Tag Archiv: Überschwemmung

© News5 / Merzbach

Lichtenfels: Feuerwehr muss sich selbst vor dem Main-Hochwasser in Sicherheit bringen

Die Feuerwehr Lichtenfels musste sich am Donnerstag (04. Februar) ausnahmsweise einmal nicht um andere Menschen kümmern, sondern um sich selbst. Durch die Wetterlage führt der Main derzeit Hochwasser.

Geräte werden in Sicherheit gebracht

Das Gerätehaus der Feuerwehr Lichtenfels / Main Gefahrenschutzzug, welches in der Nähe des Flusses steht, drohte Opfer des Hochwassers zu werden. Einige Geräte, die im Außenbereich lagerten, wurden laut News5 teilweise weggespült. Die Feuerwehr musste die Geräte am gestrigen Abend bergen und vor größeren Schäden bewahren.

Statement von Oliver Schardt, KBM Feuerwehr Lichtenfels
Main-Hochwasser bei Lichtenfels: "Im Moment sieht es noch relativ glimpflich aus"
Fotos vom Donnerstagabend
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof

Hochwasserwarnung für Oberfranken: Achtung – Erneut steigende Flusspegel!

Weiterhin mildes Winterwetter mit Regenschauern und Schneeschmelze führt erneut zu steigenden Flusspegeln in Oberfranken. Wie die Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach berichten, sind von möglichen Ausuferungen und Überschwemmungen acht der neun Landkreise im Sendegebiet betroffen. Die aktiven Warnungen gelten erst einmal bis spätestens Donnerstagnachmittag (04. Februar). Basierend auf den Wetterprognosen besteht die Möglichkeit, dass Flüsse lokal die zweithöchste Meldestufe (Stufe 3) erreichen. Im gesamten Sendegebiet kann es zudem an kleineren Gewässern – auch ohne Warnpegel – zu örtlichen Überflutungen kommen. Ein Überblick über die Pegelstände der Flüsse (mit Meldestufen) seit Mittwochnachmittag.

 

UPDATE (Freitag, 14:10 Uhr):

  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Bamberg (+Stadt): Gültig bis Montag (08. Februar), 12:00 Uhr
  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Coburg (+Stadt): Gültig bis Montag (08. Februar), 12:00 Uhr
  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Forchheim: Gültig bis Montag (08. Februar), 12:00 Uhr
  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Kronach: Gültig bis Montag (08. Februar), 12:00 Uhr
  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Kulmbach: Gültig bis Sonntag (07. Februar), 12:00 Uhr
  • Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Lichtenfels: Gültig bis Montag (08. Februar), 12:00 Uhr
  • Schwerpunkt erhöhter Pegelstände ist noch das westliche Oberfranken mit den Regionen von Main und Itz
  • Ansonsten sind die Pegel in Oberfranken rückläufig.

Aktuelle Pegelstände in Oberfranken (Stand: Samstag, 09:50 Uhr):

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Schönstädt / Itz (CO): 276 cm / Mst. 2 ab 330 cm
  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 202 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 220 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Coburg / Itz (CO): 309 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Mainleus / Main (KU): 256 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF): 379 cm / Mst. 2 ab 400 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Laufermühle / Aisch (FO): 433 cm / Mst. 3 ab 480 cm
  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 230 cm / Mst. 3 ab 250 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 423 cm / Mst. 4 ab 470 cm
  • Kemmern / Main (BA): 591 cm / Mst. 4 ab 700 cm
Nach Regen & Tauwetter: Land unter in den Kreisen Lichtenfels & Kronach
Nach Regen und Tauwetter: Land unter in den Landkreisen Lichtenfels und Kronach
Land unter: Bilder aus dem Kulmbacher Land
© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof© Stormchasing Oberfranken / C. Pittrof
Wetterbericht für die kommenden Tage
TVO-Wetter für den 05. Januar und die nächsten Tage

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnung für Oberfranken: Regenfälle & Tauwetter sorgen für steigende Flusspegel

Milde Temperaturen und Tauwetter sowie zum Teil ergiebige Regenfälle sorgen derzeit für steigende Flusspegel in Oberfranken. Die Wettersituation wird bis einschließlich Samstag (30. Januar) anhalten. Betroffen sind vor allem der Westen und die Mitte von Oberfranken. Basierend auf den Wetterprognosen kann es laut den Wasserwirtschafsämtern Hof und Kronach möglich sein, dass Flüsse lokal die zweithöchste Meldestufe (Stufe 3) erreichen können. Wir berichteten am gestrigen Donnerstag vorab! Ein Überblick über die Pegelstände (mit Meldestufen) seit Freitagvormittag.

Aktuelle Pegelstände in Oberfranken (Stand: Sonntag, 13:00 Uhr):

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 205 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Coburg / Itz (CO): 294 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF): 387 cm / Mst. 2 ab 400 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Mainleus / Main (KU): 296 cm / Mst. 3 ab 320 cm
  • Kemmern / Main (BA): 524 cm / Mst. 3 ab 570 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 439 cm / Mst. 4 ab 470 cm
Bilder aus Oberfranken vom Samstag:
© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Ebermannstadt / Christian König© Landkreis Kulmbach / Christopher Pittrof© Landkreis Kulmbach / Christopher Pittrof

Hochwassersituation in Oberfranken in Bildern vom Freitag (29. Januar):

In Priegendorf, einem Ortsteil von Baunach, trat am frühen Freitagnachmittag der dortige Löschweiher über die Ufer. Die örtliche Feuerwehr rückte an und die eingesetzten Kräfte pumpten das Wasser in einen nahegelegenen Bach ab.

In Rödental (Landkreis Coburg) musste die Feuerwehr ausrücken. Dort stand in der Rotenhofer Straße das Wasser teilweise 20 Zentimeter hoch. An der Grenze zwischen Mittel- und Oberfranken war die Verbindungsstraße zwischen Kleinsendelbach (Landkreis Forchheim) und Unterschöllenbach (Landkreis Erlangen-Höchstadt) zeitweise überflutet.

Auch vor Bayreuth machte das Hochwasser keinen Halt. In der Stadt sicherten Bewohner teilweise ihren Hauseingang mit Sandsäcken ab. Kleine Vorgärten wurden durch das Wasser überflutet.

Hochwasser-Alarm auch in Ahorntal (Landkreis Bayreuth). Hier hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu tun: Mit Sandsäcken wurden Eingänge abgedichtet. Kellerräume mussten ausgepumpt werden.

Bilder aus Oberfranken vom Freitag
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Weitere Informationen zur aktuellen Wetterlage in Oberfranken

 

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
© TVO / Symbolbild

Drohendes Hochwasser in Oberfranken!: Tauwetter & Regen in den kommenden Stunden & Tagen

Durch steigende und milde Temperaturen setzt derzeit Tauwetter in Oberfranken ein. Hinzu kommt vor allem ein Niederschlagstief am Freitag (29. Januar), welches ergiebige Regenfälle mit sich bringt. Da die Temperaturen in der Nacht noch einmal in den Frostbereich fallen, kann es auf Straßen und Wegen in Oberfranken glatt werden, denn bereits in dieser Nacht werden erste Regenfälle erwartet. Das größere Problem sind die im Anschluß bis zum Wochenende steigenden Flusspegel im Sendegebiet. Laut den Wasserwirtschafsämtern in Oberfranken ist es möglich, dass hierbei auch die zweithöchste Meldestufe erreicht wird. Erste Warnungen sind bereits aktiv. Ein Überblick…    

Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen:

 
  • Stadt und Landkreis Bamberg: Meldestufe 1 und 2 können überschritten werden
 
  • Stadt und Landkreis Bayreuth: Bayreuth – Roter Main bis Meldestufe 2 Creußen – Roter Main bis Meldestufe 1 Bad Berneck – Weißer Main bis Meldestufe 1
 
  • Stadt und Landkreis Coburg: Schenkenau – Itz bis Meldestufe 2
 
  • Stadt und Landkreis Kulmbach: Ködnitz – Weißer Main bis Meldestufe 3 Mainleus – Main bis Meldestufe 3 Untersteinach – Untere Steinach, bis Meldestufe 1
 
  • Landkreis Forchheim: Laufermühle – Aisch bis Meldestufe 1 Muggendorf – Wiesent bis Meldestufe 1
 
  • Landkreis Lichtenfels: Schwürbitz – Main
 
  • Landkreis Wunsiedel: Arzberg – Röslau bis Meldestufe 1
  Im gesamten Sendegebiet kann es zudem an kleineren Gewässern – auch ohne Warnpegel – zu örtlichen Überflutungen kommen. Die erste Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen der Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach gilt zunächst bis zum Freitagnachmittag.  
© TVO / Symbolbild

Landkreis Kulmbach: Wintereinbruch hält Einsatzkräfte auf Trab

Nach erneutem Schneefall am vergangenen Wochenende kam es im Landkreis Kulmbach zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr und Polizei. Neben diversen Verkehrsunfällen, blockierten Straßen hielt auch unter anderem eine Überschwemmung auf dem Gelände einer Firma die Einsatzkräfte auf Trab. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Lichtenfels: Land unter nach Gewitter & Starkregen

Am gestrigen Freitagabend (19. Juni) sorgten Unwetter wieder für überflutete Straßen in Oberfranken. In Lichtenfels kam es laut Angaben der Nachrichtenagentur News5 zu Gewittern und heftigem Starkregen.

Ortsteil Seubelsdorf besonders betroffen

Die großen Wassermassen von teilweise bis zu 20 Liter pro Quadratmeter innerhalb kürzester Zeit führten besonders im Lichtenfelser Ortsteil Seubelsdorf zu zahlreichen überschwemmte Straßen und vollgelaufenen Kellern.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Hochwasser in Gundelsdorf: Fluten reißen Fußgängerbrücke mit sich

Seit dem Dienstagmorgen (10. März) regnet es in einigen Teilen von Oberfranken fast ohne Unterlass. Hochwasser, auch an kleiner Flüssen, ist derzeit die Folge dieses Regengebietes. In Gundelsdorf, einem Ortsteil von Kronach, rissen die Wassermassen am Mittwochvormittag (11. März) sogar eine ganze Brücke mit sich, die über den Fluss Haßlach verläuft.

Unglück gegen 10:00 Uhr

Personen befanden sich zum Zeitpunkt glücklicherweise nicht auf der Brücke. Das Bauwerk ist normalerweise der meist genutzte Fußgängerweg, welcher in das Dorf führt. Auch Schüler laufen täglich darüber. Als sich das Unglück gegen 10:00 Uhr ereignete, waren diese glücklicherweise in der Schule. 

Umwege für Fußgänger

Für die Anwohner war die Brücke ein kleines Stück Heimat. Ob es eine neue geben wird, ist bislang noch unbekannt. Für die Fußgänger ist es jetzt sehr umständlich in das Dorf hinein oder heraus zu kommen. Hierfür müssen sie entweder weite Umwege auf sich nehmen oder über die normale Straßenbrücke, welche ein Stück weiter den flussabwärts liegt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen von vor Ort
Gundelsdorf: Fluten der Haßlach reißen Fußgängerbrücke ein
Brückeneinsturz in Gundelsdorf: "Aus diesen Fluten wäre keiner so schnell rausgekommen!"
© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnungen für Oberfranken: Anhaltende Regenfälle sorgen für steigende Flusspegel

Dauerregen führt seit Dienstagmorgen (10. März) für steigende Flusspegel in Oberfranken. Betroffen sind vor allem der westliche und nördliche Teil von Oberfranken. Am Mittwoch kommt es im Sendegebiet zu weiteren Regenfällen, die vor allem im Norden und Osten von Oberfranken auftreten. In den Weststaulagen der Mittelgebirge sind 10 mm Regen, in Spitzen 20 mm Niederschlag nicht ausgeschlossen. Somit können zur Wochenmitte auch die Pegel im östlichen Oberfranken anschwellen, während sie im westlichen Oberfranken auf hohem Niveau verharren.


Hochwasserwarnungen der Wasserwirtschaftsämter

Die Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach haben für folgende Landkreise Hochwasserwarnungen herausgegeben:

Warnung vor Überschwemmungen für bebaute Gebiete:

  • Landkreis Bamberg
  • Landkreis Coburg

(UPDATE: Die Warnung wurde verlängert bis zum Freitagvormittag, 13. März)

 

Warnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen:

  • Landkreis Fochheim
  • Landkreis Kulmbac

(UPDATE: Die Warnung wurde verlängert bis zum Freitagmittag, 13. März)


Aktuelle Pegelstände in Oberfranken (Stand: Donnerstag, 13:45 Uhr)

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 205 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Rieblich / Rodach (KC): 221 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 238 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 219 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC): 237 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Mainleus / Main (KU): 251 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF): 340 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Coburg / Itz (CO): 307 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Kemmern / Main (BA): 451 cm / Mst. 2 ab 480 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Laufermühle / Aisch (FO): 443 cm / Mst. 3 ab 480 cm
  • Seepegel Froschgrundsee: 350,38 m NN / -
  • Schwürbitz / Main (LIF): 405 cm / Mst. 3 ab 450 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 412 cm / Mst. 4 ab 470 cm
  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 276 cm / Mst. 4 ab 310 cm

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Gundelsdorf (KC): Hochwasser der Haßlach lässt Brücke einstürzen

Seit dem Dienstagmorgen (10. März) regnet es in einigen Teilen von Oberfranken fast ohne Unterlass. Hochwasser, auch an kleinen Flüssen, ist derzeit die Folge dieses Regengebietes. In Gundelsdorf (KC) rissen die Wassermassen am Mittwochmorgen (11. März) sogar eine ganze Brücke mit sich, die über den Fluss Haßlach verläuft.

 

Gundelsdorf: Fluten der Haßlach reißen Fußgängerbrücke ein
Brückeneinsturz in Gundelsdorf: "Aus diesen Fluten wäre keiner so schnell rausgekommen!"
Aktueller Wetterbericht vom 10. März 2020
Die Wetteraussichten vom 11. März 2020
© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnung: Regen sorgt für steigende Flusspegel in Oberfranken

ERSTMELDUNG:

Nach den ergiebigen Niederschlägen des Wochenendes (bis zu 48 mm Regen in den letzten 48 Stunden) sind einige Flusspegel in Oberfranken deutlich angestiegen. Die Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach warnen mit einer Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen in acht von neun oberfränkischen Landkreisen. Einzig der Landkreis Hof ist derzeit von einer Warnung ausgeschlossen.

 

  • Aktuelle Pegelstände von oberfränkischen Flüssen: weiter unten im Text

 

  • Rechts im Bild: Hochwasser-Fotos aus Heinersreuth bei Bayreuth
© Christina W. via Facebook© Christina W. via Facebook
© Felix K. via Facebook© Felix K. via Facebook

Hochwasserwarnung vorerst bis Mittwochmittag aktiv

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert bis Dienstag (04. Februar) weitere ergiebige Regenfälle. In der Folge ist verbreitet mit einem weiteren Anstieg der Wasserstände zu rechnen. In den Landkreisen Bamberg, Bayreuth, Coburg, Forchheim, Kronach, Kulmbach, Lichtenfels und Wunsiedel können Flüsse und auch kleinere Gewässer die Meldestufe 1 am Dienstag überschreiten. Die aktuelle Warnung gilt für den Norden und Westen von Oberfranken bis Dienstag (04. Februar), für den Rest von Oberfranken bis zum Mittwoch (05. Februar).

Bilder aus dem Bereich Mitwitz
© Daniel S.
© Daniel S. via Facebook
© Daniel S. via Facebook

UPDATE der Pegelstände (Mittwoch / 09:35 Uhr):

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten (Mittwoch / 09:35 Uhr)

  • Schwürbitz / Main (LIF): 374 cm / Mst. 2 ab 400 cm
  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 205 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Kemmern / Main (BA): 451 cm / Mst. 2 ab 480 cm
  • Muggendorf / Wiesent (FO): 222 cm / Mst. 2 ab 240 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten (Mittwoch / 09:35 Uhr)

  • Mainleus / Main (KU): 295 cm / Mst. 3 ab 320 cm
  • Laufermühle / Aisch (FO): 432 cm / Mst. 3 ab 480 cm
  • Schenkenau / Itz (CO): 396 cm / Mst. 4 ab 410 cm
Hochwasser in Oberfranken: Der Weiße Main wird bei Himmelkron zum reißenden Strom
Hochwasserbilder aus Arzberg
© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook© Tatjana F. via Facebook

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Aktueller TVO-Wetterbericht
Die Wetteraussichten vom 03. Februar 2020

Coburg: Unverschlossene Heizungsleitung sorgt für Überschwemmung

Ein 24-Jähriger verständigte am Sonntagnachmittag (19. Januar) in Coburg die Polizei, da aus der Wohnung über ihm Wasser in sein Bad tropfte und dieses das Zimmer unter Wasser setzte. Nachdem die Feuerwehr die betroffene Wohnung betrat, fanden sie eine unverschlossene Heizungsleitung vor. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Nach starken Regenfällen am Dienstag: Land unter in Unterneuses!

ERSTMELDUNG (21:05 Uhr):

Nach starken Regenfällen ist der Haselbach im Ebensfelder Ortsteil Unterneuses (Landkreis Lichtenfels) im Verlauf des Dienstages (21. Mai) über die Ufer getreten. Wie News5 am Abend berichtete, steht das Wasser in Teilen der Ortschaft einen halben Meter hoch. Kräfte von Feuerwehr und THW öffnen vor Ort Gullydeckel, um die Wassermassen abzuleiten. Zusätzlich wurden Sandsäcke verteilt, um Gebäude und Häuser vor der braunen Brühe zu schützen. Die Einsatzkräfte versuchen zudem, angrenzende Gebäude vor den Fluten zu retten und stapeln Sandsäcke vor die Tore und Türen. Eine Entspannung der Situation ist derzeit nach Angaben von vor Ort nicht in Sicht, da die Regenfälle anhalten sollen.

Unterneuses: Ortschaft nach Starkregen überflutet
(unkommentiertes Video)
Bilder aus Unterneuses vom Dienstag (21. Mai)
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnung für Landkreise Bamberg & Coburg: Regen sorgt für steigende Flusspegel

ERSTMELDUNG (Dienstag, 11:41 Uhr):

Oberfranken blieb zu Beginn der Woche von extremen Regenfällen bislang verschont. Eine aktuelle Unwetterwarnung vor ergiebigen Starkregen ist derzeit aber weiterhin aktiv. Die Warnung trifft vor allem den Westen von Oberfranken. Bis zum Mittwochmorgen können in der Summe 40 bis 60 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach warnt aus diesem Grund vor steigenden Flusspegeln in den Landkreisen Bamberg und Coburg.

Hochwasserwarnung bis Mittwoch aktiv

Aufgrund der bereits gefallenen Niederschläge steigen derzeit die Pegel im westlichen Oberfranken. Weitere Regenfälle werden am heutigen Tag und in der Nacht zum Mittwoch (22. Mai) für die genannten Bereiche prognostiziert. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat deshalb für die Landkreis Bamberg und Coburg eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen herausgegeben. Diese ist bereits aktiv und bis zum Mittwoch (10:00) gültig.

Steigende Pegel von Itz und Sulzbach erwartet

Laut den Prognosen des Wasserwirtschaftsamtes wird der Pegel Schenkenau (Itz) die Meldestufe 3 erreichen beziehungsweise überschreiten. Auch der Pegel Kösfeld (Sulzbach) soll die erste Meldestufe erreichen. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können in den kommenden 24 Stunden über die Ufer treten.


Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • -

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 396 cm / Mst. 3 ab 410 cm

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
Aktueller Wetterbericht vom 20. Mai 2019

Unwetterwarnung für Oberfranken: Starkregen und Überschwemmungen drohen

Ein großflächiges Tief über Mitteleuropa deutet derzeit eine brisante Dauerregenlage an. Schuld an ergiebigen Regenmengen in den kommenden Stunden hat Tief "Axel", welches sich nahezu stationär über Tschechien befindet. Dieses Tief sorgt bis zum Mittwochmorgen (22. Mai) auch in Oberfranken für kräftige Regengüsse.

Bei Gewitterneigung ist Warnstufe ROT möglich

Die kommenden Niederschläge sind anfangs noch mit Gewittern und möglichem Hagel durchsetzt. Hierbei können in kürzester Zeit große Regenmengen zusammenkommen. Während des Gewitters ist die Warnstufe ROT möglich.

Starkregenfälle bis Mittwochmorgen

In Bezug auf die zum Teil ergiebigen Regenmengen können in Oberfranken bis Mittwochfrüh (22. Mai) 40 bis 60 Liter Regen auf den Quadratmeter fallen. Hierbei ist die Warnstufe ORANGE möglich. Lokal sind bei kräftigen Gewittern auch höhere Regenmengen möglich. Erst ab dem Mittwochmorgen schwächen sich die Niederschläge deutlich ab. Am Donnerstag (23. Mai) sorgt dann ein vorübergehender Zwischenhocheinfluss für eine Entspannung der Lage.

Aktive Unwetterwarnung (Montag, 20. Mai / 14:00 Uhr) vor Starkregen (Warnstufe Orange) für folgende Landkreise:

  • Landkreis Bamberg
  • Landkreis Bayreuth
  • Landkreis Coburg
  • Landkreis Forchheim
  • Landkreis Kronach
  • Landkreis Kulmbach
  • Westlicher Landkreis Hof
  • Landkreis Lichtenfels

Die Unwetterwarnung gilt bis zum Mittwoch 08:00 Uhr. Mögliche Gewitter sind bis in die Abendstunden des Dienstags (21. Mai) möglich.


Eure Unwetterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via:


Aktueller TVO-Wetterbericht (20. Mai 2019)
© TVO / Symbolbild

Steigende Pegel: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise in Oberfranken

Nach den Niederschlägen der letzten Tage und durch das starke Tauwetter in Oberfranken haben die Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach für mehrere Landkreise eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungsgefahr herausgegeben. Die Warnungen gelten vorerst maximal bis Dienstag (15. Januar) 12:00 Uhr.

Warnungen für sechs Landkreise

Betroffen von den Warnungen sind die Landkreise Bamberg, Coburg, Forchheim, Kronach, Kulmbach und Lichtenfels. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird maximal die Meldestufe 2 erreicht. Somit kann es stellenweise zu kleinere Ausuferungen kommen. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet werden. Zudem kann es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen kommen.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1 überschritten (Stand, Montag, 18:00 Uhr):

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 204 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Laufermühle / Aisch (FO): 422 cm / Meldestufe 2 ab 430 cm
  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 212 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Mainleus / Main (KU): 259 cm / Meldestufe 2 ab 290 cm
  • Pegel Schenkenau / Itz (CO): 367 cm / Meldestufe 2 ab 370 cm
  • Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können über die Ufer treten
Aktuell-Bericht aus Ködnitz vom Montag (14. Januar 2019)
Ködnitz: Straße von Schmelzwasser geflutet

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
Aktueller TVO-Wetterbericht

Oberfranken: Unwettervorwarnung vor Gewitter

Am heutigen Mittwoch (08. August) deutet sich ein Wetterumschwung an. Durch das Heranziehen von Tief Nadine wird die Luft allmählich feuchter. Damit erhöht sich auch in Oberfranken die Schauer- und Gewitterneigung. Dennoch steigen die Temperaturen nochmals verbreitet auf über 30 Grad.

Kräftige Gewitter in Oberfranken möglich

Durch das Übergreifen der Tiefausläufer muss bis in die Nachtstunden des heutigen Tages oberfrankenweit mit kräftigen Gewittern und orkanartigen Böen mit bis zu 100 km/h gerechnet werden. Hierbei kann es auch zu Hagelschlag kommen. Durch die Gefahr von Platzregen sind lokale Überflutungen möglich, da der ausgetrocknete Boden die Regenmengen so schnell nicht aufnehmen kann. Die Warnstufe ROT ist dabei möglich.

  • Für den gesamten Regierungsbezirk Oberfranken besteht eine Unwettervorwarnung* bis Mittwoch um 23:00 Uhr!

 

Aktive Unwetterwarnungen für Oberfranken (16:45 Uhr):

  • derzeit keine Warnungen

Siemens Blitzatlas 2017

Meiste Blitze in der Region Bayreuth

Laut dem Siemens Blitzatlas gab es im Jahr 2017 in Oberfranken in der Bayreuther Region die meisten Blitze. In Stadt und Landkreis wurden 2.533 Blitze gezählt. Damit lag Bayreuth weit vor den anderen Regionen in Oberfranken. Insgesamt wurden im letzten Jahr 11.885 Blitze in Oberfranken gezählt. Im Vergleich der Bundesländer lag Bayern mit 98.362 Blitzen auf Platz 7. Dabei zählt der Wert "Dichte/km². Bayern kam hier auf einen Wert von 1,40 Blitzen pro Quadratkilometer Sachsen lag mit einem Wert von 2,06 auf dem ersten Platz.

Oberfranken Ranking der häufigsten Blitze im Jahr 2017

  1. Stadt und Landkreis Bayreuth: 2.533 Blitze
  2. Stadt und Landkreis Hof: 1.917 Blitze
  3. Stadt und Landkreis Bamberg: 1.805 Blitze
  4. Landkreis Kulmbach: 1.218 Blitze
  5. Landkreis Wunsiedel: 1.117 Blitze
  6. Landkreis Kronach: 964 Blitze
  7. Stadt und Landkreis Coburg: 945 Blitze
  8. Landkreis Forchheim: 731 Blitze
  9. Landkreis Lichtenfels: 660 Blitze

Eure Wetterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.


Aktuelle TVO-Wetteraussichten (08. August 2018)
1234