Tag Archiv: Streit

© TVO / Symbolbild

Wiesenfest Münchberg: Zwei Personen (17 & 19) mit Messer verletzt

Am Samstagmorgen (13. Juli) kam es kurz nach Mitternacht auf dem Münchberger Wiesenfest (Landkreis Hof) zu einer blutigen Auseinandersetzung. Die ermittelnden Kriminalbeamten aus Hof bitten um Zeugenhinweise.

Feiernde geraten aneinander

Gegen 0:15 Uhr geriet nach ersten Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes eine Gruppe von Festbesuchern auf dem Gelände in der Hofer Straße in Streit. Dabei erlitten ein 19-jähriger Münchberger und eine 17-jährige Jugendliche aus Weiden in der Oberpfalz blutende Schnittverletzungen durch ein Messer. Beide Verletzten mussten sich ärztlich behandeln lassen.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die genauen Umstände der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar. Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Hof haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise auf die Beteiligten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Selb: Hausfrauen-Streit um falsch sortierten Biomüll eskaliert

Am Montagabend (17. Juni) eskalierte ein Streit um falsch entsorgten Biomüll zwischen zwei 42-jährigen Bewohnerinnen eines Mehrfamilienhauses in der Helmut-Drexler-Straße von Selb. Es war nicht die erste Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen des Hauses.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kemmern: Marihuana-Züchter fliegt durch Vermieter auf

Am Mittwochnachmittag (12. Juni) entdeckten Kriminalbeamte bei der Wohnungsdurchsuchung eines 36-Jährigen in Kemmern (Landkreis Bamberg) eine Marihuana-Aufzuchtanlage. Der Durchsuchung war ein Streit mit dem Vermieter vorausgegangen, der die Beamten alarmiert hatte.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Polizeieinsatz in Wonsees: Streit unter Arbeitskollegen endet in Schlägerei

Zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung kam es am Mittwochvormittag (12. Juni) in Feulersdorf im Landkreis Kulmbach als mehrere Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebs aneinandergerieten.

Polizeieinsatz wegen zwei beschädigten Autos

Erst wurden Kulmbacher Polizisten zu einer Sachbeschädigung an zwei Autos gerufen. Ein Unbekannter hatte offenbar die Fahrzeuge zweier Mitarbeiter mit einer noch unbekannten Flüssigkeit bespritzt, wodurch der gesamte Lack beschädigt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Durch Zeugenaussagen und die Auswertung einer Überwachungskamera konnte der Übeltäter vor Ort ermittelt und mit dem Vorwurf konfrontiert werden.

Aus dem Streit wird eine heftige Schlägerei

Dann gerieten ein 26-jähriger Rumäne, dessen 50-jähriger Vater, die Fahrzeugbesitzer und weitere Mitarbeiter der Firma aneinander. Am Ende flogen sogar die Fäuste. Die Polizei konnte die Lage mit mehreren Streifen unter Kontrolle bringen und die beiden Störenfriede festnehmen. Der 26-Jährige muss sich nun u.a. wegen Sachbeschädigung in zwei Fällen verantworten. Sein Vater wurde, nachdem er einer jungen Frau einen Kopfstoß verpasste, wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Da beide keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten sie auf Anweisung der Staatsanwaltschaft jeweils eine Sicherheit im oberen dreistelligen Eurobereich leisten.

© TVO / Symbolbild

Messerattacke in Selb: Mann sticht 24-Jährigen in den Hals

Am Mittwochabend (22. Mai) eskalierte ein Streit zweier Männer in der Albert-Schweitzer-Straße völlig. Nach einem Fußtritt zückte einer der beiden Streithähne ein Messer und stach damit in den Hals seines Gegenübers.

24-Jähriger geht auf 55-Jährigen los

Gegen 21:30 Uhr gerieten der 24-Jährige und der 55-Jährige in einem Mehrfamilienhaus in Streit. Laut Angaben der Polizei trat der Jüngere dem Älteren mit dem Fuß in den Bauch, woraufhin der 55-Jährige mit einem Messer in den Hals- und Kinnbereich des 24-Jährigen stach. Der junge Mann musste nach der Messerattacke ärztlich versorgt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 24-Jährigen einen Wert von 2,00 Promille. Gegen beide Männer wird nun ermittelt. Gegen den 55-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 24-Jährigen wegen Körperverletzung.

© TVO / Symbolbild

Musik zu laut: Polizei muss Streit unter Nachbarn in Bamberg schlichten

Am frühen Montagmorgen (13. Mai) kam es in der Innenstadt von Bamberg zu einem heftigen Nachbarschaftsstreit. Die Polizei musste eingreifen und die sich schlagenden Bewohner trennen.

Eskalation wegen lauter Musik

Auslöser für den Zoff war laut Angaben der Polizei überlaute Musik am frühen Morgen. Kurz vor 1:00 Uhr eskalierte die Situation dann. Als die Nachbarn wutentbrannt im Treppenhaus aufeinander trafen, schlug ein 28-jähriger Mann derart auf seinen Mitbewohner ein, dass dieser stürzte und sich leicht verletzte.

Marihuana-Duft in der Luft

Im Verlauf der anschließenden Anzeigenaufnahme vernahmen die Polizeibeamten dann starken Marihuana-Geruch aus einer Wohnung, worauf in dieser noch verschiedene Rauschgiftutensilien sowie Marihuana-Samen aufgefunden und beschlagnahmt werden konnten. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

© TVO / Symbolbild

Versuchtes Tötungsdelikt in Bamberg: Kripo sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Bamberg fahndet derzeit nach einem Unbekannten, der in der Nacht zum Samstag (04. Mai) im Sandgebiet von Bamberg einen 29-Jährigen schlug und mit den Füßen gegen den Kopf trat. Die Beamten bitten in diesem Fall um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Dörfles-Esbach: Tritt gegen den Kopf eines 20-Jährigen

Nachdem ein 20-Jähriger bei einer Rangelei auf einer Geburtstagsfeier in der Nacht zum Samstag (04. Mai) in Dörfles-Esbach (Landkreis Coburg) zu Boden ging, trat ihm ein bislang Unbekannter mit dem Fuß gegen den Kopf. Jetzt ermittelt die Kripo Coburg wegen einer Gefährlichen Körperverletzungen und sucht nach Zeugenhinweisen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

50-Jähriger in Bad Staffelstein überfallen: Polizei sucht Zeugen

Bereits am 2. März 2019 sollen zwei bislang Unbekannte in den frühen Morgenstunden in der Bahnhofstraße von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) einen 50-jährigen Mann überfallen haben. Die Ermittlungen zu der Tat am Samstagmorgen ergaben bisher keine konkreten Hinweise auf die Täter. Die Kriminalpolizei bittet daher um weitere Hinweise.

Weiterlesen

© Polizei

Streit in Asylunterkunft in Forchheim: Polizistin wird verletzt

Am Sonntagabend (28. April) kam es in einer Asylbewerberunterkunft in der Serlbacher Straße von Forchheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 36-Jährigen Heimbewohner und seinem irakischen Landsmann (25). Nachdem die eingesetzten Beamten die Personalien aufnahmen, ging der 25-Jährige unmittelbar auf seinen Kontrahenten los und schlug auf diesen ein.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Burgkunstadt: Mit 2,60 Promille den Nachbarn angefahren!

Aufgrund vergangener und länger andauernder Nachbarschaftsstreitigkeiten fuhr ein 49-Jähriger am Donnerstagnachmittag (25. April) in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) mit seinem Aufsitzrasenmäher seinen Nachbarn an. Der 49-Jährige kam im Anschluss stark alkoholisiert in ein Krankenhaus. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Schlägerei in Coburg: Betrunkener & Taxifahrer geraten aneinander

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Mittwochnachmittag (24. April) auf dem Coburger Marktplatz. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun gegen beide Männer wegen Körperverletzung, sowie Nötigung. Beide erwartet eine Strafanzeige.

Weiterlesen

© News5/Merzbach

Nach SEK-Einsatz in Priesendorf: Mehrere Waffen im Auto des 23-Jährigen entdeckt!

Wie wir bereits berichteten, löste am Montagmittag (22. April) ein 23-Jähriger in Priesendorf (Landkreis Bamberg) einen SEK-Einsatz aus, da dieser drohte seinem Bruder etwas antun zu wollen. Der Mann befindet sich nun in ärztlicher Betreuung. In seinem Wagen fanden die Polizisten zudem mehrere Waffen.

Polizei entdeckt Waffen-Fahrzeug

Bevor der 23-Jährige das Anwesen in Priesendorf verließ, beschädigte er zunächst das Auto seines Bruders und fuhr im Anschluss mit seinem VW-Bus fort. Während der Festnahme entdeckte die Polizei im Fahrzeug des Mannes ein selbstgeschmiedetes Schwert, eine Machete, zwei Messer, eine Schreckschusspistole und ein Luftgewehr.

23-Jähriger muss in ein Krankenhaus

Zudem war der 23-Jährige während der Festnahme alkoholisiert und psychisch labil. Er wurde im Anschluss direkt in einem Krankenhaus untergebracht.

Polizei ermittelt gegen Mann

Die Polizei Bamberg-Land ermittelt aktuell gegen den 23-Jährigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr und wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5/Merzbach

Großeinsatz in Priesendorf: Mann bedroht eigenen Bruder

Ein heftiger Streit unter Brüdern endete am Montagmittag (22. April) mit einem Großeinsatz in Priesendorf (Landkreis Bamberg). Ein 23-Jähriger drohte seinem Bruder und ergriff anschließend die Flucht. Da es Hinweise darauf gab, dass der Mann bewaffnet sei, rückte ein Spezialeinsatzkommando an. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

23-Jähriger droht eigenem Bruder etwas anzutun 

Gegen Mittag eskalierte der Familienstreit in dessen Verlauf der 23-Jährige gegenüber einem Familienmitglied äußerte, seinem Bruder etwas antun zu wollen. Daraufhin fuhr der Mann mit seinem Auto davon. Aufgrund von Hinweisen mussten die Polizisten davon ausgehen, dass der Mann Waffen bei sich hatte.

Polizeihubschrauber und Spezialeinsatzkommando suchen nach 23-Jährigem

Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnte der 23-Jährige in seinem Auto in einem Waldstück unweit von Priesendorf festgestellt werden. Das eingesetzte Spezialeinsatzkommando nahm den 23-Jährigen vorläufig fest. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Polizei Bamberg-Land hat die Ermittlungen wegen Bedrohung aufgenommen.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
1 2 3 4 5