Tag Archiv: Oberhaid

71.000 Euro Schaden: Bilanz zweier Unfälle auf der A70 bei Viereth-Trunstadt

Am Donnerstagmorgen (21. November) kam es im Bereich der A70-Aanschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) zu einem Verkehrsunfall. Dadurch bildete sich ein Stau, in dem sich noch ein Auffahrunfall ereignete. Hierbei wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Der Sachschaden beider Unfälle summierte sich insgesamt auf 71.000 Euro.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Unterhaid: „Mähtrac“ der Straßenmeisterei geht in Flammen auf!

UPDATE (20. September, 12:00 Uhr):

Während Mäharbeiten geriet am Donnerstagnachmittag (19. September) auf der Staatsstraße 2281 zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg ein landwirtschaftliches Gerät in Brand. Offenbar war die Ursache für das Entflammen des Feuers ein technischer Defekt. Der 61-jährige Fahrer blieb unverletzt. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle brachte, brannte das Fahrzeug völlig aus. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 55.000 Euro.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (15:45 Uhr):

Am heutigen Donnerstag (19. September) ging plötzlich ein Mähtrac der Straßenmeisterei zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg in Flammen auf. Das ganze passierte, laut ersten Angaben einer Agentur, als die Straßenmeisterei die Grünflächen an den Straßenrändern mähte. Das landwirtschaftliche Gerät stand plötzlich in Vollbrand. 

Radlader-Fahrer versucht Brand zu löschen 

Ein Arbeiter einer benachbarten Kiesgruppe sah das Feuer, belud die Schaufel seines Radladers mit Wasser und versuchte bis zum Eintreffen der Feuerwehr den beginnenden Flächenbrand einzudämmen. Die eintreffenden Einsatzkräfte brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Polizei würde nach ersten Schätzungen den Schaden auf 40.000 Euro beziffern.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung

Über eine kräftige Finanzspritze darf sich die Stadt Bamberg freuen. Fast 5,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel fließen in drei Maßnahmen auf dem Konversionsgelände der Domstadt. Das teilte Staatsministerin Melanie Huml (CSU) am heutigen Freitag (14. Juni) mit. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Fette Beute in Unterhaid: Diebe in der Nacht auf Raubzug

Im Oberhaider Gemeindeteil Unterhaid (Landkreis Bamberg) brachen Unbekannte in der Nacht zum Freitag (3. Mai) in mehrere Firmengebäude ein. Sie entwendeten unter anderem hochwertige 3D-Scanner. Die Kripo Bamberg bittet nun um Zeugenhinweise.

Weiterlesen
© Gemeinde Oberhaid

Oberhaid: Wildtierkamera nimmt Wolf im Wald auf

Das Tier, das letzten Mittwoch (13. März) von einer Wildtierkamera in Oberhaid (Landkreis Bamberg) aufgenommen wurde, ist tatsächlich ein Wolf. Experten sind sich nach einer ausführlichen Prüfung des Materials nun vollkommen sicher. Wolf eindeutig identifiziert
Auf den Farbbildern kann nach Informationen der Spezialisten eindeutig ein Wolf identifiziert werden. Das stellten das Wildtiermanagement des Landesamtes für Umweltschutz in Abstimmung mit den Experten der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf in Sachsen zweifelsfrei fest. Erste Maßnahmen laufen an Die beteiligten Stellen stimmen sich bereits über Maßnahmen ab, die nun einzuleiten sind. So wird das Landesamt für Umwelt umgehend einen Wolfsberater nach Oberhaid schicken, der sich mit der Naturschutzbehörde, der Gemeinde und den Jagdpächtern in der Region austauschen soll. Bereits bei Facebook berichtet
Wie online auf unserer Facebook-Seite am Samstag (16. März) berichtet, ist das Tier bereits vor einigen Tagen gesichtet worden. Die Wildtierkamera knipste den Wolf am vergangenen Mittwochmorgen kurz vor 9:00 Uhr. Es dauerte jedoch ein paar Tage bis endgültig klar war, dass es sich auch wirklich um einen Wolf handelt.
© TVO / Symbolbild / Archiv

Oberhaid: Spinne verursacht Unfall auf der A70!

Auf solche Momente kann man im Leben getrost verzichten: Wegen einer kleinen Spinne, die sich vom Dachhimmel „abseilte“, geriet am Dienstagvormittag (16. Oktober) die 35-jährige Fahrerin eines Renault auf der Autobahn A70 bei Oberhaid in Schwierigkeiten.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Oberhaid: Autofahrerin (52) bei Kollision schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am späten Sonntagnachmittag (15. April) eine Autofahrerin durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden bei diesem Unfall in Bereich von Oberhaid (Landkreis Bamberg) betrug 20.000 Euro.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Bamberg: Betrüger gibt sich mehrmals als Polizist aus

Wie die Polizei am heutigen Montag berichtete, gab sich am letzten Donnerstag (22. März) ein Betrüger am Telefon mehrmals als Polizist aus. Er versuchte dabei Auskünfte über die Vermögenswerte der Angerufenen zu erlangen und sie zur Übergabe von Bargeld zu veranlassen. In allen Fällen reagierten die Betroffenen richtig und gingen nicht auf die Forderungen ein.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Oberhaid / Bamberg: Nach wilder Flucht – Polizei sucht immer noch Zeugen

Die Ermittlungen nach der Flucht eines 40-Jährigen Anfang März, die an einem Baum bei Staffelbach (Landkreis Bamberg) endete, dauern an. Wir berichteten! Die Polizei Bamberg-Land sucht nach wie vor Verkehrsteilnehmer, die von dem Flüchtenden gefährdet oder geschädigt wurden.

40-Jähriger missachtet zahlreiche rote Ampeln bei seiner Flucht

Am 2. März, kurz nach 19:30 Uhr, sollte ein weißer Mercedes Transporter aus dem Zulassungsbereich Haßberge (HAS) in der Pödeldorfer Straße von Bamberg kontrolliert werden. Allerdings gab der Fahrer Gas und flüchtete. Die Verfolgung führte über die Brennerstraße, Zollnerstraße, stadteinwärts auf die Ludwigstraße in Richtung Hallstadt. Auf diesem Streckenabschnitt wurden durch den Flüchtenden mehrere rote Ampeln überfahren. Insbesondere missachtete der 40-Jährige an der Kreuzung Ludwigstraße / Memmelsdorfer Straße das Rotlicht. Glücklicherweise kam es zu keinen Unfällen.

 

Fluchtstrecke von Bamberg nach Oberhaid

Flucht über Hallstadt, Dörfleins, Oberhaid nach Unterhaid

Die Fahrt setzte sich über die Coburger Straße in Richtung Hallstadt und dann auf der Emil-Kemmer-Straße fort. An der Einmündung zur Dr.-Robert-Pfleger-Straße bog er rechts ab und überquerte die Brücke der A70 und fuhr auf Feldwegen nach Hallstadt in die Valentinstraße. Von dort ging es weiter über die Tiergartenstraße und Mainstraße. Auf der Staatsstraße 2281 setzte der Mann seine Flucht über Dörfleins, Oberhaid bis nach Unterhaid fort.

Flucht endet an einem Baum

Zwischen Unterhaid und Viereth bog der Flüchtige auf einen Flurweg ab und wechselte zwischen Unterhaid und Staffelbach wieder auf die Staatsstraße 2281 in Richtung Staffelbach. Am Ortseingang Staffelbach führte die Verfolgung durch das Wohngebiet an der Kirchäckerstraße und dann auf der Weinstraße in Richtung Lauter. Kurz nach der Autobahnunterführung kam es zum Unfall, als der Flüchtige versuchte, einen Dienstwagen der Polizei abzudrängen. Der 40-Jährige und sein 36 Jahre alter Beifahrer erlitten schwerste Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus.

Fluchtstrecke von Oberhaid bis zum Ort des Unfalls

Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl

Gegen den Fahrzeugführer erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Haftbefehl, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zudem. Er ist mittlerweile im Gefängnis untergebracht. Der 36-Jährige ist nach wie vor in einem Krankenhaus.

Polizei sucht Zeugen

Durch das rücksichtslose Verhalten des Fahrers wurde eine Vielzahl von bislang nicht bekannten Verkehrsteilnehmern gefährdet. Die Ermittler bitten deshalb nochmal eindringlich, dass sich Geschädigte und Zeugen der Verfolgungsfahrt bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 310 melden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
News-Flash vom 04. März 2018
Bamberg: Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
© News5 / Merzbach

Oberhaid: Wilde Flucht vor der Polizei endet in schwerem Unfall

Am Freitagabend (02. März) prallte ein 40-Jähriger mit einem Mercedes-Kastenwagen in der Nähe der Oberhaider Ortsteils Staffelbach (Landkreis Bamberg) gegen einen Baum. Er und sein Mitfahrer (36) erlitten schwere Verletzungen. Der Fahrer flüchtete zuvor von der Bamberger Innenstadt aus vor der Polizei. Mehrere Streifenfahrzeuge wurden hierbei zum Teil schwer beschädigt.

40-Jähriger versucht mehrere Polizeiwagen abzudrängen

Gegen 19:30 Uhr missachtete der 40-Jährige im Bahnhofsviertel in Bamberg ein Rotlicht. Daraufhin wollte eine Streifenbesatzung der Bamberger Polizei das Fahrzeug stoppen. Der 40-Jährige ließ sich allerdings nicht anhalten und fuhr in der Folge mehrfach bei Rot über weitere Kreuzungen. Die Flucht führte anschließend in Richtung Hallstadt (Landkreis Bamberg). Im Stadtgebiet und im weiteren Verlauf seiner Verfolgung versuchte der Fahrer die Polizeifahrzeuge abzudrängen. Hierbei wurden mehrere Streifenwagen beschädigt.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Flucht endet an einem Baum

Die Flucht setzte sich über Dörfleins, Oberhaid und Unterhaid fort. Von dort ging es über Feldwege in Richtung Staffelbach. Kurz vor dem Ort touchierte der Kastenwagen erneut mit einem Polizeifahrzeug. Dieses prallte hierbei in eine Leitplanke. Über Staffelbach fuhr der Mann in Richtung Appendorf. Kurz nach einer Autobahnunterführung kam der Fahrer mit seinem Kastenwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Fahrer und Beifahrer werden schwer verletzt

Während der Fahrer von den eintreffenden Polizeibeamten aus dem Unfallwrack befreit werden konnte, blieb der Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr kam daraufhin zum Einsatz. Der 40-jährige Fahrer aus dem Landkreis Haßberge kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Den 36-jährige Beifahrer aus dem Landkreis Bamberg brachte der Rettungsdienst in eine Klinik.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Schaden liegt im fünfstelligen Bereich

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zu den Umständen der Flucht auf. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete eine Blutentnahme zur Klärung der Fahrtauglichkeit bei dem Fahrer an. Der Sachschaden dürfte nach ersten Erkenntnissen der Polizei mehrere zehntausend Euro betragen. Am Sonntagnachmittag (04. März) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 40-jährigen Fahrzeugführer, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr.

Polizei sucht Zeugen

Fahrzeugführer oder Personen, die im Zusammenhang mit der Flucht des weißen Kastenwagens aus dem Zulassungsbereich Haßberge (HAS) gefährdet oder geschädigt wurden, mögen sich bitte mit der Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 9129 - 310 in Verbindung setzen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
News-Flash vom Sonntag, 04. März 2018
© News5 / Herse

Oberhaid: Tödlicher Unfall auf der Kreisstraße BA34 am Morgen

UPDATE (16:38 Uhr):

Beifahrer des Peugeot im Krankenhaus verstorben

Der Frontalzusammenstoß am Donnerstagmorgen (14. September) auf der Kreisstraße BA34 zwischen Oberhaid und Lauter forderte im Laufe des Tages ein weiteres Todesopfer. Auch der zweite Insasse des Peugeot erlag den Folgen seiner schweren Verletzungen. Der 37 Jahre alte polnische Fahrer starb noch an der Unfallstelle, während ein Notarztteam seinen lebensgefährlich verletzten Mitfahrer in ein Krankenhaus transportierte. Die Bemühungen der Ärzte blieben jedoch ohne Erfolg.  Am Nachmittag erlag auch der 27-jährige Pole seinen schweren Verletzungen.Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

UPDATE (12:45 Uhr):

Unfall auf regennasser Fahrbahn

Ein Todesopfer und zwei Verletzte forderte am Donnerstagmorgen (14. September) ein Unfall auf der Kreisstraße BA34 zwischen Oberhaid und Lauter (Landkreis Bamberg). Kurz vor 7:00 Uhr war ein 37 Jahre alter Autofahrer aus Polen mit seinem Peugeot zwischen Sandhof und Appendorf unterwegs. Aus bislang nicht geklärter Ursache geriet sein Wagen auf regennasser Fahrbahn in einer leichten Rechtskurve zunächst ins Bankett und anschließend auf die Gegenspur. Hier stieß er frontal in einen entgegenkommenden Mercedes-Geländewagen einer 52-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg.

Beifahrer lebensgefährlich verletzt

Durch den heftigen Anstoß erlitt der Fahrer des Peugeot tödliche Verletzungen. Der Beifahrer (27) im Peugeot erlitt lebensgefährliche und die Mercedes-Fahrerin leichte Verletzungen. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletzten. Ein Notarztteam brachte sie anschließend in umliegende Krankenhäuser.

Insassen im Peugeot nicht angegurtet

Zur genauen Klärung des Unfallherganges kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Polizei unterstützte. Nach ersten Erkenntnissen der Unfallermittler waren die beiden Männer im Peugeot nicht angegurtet. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme und für die Bergung der Fahrzeuge sowie Reinigung der Fahrbahn bis 10:30 Uhr komplett gesperrt. Der entstandene Sachschaden belief sich auf geschätzte 18.000 Euro.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

ERSTMELDUNG (10:30 Uhr):

Ein Frontalzusammenstoß auf der Kreisstraße BA34 zwischen Appendorf und Sandhof (Landkreis Bamberg) endete am Donnerstagmorgen (14. September) für eine Verkehrsteilnehmerin tödlich. Nach ersten Informationen stieß der Fahrer eines Peugeot, die in Richtung Appendorf unterwegs war, frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Auf Grund der Wucht des Aufpralles wurden beide Pkw in den Straßengraben geschleudert. Nach Polizeiangaben erlitt der Fahrer des Peugeot bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Der Beifahrer, der laut News5-Angaben aus dem Wagen geschleudert wurde, kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Mercedes SUV trug leichte Verletzungen davon. Die Kreisstraße war zwischenzeitlich für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. Ein Gutachter wurde von der Staatsanwaltschaft an den Ort des Unglücks bestellt, um die Polizei bei der Klärung des Unfallherganges zu unterstützen.

Oberfranken: Zu schnell bei Nässe – es krachte auf den Autobahnen

In der Nacht zum Mittwoch (15./16. August) wüteten heftige Gewitter in Oberfranken, die neben Blitz und Donner auch Starkregen mit sich brachten. Trotz nasser Fahrbahnen drosselten doch einige Verkehrsteilnehmer ihr Tempo nicht und verursachten schadensträchtige Unfälle.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

A70 / Oberhaid: 46-Jähriger überschlägt sich mehrfach

Glück im Unglück hatte am Samstagnachmittag (29. Juli) ein 46-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth, als er auf der Autobahn A70, in Richtung Schweinfurt fahrend, alleinbeteiligt von der Fahrbahn abkam. Beim Gegensteuern geriet sein Fahrzeug im Bereich von Oberhaid (Landkreis Bamberg) vollends außer Kontrolle.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Oberhaid: Brand eines Transformatorhäuschens bei Photovoltaikfeld

Ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro entstand am Samstagmittag (22. Juli) bei einem Brand eines Transformatorhäuschens im Oberhaider Ortsteil Unterhaid (Landkreis Bamberg). Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Weiterlesen

1 2 3 4