Tag Archiv: Rathstraße

© TVO / Archiv

Bayreuth: Lebenslänglich für Mord auf der Baustelle

Am Faschingsdienstag (9. Februar) 2016 kam es in der Bayreuther Rathstraße zu einem Gewaltverbrechen. Damals fand man auf einer Hausbaustelle die Leiche eines 43-jährigen polnischen Arbeiters. Die Leiche wies erhebliche Verletzungen auf. Wir berichteten. In Bayreuth musste sich nun an mehreren Verhandlungstagen der mutmaßliche Täter, ein 27-jähriger Kollege des Polen, vor dem Landgericht verantworten. Am heutigen Freitag (21. Oktober) fiel das Urteil.

Gericht folgt der Staatsanwaltschaft

Der 27-Jährige wurde des Mordes und der Vergewaltigung für schuldig gesprochen. Das Urteil lautete am Freitagnachmittag: Lebenslange Haft. Damit folgte man der Staatsanwaltschaft, die in ihrem Plädoyer dies forderte. Das Geriet sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Streit auf sein Opfer einprügelte und es zudem mit einem Gegenstand sexuell misshandelte. Der 43-Jährige starb an den schweren Verletzungen. Der damals 26-Jährige flüchtete nach der Tat und wollte sich ins Ausland absetzen. Die Polizei war bei ihrer Fahndung aber schneller und konnte den Täter auf der Flucht festnehmen.

Bayreuth: Brutaler Mord an Bauarbeiter vor Gericht
(Aktuell-Bericht vom 04.10.16)
© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Polizei klärt Straftatenserie auf

Die Bayreuther Polizei hat mehr als 20 Fälle von Sachbeschädigungen im Bereich der Rathstraße in der Wagnerstadt aufklären können. Verantwortlich für die Taten wird ein 60-jähriger Mann gemacht. Der Sachschaden liegt in fünfstelliger Höhe.

Weiterlesen

© TVO

Bayreuth: 43-Jähriger tot in Wohnung gefunden!

In der Bayreuther Rathstraße ist es zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Polizisten fanden am Dienstagnachmittag (9. Februar) einen toten Mann in dem innerstädtischen Haus. Die Leiche wies erhebliche Verletzungen auf. Die Beamten wurde vom Hausbesitzer informiert.

Opfer ist ein 43-jähriger Mann aus Polen

Der Eigentümer des Anwesens, welches derzeit saniert wird, entdeckte gestern Nachmittag die Leiche. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Opfer um einen 43 Jahre alten polnischen Arbeiter. Der Mann und sein Arbeitskollege gerieten am Montagnachmittag (8. Februar) offenbar in einen heftigen Streit, der eskalierte.

Umfangreiche Ermittlungen und Fahndung

Noch am Nachmittag wurden die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Gleichzeitig fahndete man mit Hochdruck nach einem 26 Jahre alten Landsmann des Opfers.

Tatverdächtiger auf der Flucht festgenommen

Gegen 23:00 Uhr gelang es den Einsatzkräften, den 26-jährigen wohnsitzlosen Polen in Bayreuth auf seiner Flucht festzunehmen. Der Tatverdächtige machte nach seiner Festnahme eine Aussage zu den Geschehnissen in dem Haus.

Obduktion der Leiche

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth veranlasste die rechtsmedizinische Untersuchung des 43-Jährigen. Hierbei soll unter anderem die Todesursache geklärt werden. Nach ersten Erkenntnissen der Obduktion starb der 43-Jährige durch massive Gewalteinwirkung gegen den Körper.

Haftbefehl erlassen

Am Mittwochnachmittag (10. Februar) erging gegen den Beschuldigten ein Haftbefehl wegen Totschlags und wegen eines Sexualdelikts. Der 26-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


Leichenfund in Bayreuth: Unser Video vom Tag
© TVO© TVO