Tag Archiv: Staatsschutz

© Lukas Heinze

Bayreuth: Büros der Bundestagsabgeordneten von FDP und AfD beschmiert!

Die Bayreuther Büros der beiden Bundestagsabgeordneten Thomas Hacker (FDP) und Tobias Peterka (AfD) beschmierten Unbekannte in der Nacht zum Freitag (18. Oktober) mit politischen Parolen. Der Staatsschutz und die Kriminalpolizei Bayreuth nahmen dazu die Ermittlungen auf. Die Beamten bitten hierbei auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

© Lukas Heinze

Glasfronten der Büros beschmiert

In der Zeit von Donnerstag (16:30 Uhr) bis Freitag (8:00 Uhr) besprühten die Täter die Glasfronten der Büros am Josephsplatz (FDP) und in der Friedrichstraße (AfD) mit roter und grüner Farbe. Die Unbekannten brachten Parolen und Symbole an, die laut Behörden auf einen politischen Hintergrund deuten. Der Sachschaden belief sich auf insgesamt etwa 700 Euro.

Ermittler suchen Zeugen

Kripo und Staatsschutz ermitteln in dem Fall. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen in der Friedrichstraße, beziehungsweise dem Josephsplatz gesehen haben, oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Kripo Bayreuth unter der Rufnummer 0921 / 506-0 in Verbindung zu setzen. 

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Hof / Mühlbach: Kaminkehrer brüllt Nazi-Parolen an Ausbildungszentrum

Ein Kaminkehrermeister aus dem Landkreis Hof soll in einem oberpfälzischen Aus- und Fortbildungszentrum mit teils minderjährigen Schülern Naziparolen gebrüllt und verbotene Lieder gesungen haben. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Videos, die dem Bayerischen Rundfunk exklusiv vorliegen, belasten den Ausbilder aus Oberfranken schwer.

Weiterlesen

© Twitter: @SyriaCivilDef (The White Helmets)

Nach Raubüberfall in Redwitz: Wollten Täter den Terror in Syrien mitfinanzieren?

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt gegen die Tatverdächtigen des Raubüberfalls in Redwitz an der Rodach (Landkreis Lichtenfels) am späten Montagabend (10. Oktober). Die Männer stehen im Verdacht, dass die Beute des Überfalls zur Finanzierung von Kampfhandlungen  gegen die Assad-Truppen in Syrien verwendet werden sollte.

Geschäftsinhaber mit Reizgas überfallen und ausgeraubt

Wie berichtet, wird den 22- und 23-jährigen Asylbewerbern aus Syrien zur Last gelegt, gegen 22:00 Uhr am Montagabend in Redwitz an der Rodach den Inhaber eines Fliesenlegerbetriebs in seiner Wohnung auf dem Firmengelände unter Einsatz von Reizgas überfallen zu haben. Anschließend entwendeten die Täter aus einem Tresor mehrere tausend Euro Bargeld. Die beiden Beschuldigten wurden nach einer Fahndung am Dienstagmorgen (11. Oktober) festgenommen. 

52-jährige Deutsche mit im Fokus der Ermittlungen

Gegen eine 52-jährige Deutsche, die einen der Syrer zum Zeitpunkt der Festnahme in ihrem PKW mitnahm, wird wegen des Verdachts der Beihilfe zum Raub ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg wurde gegen die beiden Männer am gestrigen Mittwoch (12. Oktober) Haftbefehl erlassen. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Ermittlungen: Anfangsverdacht der Terrorismusfinanzierung

Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich nun Hinweise, dass der 23-jährige Beschuldigte, ein Mitarbeiter des Fliesenlegerbetriebs, seinen Anteil an der Beute zur Finanzierung von Kampfhandlungen in Syrien einsetzen wollte. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Bamberg, die für die Verfolgung von Staatsschutzdelikten zuständig ist, am heutigen Donnerstag weitere Ermittlungen aufgenommen. Neben dem Vorwurf des schweren Raubes steht nun auch der Anfangsverdacht der Terrorismusfinanzierung im Raum.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Pegnitz: Hakenkreuzschmierereien in Unterführung

In einer Unterführung unter der Bundesstraße B2 in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) hinterließen unbekannte Täter am Wochenende mehrere rechte Schmierereien. Die Kripo Bayreuth ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Forchheim: Staatsschutz ermittelt gegen Buchhändlerin

Wie die Polizei mitteilt, ermittelt die Staatsanwaltschaft Bamberg und der Staatsschutz gegen eine Buchhändlerin im Landkreis Forchheim wegen Verdachts der Straftatbestände „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ und „Volksverhetzung“.

Weiterlesen