Tag Archiv: Flüssigkeit

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Stinkende Flüssigkeit an Bürgerbüro verspritzt!

Eine noch unbekannte Flüssigkeit brachten Personen in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen (07. Mai) am Außenbereich eines Bürgerbüros im Stadtgebiet von Bayreuth an. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Amtsgericht Bamberg: Dubiose Flüssigkeit im Nachtbriefkasten

ERSTMELDUNG (11:26 Uhr)

Am Bamberger Amtsgericht kam es in der Nacht zum Montag (8. April) zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Eine unbekannte Person hatte Angaben von News5 zufolge eine undefinierbare Flüssigkeit in den Nachtbriefkasten geschüttet und ist anschließend geflüchtet. Die Feuerwehr war rund eine Stunde vor Ort im Einsatz. Zusätzlich sicherten die Beamten Spuren. Auch Proben der Flüssigkeit wurden entnommen. Die im Briefkasten befindliche Post wurde in einem externen Behälter sichergestellt. Auf Nachfrage von TVO beim Polizeipräsidium Oberfranken hieß es, dass die Ermittlungen zum Sachverhalt und zur Substanz andauern.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Politisch motivierte Sachbeschädigung?: Fahrzeug von AfD-Kandidatin in Ködnitz beschädigt

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagnachmittag (20. September) mitteilte, wurde bereits am Wochenende in Ködnitz (Landkreis Kulmbach) ein Fahrzeug, welches mit der AfD-Bezirkstagskandidatin Daniela Förster (Stimmkreis Wunsiedel-Kulmbach) in Verbindung steht, mit einer bislang unbekannten Flüssigkeit übergossen und dabei schwer beschädigt. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Coburg

Coburg: Gefahrgut ausgelaufen – zwei Arbeiter verletzt

Am Mittwochmorgen (12. April), gegen 04:20 Uhr, kam es auf dem Betriebsgelände einer Spedition in Coburg zu einem Arbeitsunfall. Ein Fass mit einer Gefahrgutflüssigkeit wurde bei Verlagerungen mit einem Gabelstapler beschädigt, so dass sich der gesamte Inhalt des Fasses in der Halle verteilte.

Flüssigkeit entwickelte giftige Dämpfe

Die Flüssigkeit mit einem sehr niedrigen Flammpunkt entwickelt auch giftige Dämpfe, so dass das ganze Areal durch die Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zunächst abgesperrt wurde, ein Betreten war nur mit Schutzausrüstung möglich.

Zwei Arbeiter mussten ins Krankenhaus

Nach kurzer Zeit konnte jedoch insofern Entwarnung gegeben werden, als dass zumindest keine akute Explosionsgefahr bestand. Zwei Arbeiter klagten über Beschwerden, so dass diese ärztlich versorgt werden mussten. Zwischenzeitlich ist die Halle entsprechend gelüftet, und die Flüssigkeit kann durch eine Fachfirma entsorgt werden. Eine Gefahr für die Anwohner hat zu keinem Zeitpunkt bestanden

© TVO / Symbolfoto

Pottenstein: Schwere Verätzungen nach Schluck aus der Flasche

Der Schock im 400-Einwohner-Ort Kirchenbirkig (Landkreis Bayreuth) sitzt seit zwei Tagen tief. In dem Pottensteiner Ortsteil erlitt am Sonntagnachmittag (14. August) ein 50-jähriger Mann schwere innere Verätzungen, nachdem er in der Gaststätte des örtlichen Fußballvereins eine bislang unbekannte Flüssigkeit aus einer Flasche zu sich nahm.

Schwere Verätzungen im Mund- und Rachenbereich

Der Mann bestellte sich gegen 14:30 Uhr ein Getränk in dem Vereinsheim. Wie die Polizei berichtet, schenkte er sich von der Flasche ein und nahm aus seinem Glas einen Schluck. Erst beim Trinken bemerkte der 50-Jährige die ungenießbare Flüssigkeit uns spuckte sie sofort wieder aus. Dennoch erlitt der Mann schwere Verätzungen im Mund- und Rachenbereich.

55-Jähriger in künstliches Koma versetzt

Aufgrund der Schwere der Verletzungen kam der Mann in eine Spezialklinik nach Nürnberg. Hier wurde er in ein künstliches Koma versetzt.

Inhalt der Flasche wird untersucht

Polizisten stellten die Glasflasche, aus dieser der Mann getrunken hat, sicher. Flasche und Inhalt werden jetzt eingehend untersucht. Die weiteren Ermittlungen insbesondere zur Art der Substanz führt die Kriminalpolizei Bayreuth. Die Beamten überprüfen hierbei auch, wie die Flüssigkeit in die Flasche kam.

Keine Angaben zu Hersteller oder Marke

Zum Hersteller der Flasche beziehungsweise der Marke des Getränkes machte die Polizei bislang keine Angaben. Nur so viel: Laut dem Polizeipräsidium in Bayreuth gibt es derzeit keinerlei Anhaltspunkte, dass weitere derartige Flaschen mit diesem Inhalt im Umlauf sind.