Tag Archiv: marktschorgast

© Polizeipräsidium Oberfranken

Wirsberg: Rasante Verfolgungsjagd gefährdet mehrere Fußgänger!

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg lieferten sich am Sonntagvormittag (02. Februar) zunächst auf der Autobahn A70 mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd. Die Täter flüchteten in Richtung Wirsberg (Landkreis Kulmbach), wo sie über Waldwege fuhren und mehrere Fußgänger gefährdeten. Alle drei Männer wurden von der Polizei festgenommen. Aktuell sucht die Polizei Stadtsteinach nach Zeugenhinweise und mögliche Geschädigte der Verfolgungsjagd.

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs

Gegen 9:00 Uhr geriet der weiße Kia mit den drei Insassen auf der A70 ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei fest, dass diese wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer des Kias beschleunigte in Richtung Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach, fuhr auf die A9 und passierte mit hoher Geschwindigkeit die Anschlussstelle Himmelkron (Landkreis Kulmbach).

Mehrere Polizeistreifen verfolgen den Geländewagen

Mehrere Polizeistreifen aus dem Raum Bayreuth und Hof verfolgten den weißen Geländewagen. An der Anschlussstelle Marktschorgast verließen die Täter die Autobahn und bogen auf einen Waldweg in Richtung des Ortsteils Grundmühle ab.

Mehrere Fußgänger werden bei der Verfolgung gefährdet

Mehrere Fußgänger brachten sich bei der Verfolgung durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit. Verletzte gab es zum Glück keine. Schließlich gelang es der Polizei, auf Höhe des Waldschwimmbades Wirsberg, die Durchfahrt zu versperren. Dort nahmen sie zwei Insassen im Alter von 29 und 38 Jahren fest.

Dritter Täter flüchtet zu Fuß in den Wald

Der dritte Täter (40) flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde auch der 40-Jährige gegen 10:00 Uhr von den Beamten festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Alle drei Männer müssen sich strafrechtlich verantworten

Alle drei Männer müssen sich nun wegen mehreren Delikten strafrechtlich verantworten. Zudem stehen sie unter Verdacht des sogenannten Kennzeichendiebstahls sowie der Urkundenfälschung. Während der Verfolgung fuhr der Fahrer des Kias, in der Nähe des Waldschwimmbades, gegen einen Stromverteilerkasten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Polizei sucht Zeugen und Geschädigte der Verfolgungsjagd

Zeugen und mögliche Geschädigte, die insbesondere auf der Strecke von Marktschorgast über die Grundmühle bis Wirsberg gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer: 09225 / 96 30 00.

© Pixabay

A9 / Marktschorgast: Bei voller Fahrt – Pferd stürzt aus dem Anhänger!

Ein schwerer Unfall mit einem Pferd ereignete sich am Samstagnachmittag (01. Februar) auf der Autobahn A9 kurz vor der Anschlussstelle Marktschorgast im Landkreis Kulmbach. Bei voller Fahrt fiel das Tier aus dem Anhänger und stürzte auf die Autobahn. Weiterlesen

Roßdorf / Schwingen: Wilde Flucht über A70 & A9 an Heiligabend!

Eine wilde Verfolgsjagd durch die Mitte von Oberfranken lieferten sich die Insassen eines Pkw mit der Polizei am gestrigen Dienstag (24. Dezember). Durch eine riskante Fahrweise versuchte sich ein 34-Jähriger einer Polizeikontrolle bei Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) zu entziehen. Mit seinem VW kam er letztendlich in der Nähe von Schwingen (Landkreis Kulmbach) von der Fahrbahn ab und verunfallte.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 / Marktschorgast: Schwerer Auffahrunfall zweier Lkw

UPDATE (13:30 Uhr):

Ein 64-jähriger Trucker aus Polen fuhr am Mittwochvormittag (6. März) 09.40 Uhr ungebremst in ein Stauende zwischen den A9-Anschlussstellen Gefrees und Marktschorgast. Hierbei wurde der 64-Jährige schwer verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro. Die Autobahn war in dem Bereich am Vormittag voll gesperrt.

Trucker prallt ungebremst in vorausfahrenden Sattelzug

Durch die Baustelle an der Lanzendorfer Talbrücke kam es zu einem Rückstau Richtung München, welcher sich bis zur Anschlussstelle Gefrees aufbaute. Den mit Warnschildern angekündigten Stau übersah der Trucker offensichtlich und stieß mit hoher Geschwindigkeit frontal in einen langsam vorausfahrenden Sattelzug.

Schwierige Befreiung aus dem Führerhaus

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen im Bereich der Beine und der Arme und war im deformierten Führerhaus eingeklemmt. Passanten vor Ort leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich eine Erste-Hilfe-Arbeit. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer wurde nach seiner aufwendigen Befreiung aus dem Führerhaus mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der andere beteiligte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Verkehr in Richtung Süden war für eine Stunde komplett gesperrt. Es kam hierdurch zu größeren Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (11:50 Uhr):

Jede Menge Zivilcourage zeigte ein Ersthelfer am Mittwochvormittag auf der Autobahn A9 nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Marktschorgast. Zuvor kollidierten zwei Lkw, die in Richtung Süden unterwegs waren. Der Aufprall war derartig heftig, dass das Führerhaus des auffahrenden Trucks völlig eingedrückt wurde. Der Ersthelfer versorgte den verletzten Fahrer in seinem demolierten Führerhaus bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Trucker erleidet schwere Verletzungen

Feuerwehrkräfte befreiten den Lkw-Fahrer anschließend mit schwerem Gerät aus dem Führerhaus. Nach ersten Meldungen erlitt der Trucker schwere Verletzungen. Nach seiner Erstversorgung kam er in ein Krankenhaus. Der zweite beteiligte Trucker kam mit dem Schrecken davon.

Marktschorgast: Ersthelfer versorgt schwerverletzten Trucker!
"Er hat überall heraus geblutet" - Statement von Karl-Heinz B.

Statements von der Unfallstelle
A9 bei Marktschorgast: Schwerer Lkw-Unfall am Stauende am Mittwochvormittag
Statement von Günter Schönfelder, Verkehrspolizei Bayreuth
Lkw-Unfall auf der A9 bei Marktschorgast: Feuerwehr befreit verletzten Trucker
Statement von Christian Heidenreich, KBM für Bad Berneck / Gefrees

EILMELDUNG (10:15 Uhr):

Die Autobahn A9 ist aktuell in Fahrtrichtung München zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) voll gesperrt. Grund ist ein Auffahrunfall zweier Lkw am Mittwochvormittag (6. März). Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde ein Trucker bei der Kollision verletzt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse für die Einsatzkräfte offen.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Lkw fährt bei Himmelkron in Warnleitanhänger: 70.000 Euro Schaden auf der A9!

Bereits am Donnerstagvormittag (31. Januar) kam es zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Himmelkron (Landkreis Kulmbach) der Autobahn A9 zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall. In diesem Streckenabschnitt hatte die Autobahnmeisterei Münchberg eine Tagesbaustelle eingerichtet, bei der die rechte Fahrspur gesperrt wurde. Weiterlesen
© Bundespolizei

Betzenstein / Marktschorgast: Schneefall sorgt für Unfälle auf der A9!

Nicht angepasste Geschwindigkeit bei den aktuellen winterlichen Wetterverhältnissen war die Ursache, weshalb es am Dienstag (8. Januar) gleich zweimal auf der Autobahn A9 im Landkreis Kulmbach und im Landkreis Bayreuth zu Verkehrsunfällen kam. Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Marktschorgast: Pkw überschlägt sich auf der Autobahn

UPDATE (DONNERSTAG 11:58 UHR)

Am Mittwochmittag (05. Dezember) kam es auf der A9 kurz vor der Anschlussstelle Marktschorgast zu einem schweren Unfall. Eine 30-Jährige verunglückte  offenbar wegen eines Bremsdefekts. Sie erlitt mittelschwere Verletzungen.

Bremsen am Nissan offenbar defekt

Ein vermutlicher Defekt an der Bremsanlage führte dazu, dass die Münchnerin mit ihrem Nissan auf einen vorausfahrenden Sattelzug, der von einem 54-jährigen Zittauer gesteuert wurde, auffuhr. Im weiteren Verlauf geriet sie mit ihrem Fahrzeug nach links und beschädigte einen dort fahrenden Land Rover einer 41-jährigen Leipzigerin. Der Nissan überschlug sich und blieb total beschädigt auf dem Dach liegen.

Kilometerlanger Stau auf der Autobahn

Die Autobahn musste für die Dauer der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden, wodurch es zu einem kilometerlangen Rückstau kam. Glücklicherweise wurde die Münchnerin nur mittelschwer verletzt und kann das Krankenhaus voraussichtlich noch in dieser Woche wieder verlassen. An der Unfallstelle war ebenfalls ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 37.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (MITTWOCH 14:20 Uhr):

Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochmittag (05. Dezember) auf der Autobahn A9 zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Während sich zwei in Richtung Nürnberg überholten, nahte von hinten eine Autofahrerin heran. Die Frau fuhr nach einer ersten Stellungnahme der Polizei auf einen Lkw auf, verriss dann das Lenkrad und touchierte ein weiteres Fahrzeug. Im Anschluss überschlug sich die Frau mit ihrem Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall verletzt. Sie kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Es kam zu Verkehrsbehinderungen auf der A9 in Richtung Süden. Der Verkehr staute sich auf bis zu sieben Kilometer zurück.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreise Bayreuth & Kulmbach: Millionen-Geldspritze aus Städtebauförderprogramm

Auch 2018 fließen Mittel aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ in die Landkreise Bayreuth und Kulmbach. Darüber informierte jetzt die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme (MdB, SPD).

Weiterlesen

© Bundespolizei

A9 / Marktschorgast: Polizei stellt Dopingmittel sicher

Am Donnerstagvormitttag (16. August) hielten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth einen Pkw an der Ausfahrt Marktschorgast der Autobahn A9 an. Bei der Kontrolle des 23-jährigen Polen stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft München wegen Körperverletzung vorlag.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Marktschorgast: Wohnmobil kippt auf der A9 um

UPDATE, Dienstag (12:02 Uhr):

Reifenplatzer verursacht Unfall

Der geplatzte Reifen eines Wohnmobils führte am Montagmittag (06. August) für einen Unfall und massive Behinderungen auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Hier war ein 67-Jähriger aus Baden-Württemberg mit seinem Wohnmobil in Richtung München unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Marktschorgast platzte das linke Hinterreifen des Campers.

Schaden von 20.000 Euro verursacht

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, stieß in die Mittelschutzplanke, stürzte anschließend um und blieb schlussendlich mit einem Totalschaden quer auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer und seine Ehefrau (67) blieben unverletzt. Fahrzeugteile flogen auf die Gegenfahrbahn und beschädigten einen dort fahrenden VW. Der Schaden an den Fahrzeugen und Verkehrseinrichtungen betrug rund 20.000 Euro.

Stau über mehrere Stunden

Für die Bergung des Wracks und die Reinigung der Fahrbahn musste die Autobahn in den folgenden Stunden mehrfach komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu 13 Kilometer langer Stau. Dieser löste sich erst am späten Nachmittag wieder auf. 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (Montag, 14:09 Uhr):

Bedingt durch einen Reifenplatzer geriet laut News5 das Wohnmobil ins Schlingern, stieß in die Mittelschutzplanke und kippte anschließend um. Entgegen einer ersten Meldung der Polizei war an dem Unfallgeschehen kein Lkw beteiligt. Der Trucker hielt lediglich an, um sofort Erste Hilfe zu leisten. Beide Insassen im umgestürzten Fahrzeug blieben glücklicherweise unverletzt. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Süden anfänglich komplett blockiert. Später wurde der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben.

 

ERSTMELDUNG (Montag, 14:02 Uhr):

Am Montagmittag (06. August) hat sich auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein Unfall ereignet. In Fahrtrichtung München kollidierten ein Lkw und ein Caravan. Infolgedessen kippte der Wohnwagen um und blockierte die Autobahn auf der rechten sowie mittleren Spur. Nach ersten Informationen der Polizei wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

© nordbayern-aktuell

Marktschorgast: Baum stürzt auf vollbesetzten Regionalexpress

Schock-Moment auf der Bahnstrecke zwischen Neuenmarkt und Hof am Sonntagnachmittag (10. Dezember): Ab gestrigen zweiten Advent stürzte kurz vor dem Bahnhof Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein riesiger Baum auf einen vorbeifahrenden Regionalexpress. Die rund 150 Reisenden in dem vollbesetzten Zug kamen mit dem Schrecken davon. Verletzt wurde nach einem ersten Bericht von vor Ort niemand.

Baum trifft die Klimaanlage des Zuges auf dem Dach

Der Baum stürzte, wohl beeinflusst durch die Schneelast und die starken Winde am Sonntag, auf den Zug, der nur mit geringer Geschwindigkeit diesen Streckenabschnitt zur selben Zeit passierte. Der Baum fiel auf das Dach des Zug und traf dabei die dort befindliche Klimaanlage.

Schadenshöhe noch unbekannt

Die alarmierten Rettungskräfte konnten den Zug unter dem Baum befreien und das meiste Geäst von den Schienen bringen. Anschließend rollte der Zug mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung des Bahnhofes von Marktschorgast. Hier wurde der Regionalexpress genau inspiziert und weitere restliche Äste entfernt. Eine Schadenshöhe wurde noch nicht ermittelt.

© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© Polizei

A9 / Marktschorgast: Auffahrunfall am Dienstagabend

Mit leichten Verletzungen kam am Dienstagabend (21. November) eine 36-jährige Autofahrerin aus Baden-Württemberg bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) davon. Bei dem Vorfall entstand ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Diebe stehlen Safe mit mehreren tausend Euro

Unbekannte Einbrecher erbeuteten in der Nacht zum Donnerstag (09. November) bei einer Firma im Bayreuther Ortsteil Wolfsbach einen Safe mit mehreren tausend Euro Bargeld. An der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) tauchte der leere Tresor nun wieder auf.

Einbruch in der Nacht zum Donnerstag

Zwischen Mittwochabend (21:00 Uhr) bis Donnerstag (7:15 Uhr) schlugen die Täter eine Fensterscheibe zu der Firma in der Straße „Am Briefzentrum“ in Bayreuth ein und gelangten so in die Büroräume. Nachdem sie alles durchwühlt hatten, entwendeten die Täter letztlich einen Möbeltresor mit mehreren tausend Euro Inhalt. Aufgrund der Tatumstände geht die Kripo von mindestens zwei Tätern aus.

Tresor auf der A9 "weggeschmissen"

Am Vormittag teilte dann ein Straßenwärter den Beamten mit, dass er einen offenen Tresor an der Autobahn A9, kurz vor der Anschlussstelle Marktschorgast, gefunden hätte. Er lag nur wenige Meter hinter der Schutzplanke im Graben neben der Fahrbahn in Richtung Berlin. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen haben die Einbrecher offensichtlich auf dem Standstreifen mit ihrem Fahrzeug angehalten und sich hier dem Tresor entledigt.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kripo Bayreuth sucht Zeugen

  • Wer kann Angaben über verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der Gottlieb-Keim-Straße oder der Straße „Am Briefzentrum“ machen? Insbesondere Kraftfahrer, die dort geparkt oder genächtigt haben, kommen als wichtige Zeugen in Frage.
  • Wer hat in der Nacht zum Donnerstag oder am Donnerstagvormittag ein verdächtiges Fahrzeug oder Personen im Bereich der Anschlussstelle Marktschorgast in Fahrtrichtung Berlin festgestellt?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

© Polizei

Marktschorgast: Promillefahrt endet im Straßengraben

Deutlich zu viel im eigenen Tank hatte ein Autofahrer am frühen Dienstagmorgen (24. Oktober). Der 50-jährige Fahrzeuglenker kam auf der Straße im Bereich der A9-Autobahnauffahrt Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) von der Fahrbahn ab, beschädigte ein Verkehrszeichen und landete im Straßengraben.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Die Dynamo Dresden Fans kommen: Bundespolizei erlässt Allgemeinverfügung!

Die Bundespolizeidirektion München hat anlässlich der Partie der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Dynamo Dresden (Sonntag, 22. Oktober / 13:30 Uhr) auf den Bahnstrecken Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt), den Umsteigebahnsteigen der entsprechenden Bahnhöfe sowie für bestimmte Regionalzugverbindungen ein Verbot des Mitführens von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen erlassen. Bei einem Verstoß kann ein Zwangsgeld in Höhe von 200 Euro verhängt werden. 

Hauptbahnhof Hof als Umsteigebahnhof betroffen

Der Geltungsbereich dieser bundespolizeilichen Maßnahme umfasst sowohl die Bahnstrecken auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes von Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt) für Züge in der Hinreise mit den Zugnummern sowie während des Umsteigens (Hauptbahnhof Hof) die jeweiligen Bahnsteige der entsprechenden Bahnhöfe / Haltepunkte.

Hinreise:

  • RE26964 von Dresden mit Ankunft in Hof 8:32 Uhr
    ab Hof als RE3426 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26966 von Dresden mit Ankunft in Hof 9:32 Uhr
    ab Hof als RE3082 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz
  • RE26968 von Dresden mit Ankunft in Hof 10:32 Uhr
    ab Hof als RE3428 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26970 von Dresden mit Ankunft in Hof 11:32 Uhr
  • ab Hof als RE3084 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz 
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Rückreise:

  • RE3431 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 17:24 Uhr
    ab Hof als RE26989
  • RE3091 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 18:23 Uhr
    ab Hof als RE26991
    RE 3433 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 19:24 Uhr
    ab Hof als RE26993
  • RE 3093 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 20:24 Uhr
    ab Hof als RE26995
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Bundespolizei bittet Reisende sich auf Besonderheiten einzustellen

Diese Allgemeinverfügung gilt am kommenden Sonntag (22. Oktober) im Zeitraum von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Die Bundespolizei bittet alle Reisende, sich auf diese Besonderheiten bei der Planung und Durchführung ihrer Reise einzustellen und gegebenenfalls auch Alternativen zur An- und Abreise zu prüfen.

Weitere Einzelheiten entnehmen sie der beigefügten Anlage: Hier klicken!

Bundespolizei reagiert auf Vorfälle in den letzten Jahren

Die Bundespolizei reagiert damit auf Vorkommnisse von Dresden-Fans in den letzten Jahren. So kam es im August 2015 zu einem Polizei-Großeinsatz am Hauptbahnhof Hof. Zudem verwüsteten sogenannte Fans des sächsischen Fußball-Zweitligisten auf ihre Auswärtstour am 3. Dezember 2016 einen Regionalzug auf der Strecke von Hof nach München (siehe Bilder oben).

1 2 3 4 5