Tag Archiv: Hirschaid

Trotz Vorwarnung auf der A73 bei Gundelsheim: Lkw kracht in Warnleitanhänger

Am Mittwochvormittag (04. Dezember) wurde ein Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei Hirschaid (Landkreis Bamberg) bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A73, auf Höhe von Gundelsheim (Landkreis Bamberg) zerstört. Ein Lkw-Fahrer (49) krachte nahezu ungebremst in den stehenden Anhänger. Es war der fünfte Unfall dieser Art innerhalb von drei Wochen auf oberfränkischen Autobahnen. Weiterlesen

© Polizeiliche Kriminalprävention

Hirschaid: Einbrecher gehen in der Abenddämmerung auf Diebestour

Einbrecher nutzten am Montagabend (18. November) die früh einsetzende Dämmerung aus und brachen in ein Einfamilienhaus im Hirschaider Ortsteil Sassanfahrt (Landkreis Bamberg) ein. Dabei erbeuteten sie Schmuck und Wertgegenstände.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

B505: Unfall mit einem Toten & mehreren Verletzten zwischen Hirschaid & Pommersfelden

2. UPDATE:

Ursache für das Ausscheren des Mercedes-Fahers unklar

Die Polizei in Höchstadt an der Aisch veröffentlichte am Montag (14. Oktober) erste Erkenntnisse zur Unfallursache. Der 67-jährige Fahrer eines Mercedes war gegen 16:30 Uhr in den Gegenverkehr geraten und dort mit insgesamt drei weiteren Fahrzeugen kollidiert. Entgegen erster Informationen vom Unfalltag nimmt die Polizei derzeit nicht mehr an, dass der Mercedes-Fahrer zum Überholen ausscherte, bevor es zur Kollision mit dem Gegenverkehr kam. Dies geht aus unterschiedlichen Aussagen vor, die der Polizei zwischenzeitlich vorliegen. Die Ursache für das Ausscheren in den Gegenverkehr ist somit weiterhin unklar.

TVO-Kurznachrichten vom 14. Oktober 2019

Technischer Defekt oder medizinischer Notfall?

Die Beamten der Polizeiinspektion Höchstadt an der Aisch prüfen nun vorrangig, ob die Ursache für den Unfall in einem technischen Defekt oder einem medizinischen Problem des Mercedes-Fahrers zu suchen ist. Der 67-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Er ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Gutachter ermittelt

Die beteiligten Fahrzeuge wurden bereits am Unfalltag sichergestellt. Ein Sachverständiger hat seine Untersuchungen aufgenommen. Er unterstützt die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache mit einem Gutachten.

1. UPDATE:

Am Samstagnachmittag (12. Oktober) kam es auf der Bundesstraße B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden elf Personen schwer bis lebensgefährlich verletzt. Eine Person erlag bereits ihren Verletzungen.

Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Gegen 16:30 Uhr überholte ein mit drei Persosnen besetzter Mercedes im absoluten Überholverbot ein bislang unbekanntes Fahrzeug und kollidierte in der Folge zunächst mit einem entgegenkommenden Renault - ebenso mit drei Personen besetzt - und im Anschluss mit einem Nissan. In diesem befanden sich ein Ehepaar und deren fünf Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren. Ein weiteres entgegen kommendes Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, kollidierte ebenfalls mit dem Unfallverursacher. Bei dem Frontalzusammenstoß mit dem Nissan überschlug sich dieser und blieb auf der Seite liegen. Die teils eingeklemmten Personen mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Hirschaid aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nissan-Fahrer verstorben

Die teils lebensgefährlich verletzten Personen wurden mit drei Hubschraubern und mehreren Rettungswagen in verschiedene Kliniken eingeliefert. Der Fahrer (41 Jahre) des Nissan erlag später in der Klinik seinen schweren Verletzungen. Die Polizeiinspektion Höchstadt an der Aisch (Mittelfranken) wurde mit der Unfallaufnahme betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die B505 war für den Verkehr in beiden Richtungen bis 21:25 Uhr gesperrt.

Autofahrer gesucht

Die Polizeiinspektion Höchstadt bittet den Fahrer des bislang unbekannten Pkw, der vor dem Unfall von dem Mercedes-Fahrer (67) überholt wurde, sich unter der Telefonnummer 09193 / 639414 zu melden.

EILMELDUNG (Samstag, 18:09 Uhr):

Laut ersten Informationen kam es am Samstag (12. Oktober) auf der B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Mehrere Personen erlitten Verletzungen.

Person wird aus Fahrzeug befreit

Laut Agenturinformationen befinden sich mehrere Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber am Unfallort. Ein Sprinter und drei Autos sollen in den Unfall verwickelt sein. Aktuell wird eine Person noch von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit. Mehrere Personen erlitten Verletzungen, eine genaue Anzahl ist noch nicht bekannt. Die Unfallstelle erstreckt sich auf circa 200 Meter. Die B505 ist derzeit in beide Richtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Bundespolizei

Hirschaid: 80-Jähriger setzt sich gegen Räuberin zur Wehr

Mit einer vermeintlichen Waffe samt Drohungen versuchte eine Frau am Freitagnachmittag (13. September) einen Senior am Kanal in Hirschaid (Landkreis Bamberg) auszurauben. Der rüstige 80-Jährige ließ sich von der Unbekannten aber nicht einschüchtern und entging somit einem Raub. Weiterlesen
© TVO

Hirschaid: Polizei zieht positive Bilanz für die Kirchweih 2019!

Die Polizei zieht für die St.-Vitus-Kirchweih in Hirschaid im Landkreis Bamberg für das Jahr 2019 eine positive Bilanz. Trotz Menschenmassen sei die Kirchweih sehr friedlich abgelaufen. Zudem bewährte sich das erstellte Sicherheitskonzept von 2018 erneut. Weiterlesen
© Polizei

SEK-Einsatz in Hirschaid: Internationale Razzien gegen Waffenhändler!

Am Dienstagmorgen (20. August) kam es in Hirschaid im Landkreis Bamberg zu einem SEK-Einsatz. Offenbar war die Aktion Teil eines internationalen Großeinsatzes mit circa 1.000 Polizeikräften. Im Fokus standen Waffenhändler. Die Polizei möchte derzeit gegenüber der Presse keine konkreten Einsatzorte bestätigen. Im Fokus der Ermittlungen steht die Internetplattform "xplosives.net“.

Großeinsatz in neun Bundesländern

Diese Website soll detaillierte Informationen zur Herstellung von Sprengstoff bereitstellen und auch einen Handel mit entsprechenden Grundstoffen betreiben. Der Großeinsatz wurde gleichzeitig in neun Bundesländern durchgeführt. Gleichzeitig fanden in weiteren europäischen Ländern Razzien statt, unter anderem in Litauen und in Kroatien. Bei den Durchsuchungen wurden diverse Schusswaffen, Betäubungsmittel, Sprengstoffe und 130 Kilogramm Grundstoffe zur Herstellung von Sprengmitteln sichergestellt.

100.000 Euro Schaden im Landkreis Bamberg: Zwei Männer begehen zahlreiche Sachbeschädigungen!

Nachdem in der Nacht von Samstag auf Sonntag (4. August) in den Ortsbereichen Hirschaid und Altendorf (Landkreis Bamberg) ganze Straßenzüge durch Farbschmierereien verwüstet wurden, konnten jetzt zwei dringend Tatverdächtige festgenommen werden. Die beiden Männer, 18 und 19 Jahre alt, haben die Taten bereits gestanden. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Vollsperrung bei Hirschaid: Baumaßnahmen an Kreisstraße BA27

Im Bereich zwischen dem westlichen Ast der Anschlussstelle Hirschaid (Landkreis Bamberg) und dem Kreisverkehr Hirschaid wird derzeit die Fahrbahn der Kreisstraße BA27 erneuert. Für die Durchführung der Asphaltierungsarbeiten wird eine Vollsperrung in diesem Bereich in der nächsten Woche notwendig werden. Die Sperrung beginnt am Mittwoch (7. August) und dauert bis Freitag (9. August). Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hirschaid: Trinkwasser ist wieder in Ordnung

Das Leitungswasser in Hirschaid ist wieder in Ordnung und kann ohne Einschränkungen benutzt werden. Das gab der Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamts Bamberg am Dienstagmorgen (2. Juli) bekannt. Kritischen Brunnen vom Netz genommen Der betroffene Brunnen, der für die Überschreitung des Uran-Grenzwerts verantwortlich war, wurde vom Netz genommen. Somit besteht nun keine Gesundheitsgefährdung mehr durch uranbelastetes Trinkwasser. Die betroffenen Ortsteile Sassanfahrt, Köttmannsdorf, Rothensand, Klein- und Großbuchfeld, Juliushof, Röbersdorf, Erlach können dementsprechend das Trinkwasser wieder wie gewohnt nutzen.  
© TVO / Symbolbild

Nach versuchter Tötung bei Hirschaid: Die Polizei sucht weiter Zeugen

Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nach der Attacke eines 25-jährigen Mannes an Christi Himmelfahrt (30. Mai) an einem Pendlerparkplatz nahe Hirschaid (Landkreis Bamberg) weitere Zeugen. Zwei Radfahrer als wichtige Zeugen des Vorfalls gesucht Inzwischen sind bei den Ermittlern einige Zeugenhinweise zu den Übergriffen des Mannes eingegangen, der von einem Bierkeller kam und auf dem Fuß- und Radweg Richtung der Ortsmitte von Hirschaid unterwegs war. Die Kriminalbeamten suchen jetzt noch entscheidende Hinweise von zwei weiteren Fahrradfahrern, die kurz vor dem massiven Übergriff auf den 39-Jährigen ebenfalls von dem Tatverdächtigen attackiert wurden. 39-Jährigen mit Füßen gegen den Kopf getreten Wie berichtet, war der alkoholisierte Mann am Vatertag gegen 21:15 Uhr auf mehrere Fußgänger und Fahrradfahrer losgegangen. Eines seiner Opfer, einem 39-jährigen Radfahrer, verpasste der Betrunkene sogar Fußtritte gegen den Kopf, weshalb Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft auch wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln. Seitdem sitzt der 25-Jährige in Untersuchungshaft.  

Die beiden Radfahrer und mögliche weitere Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

© Bundespolizei

Versuchte Tötung auf Pendlerparkplatz: 25-Jähriger in Hirschaid festgenommen

Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen einen 25-jährigen Mann, der am späten Donnerstagabend (30. Mai) auf einem Pendlerparkplatz nahe Hirschaid (Landkreis Bamberg), mehrere Personen attackierte. Mittlerweile befindet er sich in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg suchen weitere Zeugen. Weiterlesen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10