Tag Archiv: LKW

A73/Bad Staffelstein: Trucker 47 Stunden ohne Pause unterwegs

Bei der Kontrolle eines rumänischen Sattelzuges, am Donnerstag (02. Juli) auf der A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), stellten die Lkw-Spezialisten der Verkehrspolizei Coburg bei einem türkischen Fahrer erhebliche Verstöße gegen seine Lenk- und Ruhezeiten fest. Fast zwei Tage war der Trucker ohne Pause unterwegs. Sein Handeln hat kostspielige Konsequenzen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A73 / Buttenheim: Pkw kollidiert mit Lkw

ERSTMELDUNG (15. Juni, 17:45 Uhr)

Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Lkw kam es am Montagnachmittag (15. Juni) auf der Autobahn A73, auf Höhe der Anschlussstelle Buttenheim, im Landkreis Bamberg. Ersten Angaben zufolge, sei die Unfallursache derzeit noch unklar.

Zwei Personen verletzt

Laut einer Nachrichtenagentur, sei der Golf beim Auffahren auf die A73 mit dem Lkw zusammengestoßen. Der Pkw fuhr im Anschluss gegen die mittlere Leitplanke. Die beiden Insassen des Autos erlitten laut News5 leichte Verletzungen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Polizei

Verkehrsunfall bei Bodelstadt: Transporter kollidiert mit Lkw

Zwei leicht verletzte Personen und zwei stark beschädigte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Donnerstag (28. Mai) um 13:00 Uhr auf der Staatsstraße 2204 bei Bodelstadt (Landkreis Coburg). Bei dem Unfall kollidierte ein Transporter mit einem Lkw. Der Lkw kam in einem Feld zum Stillstand.

Transporter nimmt Lkw die Vorfahrt

Der Fahrer eines Kleintransporters wollte von Schottenstein kommend auf die Staatsstraße nach links in Richtung Kaltenbrunn abbiegen. Hierbei übersah der 50-Jährige einen von links kommenden Sattelzug. Der Fahrer des auf der Vorfahrtstraße fahrenden Lkw versuchte noch nach links auszuweichen, prallte aber dennoch mit seiner Fahrzeugfront gegen den Kleintransporter. Der Lkw kam von der Straße ab und blieb erst 250 Meter weiter inmitten eines angrenzenden Feldes stehen. Der Kleintransporter blieb im Einmündungsbereich schwer beschädigt stehen.

Rettungsdienst bringt Fahrer ins Krankenhaus 

Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich beschädigt. Der Sachschaden liegt jeweils bei mindestens 20.000 Euro. Die beiden Fahrzeugführer wurden durch die Wucht des Aufpralls leicht verletzt. Sie wurden beide vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht. Da an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausliefen, reinigte die Straßenmeisterei die Fahrbahn Die beiden Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 50-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

© Polizei
© News5/Fricke

Unfall bei Münchberg: Lkw verliert Ladung auf A9

UPDATE 

Am Donnerstag, gegen 16:20 Uhr, musste ein polnischer Sattelzug aufgrund einer Reifenpanne auf dem Standstreifen der Autobahn A9 in Richtung München, etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Münchberg-Nord, anhalten. Nachdem er bereits rund zehn Minuten stand, wurde der Auflieger von einem anderen Sattelzug mit bulgarischer Zulassung, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war, seitlich erfasst. Dadurch rissen die Seitenwände auf und die Ladung, hauptsächlich Verpackungsmaterial, verteilte sich über alle drei Fahrspuren.

Verkehrsbehinderung durch Lkw-Unfall 

Nach einer kurzen Vollsperrung, konnte der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeilaufen. Es bildete sich jedoch ein Rückstau von mehreren Kilometern. Letztlich war lediglich noch die rechte Fahrspur für mehrere Stunden gesperrt, um die Räumungsarbeiten abschließen zu können. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Stau jedoch bereits wieder aufgelöst. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro. Zudem verletzte sich der Fahrer des bulgarischen Sattelzugs leicht.

Roter Sattelzug wird gesucht

Zudem gab der Fahrer des bulgarischen Sattelzugs an, dass ein weiterer, bislang unbekannter, roter Sattelzug, der zum Unfallzeitpunkt auf der mittleren Spur unterwegs war, auf die rechte Spur gekommen wäre. Daher habe der bulgarische Fahrer bremsen und ausweichen müssen und sei dabei gegen den polnischen Auflieger gestoßen. Der rote Sattelzug entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben bzw. die Angaben zum flüchtigen Sattelzug machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof, Telefonnummer 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

ERSTMELDUNG (16:50 Uhr)

Am heutigen Donnerstag (28. Mai) hat ein Lkw seine Ladung auf der A9 in der Nähe von Hof verloren. Laut Polizei hat sich der Vorfall zwischen den Ausfahrten Hof-West und Münchberg ereignet. Bei der Ladung handelt es sich wohl um Gefrierbeutel, welche über die gesamt Autobahn verteilt wurden. Aktuell müssen zwei Spuren gesperrt werden (Stand: 16:50 Uhr). Warum der Lkw seine Ladung verloren hat, ist derzeit noch unklar.

  • Mehr Informationen folgen!
© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke

A9 / Berg: Schwerverletzter nach Kollision mit Lkw

In der zum Donnerstag (28. April) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall an der Rastanlage Frankenwald / Ost in Berg (Landkreis Hof) an der Autobahn A9. Ein 61-Jähriger prallte mit seinem Pkw gegen einen Sattelzug. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Weiterlesen
© Polizei

A9 / Gefrees: Lkw-Fahrer betäubt Zahnschmerzen mit Alkohol

Zeugen verständigten die Polizei am Mittwochnachmittag (13. Mai) über einen 40-Tonner, der in Schlangenlinien auf der Autobahn A9 bei Gefrees (Landkreis Bayreuth), fuhr. Vor Ort trafen die Beamten auf einen alkoholisierten Lkw-Fahrer (39), der als Grund für seinen Alkoholgenuss, Zahnschmerzen angab. Weiterlesen
© News5/Holzheimer

Schwerer Unfall auf der A9 bei Bayreuth: Trucker lebensbedrohlich verletzt

UPDATE

Am Freitag (01. Mai) ereignete sich ein schwerer Lkw-Unfall auf der A9 bei Bayreuth. Bei der Kollision zweier Lastwagen wurde ein Trucker lebensbedrohlich verletzt. 

Lkw sichert Pannenfahrzeug ab

Am Freitagvormittag geriet ein 30-jähriger Bayreuther mit seinem Pkw-Gespann aufgrund falscher Be- und Überladung ins Schleudern. Er  kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der A9 in Richtung München kurz nach der Anschlussstelle Bayreuth-Süd zwischen dem rechten und mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender 35-jähriger ukrainischer Sattelzugführer sicherte das Gespann zunächst ab. Rund 30 Sekunden später fuhr wiederum ein nachfolgender  41-jähriger ukrainischer Sattelzugführer auf den absichernden und bereits stehenden Lkw mit voller Wucht auf.

Feuerwehr befreit eingeklemmten Fahrer

Hierbei wurde der 41-jährige Ukrainer in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät von den eingesetzten Feuerwehren befreit werden. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.  Die zuständige Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete zur Klärung der Unfallursache die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 100.000 Euro. Aufgrund der umfangreichen Bergungsmaßnahmen und der totalbeschädigten Sattelzüge musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden und der Verkehr abgeleitet werden. Gegen den Bayreuther wird ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung nach einem Verkehrsunfall eingeleitet.

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer

ERSTMELDUNG

Ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, hat am heutigen Freitagmorgen (01. Mai) für einen größeren Einsatz der Bayreuther Feuerwehr auf der A9 gesorgt. Bei der Kollision zweier Lastwagen wurde eine Person schwer verletzt.

Trucker in demoliertem Führerhaus eingeklemmt

Gegen 07:40 Uhr wurden die Helfer von der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach darüber informiert, dass kurz nach der Anschlussstelle Bayreuth-Süd, in Fahrtrichtung Nürnberg, zwei LKW zusammengestoßen sind. Dabei wurde ein LKW-Fahrer in seiner Zugmaschine eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr unter der Leitung von Stadtbrandrat Ralph Herrmann mit schwerem technischen Gerät aus seinem völlig demolierten Führerhaus befreit werden. Neben Rettungsschere, Rettungsspreizer und einem hydraulischen Rettungszylinder, kam auch ein Pedalschneider zum Einsatz, um den Fahrer befreien und anschließend dem Rettungsdienst übergeben zu können. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Großeinsatz auf der Autobahn

Neben der Befreiung der eingeklemmten Person kümmerten sich die Kameradinnen und Kameraden der Bayreuther Feuerwehr an der Einsatzstelle um auslaufende Betriebsflüssigkeiten, welche mittels Bindemittel aufgenommen wurden, sowie um die Sicherstellung des Brandschutzes.  Insgesamt waren rund 80 Kräfte der Bayreuther Feuerwehr aus den Abteilungen Ständige Wache, Innenstadt, St. Georgen, Oberkonnersreuth, Thiergarten, St. Johannis, Colmdorf, Aichig sowie der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach im Einsatz. Das Bayerische Rote Kreuz war mit rund 20 Personen, mehreren Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber Christoph 20 an der Einsatzstelle. Das Technische Hilfswerk kümmerte sich mit mehreren Helfern um die Verkehrsabsicherung und die Sperrung der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg.

Vollsperrung der A9

Gegen 09:00 Uhr wurde die Einsatzstelle von Stadtbrandrat Ralph Herrmann an die Polizei übergeben. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat die Polizei übernommen. Aufgrund des schwachen Verkehrsaufkommens am heutigen Feiertag, blieben bis trotz der Vollsperrung der Autobahn in Richtung Nürnberg längere Stauungen aus.

© Pixabay

Pferd wird eingeschläfert: Lkw-Fahrer setzt seine Fahrt nach Unfall in Erlau fort

Eine 19 Jahre alte Reiterin musste am Donnerstag (23. April) ihr Pferd nach einem Unfall mit einem Lkw im Walsdorfer Ortsteil Erlau (Landkreis Bamberg) einschläfern lassen. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das schwer verletzte Tier zu kümmern. Die Polizei nahm hierzu die Ermittlungen auf. Weiterlesen

Hallstadt: Lkw durchbricht Leitplanke

UPDATE (23. April)

Wegen eines plötzlich auftretenden Defekts am Aufliegerbolzen der Zugmaschine löste sich auf der B 26, im Bereich Hallstadt, der Sattelauflieger von der Zugmaschine eines 50-jährigen Fahrers. Bevor er zum Stehen kam durchbrach der Auflieger anschließend die rechte Leitplanke, und musste mittels eines Krans geborgen werden. Verletzt wurde niemand. Es kam zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Der Sachschaden wird auf mindestens rund 27.000 Euro geschätzt.

ERSTMELDUNG (18:35 Uhr)

Auf der Autobahn A70, Ausfahrt Bamberg-Hafen, in Richtung Schweinfurt, hat sich am heutigen Mittwochabend (22. April) ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Laut ersten Angaben der Polizei durchbrach der Anhänger eines Lkw die Leitplanke. In dem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Weitere Informationen zu dem Unfall sind aktuell nicht bekannt.  
  • Mehr Informationen folgen!
© News5 / Holzheimer

Tödlicher Verkehrsunfall in Bayreuth: Lkw erfasst Radfahrer

UPDATE (17:27 Uhr)

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Mittwoch (22. April) in Bayreuth. Ein 74-jähriger Fahrradfahrer wurde von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt. 

Radfahrer unter Lkw eingeklemmt

Gegen 14:00 Uhr fuhr ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach mit einem Lastwagen auf der Bismarckstraße in Bayreuth stadteinwärts und wollte nach rechts auf den Wittelsbacherring abbiegen. Dabei erfasste das Baustellenfahrzeug den rechts neben ihm fahrenden Pedelec-Fahrer und klemmte den Bayreuther unter dem Vorderreifen ein. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Lastwagen mittels technischer Hilfsmittel anheben, um den 74-Jährigen zu befreien. Der Bayreuther starb noch an der Unfallstelle.

Rund 60 Einsatzkräfte vor Ort

Der 24-jährige Lastwagenfahrer blieb körperlich unversehrt, erlitt aber einen Schock. Neben den knapp 60 Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei war auch die Staatsanwaltschaft Bayreuth vor Ort. Auf deren Anordnung unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizei Bayreuth-Stadt bei der Klärung der Unfallursache. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Fahrbahnreinigung ist der Bereich um die Unfallstelle derzeit (Stand: 16.40 Uhr) gesperrt.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

ERSTMELDUNG (14:19 Uhr)

In Bayreuth ereignete sich am heutigen Mittwochnachmittag (22. April) ein tödlicher Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei soll ein Lkw einen Fahrradfahrer, im Bereich Leopoldstraße/Bismarckstraße, erfasst und tödlich verletzt haben. Genauere Informationen zum Unfallhergang sind aktuell noch nicht bekannt!

 

  • Mehr Informationen folgen!
© News5 / Holzheimer

Starke Rauchentwicklung in Haag: Müll auf Lastwagen fängt Feuer

ERSTMELDUNG (21. April, 14:43 Uhr):

Brandursache aktuell noch unklar

Am Dienstagnachmittag (21. April) fing Müll auf der Ladefläche eines Lastwagens, der gerade zwischen den Haager Gemeindeteilen Obernschreez und Unternschreez (Landkreis Bayreuth) unterwegs war, Feuer. Nach Angaben von News5 bekämpft derzeit die Feuerwehr den Brand. Verletzte soll es nach aktuellem Stand (14:43 Uhr) nicht geben. Die Brandursache ist noch unklar.

  • Offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© News5 / Merzbacher

B470 / Wiesenttal: Lebensmittel-Laster in Vollbrand geraten

UPDATE (20. April, 18:05 Uhr):

Ein Lkw geriet am Montagnachmittag (20. April) auf  der Bundesstraße B470 zwischen Streitberg und Muggendorf im Landkreis Forchheim in Vollbrand. Ersten Agenturangaben zufolge war das Feuer aufgrund eines technischen Defekts am Lebensmittel-Laster ausgebrochen.

Autofahrer bemerkt Qualm im Bereich des Lkw-Anhängers

Laut News5 soll ein Autofahrer während der Fahrt den Qualm im Bereich des Lkw-Anhängers bemerkt haben. Innerhalb kürzester Zeit stand das Fahrzeug in Vollbrand. Verletzt wurde niemand.

Feuer hinterlässt 250.000 Euro Schaden und verbrannte Lebensmittel 

Durch das Feuer wurden alle Lebensmittel verbrannt. Der Brandschaden liege bei 250.000 Euro.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (20. April, 14:06 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Montagnachmittag (20. April) auf der Bundesstraße B470 bei Wiesenttal im Landkreis Forchheim zu einem Vollbrand eines Lkw. Die Unfallstelle ist derzeit zwischen Streitberg und Muggendorf komplett gesperrt (Stand: 14:06 Uhr). Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Zahlreiche Einsatzkräfte befinden sich aktuell am Einsatzort. Bitte fahren Sie vorsichtig und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Informationen werden folgen

Haag: Betrunkener Lkw-Fahrer parkt auf der A9

Einen ungewöhnlichen und vor allen Dingen verbotenen Parkplatz suchte sich ein Lkw-Fahrer am Dienstag (14. April) auf der Autobahn A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth). Er parkte nämlich einfach auf dem Seitenstreifen. Der Grund dafür waren aber wohl nicht mangelnde Parkplätze, sondern sein Alkoholkonsum. Weiterlesen
12345