Tag Archiv: Gleise

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Älteres Paar auf Gleisen unterwegs: Lokführer verhindert Drama bei Wildenau

Ein Triebwagenführer der Oberpfalzbahn verhinderte am Sonntagmittag (25. September) ein mögliches Zugdrama auf der Strecke zwischen Asch (Tschechien) und Selb/Plößberg (Landkreis Wunsiedel). Bei Wildenau war gegen 12:10 Uhr ein älteres Paar im Bereich der Gleise unterwegs und begab sich dadurch in unmittelbare Lebensgefahr.

Lokführer mit Schnellbremsung

Der aufmerksame Lokführer bemerkte die ältere Frau sowie den älteren Mann und gab ein Warnsignal ab. Zudem vollzog er eine sofortige Schnellbremsung, um den Zug zum Stehen zu bringen.

Frau zieht Mann in letzter Sekunde von den Gleisen

Die neben dem Gleis stehende Frau zog den Mann in letzter Sekunde durch einen beherzten Griff aus dem Gleisbereich. Als der Zug zum Stehen kam, stieg der Lokführer aus und wollte sich vergewissern, dass die Personen nicht verletzt wurden. Die beiden Unbekannten hatten aber inzwischen den Bereich der Gleise verlassen und waren auch durch die verständigte Bundespolizei nicht mehr aufzufinden.

Bundespolizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Bundespolizeiinspektion Selb hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Bei den beiden Unbekannten handelte es sich um zwei älteren Personen. Der Mann trug bei dem Vorfall eine beige Jacke. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 09287 / 9651-0 entgegen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Röslau: Unbekannte legten Steine auf die Gleise

Wie die Bundespolizei Selb informiert, legten Unbekannte am Donnerstagnachmittag (30. Juni) am Haltepunkt Röslau mehrere Schottersteine auf die Schienen. Gegen 15:30 Uhr wurden die Steine von mehreren Zügen überrollt. Glücklicherweise entstand laut Polizei kein Schaden.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Betrunkener 19-Jähriger schläft auf Bahngleisen – vom Zug erfasst

Schier unfassbares Glück hatte am frühen Samstagmorgen (25. Juni) ein 19-Jähriger am Lichtenfelser Bahnhof. Der betrunkene junge Mann hatte die Bahngleise als Kopfkissen benutzt, war eingeschlafen und wurde dann von einem Zug erfasst. Er trug dabei allerdings keine lebensgefährlichen Verletzungen davon.

Lokführer kann nicht rechtzeitig bremsen

Der Fahrer eines Regionalexpresses von Coburg nach Lichtenfels bemerkte gegen 4.30 Uhr bei der Einfahrt in den Lichtenfelser Bahnhof eine Person, die knapp vor dem Bahnsteig im Gleisbett lag – mit dem Kopf auf den Schienen. Eine sofort eingeleitete Schnellbremsung konnte die Kollision nicht mehr vollständig verhindern, auch auf Warnsignale des Zuges reagierte der Mann nicht.

Kollision mit niedriger Geschwindigkeit

So erfasste der Zug den jungen Mann noch mit niedriger Geschwindigkeit. Dieser erlitt dabei zwar Kopfverletzungen, allerdings keine lebensgefährlichen. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass der am Zug angebrachte Schienenräumer den Schlafenden vom Schienenstrang schob, sodass ihn der Zug nicht mehr mit voller Wucht erwischte.

Auf dem Heimweg von einer Party

Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der 19-Jährige wohl vor dem Unfall auf einer Feier gewesen war. Wahrscheinlich ist er dann im betrunkenen Zustand im Gleisbereich eingeschlafen. Dem jungen Mann droht nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

 

12