Tag Archiv: Sachschaden

© FFW Coburg

Stadt & Landkreis Coburg: Bilanz des gestrigen Unwetters

Zu einer Vielzahl von Einsätzen wurden die Coburger Polizei am Donnerstagnachmittag (29. August) in den westlichen Landkreis Coburg sowie in das westliche Coburger Stadtgebiet gerufen. Besonders stark von einem Unwetter betroffen waren die Gemeinde Weitramsdorf, im Coburger Stadtgebiet der Kürengrund, der Stadtteil Scheuerfeld und die Callenberger Unterführung.

Mehrere Bäume umgeknickt

Aufgrund von wolkenbruchartigen Regenfällen und Sturmböen wurden mehrere Bäume umgeknickt. Zudem liefen im Coburger Stadtgebiet mehrere Keller voll. Die Callenberger Unterführung und Teile des Kürengrunds mussten am Nachmittag kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden. Die Schadenshöhe in Stadt und Landkreis Coburger dürfte sich laut Polizei mindestens im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Feuerwehr bis in die Abendstunden im Einsatz

Die örtlichen Feuerwehren waren ab circa 14:00 Uhr am gestrigen Tag im Einsatz. Die Rettungskräfte waren bis in die späten Abendstunden an über 30 Einsatzstellen (vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, umgestürzte Bäume) tätig. Zudem lösten einige Brandmeldeanlagen einen Alarm aus. Mit tätig waren: ILS Coburg, THW Ortsverband Coburg, UG ÖEL Stadt Coburg.

© FFW Coburg© FFW Coburg© FFW Coburg© FFW Coburg

THW-Kräfte mehrere Stunden im Einsatz

Die Mitglieder des THW Ortsverbandes Coburg waren unter anderem in Scheuerfeld im Einsatz. Hier drang in ein Gebäude in Hanglage Regenwasser ein. Die alarmierte zweite Bergungsgruppe sicherte das Gebäude mit Sandsäcken ab und pumpte im Anschluss das Anwesen leer. Die erste Bergungsgruppe war in Weichengereuth im Einsatz. Hier lief ein Gebäude ebenso aufgrund der Wassermassen voll.

Straße unterspült

In Scheuerfeld wurde eine unbefestigte Straße durch den Starkregen dermaßen unterspült, dass sie dadurch unbefahrbar wurde. Der Weg war weder für Autos noch Rettungskräfte passierbar. Die Fachgruppe Räumen stellte die Befahrbarkeit der Straße wieder her. Die ausgespülten Löcher wurden mit mehreren Tonnen Kies aufgefüllt und anschließend verdichtet.

© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
Dieses Video zeigt, wie heftig das Unwetter über Coburg tobte!
Regen, Hagel, Sturm: Unwetter tobt über Coburg
Aktuelle TVO-Wetteraussichten vom 30. August 2019
© News5 / Merzbach

Memmelsdorf: Fahranfänger überschlägt sich auf der A70

Großes Glück hatte am späten Mittwochabend (28. August) ein 19-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A70. Der Mann war gegen 23:30 Uhr mit seinem über 30 Jahre alten VW Polo zwischen Scheßlitz (Landkreis Bamberg) und Kreuz Bamberg unterwegs, als er auf Höhe Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) nach rechts von der Fahrbahn abkam.

19-Jähriger steigt unverletzt aus dem Pkw

Der Kleinwagen prallte in die äußere Leitplanke und überschlug sich anschließend mit seinem Pkw am Seitenstreifen. In einer Böschung kam der Pkw auf dem Dach zum Liegen. Wie durch ein Wunder kletterte der Fahrer unverletzt aus dem völlig zerstörten Wrack. Der Gesamtschaden belief sich auf 1.500 Euro. Laut Polizeibericht führte ein angeblich plötzlich auftretender Defekt an der Lenkung des Wagens zum Unfall.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A73 / Strullendorf: Lkw-Reifenplatzer sorgt für verhängnisvolle Kettenreaktion

Am Dienstagnachmittag (27. August) führte im Bereich der Zeegenbachbrücke der Autobahn A73 ein Reifenplatzer an einem Sattelauflieger zu insgesamt vier beschädigten Pkw. Der Vorfall verursachte einen hohen Schaden sowie erhebliche Behinderungen in Fahrtrichtung Bamberg. Verletzt wurde niemand. Weiterlesen
© Privat / Archiv

Horrender Schaden in Coburg: Unbekannter zerkratzt 13 Autos!

Eine Serie von Sachbeschädigungen verursachte in Coburg von Montag auf Dienstag (27. August) einen Schaden von mindestens 45.000 Euro. Ein Unbekannter zerkratzte in der Innenstadt 13 Pkw! Die Polizei sucht nach Zeugen dieser Taten. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Neustadt bei Coburg: Autofahrerin kollidiert mit Kleintransporter

UPDATE (27. August, 9:00 Uhr):

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am Montagvormittag (26. August) auf der Bundesstraße B4 zwischen den beiden Kreisverkehren auf Höhe von Neustadt bei Coburg. Eine 30-Jährige war mit ihrem Auto in Richtung Sonneberg unterwegs. Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet die Frau kurz vor dem "Heubischer Kreisel" in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit einem Kleintransporter frontal zusammen.

Feuerwehr befreit schwer verletzte Frau aus ihrem Wrack

Durch den Zusammenstoß wurde die 30-Jährige in ihrem Renault eingeklemmt. Die eintreffende Feuerwehr befreite die Frau mit schwerem Gerät aus ihrem total beschädigten Wagen. Die Unfallverursacherin erlitt schwere und der Fahrer des Kleintransporters (67) leichte Verletzungen. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der zuvor angeforderte Rettungshubschrauber kam nicht in Einsatz.

Polizei findet bei der 30-Jährigen Drogen

Die Unfallursache ist aktuell noch nicht geklärt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde das Handy der Frau sichergestellt. Zudem fand die Polizei bei der 30-Jährigen und in ihrem Wagen Drogen, sodass ihr eine Blutentnahme angeordnet und ihr Führerschein ebenso sichergestellt worden ist.

Vollsperrung der B4

Während der Unfallaufnahme musste die B4 für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 30.000 Euro geschätzt.

Neustadt b. Coburg: "(...) Feuerwehr musste das Auto total zerlegen"

UPDATE (14:50 Uhr):

Die Feuerwehr rettete am Montagmittag (26. August) eine 30-jährige Autofahrerin aus ihrem Pkw, nachdem diese mit einem Transporter auf der B4 nahe Neustadt bei Coburg kollidierte. Aus noch ungeklärter Ursache kam die Frau auf die Gegenfahrbahn stieß dort mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Die 30-Jährige wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt. Der Transporter-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Die B4 war für die Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme in beiden Richtungen gesperrt. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 50.000 Euro.

 


EILMELDUNG (11:45 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Montagvormittag (26. August) mitteilte, kam es auf der Bundesstraße B4 zwischen zwei Kreisverkehren in Neustadt bei Coburg zu einem Verkehrsunfall. Der Unfall ereignete sich somit auf Höhe des dortigen Gewerbegebiets. Laut ersten Informationen der Polizei ist eine Person aktuell im Auto eingeklemmt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. Aktuell ist die B4 zwischen dem Abzweig Fürth am Berg und Neustadt bei Coburg in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Bitte achten Sie hier auf den stockenden Verkehr.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Unfall in Lichtenfels: Motorradfahrer bei Kollision mit Pkw schwer verletzt

UPDATE (Montag, 10:10 Uhr):

Wie die Lichtenfelser Polizei am Montagvormittag mitteilte, befuhr am gestrigen Sonntag ein 51-jähriger Mann mit seiner Harley Davidson die Bamberger Straße in Richtung Bahnhof, als im Bereich der Post ein 42-Jähriger mit seinem Pkw rückwärts aus einem Parkplatz fuhr und den Motorradfahrer offensichtlich übersah. Der 51-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen das Heck des Pkw. Hierbei stürzte der Biker und zog sich dabei multiple Frakturen am linken Bein zu. Nach der Erstbehandlung vor Ort wurde er in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro.  

EILMELDUNG (Sonntag, 12:20 Uhr):

Am Sonntagmittag (25. August) hat sich in Lichtenfels ein schwerer Unfall ereignet. Nach einer ersten Meldung der Polizei wurde ein am Unfall beteiligter Motorradfahrer in der Bamberger Straße, auf Höhe der Postfiliale, schwer verletzt. Die Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. In dem Bereich kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

A9 / Bayreuth: Pkw kracht in unbeleuchtetes Unfallfahrzeug

Am frühen Sonntagmorgen (25. August) ereignete sich auf der Autobahn A9 – in Fahrtrichtung Süden – ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht nach möglichen Zeugen.

Weiterlesen

B470 / Ebermannstadt: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Freitagnachmittag (23. August) kam es an der „Gasseldorfer-Einmündung“ bei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) auf der Bundesstraße B470 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 51-Jähriger Biker schwer verletzt wurde. Ein Pkw-Fahrer (46) übersah beim Abbiegen in Richtung Heiligenstadt i.OFr. den aus Streitberg kommenden Motorradfahrer.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Kirchehrenbach: Jugendliche verwüsten Bahnhof

Angetrunkene Jugendliche verübten in der Freitagnacht (23. August) mehrere Sachbeschädigungen am Bahnhof in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim). Unter anderem wurden die Glasscheiben des Wartehäuschens eingetreten und Fahrräder mit gezielten Tritten beschädigt.

Weiterlesen
© News5 / Fricke

Hof: Lastwagen bleibt an Bahnunterführung hängen

UPDATE:

Schaden von 22.000 Euro

Am Freitagnachmittag  (23. August) fuhr ein Kleintransporter im Hofer Quetschenweg in Richtung Köditzer Straße. Die maximale Durchfahrtshöhe der Eisenbahnunterführung beachtete der Fahrer (45) nicht. Diese ist mit 2,70 Metern angegeben. Der Transporter war mit rund drei Metern zu hoch und blieb mit dem Kofferaufbau an einem Stahlträger der Brücke hängen. Der Kofferaufbau wurde deformiert und verkeilte sich in der Brücke. Der komplette Fahrzeugrahmen verzog sich dadurch. Der Gesamtschaden betrug rund 22.000 Euro.

Sicherheit der Bahnanlage nicht gefährdet

Um die Betriebssicherheit der Bahnanlage zu gewährleisten, kam ein Notfallmanager und Techniker der Deutschen Bahn zur Unfallstelle. Sie stellten fest, dass der Schaden die Sicherheit nicht beeinträchtigt. Der Transporter wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Hof aus der Unterführung geborgen. Die Durchfahrtsstelle war für knapp zwei Stunden komplett gesperrt.

Bußgelder gegen den Fahrer

Der 45-Jährige muss nun mit einer Bußgeldanzeige in Höhe von 400 Euro rechnen. Bei ihm wurden zudem noch Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt, die mit einem weiteren Bußgeld belegt werden.

ERSTMELDUNG (15:55 Uhr):

...und plötzlich ging es nicht mehr weiter! Der Fahrer eines Umzugslastwagen unterschätzte am Freitagnachmittag (23. August) in Hof offenbar die Höhe seines Fahrzeug und blieb in einer Bahnunterführung stecken. Das Fahrzeug war im Quetschenweg unterwegs und wollte die Unterführung passieren, als sich der Transporter plötzlich verkeilte. Die Feuerwehr musste das Fahrzeug, dessen Dach in Mitleidenschaft gezogen wurde, befreien. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke © News5 / Fricke

A70 / Wonsees: Pkw-Fahrer rast frontal in einen Lkw-Anhänger

Riesiges Glück hatte am Donnerstagvormittag (22. August) ein Pkw-Fahrer auf der Autobahn A70, der zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Bayreuth unterwegs war. Im Kurvenbereich wechselte plötzlich vor ihm ein Sattelzug von der rechten auf die linke Fahrspur. Der Trucker bemerkte dabei nicht den Volkswagen im Rückspiegel. Weiterlesen
© Freiwillige Feuerwehr Ahorn

Ahorn: Brand verursacht 10.000 Euro Schaden

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand am Dienstagmorgen (20. August) beim Brand eines Lagerschuppens in Ahorn (Landkreis Coburg). Die Ursache des Feuers ist noch ungeklärt. Personen wurden nicht verletzt.

Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus verhindert

Gegen 05:00 wurden die Rettungskräfte über das Feuer auf dem Grundstück in der Ringstraße von Ahorn informiert. Als die über 40 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren eintrafen, stand das überdachte Außenlager bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindern. Das Gebäude wurde lediglich leicht in Mitleidenschaft gezogen.

Brandursache noch unklar

Zur Klärung der noch unbekannten Brandursache hat die Kriminalpolizei Coburg die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 09561 / 645-0 zu melden.

© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn
© News5 / Fricke

Bei Obernsees: Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf der Staatsstraße

UPDATE (14:04 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagnachmittag offiziell vermeldete, löste ein 38-jähriger Pkw-Fahrer am Morgen den Unfall auf der Staatsstraße zwischen Obernsees und Engelmeß (Landkreis Bayreuth) aus. Dieser war in Richtung Bayreuth unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein Lkw-Fahrer (47), der in der Gegenrichtung unterwegs war, erkannte die Gefahrensituation zwar noch, konnte jedoch nicht weit genug ausweichen, um einen seitlichen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Lkw geriet dadurch ins Schleudern, durchbrach die Schutzplanke und fuhr rechts eine Böschung hinunter. Der Unfallverursacher streifte im Anschluss noch den Pkw einer 46-Jährigen, die hinter dem Lkw fuhr.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Fünf Verletzte nach schwerem Unfall

Pkw-Lenker werden schwer verletzt

Während sich der Lkw-Fahrer leicht verletzte, kamen die beiden Pkw-Fahrer mit schwereren Verletzungen zur stationären Behandlung  ins Krankenhaus. Die Örtlichkeit wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung des Lkw gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Die beiden stark beschädigten Pkw mussten ebenfalls abgeschleppt werden.

80.000 Euro Unfallschaden

Die Feuerwehren aus Mistelgau, Frankenhaag, Obernsees und Seitenbach waren mit rund 40 Kräften vor Ort um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und den Verkehr umzuleiten. Das Wasserwirtschaftsamt veranlasste das teilweise Ausbaggern des Banketts und der Böschung. Der Gesamtschaden belief sich auf knapp 80.000 Euro.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Schwerer Unfall am Dienstagmorgen
(Statement von Gerhard Eichmüller, Pressesprecher der Feuerwehr, Lkr. BT)

EILMELDUNG (09:05 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagmorgen (20. August) mitteilte, hat sich auf der Staatsstraße 2186 zwischen Tröbersdorf und Obernsees (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Beteiligt sind ein Lkw und zwei Pkw. Laut News5 ist aus bislang ungeklärter Ursache ein Pkw-Fahrer auf die Gegenspur geraten. Ein Laster konnte eine Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern. Nach einer ersten Meldung der Polizei ist im Anschluss der Lastwagen von der Straße abgekommen und in die Böschung gefahren. Ein weiterer Pkw, der dem Lkw folgte, konnte laut News5 einen zweiten Zusammenstoß nicht verhindern. Laut den ersten Aussagen der Polizei gibt es derzeit drei Verletzte am Unfallort. Die alarmierten Rettungskräfte sind vor Ort bereits im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
2 3 4 5 6