Tag Archiv: Waffen

© Pixabay / Symbolbild

Bamberg: Bundesweiter „Action Day“ – Durchsuchungen in der Underground Economy Szene

Koordiniert durch die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichtete Zentralstelle Cybercrime Bayern und das Landeskriminalamt Brandenburg erfolgten am Dienstag (23. Juni) bundesweit Durchsuchungen gegen Nutzer des illegalen Internet-Handelsplatzes crimenetwork.co. Auf dieser Plattform werden illegale Waren und Dienstleistungen aller Art angeboten.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Marktredwitz: Waffen & Drogen in Wohnung gefunden

Eine Wohnungsdurchsuchung am Sonntagmorgen (24. Mai) in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) brachte eine Reihe illegaler Gegenstände zum Vorschein. Der Besitz von Waffen und Rauschgift ist jedoch nicht das einzige Vergehen, dass dem Bewohner zur Last gelegt wird.

Weiterlesen

© Grenzpolizei Selb

An der Grenze zu Tschechien: Großkontrolle der Grenzpolizei deckt zahlreiche Delikte auf

Die Bayerische Grenzpolizei führte am Donnerstagnachmittag (30. Januar) eine großangelegte Kontrollaktion im Bereich der Landes- und Bundesgrenze zu Tschechien durch. Ziel war die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. Von Hof bis nach Freyung (Niederbayern) wurde der Verkehr von und nach Tschechien überprüft. Dabei wurden zahlreiche Delikte aufgedeckt.

Zahlreiche Beamte im Einsatz

An mehreren stationären und mobilen Kontrollstellen wurden sie dabei von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei, des Zolls, der tschechischen Polizei und der Bayerischen Landespolizei unterstützt. Bei dem Einsatz in Oberfranken arbeiteten Beamte der Grenzpolizei Selb, der Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizei Hof, der Operativen Ergänzungsdienste Hof, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und Bundespolizei Selb sowie des Zolls aus Selb zusammen.

Drogen und Waffen an der A93-Kontrollstelle sichergestellt

Innerhalb weniger Stunden wurden bayernweit fünf gesuchte Personen aufgegriffen sowie 23 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Bei der oberfränkischen Kontrolle an der Autobahn A93, im Bereich der Autobahnmeisterei Rehau (Landkreis Hof), wurde bei einem kroatischen Duo zum einen ein Drogenkonsum und zum anderen ein Drogenbesitz festgestellt. Das Marihuana wurde beschlagnahmt. In Oberfranken wurden insgesamt sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelrecht und fünf Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt. Bei zwei weiteren Kontrollen an der A93 stellten die Beamten Waffen (Einhandmesser und Teleskopschlagstock) sicher. Gegen die beiden Fahrer wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

© Grenzpolizei Selb© Grenzpolizei Selb

Kameruner mit Haftbefehl gesucht

Mit Haftbefehl wurde ein 29-jähriger Kameruner gesucht. Die Fahnder kontrollierten den Mann auf der A9, auf Höhe Leopoldsgrün. Er befand sich in einem Pkw auf dem Weg in Richtung Süden. Da der 29-Jährige die Geldsumme in vierstelliger Höhe nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Hof eingeliefert. Die Beamten erzielten weiterhin vier Fahndungstreffer, bei denen die Personen zur Ermittlung ihres Aufenthaltes gesucht wurden. Verschiedene Verkehrsdelikte und weitere Verstöße gegen das Aufenthalts- und Asylrecht führten zu weiteren Anzeigen am gestrigen Tag.

© Polizei

Haftbefehl vollstreckt: Mutmaßlicher Reichsbürger auf A9-Autohof Himmelkron festgenommen

Einen 53-jährigen Mann aus dem Landkreis Bamberg nahmen Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochnachmittag (22. Januar) am A9-Autohof in Himmelkron (Landkreis Kulmbach) fest. Grund hierfür waren mehrere Haftbefehle von verschiedenen Staatsanwaltschaften. Laut Polizei ist der Festgenommene der Reichbürgerszene zuzuordnen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Steben: Polizei stellt 16.000 Schuss Munition & Waffen sicher!

Zollbeamte führten bei einem 62-jährigen Mann aus Bad Steben (Landkreis Hof) jetzt eine Wohnungsdurchsuchung durch. Diese wurde zuvor richterlich angeordnet. Die Zöllner wurden hierbei von der Polizeiinspektion Naila unterstützt. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Vater & Sohn (18) horten zahlreiche Waffen!

In den vergangenen Tagen stellte die Kripo Bayreuth, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth, bei einem 18-Jährigen und seinem Vater (55) aus dem Landkreis Bayreuth, zahlreiche Waffen mit entsprechender Munition sicher. Sowohl Vater, als auch Sohn müssen sich nun strafrechtlich wegen verschiedener waffenrechtlicher Verstöße verantworten.

18-Jähriger zeigt sich auf Social Media mit Waffen

Weil sich der 18-Jährige zuvor über Social Media mit augenscheinlich echten Schusswaffen zeigte, wurde die Kripo darauf aufmerksam. Daraufhin erwirkte die Staatsanwaltschaft einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des 18-Jährigen im nördlichen Landkreis Bayreuth. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten am Mittwoch (4. Dezember) eine Vielzahl verschiedener Waffen, Munition und pyrotechnische Gegenstände.

Polizei stellt Hieb- und Stoßwaffen, Messer, Schlagring, Würgeholz sowie Teile von automatischen Schusswaffen sicher

Bei den weiteren Ermittlungen konnte die Polizei die aufgefundenen Schusswaffen dem 18-Jährigen und seinem Vater zuordnen, der einige scharfe Schusswaffen mit entsprechender Munition legal im Besitz hatte. Zudem stellten die Beamten, hinsichtlich waffenrechtlicher Verstöße, einige Gegenstände sicher. Darunter zahlreiche Hieb- und Stoßwaffen, einige verbotene Messer, einen Schlagring, einen Würgeholz sowie Teile von automatischen Schusswaffen. Die weiteren kriminaltechnischen Untersuchungen zur Einstufung der Gegenstände dauern an.

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Bundespolizei

Drogen, Waffen, Feuerwerk: Grenzpolizei stoppt vier Thüringer bei Schirnding

Vier Thüringer aus Erfurt sind nach einer Polizeikontrolle auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) am Donnerstag (31. Oktober) in das Visier der Kriminalpolizei Hof geraten. Die Beamten ermitteln nun wegen mehrerer Straftaten gegen das Quartett. Weiterlesen
© Polizei

Schwarzpulver & Waffen aufgefunden: SEK-Einsatz am Freitagmorgen in Hof

Eine Durchsuchung mit Spezialeinsatzkräften brachte am Freitagmorgen (18. Oktober) in Hof geringe Mengen Schwarzpulver, eine Schreckschusswaffe und Wurfmesser zum Vorschein. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln jetzt gegen mehrere Tatverdächtige. Zwei Personen wurden festgenommen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Waffen-Arsenal im Zug: Polizei nimmt 16-Jährigen bei Schirnding hoch!

Eine gemeinsame Streife von Selber Grenz- und Bundespolizisten entdeckte am Montagabend (19. August) bei einem 16-jährigen Reisenden in einem grenzüberschreitenden Zug vom tschechischen Eger nach Nürnberg ein ganzes Waffenarsenal. Die Beamten stellten die Waffen sicher. Weiterlesen
© Bundespolizei

A72 / Feilitzsch: 44-Jähriger mit Drogen, Dopingmitteln und einer Waffe unterwegs

Umfangreiche Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittel-, Antidoping- und Waffengesetz kommen auf einen 44-Jährigen zu, den Schleierfahnder aus Selb am Montagmittag (12. August) an der Autobahn A72 im Bereich von Feilitzsch (Landkreis Hof) kontrollierten. Zudem stand der Mann aus Sachsen unter dem Einfluss von Crystal Meth. Weiterlesen
© News5/Merzbach

Nach SEK-Einsatz in Priesendorf: Mehrere Waffen im Auto des 23-Jährigen entdeckt!

Wie wir bereits berichteten, löste am Montagmittag (22. April) ein 23-Jähriger in Priesendorf (Landkreis Bamberg) einen SEK-Einsatz aus, da dieser drohte seinem Bruder etwas antun zu wollen. Der Mann befindet sich nun in ärztlicher Betreuung. In seinem Wagen fanden die Polizisten zudem mehrere Waffen.

Polizei entdeckt Waffen-Fahrzeug

Bevor der 23-Jährige das Anwesen in Priesendorf verließ, beschädigte er zunächst das Auto seines Bruders und fuhr im Anschluss mit seinem VW-Bus fort. Während der Festnahme entdeckte die Polizei im Fahrzeug des Mannes ein selbstgeschmiedetes Schwert, eine Machete, zwei Messer, eine Schreckschusspistole und ein Luftgewehr.

23-Jähriger muss in ein Krankenhaus

Zudem war der 23-Jährige während der Festnahme alkoholisiert und psychisch labil. Er wurde im Anschluss direkt in einem Krankenhaus untergebracht.

Polizei ermittelt gegen Mann

Die Polizei Bamberg-Land ermittelt aktuell gegen den 23-Jährigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr und wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5/Merzbach

Großeinsatz in Priesendorf: Mann bedroht eigenen Bruder

Ein heftiger Streit unter Brüdern endete am Montagmittag (22. April) mit einem Großeinsatz in Priesendorf (Landkreis Bamberg). Ein 23-Jähriger drohte seinem Bruder und ergriff anschließend die Flucht. Da es Hinweise darauf gab, dass der Mann bewaffnet sei, rückte ein Spezialeinsatzkommando an. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

23-Jähriger droht eigenem Bruder etwas anzutun 

Gegen Mittag eskalierte der Familienstreit in dessen Verlauf der 23-Jährige gegenüber einem Familienmitglied äußerte, seinem Bruder etwas antun zu wollen. Daraufhin fuhr der Mann mit seinem Auto davon. Aufgrund von Hinweisen mussten die Polizisten davon ausgehen, dass der Mann Waffen bei sich hatte.

Polizeihubschrauber und Spezialeinsatzkommando suchen nach 23-Jährigem

Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnte der 23-Jährige in seinem Auto in einem Waldstück unweit von Priesendorf festgestellt werden. Das eingesetzte Spezialeinsatzkommando nahm den 23-Jährigen vorläufig fest. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Polizei Bamberg-Land hat die Ermittlungen wegen Bedrohung aufgenommen.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© Polizeipräsidium Oberfranken

Selb: Illegal über die Grenze, mit Illegalem zurück nach Deutschland

Eine Streife der Grenzpolizei Selb hat am Freitagmittag (05. April 2019) ein kriminelles Trio aufgegriffen, das versucht hatte, diverse gefälschte Handtaschen, Uhren, Parfums, Geldbeutel und Sonnenbrillen über die Grenze nach Deutschland zu schmuggeln. Weiterhin stellten die Beamten Waffen sicher sowie einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz fest: Die drei Syrer hätten nicht nach Tschechien reisen dürfen. Kontrolle kurz hinter der Grenze Die 17, 23 und 33 Jahre alten in Kiel gemeldeten Männer waren mit einem Kleintransporter unterwegs, der kurz hinter der Grenze in den Fokus einer Streife der Grenzpolizei Selb geriet. Auf der Ladefläche fanden die Beamten bei der Kontrolle eine ganze Reihe verschiedenster Plagiate teurer Modeaccessoires, die als Originale mehrere tausend Euro Verkaufspreis erzielen würden. Das Trio hatte offenbar auf dem Vietnamesenmarkt in Asch eine derartige Menge gefälschter Artikel besorgt, dass von einem gewerblichen Handel damit auszugehen ist. Messer und Schlagring im Auto Im vorderen Bereich des Transporters fanden die Fahnder zudem zwei verbotene Springmesser sowie einen Schlagring, außerdem ein weiteres Messer, das aufgrund seiner Klingenlänge dem Waffenrecht unterliegt. Die verbotenen Gegenstände wurden daraufhin sichergestellt. Syrer hätten gar nicht nach Tschechien reisen dürfen Auch damit war allerdings noch nicht Schluss mit der Reihe von Straftaten. Wie die Polizei weiter feststellte, verfügen die drei syrischen Staatsbürger lediglich über eine Aufenthaltserlaubnis. Mit einer solchen ist es nicht gestattet, nach Tschechien zu reisen. Neben den Verstößen gegen das Marken- und das Waffengesetz erwartet das Trio damit auch noch ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz. Die Ermittlungen wurden an die Kriminalpolizei Hof weitergegeben.
© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Coburg: Polizei nimmt Drogendealer hoch

Umfangreiche Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats bei der Kriminalpolizei Coburg führten in dieser Woche zur Festnahme von sechs Tatverdächtigen. Zudem stellten die Ermittler über 300 Gramm Betäubungsmittel, Bargeld und Waffen sicher. Gegen einen Drogenlieferanten und zwei mutmaßliche Rauschgifthändler erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl.

24-Jähriger seit Wochen im Visier der Polizei

Seit Anfang Februar ermitteln die Rauschgiftspezialisten gegen einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Coburg. Der Mann soll regen Handel mit Betäubungsmitteln betreiben.

Verkehrskontrolle führt zu Drogenlieferanten

Am vergangenen Dienstag (12. März) stellten Zivilbeamte der Coburger Polizei bei einer Verkehrskontrolle bei einem 26-Jährigen rund 50 Gramm Marihuana sicher. Der Mann war als Beifahrer im Fahrzeug einer 48-jährigen Frau unterwegs. Die beiden wurden vorläufig festgenommen. Zudem musste sich die offensichtlich unter Drogeneinfluss gefahrene Frau einer Blutentnahme unterziehen.

Drogen stammen von dem 24-jährigen Verdächtigen

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das sichergestellte Betäubungsmittel von dem bereits im Visier der Ermittler stehenden 24-Jährigen stammt. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung trafen die Kriminalbeamten dort neben dem 24-Jährigen auch auf den 26-jährigen Wohnungsinhaber, seine Lebensgefährtin sowie einen 22-Jährigen und nahmen diese ebenfalls vorläufig fest.

Beamte finden Rauschgift, Bargeld und Waffen

In der Wohnung stellten die Fahnder unterschiedliche Betäubungsmittel sicher. Zudem fanden sie Bargeld und Waffen auf. Alle Beteiligten wohnen ihm Landkreis Coburg. Der 26-jährige Wohnungsinhaber und der 24-Jährige stehen im Verdacht, bereits über einen längeren Zeitraum Betäubungsmittel erworben und weiter veräußert zu haben. Bei dem festgenommenen 22-Jährigen soll es sich um den Lieferanten der beiden handeln. Bei ihm stellten die Polizisten bei Durchsuchungsmaßnahmen ebenfalls Bargeld und eine größere Menge Rauschgift sicher.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Drei Mal Haftbefehl erklassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Mittwoch Haftbefehl gegen die drei Männer. Sie sitzen seit dem in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen gegen alle Beteiligten dauern an.

123456