Tag Archiv: Waffen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Steinbach am Wald: Drogen, Messer & Macheten bei 38-Jährigem sichergestellt

Nach monatelanger akribischer Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei Coburg stellten die Beamten des Fachkommissariats am Montagvormittag (26. Juli) in der Wohnung eines 38-jährigen Mannes in Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) eine größere Menge Marihuana und Crystal sowie mehrere Messer sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Donnerstag (29. Juli) mitteilte.

Weiterlesen

© PI Coburg

Ebersdorf bei Coburg: Steuerfahndung entdeckt ein Waffen-Arsenal

Im Rahmen einer Hausdurchsuchung entdeckten Beamte der Hofer Steuerfahndung am Montag (12. Juli) in einem Anwesen in Ebersdorf bei Coburg (Landkreis Coburg) mehrere Waffen sowie zahlreiche Munition. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert, die die Fundstücke sicherstellten.

Weiterlesen

© Hauptzollamt Regensburg

„Wir haben keine verbotenen Gegenstände dabei“: Zöllner aus Selb stellen Waffen-Arsenal in Pkw sicher

Bundespolizisten aus der Oberpfalz forderten bei einem Einsatz an der deutsch-tschechischen Grenze bei Waidhaus die Unterstützung des Zolls aus Selb (Landkreis Wunsiedel) an. Der Grund war das Reisegepäck der zweier Pkw-Insassen, die nach Deutschland einreisen wollen. Das Gepäck hatte es in sich…

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Kulmbach: Zeugen melden bewaffnete Personen auf Firmengelände

Großeinsatz in Kulmbach. Am frühen Sonntagabend (23. Mai) erhielt die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über mehrere augenscheinlich mit Langwaffen und Schusswesten ausgestattete Personen, die sich auf einem Firmengelände in Kulmbach aufhalten würden. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass gar keine Bedrohung vorlag.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Oberfranken: Gewalt gegen Polizeikräfte steigt weiter an

Auch im Jahr 2020 war ein erneuter Anstieg an Straftaten festzustellen, die sich gegen Polizeibeamtinnen und –beamte in Oberfranken richteten. Die Tendenz des steigenden Gewaltpotentials setzt sich das fünfte Jahr in Folge fort. Über 100 Fälle mehr als im Vorjahr registrierte die oberfränkische Polizei. Somit wurde 2020 mit 802 der höchste Wert der seit zehn Jahren geführten polizeilichen Statistik registriert. Bei genauer Betrachtung der Statistik konnte die Polizei daraus ableiten, dass oberfränkische Beamtinnen und Beamte einer erhöhten Gewaltbereitschaft entgegentreten mussten. Dies teilt die Polizei in einer Pressemitteilung am Montag (17. Mai) mit.

Weiterlesen

© Polizei

Landkreis Coburg: Polizei stellt umfangreiches Waffenarsenal sicher

Bei einem Polizeieinsatz am Donnerstagvormittag (06. Mai) stellten Coburger Polizisten bei einem Einsatz im Landkreis eine große Anzahl von Hieb- und Stichwaffen sowie mehrere Schusswaffen sicher. Gegen den im Landkreis wohnenden Mann wird nun wegen Verstößen nach dem Waffengesetz umfangreich ermittelt.

Weiterlesen

Hof: Ex-Freund begrüßt 32-Jährige und ihren Neuen mit gespannter Armbrust

Nachdem eine 32 Jahre alte Frau am Mittwochabend (10. März) in Hof ihre persönlichen Sachen aus der Wohnung ihres Ex holen wollte, wurden sie und ihr neuer Partner (48) an der Tür mit einer gespannten Armbrust von dem 39-jährigen Exfreund begrüßt. Kurioserweise meldete den Vorfall nicht das Pärchen, sondern der Exfreund bei der Polizei. Diese stellte neben der Armbrust noch weitere Waffen sicher. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Bamberg: Erneut Waffen- und Drogenhändler festgenommen!

Nach umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg wurden am letzten Donnerstag (18. Februar) drei mutmaßliche Waffen- und Drogenhändler im Landkreis Bamberg festgenommen. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilte, stellten die Beamten in einer großangelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion zahlreiche Waffen und mehrere hundert Gramm Rauschgift sicher.

Bereits im Dezember 2020 nahmen die Ermittler vier Personen fest, die im dringenden Verdacht stehen, Betäubungsmittel und Waffen nach Deutschland geschmuggelt und hier verkauft zu haben. Auch damals wurden zudem mehrere hundert Gramm Methamphetamin, Bargeld im fünfstelligen Eurobereich und mehrere scharfe Schusswaffen sichergestellt. Wir berichteten!

Intensive Ermittlungen führen erneut zum Erfolg

Nach dem ersten Ermittlungserfolg durchleuchteten die Behörden in der Folgezeit weiter die kriminellen und personellen Strukturen. Hierbei kamen weitere Straftäter zum Vorschein. In einer konzertierten Aktion am 18. Februar schlugen die Einsatzkräfte von Kriminalpolizei, Spezialeinsatzkommando, Unterstützungskommando und Diensthundeführern bei mehreren Personen und Objekten im Landkreis Bamberg zu.

Zahlreiche Waffen und Drogen sichergestellt

In den frühen Morgenstunden drangen die Einsatzkräfte in sechs Wohnanwesen ein. Hierbei wurden zwei Männer im Alter von 38 und 48 Jahren festgenommen. Der 48-Jährige trat hierbei den Einsatzkräften mit einem Messer gegenüber, konnte aber von den Polizisten schnell überwältigt werden. Nach den Festnahmen durchsuchten die Einsatzkräfte die Wohnhäuser sowie Fahrzeuge und sonstige Gebäude von insgesamt sechs Tatverdächtigen. Dabei fanden sie zahlreiche scharfe Schusswaffen, größere Mengen Munition, mehrere Hieb- und Stoßwaffen sowie einige verbotene Gegenstände.

Weiterhin beschlagnahmten die Polizisten über 800 Gramm Amphetamin, 100 Gramm Haschisch und kleinere Mengen weiterer Drogen sowie entsprechende Utensilien für den Handel. Zudem stellten die Beamten Bargeld in fünfstelliger Höhe sicher.

Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige

Aufgrund der Beweislage in der Wohnung eines 49-Jährigen Tatverdächtigen, erging am Freitag (19. Februar) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg auch gegen ihn Haftbefehl. Alle drei Verhafteten kamen in verschiedenen Gefängnissen unter. Die umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Sichergestellte Waffen, Drogen und Bargeld
© Polizeipräsidium Oberfranken
waffen_drogen_bamberg.jpg
© Polizei / Symbolbild / Archiv

Bamberg: Vier Festnahmen nach Drogen- und Waffenschmuggel

Nach weitreichenden Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg befinden sich bereits seit Mitte Dezember 2020 vier Personen in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am heutigen Donnerstag (28. Januar) mitteilte, stehen die Verhafteten im Verdacht, Drogen und Waffen nach Deutschland geschmuggelt und damit gehandelt zu haben.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Großeinsatz der Polizei in Marktredwitz: 41-Jähriger mit „scharfen Waffen“ zuhause

Ein 31 Jahre alter Mann aus Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) erhielt am Samstagvormittag (05. Dezember) von seinem Schwager (41) eine WhatsApp-Nachricht, in der er mitteilte, dass er zwei scharfe Waffen zuhause besitze und vor niemanden Angst hätte. Daraufhin wurde ein Großeinsatz ausgelöst, so die Polizei heute am Sonntag. Weiterlesen
© Bundespolizei

B303 / Schirnding: Verbotene Waffen und Feuerwerkskörper im Kofferraum versteckt

Die Bundespolizei entdeckte im Kofferraum eines Pkw auf der B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) verbotene Waffen sowie mehrere Feuerwerkskörper. Das teilte die Polizei am Montag (16. November) mit. Die beiden Insassen aus Schleswig-Holstein müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Bamberg: Bundesweiter „Action Day“ – Durchsuchungen in der Underground Economy Szene

Koordiniert durch die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichtete Zentralstelle Cybercrime Bayern und das Landeskriminalamt Brandenburg erfolgten am Dienstag (23. Juni) bundesweit Durchsuchungen gegen Nutzer des illegalen Internet-Handelsplatzes crimenetwork.co. Auf dieser Plattform werden illegale Waren und Dienstleistungen aller Art angeboten. Weiterlesen
© Bundespolizei

Marktredwitz: Waffen & Drogen in Wohnung gefunden

Eine Wohnungsdurchsuchung am Sonntagmorgen (24. Mai) in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) brachte eine Reihe illegaler Gegenstände zum Vorschein. Der Besitz von Waffen und Rauschgift ist jedoch nicht das einzige Vergehen, dass dem Bewohner zur Last gelegt wird. Weiterlesen
© Grenzpolizei Selb

An der Grenze zu Tschechien: Großkontrolle der Grenzpolizei deckt zahlreiche Delikte auf

Die Bayerische Grenzpolizei führte am Donnerstagnachmittag (30. Januar) eine großangelegte Kontrollaktion im Bereich der Landes- und Bundesgrenze zu Tschechien durch. Ziel war die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. Von Hof bis nach Freyung (Niederbayern) wurde der Verkehr von und nach Tschechien überprüft. Dabei wurden zahlreiche Delikte aufgedeckt.

Zahlreiche Beamte im Einsatz

An mehreren stationären und mobilen Kontrollstellen wurden sie dabei von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei, des Zolls, der tschechischen Polizei und der Bayerischen Landespolizei unterstützt. Bei dem Einsatz in Oberfranken arbeiteten Beamte der Grenzpolizei Selb, der Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizei Hof, der Operativen Ergänzungsdienste Hof, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und Bundespolizei Selb sowie des Zolls aus Selb zusammen.

Drogen und Waffen an der A93-Kontrollstelle sichergestellt

Innerhalb weniger Stunden wurden bayernweit fünf gesuchte Personen aufgegriffen sowie 23 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Bei der oberfränkischen Kontrolle an der Autobahn A93, im Bereich der Autobahnmeisterei Rehau (Landkreis Hof), wurde bei einem kroatischen Duo zum einen ein Drogenkonsum und zum anderen ein Drogenbesitz festgestellt. Das Marihuana wurde beschlagnahmt. In Oberfranken wurden insgesamt sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelrecht und fünf Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt. Bei zwei weiteren Kontrollen an der A93 stellten die Beamten Waffen (Einhandmesser und Teleskopschlagstock) sicher. Gegen die beiden Fahrer wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

© Grenzpolizei Selb© Grenzpolizei Selb

Kameruner mit Haftbefehl gesucht

Mit Haftbefehl wurde ein 29-jähriger Kameruner gesucht. Die Fahnder kontrollierten den Mann auf der A9, auf Höhe Leopoldsgrün. Er befand sich in einem Pkw auf dem Weg in Richtung Süden. Da der 29-Jährige die Geldsumme in vierstelliger Höhe nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Hof eingeliefert. Die Beamten erzielten weiterhin vier Fahndungstreffer, bei denen die Personen zur Ermittlung ihres Aufenthaltes gesucht wurden. Verschiedene Verkehrsdelikte und weitere Verstöße gegen das Aufenthalts- und Asylrecht führten zu weiteren Anzeigen am gestrigen Tag.

© Polizei

Haftbefehl vollstreckt: Mutmaßlicher Reichsbürger auf A9-Autohof Himmelkron festgenommen

Einen 53-jährigen Mann aus dem Landkreis Bamberg nahmen Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochnachmittag (22. Januar) am A9-Autohof in Himmelkron (Landkreis Kulmbach) fest. Grund hierfür waren mehrere Haftbefehle von verschiedenen Staatsanwaltschaften. Laut Polizei ist der Festgenommene der Reichbürgerszene zuzuordnen. Weiterlesen
123456