Tag Archiv: Wunder

© Privat

Das Wunder von Feucht: Jahn Forchheim schafft den Aufstieg in die Bayernliga

Jahn Forchheim hat auf den letzten Drücker den Aufstieg in die Bayernliga geschafft. Nach der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen den SC Feucht gelang dem Jahn auswärts ein 4:2-Sieg. Damit spielen die Oberfranken nach einem Jahr Abwesenheit in der kommenden Saison wieder in der Bayernliga Nord. Die Feuchter müssen den Gang in die Landesliga antreten.

4:2-Erfolg beim SC Feucht

Vor fast 600 Zuschauern lagen die Forchheimer nach 21. Minuten 1:0 zurück, schafften am prompt durch Göbhardt den Ausgleich durch einen Foulelfmeter. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff ging der Gast aus Oberfranken durch Mai sogar mit 2:1 in Führung und egalisierte damit das Resultat aus dem Hinspiel. Kurz nach Wiederanpfiff legte Feucht nach und schaffte den Ausgleich. Innerhalb von sechs Minuten schoss sich der Jahn dann in die Bayernliga. Erst traf Mönius (53.), dann Bajric (59.). Auf diesen Doppelschlag hatte der Gastgeber in den letzten 30 Minuten keine Antwort mehr parat. Somit feierten nach 90 Minuten die Forchheimer das Wunder von Feucht und dies ohne ihren Trainer Christian Springer, der bereits zuvor in den Urlaub aufbrach.

© Privat
(Quelle: Privat)
© Polizeiinspektion Wunsiedel

Kirchenlamitz (Lkr. Wunsiedel): Pkw fliegt in Hausmauer!

Ein spektakulärer Verkehrsunfall überlebte am Dienstagnachmittag (25. November) ein 57-Jähriger Mann aus Kirchenlamitz (Landkreis Wunsiedel) fast unverletzt. Der Unfallfahrer zerschellte mit seinem Auto an einer Hausmauer seines Heimatortes. Von dem Auto blieb nach dem Crash nicht mehr viel übrig! Weiterlesen

Flemersbachtal (Lkr. Kulmbach): Geo-Wunder nahe Presseck zugänglich

Oberfranken scheint eine wahre Oase für Forscher und Wissenschaftler zu sein. Im Frankenwald ist jetzt ein rätselhaftes Geo-Wunder wieder zugänglich. Im Flemersbachtal nahe Presseck im Landkreis Kulmbach liegt ein 20 Meter großer Kalkbrocken mit Versteinerungen, die für das nordafrikanische Marokko typisch sind. Die so genannten Orthocerate sind 420 Millionen alt und nicht wie die, bei uns üblichen Ammoniten schneckenförmig gerollt, sondern geradlinig. Dieses geologische Wunder können Kinder und Erwachsene nun dank einer Pflegemaßnahme über den Wanderweg „Fränkisches Steinreich“ wieder besichtigen.mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.