Tag Archiv: Oberkotzau

© Bundespolizeiinspektion Selb

Hof: Jugendliche bezahlen dreist mit Kinderfahrkarten und beschimpfen Polizei

Während einer Zugfahrt von Oberkotzau nach Hof flog der Schwindel von zwei jungen Menschen (15 und 18 Jahre) auf, die dreist mit einem Kinderfahrschein ihre Fahrt bezahlen wollten. Der Schaffner vermutete, dass die beiden Reisenden älter als 14 Jahre sein müssten und verständigte die Polizei. Weiterlesen

Oberkotzau: Auffahrunfall fordert Verletzte und verursacht 80.000 Euro Schaden

Ein Auffahrunfall sorgte in Oberkotzau im Landkreis Hof für zwei verletzte Personen und einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Ein 36 Jahre alter Mann erkannte zu spät, dass vor ihm verkehrsbedingt Autos anhielten. Weiterlesen

© Pixabay

Wegen Infektionsgeschehen: Vier weitere Schnelltests-Stationen im Hofer Land

Ab Donnerstag (04. Februar) wird es zusätzlich zur Zentralen Teststation an der Hofer Freiheitshalle, vier weitere Schnelltest-Stationen im Landkreis öffnen. Der Grund hierfür ist das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die aufgetretenen Mutationen. Das teilte am Montag (01. Februar) das Hofer Landratsamt mit.

Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Bürger

Das kostenlose Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich testen lassen möchten. Insbesondere an Personen, die beispielsweise ihre Angehörigen in Alten- und Pflegeeinrichtungen besuchen möchten, aber auch an Menschen, die Kontakt zu Personen außerhalb ihres eigenen Hausstandes haben. 

Das sind die vier Standorte im Landkreis

Schnelltests können ab diesem Donnerstag immer Dienstags bis Samstags an folgenden Standorten durchgeführt werden:

Naila

Ort: Frankenhalle (Finkenweg 13, 95119 Naila)

Testzeit: Dienstag bis Samstag 9:30 - 11:00 Uhr

 

Münchberg: 

Ort: DLRG (Schützenstr. 26, 95213 Münchberg)

Testzeit: Dienstag bis Samstag 13:30 - 15:00 Uhr

Oberkotzau

Ort: Saaletalhalle (Bürgerstraße, 95145 Oberkotzau)

Testzeit: Dienstag bis Samstag 9:30 - 11:00 Uhr

 

Rehau

Ort: Sportzentrum (Pilgramsreuther Str. 46, 95111 Rehau)

Testzeit: Dienstag bis Samstag 13:30 - 15:00 Uhr

Unternehmen werden Schnelltests zur Verfügung gestellt

Vor dem Hintergrund des Infektionsgeschehens stellen Stadt und Landkreis Hof seit vergangener Woche Unternehmen Schnelltests zur Verfügung, um so den Betrieben eine großflächige Testung zu ermöglichen. Wir berichteten. So fügt Landrat Oliver Bär hinzu:„Unser Ziel ist es, Mutationen zu identifizieren, einzudämmen und eine Perspektive zu schaffen“.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ein Dutzend neue Fälle der Corona-Mutation im Hofer Land: Behörden legen neue Maßnahmen fest!

Im Hofer Land sind weitere Fälle der Coronavirus-Varianten aufgetreten. Dies teilte das Landratsamt am Freitagnachmittag (29. Januar) mit. Demnach wurde die Virus-Mutation seit Bekanntwerden der ersten beiden Fälle am Mittwochabend (Wir berichteten!) bei weiteren zwölf Personen nachgewiesen.

Genaue Art der Mutation steht noch nicht fest

Bei den neuen Fällen sind laut der Gesundheitsbehörde zum Teil gewisse Zusammenhänge erkennbar. Dies führt dazu, dass in einem weiteren Unternehmen der Region großflächig getestet wird.

 

Um welche der Mutationen (England, Südafrika, Brasilien) es sich handelt, wird derzeit untersucht. Dies wird allerdings einige Tage dauern.

(Claudia Köppel, stellvertretende Leiterin des Hofer Gesundheitsamts)

Hof: Mehrere Corona-Mutationen in Stadt und Landkreis

Reihentestung bei der Firma Alukon

Unterdessen wurden am Donnerstag (28. Januar) 307 Mitarbeiter der Firma Alukon auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse sollen Aufschluss in doppelter Hinsicht geben. Zum einen, ob sich weitere Personen mit dem Virus infiziert haben, zum anderen, ob es sich dabei um eine Mutation handelt. 

 

Die steigende Zahl an Varianten-Fällen in Deutschland zeigt, dass die Mutation ein Thema weit über unsere Region hinaus ist. Deshalb halten wir es für dringend erforderlich zu handeln. Das heißt, es gilt noch umfassender zu testen und auf die Mutation hin zu untersuchen.

(Landrat Oliver Bär und Oberbürgermeisterin Eva Döhla in einem gemeinsamen Statement)

 

Stadt und Landkreis Hof gaben weitere Maßnahmen bekannt:

 

1. Schnelltests in Unternehmen

Gemeinsam mit der IHK und HWK haben Stadt und Landkreis Hof die Unternehmen im Hofer Land zu Online-Schulungen eingeladen. In den Webinaren mit dem Rehauer Arzt Dr. Andreas Pötzl werden ausgewählte Mitarbeiter hinsichtlich der selbstständigen Durchführung von Antigen-Schnelltests geschult. Ziel ist es, die Unternehmen zu ermächtigen, ihre Mitarbeiter selbst zu testen und so einerseits die Teststationen an den Grenzübergängen zu entlasten, andererseits mögliche Infektionen innerhalb der Betriebe frühzeitig zu erkennen. Darüber hinaus stellen Stadt und Landkreis Hof den Betrieben im Hofer Land eine erste Grundausstattung an Schnelltests zur Verfügung. Bestellungen können über folgendes Onlineformular des Landkreises aufgegeben werden.

 

2. Schnelltests für die Bevölkerung

Ab nächster Woche werden an mehreren Standorten im Hofer Land (Rehau, Münchberg, Naila, Oberkotzau) zusätzliche Test-Stationen geschaffen, an denen Schnelltests durchgeführt werden können. Das kostenlose Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich testen lassen möchten. Details zu den Standorten sowie Testzeiten geben die Behörden noch bekannt.

 

3. Schulen im Hofer Land bleiben weiterhin im Distanzunterricht

Der aktuell vorgesehene Wechselunterricht, der ab Montag für einzelne Schulklassen stattfinden sollte, wird in Stadt und Landkreis Hof in den nächsten zwei Wochen grundsätzlich durch den Distanzunterricht ersetzt. Stadt und Landkreis Hof arbeiten aktuell mit der Ärzteschaft und den Schulen an einem Testkonzept für die Schulen.

 

4. Ausweitung der Untersuchungen nach Mutationen

In Absprache mit den Laboren, die derzeit die Auswertungen der Corona-Tests durchführen, wurde vereinbart, dass zunächst sämtliche Tests auch auf Mutationen hin untersucht werden.

 

Stadt Hof verlängert die Allgemeinverfügung

 

Die Stadt Hof hat die bestehende Allgemeinverfügung verlängert. Diese gilt nun weiter ab Samstag (30. Januar) bis Sonntag (14. Februar). An den Regelungen der bisher gültigen Verfügung, wie beispielsweise dem Ausschankverbot von Alkohol in der Gastronomie, ändert sich nichts. Da in den nächsten Wochen Aufstellungsveranstaltungen für die Bundestagswahl im September 2021 anstehen, weist die Stadt darauf hin, dass diese ohne Zeitbegrenzung und mit bis zu 100 Personen stattfinden dürfen – vorausgesetzt die Abstands- und Hygieneregeln können eingehalten werden.

© Pixabay / Symbolbild

Oberkotzau: Sechsjähriger gerät mit dem Bein in Schneefräse

Ein Sechsjähriger rutschte beim Spielen im Schnee in Oberkotzau (Landkreis Hof) aus und geriet mit dem Bein in eine Schneefräse. Der Junge blieb in der Maschine stecken. Das Kind erlitt Verletzungen, so die Polizei am Mittwoch (20. Januar). Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Über 5 Promille: 42-Jähriger bedroht Lebensgefährtin in Oberkotzau

Eine 56 Jahre alte Frau verständigte am Mittwochnachmittag (13. Januar) in Oberkotzau (Landkreis Hof) die Polizei, weil ihr Lebensgefährte sie schon über längere Zeit bedrohte, beleidigte und sich weigerte die Wohnung zu verlassen. Ein Atemalkoholtest beim 42-Jährigen ergab einen unglaublichen Wert von über 5 Promille. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Hofer Land: Über 700 Personen seit Montag geimpft

Seit Beginn der Impfungen am Montag (28. Dezember) wurden mittlerweile 705 Personen aus insgesamt neun der 25 Senioreneinrichtungen in Stadt und Landkreis Hof geimpft. Dies teilte das Landratsamt am Donnerstagabend (31. Dezember) mit. Weiterlesen
© TVO / Archiv

DB stellt die Weichen: Umfassender Bahnausbau von Hof bis Martinlamitz!

Die Deutsche Bahn hat jetzt die Weichen für leisen und klimafreundlichen Bahnverkehr im östlichen Oberfranken gestellt. In die kommenden Planungen zum Bahnausbau wurden umfangreiche Schallschutzmaßnahmen eingearbeitet. Die Ergebnisse für den ersten Abschnitt zwischen Hof und Martinlamitz, einem Ortsteil von Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) sollen die Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Wochen vorgestellt werden. Weitere Abschnitte auf dem Gebiet des Landkreises Wunsiedel will die Bahn 2021 vorstellen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Corona-Pandemie im Hofer Land: Grundschule Krötenbruck geschlossen!

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Infektionsgeschehens wurde die Grundschule Hof-Krötenbruck am heutigen Freitag (20. November) von der Schulleitung geschlossen. Dies teilte das Landratsamt am späten Freitagnachmittag mit. (Aktuelle weitere Corona-Zahlen aus ganz Oberfranken gibt es HIER!)
Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Corona-Pandemie im Hofer Land: Kindergarten wird geschlossen!

Wie das Landratsamt Hof am späten Donnerstagnachmittag (19. Novemeber) mitteilte, kommt es aufgrund der Corona-Pandemie und weiterer positiver Covid-19-Fälle im Landkreis Hof zu der Schließung eines Kindergartens in Oberkotzau. Zudem gibt es weitere Corona-Fälle an drei Schulen im Hofer Land.

Weiterlesen
© News5 / Fricke

Nach Sprengsatz-Fund in Oberkotzau: 40-jähriger Bewohner verhaftet

Nach dem Fund eines Pakets mit Sprengstoff vor einer Haustür in Oberkotzau im Landkreis Hof am 02. Oktober haben Beamte des Bayerischen Landeskriminalamts jetzt den Bewohner des Hauses vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, das Paket mit Sprengstoff selbst dort abgestellt zu haben.

Akribische Durchsuchungen am Freitag

Einsatzkräfte durchsuchten am Freitag (30. Oktober) vier Häuser und Wohnungen in Oberkotzau und Hof und nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist das Motiv des 40-Jährigen im privaten Bereich zu suchen.

Paket wurde kontrolliert gesprengt

Anfang Oktober hatten Entschärfer der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts das Paket kontrolliert gesprengt. Der Tatverdächtige hatte die Polizei zuvor selbst alarmiert. Wir berichteten!

Dringender Tatverdacht gegen 40-Jährigen

Die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts übernahmen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hof und in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Hof die Ermittlungen auf. Details können aus ermittlungstaktischen Gründen, laut einer Pressemitteilung, nicht bekanntgegeben werden. Der Mann wird wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und Vortäuschens einer Straftat dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© PI Hof

Oberkotzau: „Schwerverkehr“ zwingt Fußgängerbrücke in die Knie!

Massive Beschädigungen an der Fußgängerbrücke am Perlenbachradweg von Oberkotzau (HO) verursachte ein bislang Unbekannter, der mit seinem Gefährt über die Brücke fuhr. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden an dem Bauwerk auf eine fünfstellige Summe.

© PI Hof

Muss die Statik der Brücke neu geprüft werden?

Wie die Hofer Polizeiinspektion am Dienstag (06. Oktober) vermeldete, überquerte der Unbekannte in der Zeit von Donnerstag (01. Oktober / 14:30) bis Freitag (02. Oktober / 11:00 Uhr) mit einem schweren Fahrzeug die Brücke zum Fernwehpark in Oberkotzau. Durch das Überfahren der Brücke, die eigentlich nur für Radfahrer und Fußgänger gedacht ist, wurden die Metallgitter am Boden stark verbogen. Neben eines Sachschadens von mindestens 10.000 Euro ist derzeit nicht ausgeschlossen, dass der Vorfall eine Neuprüfung der Statik nach sich ziehen wird.

Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

Die Hofer Polizei bittet um Zeugenhinweise in diesem Fall. Wem im besagten Zeitraum ein Fahrzeug im Bereich Fußgängerbrücke aufgefallen ist, wendet sich bitte unter der Rufnummer 09281 / 704-0 an die Polizeiinspektion Hof.

 

© News5 / Fricke

Oberkotzau: Sprengsatz vor der Haustür einen Einfamilienhauses gefunden

UPDATE (Montag, 05. Oktober, 17:57 Uhr)

Das Bayerische Landeskriminalamt äußerte sich am Montag (05. Oktober) offiziell mit einer Pressemitteilung zum Fund des Sprengsatzes vor der Tür eines Einfamilienhauses in Oberkotzau (HO) am Freitag (02. Oktober). Das Paket entdeckte der Hausbewohner vor der Tür seines Anwesens. Der 40-Jährige hatte nach dem Fund die Polizei alarmiert, weil es ihm wie eine Sprengvorrichtung vorkam. 

Bombenentschärfer der Technischen Sondergruppe des Landeskriminalamts wurden daraufhin alarmiert. Die Experten stellten fest, dass es sich tatsächlich um Sprengstoff handelte. Das Einfamilienhaus und das nähere Umfeld wurden daraufhin geräumt und das Paket kontrolliert gesprengt. Ein Sach- oder Personenschaden entstand nicht. Das LKA übernahm anschließend die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen Unbekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf eine extremistische Tat oder eine politische Motivation.

Die Reste des Sprengstoffs werden derzeit im Kriminaltechnischen Institut des Bayerischen Landeskriminalamtes in München untersucht. Die Beamten suchen nach weiteren Spuren, um herauszufinden, wer das Paket in dem Vorgarten abgelegt hatte – und warum.


Aktuell-Bericht vom Montag (05. Oktober 2020)
Oberkotzau: Sprengsatz vor der Haustür gefunden!

UPDATE (Samstag, 03. Oktober, 12:25 Uhr)

Wie TVO auf Nachfrage beim Bayerischen Landeskriminalamt am heutigen Samstagmittag (03. Oktober) erfuhr, wurde bei dem gestrigen Einsatz ein "verdächtiger Gegenstand gefunden und kontrolliert gesprengt". Ob es sich dabei um Sprengstoff handelte ist momentan noch nicht klar. Am Montag soll das Material untersucht werden. Die Ermittlungen der Experten aus München laufen. Bei dem Einsatz in Oberkotzau wurde niemand verletzt.

Bilder vom Fundort
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (Freitag, 02. Oktober, 18:15 Uhr):

Bei einem Einfamilienhaus in Oberkotzau (Landkreis Hof) wurde am Freitag (02. Oktober) Sprengsatz gefunden. Das teilte News5 mit. Ersten Informationen zufolge befindet sich das Wohnhaus in der Straße "Hasenheide". Die Kriminalpolizei Hof und das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) sind derzeit vor Ort und untersuchen umfassend den Fall. Weitere Hintergründe zu dem Fall gibt es noch nicht.

© Polizei

Gartenfeier eskaliert: Angriff auf eine Polizistin in Oberkotzau

Eine Gartenfeier endete am Sonntagnachmittag (28. Juni) in Oberkotzau (HO) für einen 34-Jährigen unter anderem mit einer Anzeige wegen des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte. Der betrunkene Mann verhielt sich äußerst aggressiv und attackierte eine Polizistin.

Weiterlesen
12345