Tag Archiv: LKW

© Polizei

Hallstadt: Promille-Trucker in Schlangenlinien auf der A73 unterwegs

Die Bamberger Autobahnpolizei stoppte am Montagabend (31. März) einen 43-jährigen Lkw-Fahrer. Der Mann war in Schlangenlinien zwischen den Anschlussstellen Viereth und Bamberg/Hafen auf der A73 im Landkreis Bamberg unterwegs.

Laster fällt durch seine Fahrweise auf

Weil er in extremen Schlangenlinien auf der Autobahn fuhr, geriet der Lkw ins Visier der Polizei. Bei der Kontrolle durch die verständigte Autobahnpolizei an der Ausfahrt Hafen wurde der Grund dafür recht schnell gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab über 1,1 Promille.

Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr

Die Weiterfahrt wurde dem 43-jährigen Lkw-Fahrer untersagt. Auf die Blutentnahme und eine sofortige Beschlagnahme des Führerscheins folgt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

A93 / Gattendorf: Lkw verunglückt wegen plötzlicher Glätte

In der Nacht von Sonntag (29. März) auf Montag (30. März) kam es auf der Autobahn A93, zwischen den Anschlussstellen Regnitzlosau und Hof/Ost in Fahrtrichtung Autobahndreieck Hochfranken zu einem schweren Lkw-Unfall. Der Schaden beläuft sich auf 80.000 Euro.

Autobahn an einer Stelle plötzlich glatt

Gegen 01:30 Uhr war ein 48-jähriger Trucker mit seinem Iveco mit Anhänger auf der A93 in Richtung Norden unterwegs. Die Fahrbahn war nach Angaben der Streifenbeamten von der Unfallstelle durchgehend frei von Eis und Schnee. Auf Höhe des Parkplatzes Bärenholz war die Autobahn aber plötzlich eisglatt. Genau an dieser Stelle kam der Anhänger des Lastzuges ins Schleudern und das gesamte Gespann stieß zunächst in die Mittelleitplanke und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab.

Lkw-Fahrer bleibt bei Crash unverletzt

Der 48-Jährige blieb bei dem Schleudervorgang unverletzt. An seinem Lastzug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 80.000 Euro. Die Autobahnmeisterei Rehau kam an die Unfallstelle und sicherte diese mit Warnleitanhängern ab. Zur Bergung des Lkw musste der rechte Fahrstreifen der Autobahn bis in die frühen Morgenstunden gesperrt werden.

© News5 / Fricke

A9 / Münchberg: 22-Jährige kollidiert beim Überholen mit Pkw & Lkw!

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt drei Fahrzeugen kam es am Mittwochnachmittag (18. März) auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) in Fahrtrichtung Norden. Eine 22-Jährige setzte zum Überholen eines Lkw an und kollidierte im Anschluss mit dem nachfolgenden Verkehrsteilnehmer und einem Lkw. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Eine davon schwer.

22-Jährige unterschätzt offenbar die Geschwindigkeit des Audi-Fahrers

Gegen 16:14 Uhr befuhr die 22-Jährige aus dem Landkreis Hof mit ihrem Opel die A9. Mit im Auto war ihre 56-jährige Mutter. Die 22-Jährige befand sich auf dem mittleren Fahrstreifen und wechselte auf die linke Spur, um einen Lkw zu überholen. Hierbei unterschätzte sie offenbar die Geschwindigkeit eines nachfolgenden Audi-Fahrers (22) aus Fürth. Trotz Vollbremsung gelang es ihm nicht, eine Kollision mit der 22-Jährigen zu verhindern.

Beide Pkw prallen zusammen - Unfallverursacherin stößt im Anschluss gegen Lkw

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel regelrecht nach vorne katapultiert und stieß seitlich gegen den rechts fahrenden Lkw. Der Lkw wurde von einem 46-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen gefahren. Die beiden Pkw kamen mit massiven Schäden auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Lkw hingegen hielt nach dem Unfall auf dem Standstreifen an. Die Unfallstelle erstreckte sich über eine Länge von 200 Metern.

Mutter der 22-Jährigen wird schwer verletzt in die Klinik geflogen

Durch den Unfall erlitten beide Autofahrer leichte Verletzungen. Die Mutter (56) der 22-Jährigen hingegen zog sich schwere Verletzungen zu, die von einem Rettungshubschrauber in die Klinik Bayreuth geflogen wurde.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

Vollsperrung der Unfallstelle bis in die Abendstunden

Die verständigte Staatsanwaltschaft aus Hof ordnete die Sicherstellung der beiden PKW sowie die Hinzuziehung eines Gutachters an. Für die Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Unfallstelle bis 20:00 Uhr komplett ab. Der Unfallschaden liege bei 35.000 Euro.

A9 / Pegnitz: Lkw kollidiert mit Warnleitanhänger!

Ein Lkw-Fahrer stieß am Montagmittag (16. März) auf der Autobahn A9, kurz nach der Anschlussstelle Trockau (Landkreis Bayreuth), mit einem Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei zusammen. Der Anhänger sicherte für Forstarbeiten die rechte Spur der Autobahn ab. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

B4 / Coburg: Senior überholt Lkw & verursacht schweren Unfall

Zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw kam es am Dienstagnachmittag (10. März) auf der Bundesstraße B4 zwischen den Ausfahrten Frankenbrücke und Callenberger Unterführung bei Coburg. Ein 86-Jähriger überholte einen Lkw und geriet daraufhin mit dem Wagen ins Schleudern. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Weiterlesen
© bayern-reporter.com

Pegnitz: Lkw kommt von der Fahrbahn ab & streift mehrere Bäume

ERSTMELDUNG (16:59 Uhr):

Am Montagnachnachmittag (09. März) kam ein Lkw zwischen Pegnitz und Plech (Landkreis Bayreuth) von der Fahrbahn ab und touchierte mehrere Gegenstände sowie Bäume und Sträucher. Laut ersten Informationen von bayernreporter.com wurde die Polizei drei Stunden später vom Unfall informiert.

Lkw-Fahrer touchiert eine Mauer, einen Wegweiser, mehrere Bäume und Sträucher

Gegen Mittag soll der Lkw-Fahrer im Bereich der Abzweigung zum Wildtiergehege in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Nach ersten Informationen touchierte der Fahrer eine Mauer, einen Wegweiser, mehrere Bäume und Sträucher. Er hinterließ eine Schneise von 20 Metern und bohrte sich ins Unterholz.

Polizei erfährt drei Stunden später vom Unfall

Waldarbeiter mussten das Fahrzeug freischneiden und Platz für den Bergungsdienst machen. Laut bayernreporter.com informierten die Beteiligten drei Stunden später die Polizei, nachdem sie merkten, dass eine Straßensperrung unerlässlich war. Die Arbeiten fanden in einer scharfen Kurve statt. Für die Bergungsarbeiten wurde ein Autokran aufgestellt.

Unfallursache bislang unbekannt

Gegen 18:30 Uhr konnte die Unfallstelle geräumt und der Lkw abgeschleppt werden. Zur Unfallursache und zum Zustand des Lkw-Fahrers sind bislang keine Details bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© bayern-reporter.com
© News5 / Ittig

A73 / Coburg: Hinter Steuer eingeschlafen – 51-Jähriger kracht in Lkw!

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Lkw kam es am Dienstagmorgen (10. März) auf der Autobahn A73 im Bereich der Anschlussstelle Coburg in Fahrtrichtung Suhl. Offenbar eingeschlafen war der Fahrer des Kleintransporters und fuhr in den Lkw-Anhänger rein. Eine Person erlitt schwere Verletzungen.

Ungesicherte Paletten-Ladung biegt Fahrgastzelle des Kleintransporters ein

Gegen 6:15 Uhr fuhr der 51-jährige Ungare die A73 in Fahrtrichtung Suhl entlang, als dieser nahezu ungebremst, in das Heck eines vor ihm fahrenden Lkw einer slowakischen Spedition krachte. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde die unzureichend gesicherte Paletten-Ladung im Kleintransporter in Richtung der abgetrennten Fahrgastzelle geschoben, sodass die Zwischenwand stark eingebogen wurde.

51-Jähriger erleidet schwere Beinverletzungen

Der 51-Jährige wurde durch den Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und musste aus dem Fahrzeug befreit werden. Mit schweren Beinverletzungen lieferten ihn die Rettungskräfte in das Klinikum Coburg ein. Der Lkw-Fahrer (44) blieb hingegen unverletzt.

Polizei ermittelt nun gegen 51-Jährigen

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei war der 51-Jährige am Steuer eingeschlafen. Gegen ihn wird nun wegen einer Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt. Für die Bergungsarbeiten wurde eine Fahrspur der A73 gesperrt werden. Der entstandene Gesamtschaden lag bei 30.000 Euro.

© News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig
© News5 / Holzheimer

B22 / Hollfeld: Schulbus kollidiert mit Holzlastwagen

Zu einer Kollision zwischen einem Holzlaster und einem Schulbus kam es am Dienstagmorgen (10. März) auf der Bundesstraße B22 bei Schönfeld im Landkreis Bayreuth. Beim Abbiegen rutschte die Holz-Ladung des Lkw und verursachte einen Zusammenstoß mit dem Bus. Eine Person wurde schwer verletzt.

Baumstämme ragen beim Abbiegen auf die Gegenfahrbahn und erfassen Schulbus

Der Lkw-Fahrer (38) befuhr gegen 6:00 Uhr die B22 von Hollfeld in Richtung Schönfeld und bog an der Abzweigung Pilgerndorf nach rechts ab. Zeitgleich befuhr der 66-jährige Schulbus-Fahrer die B22 in Richtung Hollfeld. Beim Abbiegen schwenkte die Ladung des Lkw nach links auf die Gegenfahrbahn aus. Der Busfahrer wurde schließlich von den Baumstämmen erfasst. Zum Zeitpunkt des Unfalles befanden sich keine Kinder im Bus.

66-Jähriger wird schwer verletzt

Der Bus geriet durch die Kollision ins Schleudern und landete im Straßengraben. Der 66-Jährige Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

36 Rettungskräfte in Einsatz

36 Rettungskräfte waren beim Einsatz. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Unfallstelle komplett ab. Am Schulbus entstand ein Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro.

© News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer
Weiterführende Informationen zum Unfall
B22 / Hollfeld: Schulbusfahrer wird eingeklemmt & schwer verletzt
B22 / Hollfeld: Schulbus zum Unfallzeitpunkt ohne Kinder besetzt

ERSTMELDUNG (9:05 Uhr):

Ein Zusammenstoß zwischen einem Schulbus und einem Holzlastwagen ereignete sich am Dienstagmorgen (10. März) auf der Bundesstraße B22 bei Hollfeld im Landkreis Bayreuth.

Schulbus kollidiert mit einem rausstehenden Baum des Lkw

Ersten Agenturangaben zufolge war der Lkw, welcher mit Holz beladen war, auf der B22 in Richtung Schönfeld unterwegs und bog an der Abzweigung Pilgerndorf nach rechts ab. Zeitgleich befuhr der VW-Transporter die B22 in Richtung Hollfeld. Im Bereich der Abzweigung stieß der Transporter mit einem herausstehenden Baum des Lasters zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes geriet der Schulbus ins Schleudern und landete im Straßengraben.

Schulbus-Fahrer wird eingeklemmt

Laut News5 wurde der Schulbus-Fahrer im Transporter eingeklemmt. Zum Unfallzeitpunkt sollen sich keine Kinder im Fahrzeug befunden haben.

© News5 / Fricke

Tödlicher Unfall auf der B173 / Naila: Pkw prallt in Lkw

UPDATE (15:20 Uhr):

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagvormittag (09. März) auf der Bundesstraße B173 auf Höhe Culmitz bei Naila im Landkreis Hof. Aus bislang unklarer Ursache geriet ein 63-Jähriger mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen.

63-Jähriger gerät in den Gegenverkehr und prallt mit Lkw zusammen

Gegen 10:00 Uhr befuhr der 63-Jährige mit seinem Ford die B173 und war in Richtung Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) unterwegs. Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet der Mann auf gerader Strecke nach links in den Gegenverkehr und prallte mit einem Lkw zusammen.

Lkw-Fahrer erleidet einen Schock

Durch den Zusammenstoß wurde der 63-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt. Er erlag noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Unfallstelle bis in die Nachmittagsstunden gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Polizei aus Naila bei der Klärung der Unfallursache. Rund 30 Rettungskräfte waren im Einsatz. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die B173 bis circa 14:30 Uhr ab. Die Feuerwehr leitete den Verkehr zwischen Schwarzenbach am Wald und Naila um. Der entstandene Schaden lag bei 25.000 Euro.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

EILMELDUNG (10:59 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Montagvormittag (09. März) auf der Bundesstraße B173 auf Höhe Culmitz bei Naila (Landkreis Hof) ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Ersten Polizeiangaben zufolge soll eine Person schwer verletzt und eingeklemmt sein. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. Derzeit ist die Bundesstraße zwischen Straßdorf und Naila in beide Richtung komplett gesperrt. Bitte fahren Sie vorsichtig und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Details folgen
© Verkehrspolizeiinspektion Coburg

A73 / Untersiemau: Europaweit ohne Führerschein mit 40-Tonner unterwegs

Am Montagabend (02. März) zog auf der Autobahn A73, im Bereich der Anschlussstelle Untersiemau (Landkreis Coburg), die Polizei einen 40-Tonner aus dem Verkehr. Der Sattelzug war aufgefallen, da das vordere Kennzeichen fehlte. Während der Kontrolle stellten die Beamten mehrere Verstöße fest. Unter anderem, dass der Lkw-Fahrer (46) keinen gültigen Führerschein besaß.

46-Jähriger ohne erforderliche Dokumente mit dem Lkw unterwegs

Der 46-jährige, rumänische Lkw-Fahrer befuhr den 40-Tonner auf der A73 in Richtung Nürnberg, als er gegen 18:30 Uhr an der Anschlussstelle Untersiemau angehalten wurde. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 46-Jährige keine Dokumente bei sich hatte. Weitere Ermittlungen ergaben, dass im Lkw weder das erforderliche Mautgerät verbaut, noch das EG-Kontrollgerät ordnungsgemäß betrieben wurde.

Beamte stellen mehrere Verstöße gegen die Ladenssicherung fest

Zudem konnte anhand der eingelegten Diamgrammscheibe festgestellt werden, dass der Rumäne unmittelbar vor der Kontrolle, bei erlaubten 80 Stundenkilometern 110 km/h fuhr. Mehrere Verstöße gegen die Ladenssicherung lagen auch vor. So befanden sich verschiedene Kanister, Klappstühle und ein Feuerlöscher ohne jegliche Sicherung auf den Paletten des Sattelaufliegers.

Polizei untersagt die Weiterfahrt nach Frankreich

Der 46-Jährige führte lediglich vier Tachoscheiben über seinen Tätigkeitsnachweis gemäß Fahrpersonalgesetz mit. Dementsprechend konnten keine Lenk- und Ruhezeiten kontrolliert werden, weshalb die Polizei die Weiterfahrt nach Frankreich untersagte.

© Verkehrspolizeiinspektion Coburg

46-Jähriger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für den 40-Tonner

Die Polizei kontaktierte, aufgrund den fehlenden persönlichen Dokumenten, das Ausland. Die Beamten kamen zu der Erkenntnis, dass der 46-Jährige noch nie im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis der Klasse CE war.

Polizei ordnet eine Sicherheitsleistung an 

Aufgrund der Vielzahl an Straf- und Ordnungswidrigkeiten wurde gegen den 46-Jährigen eine Sicherheitsleistung angeordnet. Der Betrag bewege sich laut Polizei im mittleren vierstelligen Bereich.

© TVO / Symbolbild

Coburg: Lkw landet im Straßengraben!

Ein Lkw-Unfall ereignete sich am Montagmittag (24. Februar) in der Seidmannsdorfer Straße in Coburg. Ein 33-Jähriger kam zunächst mit seinem Fahrzeug ins rechte Bankett und verlor im Anschluss die Kontrolle über seinen Lkw. Der Schaden lag im hohen fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© bayern-reporter.com

B2 / Pegnitz: Zwei Schwerverletzte nach Kollision zwischen Pkw & Lkw!

ERSTMELDUNG (15:59 Uhr):

Aus bislang unklarer Ursache geriet am Montagnachmittag (17. Februar) ein Autofahrer auf der Bundesstraße B2 in Richtung Pegnitz, auf Höhe Neudorf (Landkreis Bayreuth), auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Lkw. Der Lastwagen war auswärts in Richtung Auerbach unterwegs. Laut bayern-reporter.com wurden bei dem Unfall zwei Personen verletzt.

Zwei Personen erleiden schwere Verletzungen

Durch den Zusammenstoß zog sich der Fahrer des Audi A7 schwere Verletzungen zu. Nach ersten Angaben von bayern-reporter.com erlitt eine weitere Personen ebenso schwere Verletzungen. Die Angehörigen des Audi-Fahrers mussten vor Ort betreut werden. Der Audifahrer sei zwar schwer verletzt, jedoch bestehe für ihn keine Lebensgefahr.

B2 muss voll gesperrt werden

Während den Bergungsarbeiten sicherten die Einsatzkräfte den Verkehr ab, stellten den Brandschutz sicher und sperrten die B2 an der Unfallstelle kurzzeitig ab. Der Verkehr wurde im Anschluss einseitig vorbeigeleitet. Weitere Details zum Unfall liegen derzeit (Stand: 15:59 Uhr) nicht vor.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com
© News5 / Fricke

Schneechaos in Hochfranken: Wintereinbruch sorgt für Unfälle auf der A72 & A93

Schneebedeckte Straßen sorgten in der Nacht zum Mittwoch (12. Februar) auf den Autobahnen im Landkreis Hof und im Landkreis Wunsiedel für mehrere Verkehrsunfälle. Verletzt wurde bei den Unfällen insgesamt eine Person. Insgesamt entstand ein mittlerer fünfstelliger Sachschaden.

36-Jährige prallt mit Pkw gegen Kleintransporter und Lkw

Auf Höhe Köditz (Landkreis Hof) hatte sich an einer Steigung der Autobahn A72 ein Lkw festgefahren, weshalb es zu einem Rückstau kam. Aufgrund einer zu hohen Geschwindigkeit konnte eine 36-jährige BMW-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte in das Heck eines Kleintransporters. Durch die Wucht der Kollision prallte sie zunächst in die rechte Leitplanke, schleuderte dann auf die Fahrbahn zurück, bevor sie schließlich gegen einen Lkw-Anhänger prallte. Im Anschluss kam sie mit ihrem Wagen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

BMW-Fahrerin wird verletzt

Durch den Unfall zog sich die 36-Jährige leichte Verletzungen zu. Sie kam per Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ihr Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden des Unfalls betrug 25.000 Euro.

Schneepflug kracht in Lastwagen aus Polen

Bei einem weiteren Unfall auf der A72 stieß ein Schneepflug der Autobahnmeisterei Rehau - unweit des Autobahndreieckes Bayerisches Vogtland - beim Vorbeifahren gegen einen stehenden Lkw. Hierbei entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

Schneechaos in Hochfranken: "Fahrzeuge blieben am Saaleaufstieg hängen"
Schneechaos in Hochfranken: A72 am Saaleaufstieg dicht

Lkw-Fahrer (68) gerät mit seinem Truck ins Schleudern

Gegen Mitternacht kam es in diesem Bereich zu einer weiteren Kollision. Auf Höhe Feilitzsch (Landkreis Hof) geriet ein Lkw-Fahrer (68) beim Anfahren mit seinem Sattelzug ins Schleudern und stieß gegen eine Schutzplanke. Dabei entstand ein Schaden von 1.000 Euro.

Lkw zu schnell auf glatter Fahrbahn unterwegs

Auch auf der A93 kam es zu einem witterungsbedingten Unfall. Ein Trucker geriet auf Höhe Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gegen 01:30 Uhr auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Lkw stieß in die rechte Leitplanke und beschädigte dort mehrere Felder der Schutzplanke. Der Sattelzug wurde durch den Zusammenprall stark beschädigt und musste vor Ort abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von 17.000 Euro.

© News5 / Merzbach

A70 / Scheßlitz: Lkw-Anhänger gerät durch Orkantief Sabine in Schieflage

ERSTMELDUNG (10:50 Uhr):

Orkantief Sabine erreichte am Montagmorgen (10. Februar) Oberfranken und sorgte mit starken Windböen für Verkehrsbehinderungen. Laut News5 kippte der Anhänger eines Kleinlastwagens auf der Autobahn A70 zwischen Scheßlitz und Bamberg zur Seite. Nach aktuellem Nachrichtenstand gab es keine Verletzten. Weitere Informationen folgen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!

 

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
1 2 3 4 5