Tag Archiv: Verteilung

© Pixabay / Symbolbild

Corona-Impfungen in Oberfranken: Erste Lieferung von AstraZeneca trifft ein

Am heutigen Dienstag (9. Februar) wird in Oberfranken erstmalig der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca ausgeliefert. Insgesamt werden 4.300 Impfdosen in der Region verteilt. Das teilte die Regierung von Oberfranken in einer Pressemitteilung am Mittag mit. Die Zuteilung des Impfstoffs auf die einzelnen oberfränkischen Impfzentren richtet sich nach dem Bevölkerungsanteil.

Verteilung des Impfstoffs im Detail

  • Bamberg (inkl. Sozialstiftung): 900
  • Bayreuth: 700
  • Coburg: 500
  • Forchheim: 500
  • Hof: 500
  • Kronach: 300
  • Kulmbach: 300
  • Lichtenfels: 300
  • Wunsiedel: 300

Bis Ende Februar weiterer Impfstoff erwartet

AstraZeneca hat laut Angaben der Regierung von Oberfranken bis Ende Februar weitere Lieferungen angekündigt. Die aktuelle Liefermenge ist komplett für Erstimpfungen vorgesehen, heißt es. Entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission in Deutschland soll der Impfstoff von AstraZeneca für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren verwendet werden. Nach den Vorgaben der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes sollen prioritär vor allem Beschäftigte im stationären und ambulanten Gesundheits- und Pflegebereich geimpft werden.

© BRK Kreisverband Bayreuth

Bayreuth: Rotes Kreuz spendet 5.000 FFP2-Masken für Bedürftige

Seit dem gestrigen Montag (18. Januar) gilt bayernweit die FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Damit auch Bedürftige problemlos maßnahmenkonform ihre Einkäufe erledigen und den ÖPNV nutzen können, unterstützt sie das Rote Kreuz in Bayreuth mit 5.000 FFP2-Masken.

BRK will Schwachen helfen

Die Masken werden in der Stadt per Post und im Landkreis von den Gemeindeverwaltungen der Wohnorte an die Bedürftigen verteilt. Die Gesamtzahl der bereitgestellten FFP2-Masken setzt sich aus 2.600 Masken aus Beständen des BRK Kreisverbandes Bayreuth sowie einem Kontingent von 2.400 Masken des BRK Landesverbandes zusammen.

Es ist eine ureigene Aufgabe des Roten Kreuzes die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Aus diesem Grund ist es wichtig, allen Teilen der Bevölkerung, möglichst unbürokratisch die Mittel für ein Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zur Verfügung zu stellen“ (Peter Maisel / Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Bayreuth)

Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Landrat Florian Wiedemann danken den Verantwortlichen des BRK für die Verteil-Aktion.

© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Corona in Bayern: Die ersten 9.750 Impfdosen sind eingetroffen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Innenminister Joachim Herrmann nahmen am Samstag (26. Dezember) an einem zentralen Lagerstandort in Erlangen eine erste Teillieferung der für Bayern bestimmten Impfdosen gegen das Coronavirus entgegen. Der andere Teil der Erstlieferung erfolgte nach München. Die zweite Impfstoff-Lieferung wird am kommenden Montag erwartet. 

Einzig und allein München bekommt 250 Impfdosen

„Die ersten 9.750 Impfdosen für ganz Bayern werden gleichmäßig auf alle 96 Kreisverwaltungsbehörden aufgeteilt. Einzig die bayerische Millionenstadt und Landeshauptstadt München erhält 250 Impfdosen.“

(Melanie Huml, bayerische Gesundheitsministerin)

Sicherheitskonzepte gemeinsam mit der Bundespolizei für Transport des Impfstoffes erarbeitet

Zudem fügte Bayerns Innenminister Herrmann hinzu, dass der sichere Transport des Impfstoffs durch die Bundespolizei gewährleistet wird. „Für die sichere Verteilung des Impfstoffs innerhalb Bayerns liegen ausgefeilte Sicherheitskonzepte vor, die zusammen mit der bayerischen Polizei erarbeitet wurden“, so Herrmann.

© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

97.500 Impfdosen sollen am Montag geliefert werden

Am kommenden Montag (28. Dezember) wird die zehnfache Menge von 97.500 Impfdosen erwartet. Diese wird mit der dritten Lieferung am 30. Dezember von mehreren speziellen ultratiefgekühlten Thermoversandbehältern mit 107.500 Impfdosen übertroffen. Für das neue Jahr werden vom Bund regelmäßige Impfstofflieferungen erwartet.

Ein Teil der Impfdosen wird für die zweite Impfung in den zentralen Lagerstandorten zwischengelagert

Die zweite Hälfte des gelieferten Impfstoffs wird für die erforderliche zweite Impfung zurückgestellt und in den zentralen Lagerstandorten zwischengelagert. In jedem der Thermoversandbehälter werden bis zu 4.875 Impfdosen ultratiefgekühlt zu den zentralen Lagerstandorten in Bayern transportiert. Von dort aus wird der Impfstoff durch ein privates Logistikunternehmen unter anderem durch das Technische Hilfswerk (THW) sicher verpackt zu den örtlichen Impfzentren gebracht und kann dort zur Impfung aufbereitet werden.

© Landratsamt Lichtenfels

Lichtenfels: Landkreis verteilt Stoffpakete für 8.000 Mund-Nasen-Tücher

Der Landkreis Lichtenfels gibt einmalig an die Haushalte insgesamt 800 Stoffpakete inklusive Herstellungsanleitung mit Hinweisen zum Stoff aus. Damit können 8.000 Masken von den Bürgern selbst hergestellt werden. 

Stoff für Einweg-Mund-Nasen-Tücher

„Wir geben damit einen Teil des sogenannten „Aiwanger-Vlieses“ an unsere Bevölkerung weiter. Wir möchten aber darauf hinweisen, dass es sich hierbei um Stoff für Einweg-Mund-Nasen-Tücher handelt, die aber dennoch einen guten Zweck erfüllen. Für all jene, die bisher nur schwer an Stoff für ein Mund-Nasen-Tuch herangekommen sind, dürfen diesen gerne nutzen.“

(Christian Meißner, Landrat Lichtenfels)

© Landratsamt Lichtenfels

Ausgabe erfolgt im Drive-Through-Verfahren über das THW

Am Mittwoch (29. April) ab 18:30 Uhr erfolgt die Verteilung an den folgenden zwei Standorten:

  • Standort 1: Stadthalle Lichtenfels
  • Standort 2: Kordigast-Halle Altenkunstadt

DIe Ausgabe erfolgt im Drive-Through-Verfahren über das THW.