Tag Archiv: Oberhaid

© News5 / Merzbach

Oberhaid: Bahnreisender bedroht Zugbegleiter mit Schraubenzieher!

Während der Fahrkartenkontrolle in einer Regionalbahn von Bamberg nach Würzburg wurde am Dienstag (30. März) ein Zugbegleiter von einem 55-jährigen Reisenden mit einem Schraubenzieher bedroht. Weder der Kontrolleur noch andere Bahnreisende erlitten Verletzungen. Einsatzkräfte brachten den offenbar geistig verwirrten Mann in eine psychiatrische Einrichtung, so die Bundespolizei.

Reisender holt 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus 

Gegen Mittag wollte der Zugbegleiter die Fahrkarte des 55-Jährigen kontrollieren, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden des Abteils saß. Anstelle seines Fahrscheins zückte der Reisende einen 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus. Diesen bewegte er in Richtung des Zugbegleiters hin und her. Der Kontrolleur wich daraufhin zurück und verständigte die Polizei.

55-Jähriger wird in Oberhaid festgenommen

Beim Halt am Bahnhof in Oberhaid (Landkreis Bamberg) warteten bereits Beamte der Bundes- und Landespolizei, wo der 55-Jährige mit geringer körperlicher Gewalt aus dem Zug gebracht wurde. Nach der Festnahme am Bahnsteig entdeckte die Polizei eine blutende Wunde an der Stirn des 55-Jährigen. Deren Herkunft ist aktuell noch unklar. Zur weiteren Behandlung brachte der Rettungsdienst den 55-Jährigen in eine psychatrische Einrichtung. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen.

Bilder vom Polizeieinsatz in Oberhaid
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A70 / Oberhaid: 21-Jähriger übersieht Pannenfahrzeug und sorgt für Frontal-Kollision

Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen ereignete sich am Montagmorgen (08. März) auf der A70 bei Oberhaid im Landkreis Bamberg. Wegen eines technischen Defektes hielt ein 72 Jahre alter Fahrer seinen Kleinbus, kurz nach der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt, mit Warnblinkanlage auf der rechten Spur an. Ein nachfolgender Kleintransport-Fahrer übersah das Hindernis und rammte das Fahrzeug mit voller Wucht frontal. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Oberhaid: Schwerverletzter (26) nach Schlittenfahrt

Eine Schlittenfahrt endete am Sonntagnachmittag (14. Februar) im Oberhaider Gemeindeteil Staffelbach im Landkreis Bamberg mit einem Schwerverletzten. Dieser war ein 26 Jahre alter Mann, der mit einem sogenannten Teller-Schlitten in der Weinstraße an einem Abhang den Berg hinabfuhr. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Wildunfall in Oberhaid: 25-Jährige überschlägt sich mehrfach

Beim Versuch am frühen Samstagmorgen (29. August) einem Reh auszuweichen, verlor eine 25 Jahre alte Autofahrerin auf der Strecke zwischen Oberhaid und Appendorf (Landkreis Bamberg) die Kontrolle über das Auto. Die junge Frau kam verletzt in ein Krankenhaus. Laut Informationen einer Nachrichtenagentur, soll die Unfallverursacherin Alkohol im Blut gehabt haben.

25-Jährige landet auf dem Autodach

Die 25-Jährige war in Richtung Appendorf unterwegs, als sie versuchte einem Reh auszuweichen. Sie verlor die Kontrolle über ihren Ford Focus und kam von der Straße ab. Das Auto überschlug sich mehrmals und kam im angrenzenden Graben auf dem Dach zum Liegen.

Unfallverursacherin soll Alkohol im Blut gehabt haben

Die 25-Jährige befreite sich selbstständig aus dem Wrack. Mit diversen Prellungen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Wie News5 berichtete und in einem Polizei-Interview hervorgeht, sollen die Beamten während der Unfallaufnahme Alkohol im Blut der jungen Frau festgestellt haben. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein sicher. Beim Unfall entstand ein Schaden von 5.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Oberhaid: Brennende Fritteuse löst Feuerwehreinsatz aus

UPDATE (10:42 Uhr):

In der Küche eines Anwesens in der Sauerstraße von von Oberhaid (BA) entwickelte sich am Donnerstagabend durch einen Topf mit Fett auf der Herdplatte eine starke Rauchentwicklung. Wie die Polizei mitteilte, zogen sich der 10-jährige Sohn der Bewohnerin und der zur Hilfe kommende 61-jährige Vermieter leichte Rauchgasvergiftungen zu. Sie kamen zur Behandlung in das Klinikum Bamberg. Die Feuerwehren Oberhaid, Unterhaid und Dörfleins waren im Einsatz. Es entstand ein geringer Sachschaden in der Küche.

Bilder vom Einsatzort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (09:20 Uhr):

Am späten Donnerstagabend (11. Juni) kam es zu einem Feuerwehreinsatz in Oberhaid (BA). Hier war in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Ersten Informationen zu Folge geriet eine Fritteuse in Brand. Laut News5 erlitten drei Anwohner eine Rauchgasvergiftung. Sie kamen zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus.

© News5 / Merzbach

SEK-Einsatz in Oberhaid: 33-Jähriger droht Elternhaus in die Luft zu sprengen!

UPDATE (11:12 Uhr):

Ein 33-Jähriger löste in der Nacht zum Donnerstag (23. April) in Oberhaid (Landkreis Bamberg) einen SEK-Einsatz aus, da dieser drohte das Elternhaus anzuzünden und in die Luft zu sprengen. Zudem gab der Mann vor eine Geisel bei sich zu haben.

33-Jähriger verschanzt sich in seiner Wohnung und droht das Haus zu sprengen

Gegen 22:45 Uhr wurde die Polizei über einen 33-Jährigen informiert, der aus bislang unklarer Ursache in seinem Wohnhaus randalierte. Mehrere Versuche mit dem 33-Jährigen ein beruhigendes Gespräch zu führen scheiterte. Der Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, verschanzte sich in seiner Dachgeschosswohnung und drohte damit, dass Elternhaus anzuzünden und in die Luft zu sprengen. Darüber hinaus gab er vor, eine Geisel in seiner Gewalt zu haben. Das Spezialeinsatzkommando rückte daraufhin aus.

Geiselnahme bestätigte sich nicht

Die Einsatzkräfte brachten die Eltern sowie einen weiteren Mitbewohner in Sicherheit. Eine Geiselnahme konnte laut Polizei nicht bestätigt werden. Gegen 01:15 Uhr konnte der 33-Jährige in seiner Wohnung überwältigt und festgenommen werden. Verletzte gab es keine.

Keine Brand- oder Sprengsätze in der Wohnung gefunden

Brand- oder Sprengsätze wurden in der Wohnung des Mannes nicht gefunden. Die Einsatzkräfte wiesen ihn im Anschluss in eine Klinik ein.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Beitrag aus Oberfranken Aktuell
Oberhaid: SEK stürmt Dachgeschosswohnung

ERSTMELDUNG (23. April, 10:00 Uhr):

Ein 33-Jähriger verschanzte sich in der Nacht zum Donnerstag (23. April) in Oberhaid (Landkreis Bamberg) in seiner Wohnung und drohte, dass elterliche Haus in die Luft zu sprengen. Nach ersten Angaben einer Nachrichtenagentur verständigte daraufhin die Polizei eine Spezialeinheit aus Nürnberg, um den Mann festnehmen zu können.

Polizei wird über eine randalierende Person verständigt

Ersten Informationen zufolge wurde die Polizei gegen 22:45 Uhr über eine randalierende Person verständigt. Der 33-Jährige hatte sich in seiner Dachgeschosswohnung im Elternhaus verschanzt und drohte damit, dass Haus in die Luft zu sprengen.

Spezialeinsatzkommando stürmt die Wohnung mit Blendgranaten

Die hinzugerufene Spezialeinheit stürmte die Wohnung mit Blendgranaten. Der 33-Jährige versuchte die Eingangstür mit Matratzen zu versperren. Bei der anschließenden Festnahme sollen weder Einsatzkräfte noch der 33-Jährige verletzt worden sein.

Mann wird in eine Klinik gebracht

Nach der Festnahme brachten ihn die Einsatzkräfte in eine Bezirksklinik. Der 33-Jährige muss sich nun wegen Androhung von Straftaten verantworten.

Weiterführende Informationen zum SEK-Einsatz
SEK-Einsatz in Oberhaid: 33-Jähriger gibt vor eine Geisel bei sich zu haben
© Pixabay / Symbolbild / Collage

A70: Umfangreiche Arbeiten an der Mainbrücke Oberhaid

Vom 14. April bis zum 09. Juni werden die Fahrbahnübergänge an der Mainbrücke Oberhaid zwischen den A70-Anschlussstellen Viereth-Trunstadt und Bamberg-Hafen erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten werden verschiedene Verkehrsführungen in diesem Bereich erforderlich. Dies teilte die Autobahndirektion Nordbayern mit. Weiterlesen

Oberhaid: Zwei Unbekannte wegen versuchten Tötungsdeliktes gesucht

Ein 26-Jähriger geriet am Samstagabend (22. Februar) nach einem Faschingsumzug am Dr.-Hau-Platz in Oberhaid im Landkreis Bamberg mit bislang zwei unbekannten Männern in Streit. Die Kripo Bamberg übernahm hierzu die Ermittlungen und sucht nach Zeugenhinweise. Weiterlesen

71.000 Euro Schaden: Bilanz zweier Unfälle auf der A70 bei Viereth-Trunstadt

Am Donnerstagmorgen (21. November) kam es im Bereich der A70-Aanschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) zu einem Verkehrsunfall. Dadurch bildete sich ein Stau, in dem sich noch ein Auffahrunfall ereignete. Hierbei wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Der Sachschaden beider Unfälle summierte sich insgesamt auf 71.000 Euro. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Unterhaid: „Mähtrac“ der Straßenmeisterei geht in Flammen auf!

UPDATE (20. September, 12:00 Uhr):

Während Mäharbeiten geriet am Donnerstagnachmittag (19. September) auf der Staatsstraße 2281 zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg ein landwirtschaftliches Gerät in Brand. Offenbar war die Ursache für das Entflammen des Feuers ein technischer Defekt. Der 61-jährige Fahrer blieb unverletzt. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle brachte, brannte das Fahrzeug völlig aus. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 55.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (15:45 Uhr):

Am heutigen Donnerstag (19. September) ging plötzlich ein Mähtrac der Straßenmeisterei zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg in Flammen auf. Das ganze passierte, laut ersten Angaben einer Agentur, als die Straßenmeisterei die Grünflächen an den Straßenrändern mähte. Das landwirtschaftliche Gerät stand plötzlich in Vollbrand. 

Radlader-Fahrer versucht Brand zu löschen 

Ein Arbeiter einer benachbarten Kiesgruppe sah das Feuer, belud die Schaufel seines Radladers mit Wasser und versuchte bis zum Eintreffen der Feuerwehr den beginnenden Flächenbrand einzudämmen. Die eintreffenden Einsatzkräfte brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Polizei würde nach ersten Schätzungen den Schaden auf 40.000 Euro beziffern.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung

Über eine kräftige Finanzspritze darf sich die Stadt Bamberg freuen. Fast 5,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel fließen in drei Maßnahmen auf dem Konversionsgelände der Domstadt. Das teilte Staatsministerin Melanie Huml (CSU) am heutigen Freitag (14. Juni) mit. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Fette Beute in Unterhaid: Diebe in der Nacht auf Raubzug

Im Oberhaider Gemeindeteil Unterhaid (Landkreis Bamberg) brachen Unbekannte in der Nacht zum Freitag (3. Mai) in mehrere Firmengebäude ein. Sie entwendeten unter anderem hochwertige 3D-Scanner. Die Kripo Bamberg bittet nun um Zeugenhinweise.

Weiterlesen
© Gemeinde Oberhaid

Oberhaid: Wildtierkamera nimmt Wolf im Wald auf

Das Tier, das letzten Mittwoch (13. März) von einer Wildtierkamera in Oberhaid (Landkreis Bamberg) aufgenommen wurde, ist tatsächlich ein Wolf. Experten sind sich nach einer ausführlichen Prüfung des Materials nun vollkommen sicher. Wolf eindeutig identifiziert
Auf den Farbbildern kann nach Informationen der Spezialisten eindeutig ein Wolf identifiziert werden. Das stellten das Wildtiermanagement des Landesamtes für Umweltschutz in Abstimmung mit den Experten der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf in Sachsen zweifelsfrei fest. Erste Maßnahmen laufen an Die beteiligten Stellen stimmen sich bereits über Maßnahmen ab, die nun einzuleiten sind. So wird das Landesamt für Umwelt umgehend einen Wolfsberater nach Oberhaid schicken, der sich mit der Naturschutzbehörde, der Gemeinde und den Jagdpächtern in der Region austauschen soll. Bereits bei Facebook berichtet
Wie online auf unserer Facebook-Seite am Samstag (16. März) berichtet, ist das Tier bereits vor einigen Tagen gesichtet worden. Die Wildtierkamera knipste den Wolf am vergangenen Mittwochmorgen kurz vor 9:00 Uhr. Es dauerte jedoch ein paar Tage bis endgültig klar war, dass es sich auch wirklich um einen Wolf handelt.
1234