Tag Archiv: Frontalzusammenstoss

© News5 / Holzheimer

B22 / Weidenberg: Frontalcrash fordert zwei Verletzte

ERSTMELDUNG (10:47 Uhr)

Auf der B22 bei Weidenberg im Landkreis Bayreuth ereignete sich am Montagnachmittag (6. Mai) ein Unfall. Ein VW fuhr von Bayreuth kommend in Richtung Sybothenreuth. Kurz nach der Ortschaft Lehen geriet der Wagen Angaben von News5 zufolge aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und touchierte dort einen Lastwagen. Danach kollidierte der VW frontal mit einem Honda. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Die Bundesstraße musste in beide Richtungen gesperrt werden.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

A9 / Bayreuth: 19-Jähriger rammt im Drogenrausch Lkw-Heck

Am Mittwochmittag (27. Februar) kam es auf der A9 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Ausfahrt Bayreuth-Süd zu einem Auffahrunfall. Ein 19-Jähriger krachte auf der rechten Spur im Drogenrausch ungebremst in der Heck eines Lastwagens. Die Autobahn war kurzzeitig gesperrt. Citroen fährt einfacht auf den Lastwagen auf Ohne irgendeinen Grund fuhr der 19-Jährige aus Oberbayern frontal seinen Citroen auf das Heck des Sattelzugs eines 29-jährigen Polen auf. Anschließend schleuderte er über die Autobahn und prallte gegen die Betonleitwand. Das Auto fing dann im Motorbereich Feuer und konnte glücklicherweise durch die Verkehrspolizei Bayreuth gelöscht werden. Positiver Drogenschnelltest am Unfallort Bei der Aufnahme der Sachlage fielen den Beamten drogentypische Merkmale bei dem 19-Jährigen auf. Da der Drogenschnelltest positiv verlief wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Verletzt wurde bei dem Zusammenprall niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Die Autobahn musste kurzzeitig komplett in Richtung Süden gesperrt werden.
© News5 / Fricke

B173 / Schwarzenbach am Wald: Drei Schwerverletzte nach Frontalcrash

UPDATE (14:00) Uhr:

Gegen 10:20 Uhr am Donnerstagvormittag (28. Februar) ereignete sich auf der Bundesstraße B173 - zwischen Schübelhammer und der Abzweigung nach Thiemitz - ein schwerer Verkehrsunfall. Wie die Polizei eine Erstmeldung bestätigte, wurden hierbei drei Personen schwer verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

Schwarzenbach am Wald: B173 nach schwerem Unfall gesperrt!

Autofahrer übersieht beim Überholen den Gegenverkehr

Ein 56-jähriger BMW-Lenker war in Richtung Kronach unterwegs und wollte einen Lkw überholen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Kleinbus mit zwei Insassen. Dadurch kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 56-jährige Autofahrer und der Beifahrer im Kleinbus wurden schwerverletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der 32-jährige Fahrer des Kleinbusses wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Bundesstraße für drei Stunden voll gesperrt

Die Staatsanwaltschaft Hof beorderte zur Klärung der Ursache einen Verkehrssachverständigen an die Unfallstelle. Die B173 war zur Unfallaufnahme und für die Bergungsmaßnahmen drei Stunden gesperrt.


Aufnahmen von der Unfallstelle / Newsflash vom Donnerstag (28. Februar)
Schwarzenbach am Wald: Drei Schwerverletzte nach Frontalcrash auf B173
Schwarzenbach am Wald: Frontal-Crash auf der B173 fordert drei Schwerverletzte

UPDATE (11:25 Uhr):

Bei dem schweren Unfall auf der B173 bei Schwarzenbach am Wald sind laut Angaben von News5 zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Dort endete ein Überholvorgang auf Höhe des Ortsteils Schübelhammer (Landkreis Hof) in einem Frontalcrash. Ein Pkw und ein Kleinbus sind verunglückt. Die Polizei meldet bislang drei Verletzte.

 

ERSTMELDUNG (10:54 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Bundesstraße B173 zwischen Schwarzenbach am Wald und Kleinthiemitz auf Höhe Schübelhammer ein schwerer Unfall. Ersten Angaben zufolge sind zwei Wagen frontal zusammengestoßen. Drei Personen sollen verletzt sein. Die B173 ist derzeit zwischen Schwarzenbach am Wald und Wallenfels-Nord komplett gesperrt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

Kasendorf: 25-Jähriger bei Unfall eingeklemmt & schwer verletzt

Auf der Staatsstraße 2189 auf Höhe der Ortschaft Welschenkahl (Landkreis Kulmbach) kam es am Dienstagabend (19. Februar) zu einem heftigen Unfall. Zwei Fahrzeuge prallten frontal ineinander. Ein 25-Jähriger wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt.

Unfallursache derzeit noch unklar

Aus noch ungeklärter Ursache stießen laut Angaben von News5 ein Chevorlet Cruze und ein VW Tiguan frontal zusammen. Dabei wurde der circa 25 Jahre alte Fahrer der amerikanischen Limousine hinter seinem Steuer eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den jungen Mann befreien.

Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte

Mit schweren Verletzungen kam der 25-Jährige ins Klinikum. Die beiden Insassen des Volkswagens wurden bei dem Zusammenstoss leicht verletzt. Die Staatsstraße musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. An beiden Autos entstand Totalschaden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Videos von der Unfallstelle
Kasendorf: Feuerwehr schneidet 25-Jährigen nach Crash aus Fahrzeug
Frontalcrash bei Kasendorf: 25-Jähriger eingeklemmt & schwer verletzt
© News5 / Merzbach

B505 / Hirschaid: 48-Jähriger wird bei Unfall schwer verletzt

ERSTMELDUNG (11:10 UHR)

Auf der B505 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg) kam es am Montagmorgen (11. Februar) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 48-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Wagen und prallte frotal gegen einen Baum.

48-Jähriger kommt von der Fahrbahn ab

Der Fahrer war von Pommersfelden in Richtung Hirschaid unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er laut Angaben von News5 mit seinem Ford Mondeo nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann fuhr er über den Grünstreifen und durchbrach einen Wildschutzzaun. Im Anschluss prallte der Wagen mit großer Wucht gegen einen Baum.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Feuerwehr eilt Schwerverletztem zu Hilfe

Die Feuerwehr rückte an und begann sofort den verletzten Fahrer zu bergen. Sie entfernte die B-Säule des Autos, um den 48-Jährigen schonend befreien zu können. Er musste nach Polizeiangaben mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bundesstraße wurde für die Rettungsarbeiten einseitig gesperrt. Der Verkehr staute sich am Vormittag. Möglicherweise gibt es hier bis in die Mittagsstunden noch Behinderungen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
Weiterführende Informationen zu dem Unfall
B505 / Hirschaid: Pkw-Fahrer stößt frontal gegen Baum!
Statement zum Pkw-Unfall von Tobias Schmaus (Feuerwehr, Landkreis Bamberg)
Hirschaid / Pommersfelden: Pkw prallt auf der B505 gegen Baum!
© Polizei Coburg

Dörfles-Esbach: 53-Jährige bei Unfall schwer am Kopf verletzt

Schwere Verletzungen am Kopf zog sich eine 53-Jährige aus Dörfles-Esbach (Landkreis Coburg) am Mittwoch (6. Februar) bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Baum in der Gothaer Straße zu. 53-Jährige prallt gegen Baumstamm Die Kia-Fahrerin wollte um 10:00 Uhr nach links in die Rückertstraße einbiegen. Dabei fuhr die Frau gegen einen Baumstamm einer Grundstückshecke. Die Fahrerin wurde aufgrund ihrer Verletzungen vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Coburger Klinikum gebracht. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von 5.000 Euro. Der Kleinwagwen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Falsches Schuhwerk führte wohl zu Unfall Schuld an dem Unfall dürfte laut Angaben der Polizei wohl falsches Schuhwerk während der Fahrt gewesen sein. Ein Schlappen am Fuß der Frau verklemmte sich offensichtlich in der Pedale. Es folgte der Zusammenstoß mit dem Baum. An der Hecke entstand nur geringer Sachschaden. Gegen die 53-Jährige ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.
© TVO / Steffen Peterfi

B22/Speichersdorf: Zwei Autofahrer sterben bei Horror-Crash

Tödliche Verletzungen erlitten am Donnerstagmorgen (22. Dezember) zwei Autoinsassen bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße B22 bei Speichersdorf. In einem weiteren Fahrzeug, das in den Verkehrsunfall verwickelt war, erlitt der Fahrer leichte Verletzungen.

Überholmanöver geht schief

Kurz nach 8:00 Uhr waren ein Suzuki, ein Lastwagen und dahinter ein Ford auf der Bundesstraße B22 in Richtung Bayreuth unterwegs. In Höhe Speichersdorf scherte der 30-jährige Fahrer des Ford zum Überholen der vor ihm fahrenden beiden Fahrzeuge aus und prallte frontal mit dem entgegenkommenden BMW eines 38 Jahre alten Fahrers aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes geriet der Ford von der Straße ab und kam im angrenzenden Acker zum Stehen, während der schleudernde BMW auch noch gegen den Suzuki-Kleinwagen stieß.

Zwei Menschen sterben noch an der Unfallstelle

Der 30-jährige Fordfahrer aus Bayreuth und der 38-jährige Fahrer des BMW, die jeweils alleine in den Fahrzeugen unterwegs waren, wurden in ihren komplett demolierten Autowracks eingeklemmt und mussten von der alarmierten Feuerwehr geborgen werden. Trotz aller notärztlichen Bemühungen erlagen beide noch an der Unfallstelle ihren schwersten Verletzungen. Den leicht verletzten 39-jährigen Fahrer des Suzuki aus dem Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab transportierte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi

Sachverständiger unterstützt Polizei

Auf Anordnung eines anwesenden Staatsanwaltes aus Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Unfallaufnahme unterstützte. Weiterhin waren insgesamt rund 50 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei an die Unfallstelle geeilt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis gegen 13:30 Uhr komplett gesperrt.

B22 bei Speichersdorf: Horror-Crash fordert zwei Todesopfer