Tag Archiv: SPD

Politisches Erdbeben in Hof: Reinhard Meringer verlässt die SPD!

Reinhard Meringer, Hofer Stadtrat seit 1984 und ehemaliger Fußballer für die SpVgg Bayern Hof verlässt nach mehr als 45 Jahren die SPD. Gründe für seinen Austritt seien vor allem die gegenwärtige SPD-Kommunalpolitik. Zudem wurde er auf der Kandidatenliste für die Kommunalwahlen 2020 ursprünglich nicht aufgeführt. Er sei wütend und enttäuscht, so Meringer in einer ersten Reaktion.

Weiterlesen

© TVO

Himmelkron: Oberfränkische SPD hat neuen Bezirksvorsitzenden

Jörg Nürnberger ist am heutigen Freitagabend (19.07) in Himmelkron (Lkr. Kulmbach) zum neuen Bezirksvorsitzenden der oberfränkischen SPD gewählt worden. Damit ist er der Nachfolger von Anette Kramme, die nach 12-jähriger Amtszeit nicht mehr als Vorsitzende kandidiert hat.

Zwei Kandidaten standen zur Wahl

Der neue Vorsitzende Jörg Nürnberger (mittig im Bild) aus Tröstau im Landkreis Wunsiedel hat mit 53 Stimmen gegen seinen Parteikollegen Sebastian Müller (48 Stimmen) aus Lichtenfels (rechts im Bild) gewonnen. Nachdem sowohl Müller als auch Nürnberger ihre Kandidatur bereits im Voraus angekündigt hatten und einige Unterbezirke hinter sich versammeln konnten, ist die Wahl erwartungsgemäß knapp ausgefallen. Ein weitere Bewerber hatte sich am Abend nicht zur Wahl gestellt. Der neue Vorsitzenden der Oberfranken-SPD wird am Montag zu Gast in „Oberfranken Aktuell“ sein. Wir sprechen ausführlich mit ihm über den Ist-Stand der SPD und seine Pläne für die Zukunft.

© TVO

Himmelkron: Oberfränkische SPD wählt neue Spitze

Nach 12-jähriger Amtszeit wird Anette Kramme am heutigen Freitagabend beim Bezirksparteitag der Oberfranken-SPD in Himmelkron im Landkreis Kulmbach nicht mehr als Vorsitzende kandidieren.

Zwei Kandidaten stellen sich zur Wahl

Um die Nachfolge kämpfen aktuell zwei Bewerber. Zum einen der Vorsitzende der Hochfranken-SPD Jörg Nürnberger (mittig im Bild). Zum anderen der Vorsitzende der SPD im Landkreis Lichtenfels Sebastian Müller (rechts im Bild). Beide wissen einige Unterbezirke hinter sich – die Wahl dürfte also spannend werden. Und rein theoretisch können am Abend weitere Bewerber auf die Kandidatenliste kommen.

Kramme schafft Pensum nicht mehr

Anette Kramme begründet ihren Rückzug aus dem Bezirksvorsitz in der Hauptsache mit dem nicht mehr zu leistenden Arbeitspensum. Die Bayreutherin ist ja Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Über das Ergebnis der Wahl informieren wir online. Außerdem befragen wir den neuen Vorsitzenden der Oberfranken-SPD ausführlich am Montag in unserer Sendung „Oberfranken Aktuell“.

 

© TVO / Archiv

Loewe-Pleite in Kronach: SPD-Abgeordnete fordern Hilfen von der Staatsregierung

Die oberfränkischen SPD-Landtagsabgeordneten fordern die Bayerische Staatregierung auf, sich für die 400 Beschäftigten des insolventen TV-Geräteherstellers Loewe in Kronach einzusetzen. Konkret denken Klaus Adelt, Inge Aures und Michael Busch an eine Art Beteiligung.

Weiterlesen

Landratswahl Coburg 2019: Der TVO-Liveticker zur Stichwahl!

Im ersten Wahldurchgang der Landratswahl im Landkreis Coburg konnte sich am 27. Januar 2019 keiner der sechs Kandidaten durchsetzen. Am heutigen Sonntag (10. Februar) kommt es daher zur Stichwahl zwischen Sebastian Straubel (CSU) und Martin Stingl (SPD). Vor zwei Wochen lag Sebastian Straubel (43,5%) deutlich vor Martin Stingl (23,3%). Ob Sebastian Straubel seinen Vorsprung halten kann, oder ob Martin Stingl ihn doch noch überholt, erfahren Sie ab 18:00 Uhr in unserem Live-Ticker zur Stichwahl, auf unseren Social Media Kanälen und natürlich im Programm von TVO. Wir berichten live aus dem Landratsamt in Coburg. 

 

Zusammenfassung vom Wahlabend:
Historischer Sieg bei der Stichwahl: Sebastian Straubel (CSU) ist Coburgs neuer Landrat!

Am heutigen Sonntag (10. Februar) wurde in Coburg ein neuer Landrat gewählt. Nachdem sich im ersten Wahldurchgang keiner der sechs Kandidaten durchsetzen konnte, kam es zur Stichwahl zwischen Martin Stingl (SPD) und Sebastian Straubel (CSU). Am Ende konnte sich der Bürgermeister von Lautertal Sebastian Straubel durchsetzen. Damit ist das erste Mal ein CSU-Politiker Landrat in Coburg. Wir waren live im Landratsamt in Coburg mit dabei.

Erste Statements nach der Stichwahl:
Landratswahl in Coburg: Statement von Sebastian Straubel (CSU)
Landratswahl in Coburg: Statement von Martin Stingl (SPD)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Hans Michelbach (CSU)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Jürgen W. Heike (CSU)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Michael Busch (SPD)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Carsten Höllein (SPD)
Endergebnis der Stichwahl:
Der TVO-Liveticker

19:10 Uhr

  • Stimmbezirke für Sebastian Straubel (CSU): Lautertal, Dörfles-Esbach, Ahorn, Weitramsdorf, Weidhausen, Itzgrund, Sonnefeld, Seßlach, Bad Rodach, Rödental, Meeder, Ebersdorf bei Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Niederfüllbach, Untersiemau
  • Stimmbezirke für Martin Stingl: Neustadt bei Coburg

19:06 Uhr

17 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,55%
  • Sebastian Straubel: 62,45%

Damit ist Sebastian Straubel (CSU) der neue Landrat von Coburg. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,05 %.

19:02 Uhr

16 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,66%
  • Sebastian Straubel: 62,34%

19:00 Uhr

15 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,64%
  • Sebastian Straubel: 63,36%

18:47 Uhr

14 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,72%
  • Sebastian Straubel: 63,28%

18:44 Uhr

13 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,47%
  • Sebastian Straubel: 63,53%

18:40 Uhr

11 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,71%
  • Sebastian Straubel: 62,29%

18:38 Uhr

10 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 38,20%
  • Sebastian Straubel: 61,80%

18:31 Uhr

8 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 41,28%
  • Sebastian Straubel: 58,72%

18:31 Uhr

5 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 45,24%
  • Sebastian Straubel: 54,76%

18:30 Uhr

3 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 35,35%
  • Sebastian Straubel: 64,65%

18:27 Uhr

2 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,34%
  • Sebastian Straubel: 62,66%

18:24 Uhr

1 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,02%
  • Sebastian Straubel: 62,98%

18:20 Uhr

Zahlreiche Gäste kamen ins Landratsamt nach Coburg um die Stichwahl mit zu verfolgen. Darunter die Bundestagsabgeordneten Emmy Zeulner (CSU) und Hans Michelbach (CSU), der ehemalige Landrat Michael Busch (SPD), Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) der stellvertretende Landrat Christian Gunsenheimer (FW) und viele mehr. 

18:01 Uhr

Alle Wahllokale sind geschlossen. Die Stimmen werden nun ausgezählt. 

Videos zum Thema Landratswahl:
TVO Spezial: Landratswahl Coburg - das Duell vor der Stichwahl
Landratswahl in Coburg 2019: Zusammenfassung der Wahl vom Sonntag
Ergebnisse des ersten Wahldurchgangs:

Themenseite zur Landratswahl 2019 im Landkreis Coburg

Endergebnis der Stichwahl in Coburg:
Erste Eindrücke direkt nach der Wahl:

Am heutigen Sonntag (10. Februar) wurde in Coburg ein neuer Landrat gewählt. Nachdem sich im ersten Wahldurchgang keiner der sechs Kandidaten durchsetzen konnte, kam es zur Stichwahl zwischen Martin Stingl (SPD) und Sebastian Straubel (CSU). Am Ende konnte sich der Bürgermeister von Lautertal Sebastian Straubel durchsetzen. Damit ist das erste Mal ein CSU-Politiker Landrat in Coburg. Wir waren live im Landratsamt in Coburg mit dabei.

Landratswahl Coburg 2019: Historischer Sieg für Sebastian Straubel (CSU)
Das TVO-Wahlduell
TVO Spezial: Landratswahl Coburg - das Duell vor der Stichwahl

Am Sonntag wird in Coburg ein neuer Landrat gewählt – und nun aber wirklich. Nachdem am 27. Januar kein Kandidat die 50-Prozent-Marke knacken konnte, stehen sich nun der Erst- und der Zweitplatzierte gegenüber. Das sind Sebastian Straubel von der CSU und Martin Stingl von der SPD. Schon jetzt bringt TVO beide in diesem 30-minütigen Spezial zueinander – und zwar beim Duell zur Landratswahl. Andreas Heuberger hat die beiden Kandidaten im Sitzungssaal des Landratsamtes zusammen gebracht.


Eine Panne beim Auszählen, die zu einer Hängepartie führte. Favoriten, die lieferten. Und eine eher mickrige Wahlbeteiligung. Die Landratswahl in Coburg hatte am gestrigen Sonntag (27. Januar) einige Facetten. Am Ende steht eine Verlängerung – oder besser gesagt eine Stichwahl am 10. Februar. Grund ist dieses Ergebnis: Sebastian Straubel von der CSU & Landvolk kommt auf 43,5 Prozent. Gefolgt von Martin Stingl  von der SPD mit 23,3 Prozent. Christian Gunsenheimer von der Freien Wählern kommt auf 19,7 Prozent. Dahinter folgen noch Dagmar Escher von den Grünen mit 7,7 Prozent, Michael Höpflinger von der AfD mit vier Prozent und Martin Truckenbrodt von der ödp mit 1,9 Prozent.

Landratswahl Coburg: So verlief der Wahlabend
Das Endergebnis der Landratswahl 2019 im Landkreis Coburg:
Erste Statements vom Wahlabend :

Im Landkreis Coburg wurde am gestrigen Sonntag (27. Januar) gewählt. Sechs Kandidaten stellten sich zur Wahl: Martin Stingl (SPD), Sebastian Straubel (CSU), Christian Gunsenheimer (Freie Wähler), Dagmar Escher (Bündnis 90/Die Grünen), Michael Höpflinger (AfD) und Martin Truckenbrodt (ÖDP). Die Wahllokale wurden um 18:00 Uhr geschlossen. Der neue Landrat steht allerdings noch nicht fest. Am 10. Februar kommt es zu einer Stichwahl zwischen Sebastian Straubel (CSU) und Martin Stingl (SPD). Wir haben erste Statements eingeholt. 

Landratswahl in Coburg 2019: Zusammenfassung der Wahl vom Sonntag

SPD- und CSU-Kandidat

Im Landkreis Coburg wird am kommenden Sonntag (27. Januar) ein neuer Landrat gewählt. Da Michael Busch (SPD) bei der Landtagswahl 2018 über die Liste den Einzug in den Landtag schaffte, wird die SPD Martin Stingl in das Rennen schicken. Stingl ist derzeit dritter Bürgermeister in Neustadt bei Coburg. Die CSU setzt auf Sebastian Straubel. Der CSU-Politiker ist aktuell Bürgermeister in Lautertal. Er errang bei der Bezirkswahl 2018 das Direktmandat im Stimmkreis Coburg.

Freier Wähler-Kandidat und Grünen-Bewerberin

Die Freien Wähler nominierten Christian Gunsenheimer. Der ehemalige Bürgermeister von Weitramsdorf fungiert bereits als ein Stellvertreter von Michael Busch. Für die Grünen geht Dagmar Escher in das Rennen. Seit 2008 sitzt sie unter anderem im Coburger Kreistag.

AfD- und ÖDP-Kandidat

AfD-Kandidat ist Michael Höpflinger aus Neustadt bei Coburg. Er setzte sich in einer Kampfabstimmung laut Pressemitteilung seiner Partei mit 93 Prozent der Stimmen durch. Zu guter Letzt will auch ein in Thüringer der neue Coburger Landrat werden. Die ÖDP nominierte den 47-jährigen Martin Truckenbrodt, der in Untersiemau geboren wurde.

Landratswahl 2014
  • Michael Busch (SPD): 62,95 Prozent / 27.115 Stimmen
  • Rainer Mattern (CSU / LV): 29,28 Prozent / 12.612 Stimmen
  • Christoph Raabs (ÖDP): 7,77 Prozent / 3.346 Stimmen

 

  • Wahlbeteiligung: 61,09 Prozent
  • Stimmberechtigte: 71.540
  • Wähler: 43.702
  • Gültige Stimmen: 43.073
  • Ungültige Stimmen: 629
(Quelle: landkreis-coburg.de)
Die Bewerber/-in für 2019

Martin Stingl (SPD):

  • Geboren: 1962 in Mönchröden
  • Verheiratet, vier Kinder, sechs Enkel
  • Staatliche Prüfung für Berufe in der Jugend- und Volksmusikpflege 
  • Firmengründer und Unternehmer
  • Dritter Bürgermeister in Neustadt bei Coburg seit 2006
  • Stadtrat in Neustadt bei Coburg seit 2002
  • Seit 2008 Mitglied des Coburger Kreistages
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Twitter-Auftritt
© Privat

Sebastian Straubel (CSU):

  • Geboren: 1983 in Coburg
  • Ledig
  • Gymnasium Ernestinum, Abschluss: Mittlere Reife
  • Seit 2014 1. Bürgermeister der Gemeinde Lautertal
  • Seit 2015: stv. Kreisvorsitzender der CSU Coburg-Land 
  • Seit 2018 Mitglied des Bezirksrats
  • Seit 1998 Mitglied der Verkehrswacht Coburg e.V.
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Instagram-Auftritt
© Privat

Christian Gunsenheimer (FW):

  • 44 Jahre alt
  • Verheiratet, eine Tochter
  • 2005 - 2014 Bürgermeister in Weitramsdorf
  • Seit 2014 ein Stellvertreter des Landrates
  • Vorsitzender der FW-Fraktion im Coburger Kreistag
  • Coburger Kreisvorsitzender der Freien Wähler
  • Klimaschutzbeauftragter des Landreises Coburg
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
© Privat

Dagmar Escher (Bündnis 90/Die Grünen):

  • 1956 in Oberlauter / Lautertal geboren
  • 1980 geheiratet, drei Kinder
  • 1975 - 1979 Studium der Sozialpädagogik FH Coburg, Abschluss Diplom Sozialpädagogin
  • seit 2008 Gemeinderätin Meeder
  • Kreisrätin im Kreistag Coburg
  • Sprecherin des Bündnisses „Bürger für ihre Region gegen den neuen Verkehrslandeplatz“
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
© Privat

Michael Höpflinger (AfD):

  • 55 Jahre alt
  • Verheiratet, fünf Kinder
  • Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik
  • Vorsitzender des AfD-Ortsverbandes Neustadt bei Coburg
  • Mitglied des Kreisvorstandes der AfD Coburg-Kronach
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
© Privat

Martin Truckenbrodt (ÖDP):

  • 47 Jahre alt
  • Verheiratet, drei Kinder
  • aufgewachsen in Untersiemau, seit 15 Jahren wohnhaft in Thüringen
  • 1990 & 1996 Kandidatur für den Gemeinderat in Untersiemau
  • 2009 Eintritt in die ÖDP
  • Mitbegründer des Vereins Henneberg-Itzgrund-Franken
  • Gründungsmitglied des Vereins "Das bessere Bahnkonzept"
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Twitter
© Privat
Berichte über die Kandidaten
Landratswahl Coburg: Die Kandidaten von CSU/Landvolk & ödp
Landratswahl Coburg: Die Kandidaten von SPD & Grüne
Landratswahl Coburg: Die Kandidaten von Freie Wähler & AfD

Landtagswahl 2018: Weitere Direktkandidaten für die Wahl im Herbst nominiert

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml tritt zur Landtagswahl im Herbst 2018 wieder als CSU-Direktkandidatin für den Stimmkreis Bamberg-Stadt an. Die Delegierten wählten sie am Wochenende mit 100 Prozent der Stimmen. Darüber hinaus stimmten die Delegierten für Thomas Söder als Direktkandidaten für die ebenfalls stattfindende Bezirkstagswahl. Der Bürgermeister aus Hallstadt (Landkreis Bamberg) erhielt 97,4 Prozent der Stimmen. Söder folgt auf Siegfried Stengel. Weiterlesen

Landtagswahl 2018: Erste Parteiverbände nominieren ihre Kandidaten

Die Bayreuther CSU schickt bei der Landtagswahl im kommenden Jahr erneut Gudrun Brendel-Fischer ins Rennen. Mit großer Mehrheit wurde die Politikerin bei der Delegiertenversammlung in Altenplos (Landkreis Bayreuth) als Direktkandidatin nominiert worden. Brendel-Fischer sitzt seit 2007 im Bayerischen Landtag. Zuerst war sie Nachrückerin für den damals zum Kulmbacher Oberbürgermeister gewählten Henry Schramm. 2008 und 2013 sicherte sie sich bei der Wahl in ihrem Stimmkreis das Direktmandat.

Weiterlesen

© TVO

Jamaika-Verhandlungen gescheitert: FDP stoppt Sondierungen

Paukenschlag gegen Mitternacht. Nach zahlreichen Beratungen über rund vier Wochen hat die FDP am späten Sonntagabend (19. November) die Sondierungsgespräche mit der Union und Bündnis90 / Die Grünen über eine Jamaika-Koalition abgebrochen. FDP-Chef Lindner sagte am Abend in Berlin, dass es besser wäre nicht zu regieren als falsch zu regieren.

Lindner sieht keine Vertrauensbasis

Laut Lindner hätten die vier Parteien trotz zahlreicher Gespräche "keine gemeinsame Vorstellung von der Modernisierung unseres Landes und vor allen Dingen keine gemeinsame Vertrauensbasis" entwickelt. Die anderen drei beteiligten Parteien zeigten sich am Abend und am Montag enttäuscht von dem Abbruch der Sondierungen. Laut CSU-Chef Horst Seehofer war eine Einigung "greifbar". Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, dass sie als geschäftsführende Kanzlerin alles tun wolle, dass Deutschland weiter gut geführt ist. Merkel will ich im Laufe des Montags mit Bundespräsident Steinmeier (SPD) treffen. Grünen-Chef Özdemir zeigte wenig Verständnis für die FDP, da man "bis zur letzten Sekunde" zu einer Verständigung bereit sei.

SPD will keine Große Koalition

Unterdessen bekräftige die SPD ihre Absage an einer Großen Koalition mit der Union. Wie schon kurz nach der Bundestagswahl am 24. September wiederholten die Sozialdemokraten nochmals ihre Aussage, dass es für sie kein Mandat für eine Große Koalition gäbe.

Lob und Kritik für das Aus der Sondierungen

Während vor allem von Seiten der Wirtschaftsverbände Kritik an dem Aus der Sondierungen aufkam, begrüßte die Linke das Ende mit den Worten von Fraktionschefin Wagenknecht: "Es ist gut, dass dieses Trauerspiel beendet ist".

Umfrage auf unseren Kanälen

 

Unsere Umfragen auf Facebook und tvo.de
Aktuell-Themenschwerpunkt am Montag (20. November 2017)
Keine Jamaika-Koalition: Wie geht es jetzt in Berlin weiter?
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Zahl der Radunfälle steigt erschreckend stark an

Die Zahl der Fahrradunfälle ist in Bayern in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Das geht aus einer aktuellen parlamentarischen Anfrage von SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher hervor. Demnach stieg seit 2012 die Zahl der Fahrradunfälle um 15 Prozent – von 13.935 Unfällen (2012) auf 16.057 Unfälle (2016). Auch die oberfränkischen Zahlen sind deutlich gestiegen.

Weiterlesen

TVO Konkret: Diskussionsrunde zur bevorstehenden Bundestagswahl

Rund 40 Prozent der Wahlberechtigten sind laut Umfragen noch unentschlossen, wem sie bei der kommenden Bundestagswahl am 24. September ihre beiden Stimmen geben. TVO gibt kurz eine Woche vor der Wahl ein mögliche Hilfestellung anhand einer ausführlichen Diskussionsrunde mit einer Länge von 75 Minuten.

Vertreter von CSU, SPD, FDP, AfD, Bündnis90/Die Grünen und Die Linke zu Gast

Die Bezirksvorsitzenden von CSU, SPD, FDP, AfD und Bündnis90/Die Grünen sowie ein Mitglied des Landesvorstandes von DIE LINKE diskutieren mit TVO-Redaktionsleiter Marc Schenk und dem Bamberger TVO-Studioleiter Andreas Heuberger Themen wie die Integration von Flüchtlingen, die fortschreitende Digitalisierung oder auch mögliche Lösungen zu den demografischen Problemen Oberfrankens. Am Ende, nach einer Abfrage von möglichen Wunsch-Koalitionen sowie Parteien, mit denen eine Zusammenarbeit außer Frage steht, hat jeder Studiogast zudem die Möglichkeit, sich und seine Partei in einem kurzen Schluss-Plädoyer zu bewerben.

Teilnehmer der Runde:

 

 

 

 

 

  • Thomas Nagel (FDP)

 

Ausstrahlungstermine:

  • Erstausstrahlung am Sonntag (17. September) um 19:00 Uhr
  • Sonntag (17. September) um 22:45 Uhr
  • Montag (18. September) um 02:00 Uhr
  • Montag (18. September) um 08:00 Uhr
  • Montag (18. September) um 12:00 Uhr

 

Unser Wahl Spezial zur Bundestagswahl 2017 mit Infos, Daten, Fakten und Videos gibt es unter bundestagswahl-oberfranken.de

 

  • Folgen Sie uns zudem via Twitter unter dem Hashtag #tvoX17

 

Landkreis Lichtenfels: Landratswahl 2017

Endergebnisse (21:20 Uhr)
Landratswahl - Ergebnis 2011
  • Christian Meißner (CSU): 59,33 Prozent / 15.728 Stimmen
  • Hans Peter Marx (SPD / FW): 40,67 Prozent / 10.783 Stimmen

  • Wahlbeteiligung: 48,16 Prozent
  • Stimmberechtigte: 55.611
  • Wähler: 26.782
  • Gültige Stimmen: 26.511
  • Ungültige Stimmen: 271

 

(Quelle: landkreis-lichtenfels.de)
Die Bewerber/-in für 2017
  Partei Name, Vorname Beruf / Stand Steckbrief
  CSU Meißner, Christian
Landrat siehe unten
  SPD Dr. Schille, Arnt-Uwe
Amtstierarzt siehe unten
  AfD Kunzelmann, Heike
selbst. Kauffr
siehe unten

 

Ausführliche Steckbriefe

Christian Meißner (CSU):

  • Geboren: 1969 in Kronach
  • Verheiratet, zwei Söhne
  • Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg, mit Staatsexamen
  • Mitglied des Landtages von 1998 bis 2011
  • Seit 2011 Landrat des Landkreises Lichtenfels
  • Seit 2001 CSU-Kreisvorsitzender Lichtenfels
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Twitter-Auftritt

Dr. Arnt-Uwe Schille (SPD):

  • Geboren: 1965 in Lichtenfels
  • Geschieden, drei Kinder
  • Amtstierarzt in Bamberg
  • Seit 2014 Mitglied im Stadtrat von Lichtenfels
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt

Heike Kunzelmann (AfD):

  • Geboren: 1969 in Hof / Saale
  • ledig
  • Selbstständige Kauffrau
  • Diplom Betriebswirtin
  • 2014 bis 2017 Mitglied im Landesfachausschuss AfD Nordrhein-Westfalen
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt

Bundestagswahl 2017: Gesamtergebnis Oberfranken

Alle Wahlbezirke (5/5) in Oberfranken ausgezählt
  Partei Ergebnis / Erststimmen
  CSU 47,2%
  SPD 21,4%
  GRÜNE 6,3%
  FDP 5,2%
  AfD 11,0%
  DIE LINKE 4,6%
  FREIE WÄHLER 2,5%
  PIRATEN 0,1%
  ÖDP 0,9%
  BP 0,1%
  NPD 0,1%
  Tierschutzpartei -
  MLPD 0,1%
  BüSo -
  BGE -
  DiB -
  DKP -
  DM -
  Die PARTEI 0,4%
  Gesundheitsforschung -%
  V-Partei³ -%
  Übrige 0,1%

 

  Partei Ergebnis / Zweitsimmen
  CSU 40,5%
  SPD 19,1%
  GRÜNE 7,3%
  FDP 8,5%
  AfD 12,4%
  DIE LINKE 5,6%
  FREIE WÄHLER 2,5%
  PIRATEN 0,3%
  ÖDP 0,5%
  BP 0,3%
  NPD 0,4%
  Tierschutzpartei 0,9%
  MLPD 0,0%
  BüSo 0,0%
  BGE 0,1%
  DiB 0,1%
  DKP 0,0%
  DM 0,2%
  Die PARTEI 0,9%
  Gesundheitsforschung 0,1%
  V-Partei³ 0,2%

 


Bundestagswahl 2017: Wahlkreis 240 – Kulmbach

Endergebnisse (20:56 Uhr)
Ergebnisse Bundestagswahl 2017: Erststimme / Zweitstimme
  Partei Name, Vorname Ergebnis
       
  CSU Zeulner, Emmi  55,44%
       
  SPD Bauske, Thomas  16,08%
       
  GRÜNE Tutsch, Markus
 4,40%
       
  FDP Wolf, Stefan  4,03%
       
  AfD Hock, Georg Josef  11,59%
       
  Die Linke Greim, Oswald  3,78%
       
  Freie Wähler Dr. Purucker, Klaus Georg  3,14
       
  ÖDP Müller, Thomas  1,54
       

 

  Partei Ergebnis
  CSU  43,39%
  SPD  17,68%
  GRÜNE  5,95%
  FDP  7,72%
  AfD  13,44%
  DIE LINKE  4,80%
  FREIE WÄHLER  2,66%
  PIRATEN  0,32%
  ÖDP  0,70%
  BP  0,39%
  NPD  0,55%
  Tierschutzpartei  0,90%
  MLPD  0,04%
  BüSo  0,01%
  BGE  0,11%
  DiB  0,12%
  DKP  0,01%
  DM  0,18%
  Die PARTEI  0,75%
  Gesundheitsforschung  0,15%
  V-Partei³  

 

Der Wahlkreis 240 im Überblick
  • Landkreis Kulmbach

 

  • Landkreis Lichtenfels

 

  • vom Landkreis Bamberg die Gemeinden:
    Bischberg, Breitengüßbach, Gundelsheim, Heiligenstadt in Oberfranken, M, Kemmern, Litzendorf, Memmelsdorf, Oberhaid, Rattelsdorf, M, Scheßlitz, St, Viereth-Trunstadt, Zapfendorf, M
  • die Verwaltungsgemeinschaften: Baunach (= Baunach, St, Gerach, Lauter, Reckendorf), Steinfeld (= Königsfeld, Stadelhofen, Wattendorf)
    übrige Gemeinden siehe Wahlkreis 236

 

(M = Markt / St = Stadt)

Die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten
Partei Name, Vorname Beruf / Stand Listenplatz / Land Steckbrief
CSU Zeulner, Emmi MdB BY (Pl. 16) siehe unten
SPD Bauske, Thomas Gymnasiallehrer
BY (Pl. 38) siehe unten
GRÜNE Tutsch, Markus
Unternehmer BY (Pl. 29) siehe unten
FDP Wolf, Stefan Psychologie (B. Sc.)
BY (Pl. 37) siehe unten
AfD Hock, Georg Josef Unternehmensberater
BY (Pl. 27) siehe unten
Die Linke Greim, Oswald Industriekaufmann siehe unten
Freie Wähler Dr. Purucker, Klaus Georg Dipl.-Ingenieur / Betriebswirt BY (Pl. 4)
ÖDP Müller, Thomas Apotheker BY (Pl. 3)

 

Ausführliche Steckbriefe

Emmi Zeulner (CSU):

  • Geboren: 1987 in Lichtenfels
  • Ledig, eine Tochter
  • Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Mitglied des Bundestages seit 2013
  • Mitglied im Gesundheitsausschuss
  • Mitglied im Stadtrat von Lichtenfels sowie im Kreistag von Lichtenfels.
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt

Thomas Bauske (SPD):

  • Geboren: 1972 in Bayreuth
  • in fester Partnerschaft lebend, 1 Kind
  • Lehrer am Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth
  • Seit 2014 Mitglied im Bayreuther Stadtrat
  • Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion in Bayreuth
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Twitter-Auftritt

Markus Tutsch (GRÜNE):

Stefan Wolf (FDP):

  • Geboren: 1991 in Bamberg
  • Ledig
  • Abschluss an der Universität Bamberg B.A. & B.Sc. Psychologie
  • Bezirksvorsitzender Junge Liberale in Oberfranken
  • Seit 2016 Beisitzer der FDP Oberfranken
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
  • Twitter-Auftritt

Georg Hock (AfD):

  • Geboren: 1950 in Kulmbach
  • Geschieden, drei Kinder
  • Unternehmensberater
  • Kreisvorsitzender der AfD Kulmbach-Lichtenfels
  • ehemals stellvertretender Bezirksvorsitzender von Oberfranken
  • Mitglied im Bayerischen Landesvorstand
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt

Oswald Greim (Die Linke):

  • Geboren: 1954 in Kupferberg
  • Verheiratet, ein Sohn
  • Sozial / Organisationssekretär
  • Parteimitlgied seit 2005
  • Mitglied im Landesvorstand Bayern Die Linke seit 2013
  • Homepage
  • Facebook-Auftritt
Ergebnisse: Bundestagswahl 2013

1 2 3 4 5 6