Tag Archiv: Sozial

Oberfranken: Wer zahlt was? – 300 Mio EUR für soziale Projekte

Der Bezirk Oberfranken wendet gegenwärtig mehr als 300 Millionen Euro im Jahr für soziale Projekte auf. Und die Kosten werden weiter steigen. Seit Jahren mahnt Bezirkstagspräsident Denzler an, dass es sich dabei um keine kommunale, sondern um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handeln würde – und fordert eine Drittelung der Kosten. Nicht nur der Bezirk, sondern auch der Freistaat und der Bund müssten sich an den 300 Millionen Euro zu gleichen Teilen beteiligen. Rückhalt bekommt Denzler jetzt von Horst Seehofer. Der Ministerpräsident will erreichen, dass Berlin die Gesamtkosten allein trägt. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

Ein ausführliches Interview mit dem Bezirkstagspräsidenten Günther Denzler sehen sie am Samstag (17. August) direkt im Anschluss an unseren Wochenrückblick um 18:30 Uhr.

 


 

 

Coburg: Freimaurer-Hilfswerk unterstützt Hartz & Herzlich e.V

Eine Spende in Höhe von 1.000 Euro übergab das Hilfswerk der Coburger Freimaurer in diesen Tagen dem Verein „Hartz & Herzlich“ für den weiteren Ausbau seiner Arbeit zugunsten sozial schwächer Gestellter in Stadt und Landkreis Coburg. „Hartz & Herzlich“ betreibt in der Neustadter Straße 22 in Coburg ein Soziales Kaufhaus für Menschen mit kleinem Geldbeutel, wo diese Dinge des täglichen Bedarfs und die eine oder andere Freude des Lebens einkaufen und dabei Freude haben können.

Rainer Müller, 1. Vorsitzender der Freimaurerhilfe Coburg e.V., ließ es sich nicht nehmen, die Spende persönlich im Sozialen Kaufhaus in der Neustadter Straße zu übergeben und sich dabei nochmals vor Ort zu informieren. Er dankte dem Helferteam für seine engagierte Arbeit im Sinne von sozialer Gerechtigkeit, die er als einen Eckpfeiler der humanitären Ausrichtung des freimaurerischen Hilfswerks Coburg darstellte.

Die Spende der Coburger Freimaurer dient dazu, diese wichtige Arbeit des Vereins auf Dauer abzusichern. Darüber hinaus ist der Verein ständig auf Warenspenden angewiesen. „Im Moment benötigen wir vor allem Kinderbekleidung“, macht Kaufhausleiterin Barbara Kammerscheid deutlich.

Kommende Einkaufsmöglichkeiten

Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind am Samstag, 6. Juli, sowie am Mittwoch, 10. Juli, jeweils zwischen 10.00 und 13.00 Uhr geöffnet. Warenanlieferungen sind grundsätzlich an jedem 2. Samstag im Monat zwischen 10.00 und 12.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 0 95 61 / 2 51 61 oder Mobil 01 76 / 39 22 30 08 möglich.

 


 

 

Bamberg: Freizeitstätte für Jugendliche geplant

Am südlichen Stadtrand von Bamberg liegt der Ortsteil Gereuth. Mit seinen 2.700 Einwohnern zählt das Wohngebiet zu den sozialen Brennpunkten. Umso bedauerlicher ist es, dass es genau dort keinen Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche gibt. Doch das soll sich ändern. Die Stadt Bamberg, unterstützt von den Brose Baskets, will jetzt in dem sozial schwächeren Viertel eine Jugendfreizeitstätte errichten. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.