Tag Archiv: Neues

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronach: Unbekannte stehlen Fahrzeugteile von mehreren Lkw

Fahrzeugteile im Wert von mehreren tausend Euro montierten unbekannte Täter zwischen Samstagmittag und Montagfrüh (09. April) von mehreren Lastwagen einer Firma in Neuses (Landkreis Kronach) ab. Die Kripo Coburg ermittelt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Weiterlesen

© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein

Schmorbrand in Neuses: Bewohner werden durch Feuerwehr geweckt!

Ein Schmorbrand brach am Dienstagmorgen (6. Dezember) in einer Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses in der St.-Joseph-Straße von Neuses (Landkreis Kronach) aus. Das Feuer wurde durch einen Nachbarn entdeckt, der umgehend die Einsatzkräfte alarmierte.

Feuerwehr löscht Brand im Bad

Die Feuerwehren aus Neuses und Kronach rückten mit sechs Fahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften zum Brandort an. Unter schwerem Atemschutz wurde die Wohnung aufgebrochen und der eigentliche Brand im Bad schnell gelöscht.

Wohnungsinhaber schliefen noch

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die Wohnungsinhaber erst durch die Atemschutztrupps geweckt, die in die Brandwohnung im Einsatz waren. Zwei Personen, darunter ein Kleinkind, wurden über eine Leiter gerettet, eine Person über das Treppenhaus. Alle drei Personen wurden vom Bayerischen Roten Kreuz in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die genaue Brandursache sowie der entstandene Schaden stehen noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein
© Andreas Heuberger, TVO

Hallerndorf (Lkr. Forchheim): 19-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Am Montagvormittag (2. Februar) kam es an der Einmündung der Kreisstraße FO 45 in die Staatsstraße 2264 zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine 19-jährige Autofahrerin schwer verletzt. Die Straße war für gut drei Stunden gesperrt. Weiterlesen

Glosberg (Lkr. Kronach): Halsbrecherische Flucht vor der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Kronach wollten in der Nacht zum Samstag einen VW Polo im Bereich Marktrodach kontrollieren, da das Licht nicht den Vorschriften entsprach. Die Fahrerin ignorierte die Anhaltesignale der Polizeistreife, beschleunigte ihr Fahrzeug und flüchtete. Die Verfolgungsfahrt verlief zunächst von Marktrodach nach Kronach und von dort aus weiter auf der mehrspurigen Bundesstraße B173 in Fahrtrichtung Neuses bei Kronach. Die junge Frau aus dem Landkreis Ilmenau wendete plötzlich und fuhr entgegen der Fahrtrichtung zurück in Richtung Kronach. Weiterlesen

Coburg: Vergewaltigung und Leichenfund weiter Thema

Fahndungserfolg im Fall der brutalen Vergewaltigung von Coburg

Wie die Polizei mitteilt, haben die intensiven Ermittlungen seit dem Wochenende zum mutmaßlichen Täter geführt. Näheres wollen Polizei und Staatsanwaltschaft morgen bei einem Pressegespräch mitteilen. Wie berichtet war eine 22-jährige am frühen Samstagmorgen im Bereich der Judenbergunterführung zunächst bedrängt und verfolgt worden. In einem Hauseingang am Neuen Weg kam es dann zur Vergewaltigung, bei der die junge Frau erhebliche Verletzungen davon trug. Der Täter flüchtete Richtung Innenstadt. Anschließend begann die Fahndung, bei der die Polizei auch Hunde einsetzte, um die Spur des Unbekannten aufzunehmen. Das 22-jährige Opfer konnte das Krankenhaus mittlerweile verlassen.

Im Fall der in Coburg gefundenen Leiche gibt es derweil keine neuen Erkenntnisse

Die im Bereich der Callenberger Straße gefundenen menschlichen Überreste werden nach wie vor gerichtsmedizinisch untersucht, um die Identität des Toten zu klären. Das gestaltet sich aber nach Informationen der Staatsanwaltschaft als schwierig, da die Leiche ja bereits etwa 20 Jahre im Erdreich gelegen hat. Sonstige Anhaltspunkte gibt es keine, die Polizei setzt ihre weiteren Ermittlungen fort. Gesichert scheint nur, dass es sich bei der Leiche um einen Mann handelt. Die Information, wonach es sich um das Opfer eines Gewaltverbrechens handelt, ist bislang nicht offiziell bestätigt worden. Wie berichtet soll sich ja der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt haben. Auf die Frage, ob im Zusammenhang mit dem Leichenfund jemand in Untersuchungshaft sitzt, heißt es von der Staatsanwaltschaft in Coburg nur: „Das ist Quatsch“.