Tag Archiv: Bundespolizei

© Bundespolizei

Marktredwitz: Unbekannte schmeißen Rollstuhl auf die Gleise!

Unbekannte warfen am letzten Sonntag (10. November) am Bahnhof in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) einen Rollstuhl in das Gleisbett. Die Selber Bundespolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die Beamten suchen nach Zeugen der Tat.

Triebwagen überfahrt Rollstuhl

Der Rollstuhl wurde um 6:05 Uhr von einem Triebwagen auf Gleis 5 überrollt. Der Triebwagen wurde dabei am Unterboden beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 550 Euro. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Der Triebwagen konnte nach der Kollision seine Fahrt fortsetezn.

Rollstuhl mit auffälligem Design

Der Rollstuhl war mit auffälligen Radabdeckscheiben ausgerüstet, die einen Teil der Weltkugel darstellen (siehe Foto). Die Beamten nehmen an, dass dieser vorher von den Unbekannten entwendet wurde. Die Bundespolizei Selb hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter dieser Nummer entgegen: 09287 / 96 51 0!

© Bundespolizei© Bundespolizei
© Bundespolizei / Symbolfoto

Falsche Identitäten: Bundespolizei stoppt sieben Männer bei Marktredwitz

Bei einer Kontrolle am B303-Parkplatz Brand bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) kontrollierte die Bundespolizei am gestrigen Mittwoch (06. November) ein Fahrzeug mit Nürnberger Kennzeichen. Neben dem Fahrer befanden sich sieben männliche Personen in dem Pkw. Diese wiesen sich mit griechischen Pässen aus. Weiterlesen
© Bundespolizei Nürnberg

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Unbekannte legen bei Forchheim Gegenstände auf die Gleise

Unbekannte legten am Sonntagabend (03. November) eine 2,20 Meter lange und 1,30 Meter hohe Absperrbarke sowie ein Fahrrad auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Forchheim und dem Haltepunkt Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Ein Regionalzug wurde bei dem Überfahren der Gegenstände beschädigt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Luftleitung eines Regionalzuges wird beschädigt

Der Lokführer einer Regionalbahn bemerkte am gestrigen Abend zwischen Forchheim und Eggolsheim einen Schlag an der Lok. Unmittelbar danach kam es zu einem Druckverlust am Luftsystem des Zuges. Nachdem der Zug zum Stehen kam, stellte ein Bahnmitarbeiter fest, dass eine Luftleitung durch eine im Gleis liegende Warnbake abgerissen wurde.

Zweiter Zug kann rechtzeitig stoppen

Aus Sicherheitsgründen erhielten daraufhin alle Züge dieses Streckenabschnitts die Anordnung „auf Sicht“ zu fahren. Kurze Zeit später bemerkte ein Lokführer eines entgegenkommenden Zuges im gleichen Abschnitt ein Fahrrad im Gleis. Er konnte seinen Zug rechtzeitig vor dem Hindernis stoppen und anschließend das Fahrrad aus dem Gleisbett entfernen.

Personen werden nicht verletzt

Der beschädigte Zug konnte selbstständig seine Fahrt fortsetzen. Eine Gefahr, dass der Zug entgleisen würde, bestand nicht. Personen kamen den Angaben nach nicht zu Schaden. Geprüft wird jetzt, ob die beiden Vorfälle am gestrigen Tag in einem Zusammenhang stehen. Die Bundespolizei in Nürnberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0911 / 205 551-0 entgegen.

© Bundespolizei Nürnberg
© Bundespolizei

Autohof Münchberg: Polizei stellt Marihuana sicher

Mit dem Fund von Marihuana und Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof endete eine Pkw-Kontrolle am Autohof von Münchberg (Landkreis Hof) in der Nacht zum Montag (09. September). Die beiden tatverdächtigen Autoinsassen müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© Bundespolizei / Symbolfoto

Münchberg: Georgier kaufen sich falsche Dokumente für 800 Dollar

Als Fälschungen entpuppten sich die litauischen Identitätskarten von fünf georgischen Personen, die in einem Fernreisebus bei Münchberg (Landkreis Hof) am heutigen Freitag (06. September) kontrolliert wurden. Für den morgigen Samstag ist bereits die Abschiebung der Kontrollierten anberaumt. Weiterlesen
© Bundespolizei

Zug-Attacke in Bamberg: Reisender geht auf Bundespolizisten los!

Ein aggressiver Bahnfahrer griff am Samstagabend (24. August) Bundespolizisten in einem Zug in Bamberg an. Der 28-Jährige wurde zuvor von einem Bahnmitarbeiter des Zuges verwiesen. Dieser Maßnahme kam der Mann aber nicht nach – im Gegenteil! Weiterlesen
©  Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Waffen-Arsenal im Zug: Polizei nimmt 16-Jährigen bei Schirnding hoch!

Eine gemeinsame Streife von Selber Grenz- und Bundespolizisten entdeckte am Montagabend (19. August) bei einem 16-jährigen Reisenden in einem grenzüberschreitenden Zug vom tschechischen Eger nach Nürnberg ein ganzes Waffenarsenal. Die Beamten stellten die Waffen sicher. Weiterlesen
© Bundespolizei

Hochfranken: Bundespolizei vollstreckt fünf Haftbefehle!

Fahnder der Bundespolizei vollstreckten seit Freitag (16. August) bei Kontrollen in den Landkreisen Hof und Wunsiedel fünf Haftbefehle. Die Männer wurden allesamt per Haftbefehl gesucht. Weiterlesen
© Agilis / Uwe Miethe

Münchberg: Unbekannte wollen Fahrkartenautomaten aufbrechen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Samstag (03. August) in einen am Bahnhof Münchberg abgestellten Triebwagen der Firma agilis ein. Die Spuren zeigen, dass die Einbrecher die im Zug verbauten Fahrkartenautomaten aufbrechen wollten. Erst am gestrigen Montag informierte die Bundespolizei über einen ähnlichen Fall im Bereich des Hauptbahnhofes Hof. Wir berichteten! Weiterlesen
© Agilis / Uwe Miethe

Hof: Unbekannte wollen Fahrkartenautomaten knacken

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Samstag (03. August) in zwei am Hauptbahnhof Hof abgestellte Triebwagen der Firma agilis ein. Laut Bundespolizei zeigen die Spuren, dass die Unbekannten die in den Zügen verbauten Fahrkartenautomaten aufbrechen wollten. Weiterlesen
© Bundespolizei

Selb: Bundespolizei stoppt zwölf illegale Einreisen

Am vergangenen Wochenende (13./14. Juli) hatten die Selber Bundespolizisten alle Hände voll zu tun. Sie stoppten insgesamt zwölf unerlaubt eingereiste Personen. Kontrolle auf sämtlichen Verkehrsrouten Die unerlaubt eingereisten Personen aus Gambia, Afghanistan, Albanien, Syrien, Serbien, dem Irak und der Türkei wurden in internationalen Reisebussen, grenzüberschreitenden Zügen, der Bundesautobahn A9 und den grenzüberschreitenden Straßen der Bundesstraße B303 und der Staatsstraße St2179 entdeckt. Auch auf einer Baustelle im Bereich Marktredwitz wurde von den Kollegen der Polizeiinspektion der Stadt ein 34-jähriger Iraker festgenommen, der nur zwei Tage vorher unerlaubt aus Frankreich nach Deutschland eingereist war. Niemand hatte die richtigen Dokumente bei sich Alle kontrollierten Personen konnten die für Deutschland erforderlichen Reisedokumente nicht vorweisen. Nach Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung wurden die zwölf Männer im Alter von 21 bis 46 Jahren in die Ankereinrichtung Oberfranken nach Bamberg weitergeleitet oder über den Flughafen München auf eigene Kosten in ihre Heimatländer abgeschoben. Einige mussten auch mit einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz im Gepäck, Deutschland unverzüglich wieder verlassen oder durften zu ihrem Wohnort weiterreisen.
© Bundespolizei

Hof: Schwarzfahrer landet für 90 Tage hinter Gitter

Fahnder der Selber Bundespolizei nahmen am Montag (08. Juli) am Vorplatz des Hofer Hauptbahnhofes einen mit Haftbefehl gesuchten 31-Jährigen festgenommen. Die Kontrolle des Reisenden in einem Fernreisebus ergab, dass ihn die Staatsanwaltschaft Berlin nach mehrfachen Erschleichens von Leistungen mit einem Haftbefehl suchte. Weiterlesen
© Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg

Bamberg: Tag der offenen Tür im neuen Bundespolizei-Zentrum

Großer Andrang herrschte am vergangenen Sonntag (7. Juli) im Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei. 17.000 Menschen kamen zum Tag der offenen Tür und begutachteten die deutschlandweit größte und modernste solche Einrichtung. Präsentation unterschiedlicher Aufgaben und Einheiten Neben der Darstellung der Ausbildung der Bundespolizei, welches die Hauptaufgabe der Dienststelle in der Zollnerstraße darstellt, wurden die unterschiedlichen Aufgaben und Einheiten der Bundespolizei vorgestellt. Vor allem über die Spezialeinheiten wie GSG 9 und BFE+ wollten die Gäste am Tag der offenen Tür alles ganz genau wissen. Und auch die Vorführungen polizeilicher Situationen, die Diensthunde und die Präventionsshow vor Taschendieben kamen gut an. Bundesweit größte und modernste Einrichtung Die Einrichtung ist die größte und modernste ihrer Art in ganz Deutschland. Die fachlich der Bundespolizeiakademie in Lübeck nachgeordnete Lehreinrichtung ist insgesamt das sechste Aus- und -fortbildungszentrum der Bundespolizei. Bis zu 2.700 Polizeimeisteranwärter werden seit September 2018 in der Domstadt ausgebildet. Aufgrund des großen Besucherandrangs letzten Sonntag haben die Verantwortlichen beschlossen, weitere Tage der offenen Tür im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg zu veranstalten.
© TVO / Archiv

Bahnhof Marktredwitz: Alkoholisierter Mann tickt aus!

Am Mittwoch (03. Juli) wurden Bundespolizisten sowie Beamte der Polizei Marktredwitz zu einem Einsatz am Bahnhof von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen, da ein 36-Jähriger dort randalierte. Der Übeltäter stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige. Weiterlesen
1 2 3 4 5