Tag Archiv: Streit

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Gegenseitige Körperverletzung: Polizei muss Ehestreit in Selb schlichten

Während einer gemeinsamen Autofahrt geriet ein Ehepaar aus Selb im Landkreis Wunsiedel am Mittwochmittag (05. Mai) in Streit. Die Situation eskalierte dermaßen, dass es zu Handgreiflichkeiten und einem Einsatz der Polizei kam. Anlass des Streites war den Beamten zufolge der unterschiedliche Musikgeschmack der Eheleute.

Ehefrau ruft Polizei

Gegen 12:30 Uhr teilte die 26-jährige Ehefrau den Beamten mit, dass sie soeben von ihrem Ehemann geschlagen worden sei. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der 29-jährige Ehemann beim Aussteigen mit der Autotür gegen ihren Oberkörper gestoßen haben. Anschließend soll er dann noch mit dem Fuß gegen die Heckstoßstange des Wagens getreten haben. Die junge Frau habe anschließend Schmerzen an der rechten Oberkörperseite verspürt.

Beamte befragen den Ehemann

Der 29-Jährige stellte die Situation den Polizisten zufolge etwas anders dar. Demnach habe die 26-Jährige ihn beim Autofahren gestört und anschließend im Wagen festgesetzt. Als es ihm dann gelungen sei die Autotür zu öffnen, sei diese gegen seine Frau gestoßen. Zudem gab der 29-Jährige an, von seiner Ehefrau in die Weichteile getreten worden zu sein. Den Tritt gegen den Polo räumte er ein.

29-Jährigen aus Wohnung verwiesen

Die aufnehmenden Beamten verwiesen den 29-Jährigen anschließend für 24 Stunden aus der gemeinsamen, ehelichen Wohnung. Seinen Wohnungsschlüssel händigte er freiwillig an seine Frau aus. Gegen den jungen Mann wird nun seitens der Polizei Marktredwitz wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Aber auch seine Ehefrau wird mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen müssen.

© News5 / Merzbach

Vater (81) von Sohn angegriffen: Polizist gibt in Bayreuth Schuss ab

UPDATE (22. April, 18:20 Uhr):

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Donnerstag (22. April) gegen einen 44-Jährigen wegen versuchten Totschlags Haftbefehl. Dieser löste am Vortag einen Polizeieinsatz in Bayreuth aus, nachdem der Vater (81) des 44-Jährigen die Beamten verständigte und mitteilte, dass er von seinem Sohn angegriffen werde. Während des Einsatzes ging der Beschuldigte bewaffnet mit einem Messer auf die Polizei los. Einer der Beamten musste einen Schuss absetzen, da weder der Einsatz von Pfefferspray Wirkung zeigte, noch der 44-Jährige der Aufforderung nachkam, das Messer wegzulegen. Der Beschuldigte wurde dabei an der Hand verletzt. Wir berichteten. Dieser muss derzeit wegen seiner Schussverletzung noch ärztlich behandelt werden.

Polizist erleidet durch Schuss Knalltrauma

Ein Beamter trug durch die Schussabgabe ein Knalltrauma davon. Weitere Personen blieben unverletzt. Der Einsatz wurde durch einen Polizisten mit der Body-Cam aufgezeichnet. Dadurch können der Ablauf, das Vorgehen des 44-Jährigen und der Beamten genau nachvollzogen werden. Die Aufnahmen sind ein wichtiges Beweismittel für die Ermittlungen.

  • Weitere Details zum Einsatz sehen Sie unten

UPDATE (18 Uhr):

Wegen dem aggressiven Verhalten seines Sohnes (44) verständigte am Mittwochmittag (21. April) ein 81-Jähriger in Bayreuth die Polizei. Im Verlauf des Einsatzes ging der 44-Jährige mit einem Messer auf die Polizei los. Nachdem der Einsatz von Pfefferspray nicht wirkte, gab ein Beamter einen Schuss ab und traf den 44-Jährigen an der Hand. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. 

44-Jähriger verweigert der Polizei den Zutritt in die Wohnung

Gegen 13 Uhr teilte der 81-Jährige mit, dass er von seinem Sohn angegriffen wird. Wenig später traf die Polizei in der Albrecht-Dürer-Straße ein. Der 44-Jährige, der sich mit seinem Vater in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses aufhielt, verweigerte den Einsatzkräften den Zutritt. Die Polizei forderte daraufhin Verstärkung an.

44-Jähriger geht mit Messer unvermittelt auf die Beamten los

Ersten Erkenntnissen zufolge ging der 44-Jährige im Eingangsbereich unvermittelt mit einem Messer auf die Polizisten los. Laut Polizei soll der Mann mehrmals dazu aufgefordert worden sein, die Waffe wegzulegen. Nachdem der Einsatz eines Pfeffersprays keine Wirkung zeigte, gab einer der Beamten einen Schuss ab und traf den 44-Jährigen an der Hand. Dieser zog sich in die Wohnung zurück.

Weitere Einsatzkräfte und 81-Jähriger bleiben unverletzt

Die Polizei drang daraufhin in die Wohnung ein und leistete Erste Hilfe. Trotz Verletzung, wehrte sich der 44-Jährige, sodass er mit Zwang ärztlich versorgt werden musste. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Weitere Polizisten sowie der 81-jährige Vater blieben unverletzt.

44-Jähriger wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt

Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die Ermittlungen und führte Spurensicherungsmaßnahmen in der Wohnung durch. Beamte des Landeskriminalamtes prüfen zusammen mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth routinemäßig die Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs. Zuden nahm die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes gegen den 44-Jährigen auf. Er wird morgen am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (17:20 Uhr):

Ein Streit zwischen Sohn (44) und Vater eskalierte am Mittwochnachmittag (21. April) in Bayreuth. Ersten Informationen zufolge ging der 44-Jährige bewaffnet mit einem Messer auf Beamte los, nachdem die Polizei einschritt. Wie die Nachrichtenagentur News5 berichtet, gab einer der Beamten mindestens einen Schuss ab. Hierbei verletzte sich der 44-Jährige an der Hand und wurde in ein Krankenhaus gebracht, so die ersten Angaben von vor Ort.

© TVO / Symbolbild

Coburg: Handfester Schlagabtausch im Discounter

Nach einer handfesten Auseinandersetzung am Dienstagabend (21. April) in einem Discounter in Coburg, ermittelt nun die Polizei. Zwei Männer gingen in dem Markt aufeinander los. Einer der Beiden wurde verletzt. Neben Ermittlungen wegen Körperverletzung, erwartet einen der Kontrahenten auch eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Weiterlesen
© Bundespolizei

Rehau: Mann leblos aufgefunden – 18-Jähriger in Haft

Ein 43 Jahre alter Mann wurde am vergangenen Sonntagnachmittag in Rehau (Landkreis Hof) leblos in seinem Wohnzimmer aufgefunden, so die Polizei am Dienstag (20. April). Am Vorabend kam es zwischen dem Verstorbenen und einem 18-Jährigen zu einem handfesten Streit. Die Kripo Hof nahm die Ermittlungen zur Todesursache auf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzt der 18-Jährige inzwischen in Haft.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: Mann schlägt schwangere Frau – Zeugen eilen zur Hilfe

Dank dem beherzten Einschreiten dreier Angestellten eines Schnellrestaurants in Hof konnte sich eine schwangere Frau am Sonntag (18. April) aus einer gefährlichen Situation befreien. Ihr Lebensgefährte hatte ihr im Auto Schläge gegen Kopf und Bauch versetzt.

Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Mit Golfschläger zugeschlagen: Streit in Kleingartenanlage in Marktredwitz eskalierte

In einer Kleingartenanlage in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) ist am Freitagnachmittag (09. April) ein bereits länger andauernder Streit um einen gemeinsam genutzten Weg eskaliert. Bei der Auseinandersetzung erlitt einer der Kontrahenten eine blutige Wunde. Weiterlesen
© Polizei / Symbolbild / Archiv

Nach Messerangriff in Marktredwitz: Tatverdächtige ermittelt

Die drei tatverdächtigen Fußgänger, die am Abend des Ostersonntags (04. April) in Marktredwitz mit zwei Autoinsassen in Streit geraten waren (wir berichteten), konnten inzwischen laut Polizei ermittelt werden. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein 21-jähriger Autofahrer eine stark blutende Wunde und kam in ein Krankenhaus.

Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild / Archiv

Drei Unbekannte in Marktredwitz gesucht: 21-Jähriger wird nach Streit schwer verletzt

Ein 21-Jähriger wurde nach einem handfesten Streit mit drei weiteren Unbekannten in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) schwer verletzt, so die Polizei am Montag (05. April). Eine Fahndung nach den Tätern mit Einsatz von Polizeihunden- und hubschrauber verlief ohne Erfolg. Die Kripo Hof bittet um Hinweise von Zeugen. Weiterlesen

Das Essen schmeckte nicht: Streit zwischen Kundin & Lieferdienst in Neustadt artet aus

Ein Streit zwischen einer Kundin und einem Lieferdienst in Neustadt bei Coburg artete am Dienstagabend (30. März) aus. Nicht zufrieden war die Frau laut Polizei mit der Qualität ihres Essens. Mitarbeiter des Lieferdienstes fuhren daraufhin zur verärgerten Kundin, um den Sachverhalt persönlich zu klären. Hier kam es in der Folge zu Handgreiflichkeiten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Streit, Wohnungsöffnung, Flucht, Schlangen & Nazi-Devotionalien: „Rosenkrieg“ in Lichtenfels eskaliert

In Lichtenfels eskalierte am Montag (29. März) ein Rosenkrieg, dass sogar die Polizei einschreiten musste. Im Rahmen der Schlichtung des Streits machten die Beamten in der Wohnung des beschuldigten 37-Jährigen noch wundersame Entdeckungen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Messerangriff in Hof: Streit endet blutig

Am Freitagabend (26. März) wurde der Rettungsleitstelle und der Polizei ein Mann mit einer Armverletzung gemeldet. Der Rettungsdienst und die Polizei trafen vor dem Wohnanwesen in der Hofer Innenstadt einen 49-jährigen Hofer an, der eine stark blutende Wunde am Oberarm mit Handtuch umwickelt  hatte. Weiterlesen
© Polizei

Bayreuth: Polizisten angegriffen und verletzt

Zwei Polizeibeamte wurden am Montagabend (22. März) bei einem Einsatz in der Stadt leicht verletzt, nachdem sie versuchten ein sich streitendes Paar zu trennen. Die Polizistin und der Polizist erlitten Prellungen und Schnittverletzungen.

Weiterlesen

Hiltpoltstein: Frau stellt Raser zur Rede und wird ins Gesicht geschlagen

Von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen wurde eine Fußgängerin in der Straße „Spießmühle“ in Hiltpoltstein im Landkreis Forchheim, weil die Dame den Autofahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam machte. Die Polizei ist nun dabei, den Täter zu ermitteln. Weiterlesen
12345