Tag Archiv: Trickbetrüger

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Auf frischer Tat festgenommen: Falsche Polizeibeamte in Coburg

Wie die Polizei am Montag (03. August) bekannt gab, nahm sie am Donnerstagvormittag (30. Juli) im Coburger Stadtgebiet zwei Täter (22 und 26 Jahre) der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ fest. Die beiden Betrüger hatten zuvor eine 92 Jahre alte Frau um ihr Erspartes gebracht. Nachdem die Seniorin sich an die Polizei wendete, konnten die Beamten verdeckt auf frischer Tat die Täter festnehmen. Beide Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Falsche Polizeibeamte in Kulmbach: 72-Jährige übergibt Betrügern ihr gesamtes Erspartes

Trickbetrügern gelang es mit der Masche der "Falschen Polizeibeamten" eine 72-jährige Dame in Kulmbach Anfang Juni um ihr gesamtes Erspartes zu bringen. Laut Polizei betrogen sie die Dame um einen hohen sechsstelligen Betrag. Nachdem die Betrüger versucht hatten, die Seniorin zur Überschreibung ihres Wohnhauses zu bringen, kontaktierte das Opfer die echte Polizei. Die Kripo Bayreuth nahm die Ermittlungen auf. Die Polizei warnt die Bevölkerung erneut vor dieser Betrugsmasche.

Vermeintliche Kripo behauptet, dass das Geld der Seniorin auf der Bank nicht mehr sicher sei

Die 72-jährige Kulmbacherin erhielt Anfang Juni einen vermeintlichen Anruf von der Kripo Kulmbach. Die Betrüger erzählten ihr, dass ihr Erspartes auf der Bank nicht mehr sicher sei und sie es lieber abheben sollte. Nachdem sie dieser Anregung nachkam, behauptete der falsche Kommissar, dass es sich bei dem ausbezahlten Geld um Falschgeld handeln würde und bot die Abholung durch einen Polizisten an. Mit der gleichen Behauptung gelang es den Betrügern, die 72-Jährige zu zwei weiteren Geldübergaben zu bewegen. Laut Polizei übergab die Seniorin einen hohen sechstelligen Eurobetrag. Zudem versuchten die Betrüger, die Seniorin zur Überschreibung ihres Wohnhauses zu bringen. Ein Pressebericht über einen ähnlichen Fall, motivierte die Seniorin, die echte Polizei zu kontaktieren.

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (16. Juli 2020)
Telefon-Abzocke in Oberfranken: So schützt man sich am besten!

Trickbetrüger schlagen immer wieder mit Maschen zu 

Laut Polizei handelt es sich bei dieser Betrugsmasche um keinen Einzelfall. Immer wieder würden Trickbetrüger versuchen, mit dieser oder ähnlichen Masche an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Die Oberfränkische Polizei rät daher:

  • Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Lassen Sie sich nicht von einer vertrauenserweckenden Rufnummer auf dem Display in die Irre führen.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, der Adresse und einer Rückrufnummer. Notieren Sie sich diese Angaben.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie auch ältere Verwandte und Nachbarn von dieser Betrugsmasche.
  • Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit Verwandten, dem Ansprechpartner ihres Kreditinstituts oder informieren Sie die Polizei. In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Dreiste Trickbetrüger versprechen einen Gewinn von fast 100.000!

Ein 64-jähriger Coburger konnte sein Glück zunächst kaum fassen. Weil ihm ein Lottogewinn von fast 100.000 Euro in Aussicht gestellt wurde, zahlte er vorab Gebühren von mehreren Hundert Euro. Anschließend, so das Versprechen, sollte er seinen angeblichen Gewinn erhalten. Das Gewinnversprechen entpuppte sich aber letztendlich als Trickbetrug. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Taxifahrer verhindert Geldübergabe an falsche Polizisten

Dank eines aufmerksamen Taxifahrers hat ein 81-Jähriger immer noch seine Ersparnisse auf dem Konto. Ohne den Mann wäre der Senior am Mittwoch (20. März) wohl sogenannten falschen Polizisten auf den Leim gegangen. Zehn Mal versuchten die Trickbetrüger so in Bamberg an Geld zu kommen. Die Ermittlungen dazu laufen. Etliche Anrufe im Stadtteil Gaustadt Im Laufe des Mittwoch bekamen mehrere Anwohner des Stadtteil Gaustadts Anrufe von angeblichen Polizei- bzw. Kriminalbeamten. Die erfundenen Geschichten waren immer ähnlich. Der Anrufer gab beispielsweise vor, dass es zu Festnahmen von Einbrechern in der Nähe gekommen sei und bei den Tätern Unterlagen mit Daten der Angerufenen aufgefunden worden wären. Anrufer erkundigen sich über Vermögensverhältnisse Der Anrufer lenkt dabei das das Gespräch geschickt auf die Ersparnisse, Konten und Wertgegenstände der potentiellen Opfer, die nun vermeintlich nicht mehr sicher sind. Immer wieder gelingt es den professionell auftretenden Betrügern letztendlich, die Angerufenen zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bringen. 81-Jähriger wollte fünfstelligen Bargeldbetrag abheben Mehrmals erhielt am Mittwoch auch ein 81 Jahre alter Bamberger derartige Anrufe, so dass er schließlich ein Taxi rief, um bei einer Bankfiliale einen fünfstelligen Bargeldbetrag abzuheben. Als der Taxifahrer von  seinem Fahrgast erfuhr, dass dieser nach vorangegangenen Anrufen sein ganzes Geld der Polizei übergeben soll, erkannte er die Betrugsmasche. Daraufhin fuhr er den Senior zur Polizeidienststelle. Beamte nahmen umgehend die Ermittlungen auf und übergaben den 81-Jährigen an Angehörige. Vorsicht für Trickbetrügern Die Oberfränkische Polizei rät:
  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Informieren Sie auch ältere Verwandte und Nachbarn vor dieser Masche.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Münchberg: Vorsicht vor falschen Polizeianrufen!

In den vergangenen Tagen sind im Raum Münchberg und Helmbrechts (Landkreis Hof) offenbar vermehrt Betrüger aktiv. Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und erkundigen sich bei Senioren nach Wertvollem und Bargeld. Die Kripo Hof ermittelt. Viele Anrufe bei Senioren Bei der Polizeiinspektion Münchberg gingen zuletzt etliche Anrufe von älteren Menschen ein. Sie alle berichteten von falschen Polizeianrufen. Heißt: Der Anrufer gab sich als Beamter der Polizei aus und fragte nach Bargeld und Wertgegenständen des Haushalts. Solche Anrufe sind aber nicht echt. Die Polizeiinspektion Münchberg hat sie definitiv nicht getätigt. Vermutlich sind hier Trickbetrüger am Werk. Keine Angaben über Vermögensverhältnisse machen Zum Glück kam es in keinem der Fälle zu einer Übergabe von Wertsachen. Die Polizei warnt eindringlich davor, zu leichtgläubig zu sein und Auskünfte über Vermögensverhältnisse am Telefon zu geben. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.
© Bundespolizei / Symbolbild

Bamberg / Hof: Mutmaßlicher Trickbetrüger hinter Gittern

Ein mutmaßlicher Trickbetrüger ging Polizisten in Hof mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte am späten Freitagabend (18. Mai) ins Netz, wie die Polizei nun berichtete. Der Mann ist dringend tatverdächtig, Senioren, zusammen mit weiteren Komplizen, mit dem „Falsche Polizeibeamte“-Trick um ihr Erspartes gebracht zu haben. Durch die umfangreichen Ermittlungen sitzt der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Falscher Klempner erbeutet mehrere tausend Euro

Ein bislang unbekannter Mann, der sich als vermeintlicher Wasserinstallateur ausgab, erbeute am Mittwoch (31. Januar) mehrere tausend Euro. Opfer des Betrügers wurde ein 90 Jahre alter Mann in Bamberg. Die Kriminalpolizei warnt vor dem Langfinger und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Neunkirchen am Brand: 81-Jährige fällt Trickbetrügern zum Opfer

Am Mittwoch (01. Februar) in der Mittagszeit wurde eine 81-jährige Rentnerin in der Raiffeisenstraße in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) Opfer eines dreisten Trickdiebstahls. Zwei Betrüger klauten der Frau Schmuck im Wert von 1.500 Euro. 

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Vermeintlich Taubstummer beklaut hilfsbereiten Mann

Ein dreister Trickdieb erleichterte bereits am Freitagnachmittag (13. Januar) einen Mann in Hof um rund 200 Euro. Der bislang Unbekannte gab vor Spenden zu sammeln und griff hierbei in die Geldbörse des Opfers. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen aufgenommen, bittet um Hinweise.

Weiterlesen

Coburg: Trickdiebe kamen als vermeintliche Schrottsammler

Als vermeintliche Schrottsammler gaben sich am Dienstagnachmittag (3. März) zwei bislang unbekannte Männer aus, die an der Wohnungstür eines 87-jährigen Coburgers klingelten. Sie erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Einer der beiden Diebe klingelte zunächst an der Wohnungstür des Seniors in der Coburger Fichtestraße und gaukelte dem 87-Jährigen vor, auf der Suche nach Altmetall und ausrangierten Elektrogeräten zu sein. Weiterlesen

Thiersheim (Lkr. Wunsiedel): Bei Trickdiebin klickten Handschellen!

Eine betrügerische Spendensammlerin und ihre drei Begleiter nahm die Polizei am vergangenen Wochenende (15./16. November) in der Nähe von Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) vorläufig fest. Ihnen werden verschiedenste Eigentumsdelikte vorgeworfen. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Weiterlesen
12