Tag Archiv: TV Oberfranken

© Polizei

Bad Rodach: Auto samt Anhänger landet im Gerstenfeld

Mindestens 3.000 Euro Sachschaden sowie ein leicht verletzter 55-Jähriger sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Montag (27. Juli) um 13:30 Uhr auf der Kreisstraße CO3 im Gemeindebereich Bad Rodach (Landkreis Coburg). Der 55-Jährige kam mit seinem Anhängergespann von der Straße ab.

Weiterlesen

© News5/Ittig

Tödlicher Unfall bei Meeder: Auto wird von Zug erfasst

Ein tragischer Unfall ereignete sich bei Meeder im Landkreis Coburg. Zwei Personen erlitten am Montagabend (27. Juli) tödliche Verletzungen, als ein Zug ihren Wagen an einem Bahnübergang erfasste und mitschleifte.

Zug schleift Auto mehrere Meter mit

Kurz nach 18:15 Uhr war der 65 Jahre alte Opelfahrer aus Mittelfranken mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus dem Landkreis Coburg von Meeder kommend in Richtung des Ortsteils Neida unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Wagen gerade den unbeschrankten Bahnübergang „Birkenmoor“, als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug im rechten Bereich erfasst und zirka 50 Meter mitgeschleift wurde. Die Bemühungen eines Ersthelfers sowie des alarmierten Notarztes um die zwei Autoinsassen waren vergebens. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

Unfallursache wird untersucht

Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf zirka 45.000 Euro.

© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig
© Stadt Bamberg

Bamberg: „Bier to go“ ist wieder verboten

Die Erfahrungen vom Wochenende zeigen: ohne Allgemeinverfügung geht es in Bamberg nicht, um die Gesundheit zu schützen. Am vergangenen Freitagabend (24. Juli) lief das „Außer-Haus-Verkaufs-Verbot“ von alkoholischen Getränken aus. Da die Polizei von „sandkerwaähnlichen Zuständen“ am Samstagabend (25. Juli) berichten musste, greift die Stadtspitze nun mit einer erneuten Allgemeinverfügung ein, die bis einschließlich 25. August 2020 gilt. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Speichersdorf: Raser über 80 km/h zu schnell unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle auf B22 in der Nähe von Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) gingen der Polizei am Freitag (24. Juli) mal wieder einige Verkehrssünder ins Netz, wie die Polizei am heutigen Montag (27. Juli) mitteilte . Zahlreiche Anzeigen und Bußgelder mussten die Beamten verhängen. Weiterlesen
© Pixabay

Nach Einbruch in Bamberger Gymnasium: Täter überführt

Nach dem Einbruch in das Kaiser-Heinrich-Gymnasium Mitte Mai 2020 hat die Kriminalpolizei Bamberg mittlerweile drei Schüler als Tatverdächtige ermittelt, wie die Polizei am heutigen Montag (27. Juli) mitteilte. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt, wobei die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicherstellten.

Weiterlesen
© Pixabay

Rehau: Keine neuen Corona-Fälle

Aufatmen in Rehau im Landkreis Hof. Die Ergebnisse der Reihentestung, die vergangene Woche in Rehau durchgeführt wurde, liegen vor und sind allesamt negativ. Zu der Reihentestung kam es, da sich ein Familienvater mit Corona infiziert hatte und kurz darauf weitere Personen, vor allem aus seinem Umfeld, positiv auf das Virus getestet wurde. (Wir berichteten). Weiterlesen

Oberfranken: Bayern will verpflichtende Coronatests an Flughäfen

Coronatests für Urlaubsrückkehrer sollen Pflicht werden, zumindest an Flughäfen. Das haben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Gesundheitsministerin Melanie Huml am heutigen Montag (27. Juli), im Hinblick auf die beginnenden Sommerferien in Bayern, bekannt gegeben. Weiterlesen

A9/Weidensees: Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Am Sonntag (26. Juli) flüchtete ein bislang unbekannter Motorradfahrer auf der A9 bei Weidensees (Landkreis Bayreuth) rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit vor der Polizei. Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

A9/A93 Hochfranken: Regen führt zu Unfallserie

Eine Reihe von Verkehrsunfällen, verursacht durch nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen, beschäftigte die Hofer Verkehrspolizei am Sonntagnachmittag (26. Juli) au der A9 und der A93 in den Landkreis Hof, Bayreuth und Wunsiedel. Es entstand innerhalb von nur wenigen Stunden ein Sachschaden von rund 68.000 Euro. Eine Person wurde schwer verletzt.

Weiterlesen
© Verkehrspolizeiinspektion Hof

A9 / Leupoldsgrün: Polizei stoppt illegalen Welpentransport

Eine polnische Reisegruppe geriet am späten Freitagabend (24. Juli) in eine Kontrolle der Verkehrspolizei Hof. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen illegalen Welpentransport.

Angebliche Urlaubsreise

Die Insassen des Fahrzeuges gaben an, sich anlässlich einer Urlaubsreise auf dem Weg in den Schwarzwald zu befinden. Bei einer näheren Inaugenscheinnahme des Pkw stellten die Beamten dann fest, dass sich im Kofferraum des Ford ein Karton mit eher ungewöhnlichem Reisegepäck befand. Beim Inhalt handelte es sich nämlich um fünf Hundewelpen.

Tiere von Polizei beschlagnahmt

Die ca. acht Wochen alten französischen Bulldoggen, alle samt Rüden, sollten laut Angaben der Polizei wohl gewinnbringend und widerrechtlich im Bundesgebiet verkauft werden. Die Tiere wurden beschlagnahmt, einem Veterinärmediziner vorgestellt und anschließend im Tierheim Hof untergebracht. Die drei "Schmuggler", im Alter zwischen 23 und 29 Jahren, wurden nach dem Tierschutzgesetz angezeigt.

© Verkehrspolizeiinspektion Hof
© TVO / Christoph Röder

Hof / Bayreuth: Tag der Fränkischen Bratwurst

Trotz der Corona-Pandemie lassen die Oberfranken nicht den Kopf hängen. Kurzerhand machen sie aus dem bekannten und beliebten Fränkischen Bratwurstgipfel von Pegnitz (BT) in diesem Jahr den "Tag der Fränkischen Bratwurst". Ganz Franken feiert am heutigen Samstag (25. Juli) die Bratwurst in all ihren Facetten. 40 Metzgereien machen insgesamt dabei mit.

 

Die Hofer Bratwurstkette

In der Saalestadt kann man heute bei der sogenannten "Hofer Bratwurstkette" die ganze Vielfalt der fränkischen Bratwurst entdecken. Acht verschiedene Stationen warten auf die Besucher:

  • Metzgerei Herpich (Leopoldstr. 1): 1. Schlappenbier-Bratwurst / Hofer Bratwürste (9:00 bis 13:00 Uhr)
  • Metzgerei Herpich (Biergarten Theresienstein): Bratwurst im Crepe, Hofer Bratwürste mit verschiedenen Biermarmeladen, 1. Schlappenbier-Bratwurst (14:30 bis 17:30 Uhr)
  • Filmtage-Autokino (Volksfestplatz/Freiheitshalle): Filmtage-Bratwurst (18:30 bis 24:00 Uhr)
  • Metzgerei Schiller / Imbissbetrieb Pabstmann (Kirchplatz 2): Hofer Bratwürste / Hofer Batscherla / Hofer grobe Bratwürste (8:00 bis 15:00 Uhr)
  • Metzgerei Max (Altstadt 14): Hofer Bratwürste / Spanische-Chorizo-Bratwurst (10:00 bis 14:00 Uhr)
  • Metzgerei Herpich (Gabelsberger Str. 22): 1. Schlappenbier-Bratwurst / Hofer Bratwürste (9:00 bis 13:00 Uhr)
  • Metzgerei Strobel (Am Lorenzpark): Wildbratwurst / katholische & evangelische Bratwurst (10:00 bis 14:00 Uhr)
  • Metzgerei Schimmel (Leimitzer Str. 15): Hofer Bratwürste / Gourmet-Bratwürste / Käsegriller / Salciccia-Bratwürste (8:00 bis 13:30 Uhr)

 

© TVO / Christoph Röder© TVO / Christoph Röder© TVO / Christoph Röder

Bayreuth huldigt ebenfalls der Bratwurst

Bei der Bayreuther Bäckerei Lang (Jean-Paul-Str. 7) dreht sich heute auch alles rund um die fränkische Spezialität. Hier gibt es von 11:00 bis 16:00 Uhr:

  • evangelische und katholische "Broadwerschdd"
  • Apfel-Kräuter Bratwurst vom allerersten Kreativsieger beim Fränkischen Bratwurstgipfel
  • Bratwurstkreationen "einmal anders"
  • Spritzkuchen frisch aus der Pfanne
  • Cafespezialitäten aus dem Cafe Roulant oder „a bissla" Beck´n Bier vom Faß

Schirmherr der Veranstaltung ist der Kabarettist Martin Rassau. Er ist bestens bekannt als Teil des Kabarettduos  „Waltraud & Mariechen“ wird um 14:00 Uhr vor der Bäckerei für seine Verdienste um die Fränkische Bratwurst zum Ritter der „Confrerie des Chevalliers du Goute/ Andouille de Jargeau“ gekürt. Die Ehrung führt der deutsche Botschafter dieser internationalen Vereinigung von Starmetzgern, Herr Georg Forster aus Feucht durch.

 

  • Mehr zum Tag der Fränkischen Bratwurst am Montag (27. Juli) in Oberfranken Aktuell
© Bäckerei Lang / Thomas Zimmer© Bäckerei Lang / Thomas Zimmer© TVO / Christoph Röder© TVO / Christoph Röder© TVO / Christoph Röder
© TVO

Bamberg: Wolfgang Sommer verabschiedet sich

Der Präsident der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Wolfgang Sommer, ist am Freitagmittag (24. Juli) in Schloss Seehof bei Bamberg in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Liste der Ehrengäste führte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann an. Grußworte sprachen u.a. der oberfränkische Bezirkstagspräsident Henry Schramm und Charlotte Knobloch, die Vorsitzende der israelitischen Kultusgemeinde München. Zu dieser baute Sommer eine enge Beziehung auf: angehende Polizistinnen und Polizisten nehmen dort regelmäßig an Info-Veranstaltungen teil.

Kampf dem Extremismus

Generell sei es eines seiner Ziele gewesen, so Wolfgang Sommer, gegen extremistische oder antisemitische Strömungen im Polizeidienst bereits im Zuge der Ausbildung vorzugehen.

„Ich möchte eine tolerante, weltoffene Polizei“, so Sommer.

Seine Karriere war nicht vorgezeichnet: Wolfgang Sommer fand 1985 per Zeitungsannonce seinen Weg zur Polizeidirektion München. Dort begann er als Jurist – Sommer hatte zuvor Rechtswissenschaften studiert und eine Anstellung als Anwalt in Aussicht. Doch dann wechselte er in den Polizeivollzugsdienst. Stationen waren u.a. das Landeskriminalamt und das Polizeipräsidium Bayreuth, wo Wolfgang Sommer bis 2010 Vizepräsident war. Hier erinnerte sich Sommer in seiner Abschiedsrede an denkwürdige Fälle wie etwa den Mordfall Mitwitz oder die Hess-Aufmärsche in Wunsiedel. 2010 folgte der Ruf nach Bamberg zur „Bepo“.

G7-Gipfel ein Höhepunkt

In den zehn Jahren an der Spitze der Bereitschaftspolizei koordinierte Wolfgang Sommer einerseits die Ausbildung, aber auch fordernde Einsätze. So zum Beispiel die Absicherung des G7-Gipfels im oberbayerischen Elmau, wo im Juni 2015 u.a. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der damalige US-Präsident Barack Obama zusammenkamen. Für die reibungslose und vorbildhafte Abwicklung dieser Einsätze dankte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem scheidenden Präsidenten der Bereitschaftspolizei. Sein Dank galt auch der Ehefrau von Wolfgang Sommer für manche Entbehrungen, die der Beruf ihres Gatten mit sich gebracht habe. Im Scherz meinte Herrmann noch, die Lockerungen im Zuge der Corona-Krise habe der Freistaat auch erlassen, um den würdigen Abschied von Wolfgang Sommer zu ermöglichen. Neben vielen Vertreterinnen und Vertretern der Lokalpolitik und des Landtags kamen auch viele Polizeipräsidenten aus anderen Bundesländern nach Memmelsdorf. In der Orangerie führte der bayerische Innenminister dann den Nachfolger ins Amt ein: Udo Skrzypczak. Auch hier scherzte Herrmann: Wer den Namen des neuen Bepo-Präsidenten beim Einstellungsdiktat korrekt  schreibe, sei dem Polizeiberuf einen großen Schritt näher.

Vertreter einer Polizisten-Dynastie

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wusste Udo Skrzypczak schon früh, dass er Polizist werden möchte. Bereits sein Großvater und sein Vater waren bei der Polizei, ebenso seine Brüder. Eigentlich habe er bei seinem Dienstantritt  im Alter von 17 Jahren Hundeführer werden wollen, so Skrzypczak, doch der Karriereweg wurde ein anderer: nach dem Beginn bei der Bereitschaftspolizei leitete er später die Polizeidirektion Coburg und die Polizei-Inspektion Bamberg-Stadt. Seit 2016 war Skrzypczak der Stellvertreter des oberfränkischen Polizeipräsidenten – ein Amt also, das auch schon Wolfgang Sommer vor seiner Berufung nach Bamberg zu „Bepo“ innehatte.

Dem Weg seines Vorgängers möchte Udo Skrzypczak fortführen. Auch der gesellschaftlichen Debatte um die Rolle der Polizei möchte sich der neue Bepo-Präsident stellen. Rückendeckung versprach Joachim Herrmann, der in seiner Rede auf die Diskussion um institutionellen Rassismus bei der Polizei einging. Dies sei nicht der Fall, so der Innenminister, vielmehr habe man – zumindest in Bayern – die Debatte künstlich hochgezogen. Bedenklich sei vielmehr, wie sehr der Respekt gegenüber den Beamtinnen und Beamten schwinde, die sich regelmäßig Beleidigungen gefallen lassen müssten und sogar tätlich angegriffen würden.

© TVO

Lange Aufgabenliste

Die Rolle der Polizei wird eines von vielen Themen sein, die Udo Skrzypczak als neuen Präsidenten der Bayerischen Bereitschaftspolizei begleiten wird. Der scheidende Präsident Wolfgang Sommer verriet, dass er in einer halben Stunde vier DIN-A4-Seiten mit Stichpunkten zusammengefasst habe. Aufgaben, um die sich der 64-jährige nicht mehr kümmern muss. Er darf nun den Ruhestand genießen.

„Ich lasse jetzt erstmal zwei, drei Monate alles sacken, dann schaue ich weiter“, so Wolfgang Sommer im TVO-Interview.

34567