung Süden. Der Trucker geriet hinter Trockau mit seinem Lastwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Betonleinwand. Hierbei kam es auch zur Berührung mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer, der links neben dem Lkw unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde das zweite Unfallfahrzeug ebenso gegen die Betonleinwand gedrückt. Im Anschluss schleuderte der Lkw quer über die A9, überrollte die rechte Leitplanke und kam an einem Erdwall zum Stehen.

© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

Lkw-Fahrer blockiert zwei Fahrspuren

Der Lkw blockierte somit zwei der drei Fahrspuren. Von den eintreffenden Rettungskräften kam er verletzt in das Krankenhaus Pegnitz. Die Insassen des zweiten Unfallfahrzeugs blieben unverletzt. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die A9 an der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett ab. Erst gegen 23:00 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 100.000 Euro.

TVO-Newsflash vom Mittwoch (04. September 2019)
A9 / Pegnitz: LKW prallt gegen eine Betonleitwand
© News5 / Fricke

B303 / Stadtsteinach: Frau nach Kollision im Wagen eingeklemmt!

UPDATE (16:30 Uhr):

Zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw und Lkw kam es am heutigen Mittwochmittag (28. August) auf der Bundesstraße B303 im Stadtsteinacher Ortsteil Ziegelhütte im Landkreis Kulmbach. Aus bislang unerklärlichen Gründen verlor eine Rentnerin (70) die Kontrolle über ihren Wagen. Eine Person wurde verletzt.

70-Jährige gerät in den Gegenverkehr

Gegen 12:45 Uhr war die Seniorin mit ihrem Auto auf der B303 von Stadtsteinach in Richtung Untersteinach unterwegs, als sie plötzlich in einer leichten Rechtskurve auf Höhe Ziegelhütte mit ihrem Fahrzeug nach links in den Gegenverkehr geriet. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Lkw.

Vollsperrung der B303

Die 70-Jährige war durch den Zusammenstoß in ihrem Auto eingeklemmt, sodass die eintreffende Feuerwehr die Frau aus dem Unfallwrack befreien musste. Anschließend wurde sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte sperrten die B303 an der Unfallstelle für eine Stunde komplett ab. Der Gesamtschaden würde laut Polizei circa 6.000 Euro betragen.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:01 Uhr):

Am Mittwochnachmittag (28. August) ereignete sich auf der Bundesstraße B303 bei Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) ein schwerer Verkehrsunfall. Beteiligt waren ein Lkw und ein Pkw. Eine Person wurde dabei verletzt.

Frau wird in ihrem Wagen eingeklemmt

Auf Höhe Ziegelhütte kollidierte der Lkw laut Agenturmeldung mit einer Autofahrerin. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau in ihrem Wagen eingeklemmt. Die eintreffende Feuerwehr befreite sie mit schwerem Gerät aus dem Unfallwrack. Anschließend brachten die Rettungskräfte die Frau, die schwere Verletzungen erlitt, in ein Krankenhaus. Auf der B303 kam es an der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen.

TVO Newsflash vom Mittwoch (28. August 2019)
Stadtsteinach: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt
© News5 / Merzbach

Lkw-Brand auf der A73 / Zapfendorf: Reifen fängt während der Fahrt Feuer!

Für einen Feuerwehreinsatz sorgte am späten Mittwochnachmittag (21. August) ein Brand auf der Autobahn A73 bei Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Der Reifen eines Lkw fing während der Fahrt plötzlich Feuer. Hierbei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Flammen greifen auf den gesamten Anhänger über

Gegen 18:00 Uhr bemerkte der Lkw-Fahrer, der in Richtung Bamberg unterwegs war, die Rauchentwicklung des hinteren linken Reifens am Anhänger. Daraufhin hielt der Mann auf einem Zapfendorfer Parkplatz an. Beim Einfahren brannte bereits der komplette Reifen. Die Flammen griffen schließlich auf den gesamten Anhänger über. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Laut Polizeimeldung beträgt der Schaden 20.000 Euro.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Der Lastwagen war laut Agenturmeldung auf dem Weg, zwei Klaviere nach Norwegen zu transportieren. Da die Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell agierten, konnte ein Übergreifen des Feuers auf die wertvolle Fracht verhindert werden. Die beiden Flügel haben circa einen Wert von je 100.000 Euro.

Weiterführende Informationen:
A73 / Zapfendorf: Transport im Wert von 200.000 Euro fast abgebrannt!
© Bundespolizei

A72 / Feilitzsch: Trucker-Kontrolle bringt gravierende Verstöße an das Tageslicht

An der A72-Anschlussstelle Hof/ Töpen kontrollierten am Dienstagmittag (20. August) Beamte der Hofer Verkehrspolizei den Sattelzug eines 33 Jahre alten Mannes aus Rumänien. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes wurde festgestellt, dass der Fahrer mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 80 km/h überschritten hatte. Der Höchstwert betrug 115 km/h. Zudem wurden Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Weiterlesen

A9 / Münchberg: Mit 1,6 Promille einen Unfall verursacht

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall von mehreren Tausend Euro kam es am Dienstagmorgen (20. August) auf der Autobahn A9, kurz vor der Anschlussstelle Münchberg-Nord (Landkreis Hof). Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer sorgte in Fahrtrichtung Berlin zunächst für einen Auffahrunfall und kollidierte im Anschluss mit der mittleren Leitplanke. Weiterlesen
© Pixabay

Töpen: Polizei stoppt rollende Zeitbombe auf der A72

Am Donnerstagvormittag (15. August) kontrollierten Beamte der Hofer Verkehrspolizei an der Anschlussstelle Töpen der Autobahn A72 einen Sattelzug mit deutscher Zulassung. Zu dessen Kontrolle hätte es aber überhaupt nicht kommen dürfen, denn für die Zugmaschine lag beim Kraftfahrzeugbundesamt ein Eintrag vor, dass das Fahrzeug erhebliche Mängel aufweist. Die Beseitigung dieser hätte durch eine Hauptuntersuchung nachgewiesen werden müssen, was bisher allerdings nicht veranlasst wurde. Weiterlesen
© Feuerwehr Bindlach

Lastwagen brennt in Bindlach aus: Feuer verursacht 100.000 Euro Schaden

In der Bühlstraße von Bindlach (Landkreis Bayreuth) kam es am frühen Dienstagmorgen (30. Juli) zu einem Einsatz der Feuerwehr. Kurz nach 3:00 Uhr stand das Führerhaus eines türkischen Lkw in Flammen. Der Fahrer, der in dem Sattelzug schlief, wachte laut Angaben der Polizei glücklicherweise rechtzeitig auf und bemerkte das Feuer. Geistesgegenwärtig koppelte er noch seinen Auflieger ab.

Brandursache noch unklar

Das Führerhaus brannte vollständig aus. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Die Bayreuther Kripo ermittelt.

© Feuerwehr Bindlach© Feuerwehr Bindlach© Feuerwehr Bindlach© Feuerwehr Bindlach
© Pixabay

Bad Rodach: Lkw erfasst Kind (8) beim Überqueren der Straße

Definitiv einen Schutzengel hatte am Montagvormittag (15. Juli) ein 8-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in Bad Rodach (Landkreis Coburg). Als der Junge die Straße überquerte, wurde er beinahe von einem Lkw überrollt. Zum Glück erlitt der Schüler nur leichte Verletzungen. Schüler will die Coburger Straße überqueren Der 58-jährige Fahrer eines Lkw befuhr gegen 07:30 Uhr die Coburger Straße in Richtung Hildburghausen, als der Junge plötzlich von links hinter einem Müllfahrzeug auf die Straße sprang, um diese zu überqueren. Der Lkw-Fahrer reagierte sofort und leitete eine Vollbremsung ein. Trotzdem prallte der 8-Jährige gegen die Front des Lastwagens und wurde zu Boden geschleudert. Laut Angaben der Polizei erlitt der Schüler glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Zur Sicherheit flog ihn dennoch ein Helikopter ins Krankenhaus.
1 2 3 4 5