Tag Archiv: nürnberg

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Tödlicher Unfall: Oberfranke wird zwischen Regensburg und Nürnberg vom Zug erfasst

In der Nacht zum Dienstag (10. Dezember) ereignete sich auf der Bahnstrecke zwischen Regensburg und Nürnberg, auf Höhe Beratzhausen (Landkreis Regensburg) ein tödlicher Unfall. Ein 27-Jähriger aus Oberfranken wurde während Gleisbauarbeiten von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Weiterlesen

© Axel Hartmann / Deutsche Bahn

Hirschaid / Forchheim: Bahnstrecke nach Böschungsbrand gesperrt!

Aufgrund eines vorausgegangenen Böschungsbrandes zwischen Hirschaid (Landkreis Bamberg) und Forchheim ist derzeit ein Zugverkehr zwischen der Strecke Nürnberg und Bamberg nicht möglich. Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

A73 / Rödental: 50.000 Euro Schaden nach zweifacher Kollision!

Ein folgeschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagabend (27. August) auf der Autobahn A73 bei Rödental im Landkreis Coburg. Ein 32-jähriger Nürnberger verlor durch Starkregen die Kontrolle über seinen Kleinbus und kollidierte mit der Leitplanke. Verletzt wurde beim Unfall zum Glück niemand.

Nürnberger offenbar zu schnell unterwegs

Gegen 20:45 Uhr befuhr der 32-Jährige mit seinem Kleinbus die A73 in Richtung Nürnberg, als bei Rödental plötzlich Starkregen einsetzte. Offenbar war der Mann mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs, sodass der Kleinbus ins Schleudern geriet und zunächst gegen die rechte Leitplanke prallte. Von dort aus wurde das Fahrzeug zurück gegen die mittlere Schutzplanke geschleudert. Fünf Mittelleitplanken lösten sich durch die Wucht des Aufpralls aus ihren Verankerungen.

Trotz Unfall keine starken Verkehrsbehinderungen

An dem Kleinbus entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 50.000 Euro. Trotz des Unfalls gab es auf der A73 keine starken Verkehrsbehinderungen.

 

© Polizeiinspektion Coburg
© Deutsche Bahn

Bahnstrecke Hof – Bayreuth – Nürnberg: Brückenbauarbeiten sorgen für Sperrungen

Zugreisende müssen sich von Mitte August bis Mitte September auf weitreichende Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke Bayreuth – Nürnberg einstellen. Aufgrund von Sanierungsarbeiten an maroden Brückenbauwerken kommt es auf der Strecke zwischen Freitag (23.08. / 20:00 Uhr) bis Dienstag (10.09. / 04:00 Uhr) zu baubedingten Fahrplanänderungen. Weiterlesen
© TVO

Lokalrundfunktage Nürnberg: TVO erhält Journalistenpreis

Eine bedeutende Auszeichnung erhielt TVO am heutigen Dienstagvormittag (02. Juli) im Rahmen der Lokalrundfunktage in Nürnberg: Für seine Reportage "13 Führerscheine - 13 jüdische Schicksale" wurde Autor Andreas Heuberger, TVO-Studioleiter in Bamberg, mit dem Journalistenpreis der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) in der Kategorie "Aktuelle Berichterstattung und Information" ausgezeichnet.

BLM würdigt herausragende journalistisch Leistung

Mit dem Preis würdigt die Jury jeweils zu den Lokalrundfunktagen herausragende journalistische Leistungen im lokalen Fernsehen in Bayern. Andreas Heuberger recherchierte tiefgründig im Vorfeld und setzte das Thema anschließend journalistisch für das Fernsehen und eine breite Öffentlichkeit um. Für die Jury war dieser eingereichte Beitrag ein insgesamt starkes, bewegendes Stück Lokalfernsehen und damit preiswürdig.

TVO-Chef Norbert Kießling freut sich über die Anerkennung

TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling freute sich nach der Preisverleihung, dass der Sender mit dem Beitrag über die Aufarbeitung eines Stücks des dunkelsten Kapitels der deutscher Geschichte ausgezeichnet wurde. "Unser Autor Andreas Heuberger hat großartige Arbeit geleistet", so Norbert Kießling.

© TVO
Aktuell-Beitrag vom Dienstag, 02. Juli 2019
Lokalrundfunktage 2019 in Nürnberg: Journalistenpreis für TVO
Aktuell-Beitrag und ausführliche Reportage von Autor Andreas Heuberger
Besonderer Fund in Lichtenfels: Schüler auf Spurensuche
Kulturplatz vom 07. November 2018
© Bundespolizei

A73 bei Bamberg: Leiche in Kofferraum eines Fahrzeuges gefunden

UPDATE (Montag, 17:50 Uhr):

21-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Wie am Sonntag berichtet, fanden Polizeibeamte im Kofferraum eines Pkw am frühen Sonntagmorgen (25. November) im Bereich von Bamberg eine weibliche Leiche. Der Fahrer wurde nach einer kurzen Flucht festgenommen und der Nürnberger Mordkommission überstellt. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte am Montag den Haftantrag wegen Mord gegen den 21-jährigen Fahrer des Wagens, in dem man die tote Frau fand. Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Zu den gestellten Vorwürfen äußerte sich der 21-Jährige nicht.

Obduktionsergebnis liegt vor

Die umgehend angeordnete Obduktion des Leichnams brachte als Ergebnis, dass die 57-jährige Nürnbergerin eines gewaltsamen Todes starb. Weitere Todesumstände wurden mit dem Verweis auf das laufende Verfahren nicht getätigt. Weiterhin machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben, in welcher Beziehung die beiden Personen zueinander standen.

Anwesen in Nürnberg durchsucht?

Laut Informationen der BILD wurde noch am Sonntag von Beamten der Kripo Nürnberg ein Anwesen in der Stadt durchsucht. Den Angaben nach sollen dort Spuren gesichert worden sein. Eine Bestätigung seitens der Ermittler gab es hierfür allerdings nicht.

ERSTMELDUNG (Sonntag, 13:25 Uhr):

Am frühen Sonntagmorgen (25. November) wollte eine Polizeistreife auf der Autobahn A73 bei Bamberg ein Fahrzeug kontrollieren. Nach einer kurzen Flucht konnte der Fahrer gestellt werden. In dem Kofferraum wurde dann eine tote Frau aufgefunden. Die Polizei ermittelt jetzt wegen einem Tötungsdelikt.

Flüchtender kann von der Polizei gestoppt werden

Wie die Polizei Mittelfranken mitteilte, fiel gegen 01:00 Uhr einer Polizeistreife auf der A73 bei Bamberg ein Fahrzeug auf, das in Schlangenlinien unterwegs war. Der Fahrer flüchtete zunächst vor der Polizei und verließ die Autobahn. Der Mann konnte schließlich nach einem Fluchtversuch zu Fuß festgenommen werden.

Tote Frau im Kofferraum

Im Kofferraum des Fahrzeugs wurde in der Folge eine weibliche Leiche entdeckt. Die aus Nürnberg stammende 57-jährige Frau ist laut Polizeibericht nach einem ersten Anschein durch eine Gewalteinwirkung zu Tode gekommen.

Obduktion der Toten angeordnet

Der Fahrer des Fahrzeugs, ein 21-jähriger Mann, wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Beamte der Nürnberger Kriminalpolizei übernahmen die Ermittlungen. Derzeit werden Zeugen und der Tatverdächtige zu den Ereignissen vernommen. Zudem wertet die Spurensicherung vorhandene Spuren aus. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat eine Obduktion der Leiche angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

© Bundeszollverwaltung / Symbolbild / Archiv

Marktredwitz: Crystal im Kaffeebecher geschmuggelt!

Einen Kaffee der besonderen Art entdeckten die Polizisten am Samstagabend (17. November) während einer Kontrolle bei einem 38-jährigen Mann, der mit dem Zug von Tschechien nach Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) eingereist war. Befüllt in einem Kondom versteckte der 38-Jährige die Droge Crystal im Kaffeebecher. Weiterlesen

© Bundeszollverwaltung / Symbolbild / Archiv

Marktredwitz: Zugpassagier mit Crystal und Messer erwischt!

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (1. November) entdeckte die Grenzpolizei Selb in einem Zug zwischen dem tschechischen Eger und Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) die Droge Crystal Meth. Der Besitzer war ein 27-jähriger Mann, der zusätzlich noch ein Einhandmesser mit sich führte. Weiterlesen

Oberfranken: Melanie Huml & Dorothee Bär – neue stellvertretende CSU-Chefinnen

Glückwunsch an Melanie Huml und Dorothee Bär. Die beiden Politikerinnen sind auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg zu den fünf Stellvertretern von Parteichef Horst Seehofer gewählt worden.

Frauenpower an der CSU-Spitze

Gesundheitsministerin Melanie Huml erzielt dabei das Zweitbeste der fünf Ergebnisse. Sie wird mit 87,6 Prozent der Stimmen gewählt. Eine Wahl, die sie stolz macht und sie gestärkt in ihre neuen Aufgaben gehen lässt. Auch Dorothee Bär, Ehefrau des Hofer Landrates Oliver Bär wird viel Vertrauen entgegengebracht. Mit 79,2 Prozent der Delegierten-Stimmen wird sie ebenfalls zur stellvertretenden CSU-Chefin gewählt.

 Martin Schöffel ebenfalls im Parteivorstand

Außerdem neu in den Parteivorstand gewählt worden ist der Wunsiedler Landtagsabgeordneter Martin Schöffel. Er kommt zu den bisherigen Vertretern, die bestätigt worden sind noch hinzu. Das sind die Kulmbacher Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, die Bayreuther-Bundestagsabgeordnete Silke Launert und Bezirksvorsitzender Hans-Peter Friedrich.

Interview mit Melanie Huml zur Wahl als CSU-Vize
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Neustadt bei Coburg: Radfahrer von Zug erfasst und tödlich verletzt

Ein 83-jähriger Radfahrer wurde am Montagmittag (4. Dezember) an einem Bahnübergang im Bereich Neustadt bei Coburg von einem Zug erfasst. Hierbei erlitt der Senior tödliche Verletzungen und verstarb vor Ort. Einen weiteren Radfahrer sucht die Polizei als Zeugen.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Marktredwitz: Nürnberger bei Einreise aus Tschechien verhaftet

Einen mit gleich drei Haftbefehlen gesuchten Nürnberger nahmen Beamte der Bundespolizeiinspektion Selb am Samstagnachmittag (4. November) im Zug vom tschechischen Cheb nach Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) fest. Anschließend ging es über das Amtsgericht direkt in das Gefängnis.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ebersdorf bei Coburg: Gestohlener Plüsch-Pinguin hält die Polizei in Atem

Die Suche nach einem gestohlenen Plüschtier hielt in den letzten Wochen die Polizei in Nürnberg und Coburg in Atem. Die mutmaßliche „Diebin“ wurde anhand von Videoaufnahmen ausfindig gemacht und der Tat überführt. Während der 31-Jährigen eine Strafe droht, erhält ein 10-jähriger Junge sein Kuscheltier wieder. Was war passiert…?:

Weiterlesen

© Bundespolizei

Die Dynamo Dresden Fans kommen: Bundespolizei erlässt Allgemeinverfügung!

Die Bundespolizeidirektion München hat anlässlich der Partie der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Dynamo Dresden (Sonntag, 22. Oktober / 13:30 Uhr) auf den Bahnstrecken Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt), den Umsteigebahnsteigen der entsprechenden Bahnhöfe sowie für bestimmte Regionalzugverbindungen ein Verbot des Mitführens von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen erlassen. Bei einem Verstoß kann ein Zwangsgeld in Höhe von 200 Euro verhängt werden. 

Hauptbahnhof Hof als Umsteigebahnhof betroffen

Der Geltungsbereich dieser bundespolizeilichen Maßnahme umfasst sowohl die Bahnstrecken auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes von Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt) für Züge in der Hinreise mit den Zugnummern sowie während des Umsteigens (Hauptbahnhof Hof) die jeweiligen Bahnsteige der entsprechenden Bahnhöfe / Haltepunkte.

Hinreise:

  • RE26964 von Dresden mit Ankunft in Hof 8:32 Uhr
    ab Hof als RE3426 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26966 von Dresden mit Ankunft in Hof 9:32 Uhr
    ab Hof als RE3082 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz
  • RE26968 von Dresden mit Ankunft in Hof 10:32 Uhr
    ab Hof als RE3428 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26970 von Dresden mit Ankunft in Hof 11:32 Uhr
  • ab Hof als RE3084 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz 
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Rückreise:

  • RE3431 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 17:24 Uhr
    ab Hof als RE26989
  • RE3091 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 18:23 Uhr
    ab Hof als RE26991
    RE 3433 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 19:24 Uhr
    ab Hof als RE26993
  • RE 3093 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 20:24 Uhr
    ab Hof als RE26995
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Bundespolizei bittet Reisende sich auf Besonderheiten einzustellen

Diese Allgemeinverfügung gilt am kommenden Sonntag (22. Oktober) im Zeitraum von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Die Bundespolizei bittet alle Reisende, sich auf diese Besonderheiten bei der Planung und Durchführung ihrer Reise einzustellen und gegebenenfalls auch Alternativen zur An- und Abreise zu prüfen.

Weitere Einzelheiten entnehmen sie der beigefügten Anlage: Hier klicken!

Bundespolizei reagiert auf Vorfälle in den letzten Jahren

Die Bundespolizei reagiert damit auf Vorkommnisse von Dresden-Fans in den letzten Jahren. So kam es im August 2015 zu einem Polizei-Großeinsatz am Hauptbahnhof Hof. Zudem verwüsteten sogenannte Fans des sächsischen Fußball-Zweitligisten auf ihre Auswärtstour am 3. Dezember 2016 einen Regionalzug auf der Strecke von Hof nach München (siehe Bilder oben).

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Verwirrung: Wollen sich die Bamberger Basketballer einen neuen Namen geben?

Der amtierende deutsche Basketballmeister Brose Bamberg will erneut seinen Namen ändern und damit ein größeres Publikum innerhalb der Metropolregion Nürnberg ansprechen. Die Verantwortlichen planen, den Verein von Brose Bamberg in Brose Metros zu ändern. Auf den Städtenamen Bamberg müssten die Fans dann verzichten! (Update: Am Abend ruderte der Verein via Facebook zurück! Siehe unten!)

Werbe um Verbündete

Dies gaben Vertreter des Bamberger Basketballs am Dienstagabend (1. August) im Rahmen eines Gesprächs mit dem Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke, und den Vertretern aller Bamberger Stadtratsfraktionen bekannt. In diesem informierte der Verein über die künftigen Entwicklungsmöglichkeiten des Basketballs im gesamten Raum Nordbayern. Michael Stoschek, Aufsichtsratsvorsitzender bei Brose Bamberg und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Hauptsponsors Brose, Vereinspräsident Norbert Sieben sowie Geschäftsführer Rolf Beyer warben in dem Treffen um Verbündete in der Politik. Stoschek: „Wir wollen die erfolgreichste Sportart der Metropolregion auf ein neues Niveau heben und den Bamberger Basketball in der europäischen Spitze etablieren.“

Stoschek mit Kampfansage an München und Blick auf Nürnberg

Der Verein schloss zwar erst vor kurzem aus, direkt nach Nürnberg umzusiedeln, dennoch schielt man auf die Großstadt in der unmittelbaren Nähe. Mäzen Stoschek, der den Bamberger Basketball seit 2006 unterstützt, weiter: „Wir wollen die Nummer eins im deutschen Basketball nicht wie im Fußball widerstandslos nach München abgeben. Brose als Hauptsponsor und Bamberg als Stadt sind dafür jedoch zu klein. Deshalb wollen wir die Präsenz des Bamberger Basketballs auf die Metropolregion Nürnberg ausdehnen."

Bamberg will Erfolgsgeschichte weiterführen

Wie der Verein per Pressemeldung schreibt, will man die eigene Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Dafür benötigte man aber eine Lizenz für die Euroleague. Voraussetzung hierfür ist unter anderem eine entsprechend ausgestattete Spielstätte mit mindestens 10.000 Sitzplätzen. Die Basketballer des FC Bayern München erhalten einen Hallenneubau in wenigen Jahren.

Keine Konkurrenz zu anderen Sportarten

Den Initiatoren ist es laut eigener Aussage wichtig, dass weder eine Konkurrenzsituation zu den übrigen fränkischen Sportarten noch zur Nürnberger Arena entsteht. „Der Norden Bayerns verträgt im Vergleich zum Großraum München sicher zwei große Multifunktionshallen. Wobei ich mir ein abgestimmtes Veranstaltungsmanagement für beide Hallen vorstelle“, betonte Geschäftsführer Rolf Beyer. Da sich die gesamte Region mit dem Projekt identifizieren soll, ist geplant, den Namen von Brose Bamberg in Brose Metros zu ändern. Einen genauen Zeitpunkt der Namensänderung gibt es noch nicht.

Dementi vom Verein via Facebook am späten Dienstagabend

Ja was denn nun???: Nach der Pressemitteilung von Brose Bamberg am späten Dienstagnachmittag, in der es im Origianl hieß: "Damit sich die gesamte Region mit dem Projekt identifizieren kann, ist geplant den Namen des international erfolgreichen Teams von Brose Bamberg in Brose Metros zu ändern." - ruderte der Verein via Facebook am späten Dienstagabend dann doch wieder zurück! Hier hieß es nun: "Liebe Freaks: Nein, wir ändern unseren Namen nicht..." (siehe rechts). Ob man damit auf das noch am Abend aufkommende Medienecho und den Shitstorm der Fans im Social Web reagierte, bleibt aktuell ungewiss.

Talk mit Brose Bamberg Mediendirektor Thorsten Vogt (02.08.17)
Brose Bamberg oder Brose Metros: Verwirrung um mögliche Namensänderung
1 2 3 4 5 6