Tag Archiv: Wirsberg

© News5 / Merzbach

Wirsberg: Drei Schwerverletzte nach Unfall auf der B303

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw kam es am Dienstagabend (15. September) auf der Bundesstraße B303, auf Höhe von Wirsberg (KU). Drei am Unfall beteiligte Personen wurden schwer verletzt. Es entstand ein hoher fünfstelliger Sachschaden.

Zwei BMW stoßen im Kreuzungsbereich zusammen

Ein BMW-Fahrer wollte mit seinem Kombi gegen 19:30 Uhr von der B303 nach links in Richtung Neuenmarkt (KU) abbiegen. Hierbei übersah der Fahrer offenbar einen entgegenkommenden BMW und stieß mit diesem im Kreuzungsbereich zusammen. Im weiteren Verlauf prallte der mit zwei Personen besetzte Wagen gegen einen Ampelmast. Der 26-jährige Fahrer und dessen Beifahrer sowie der mutmaßliche Unfallverursacher (44) wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die Verletzten kamen in ein Krankenhaus. Neben dem Rettungsdienst, der Feuerwehr und der Polizei war auch ein Rettungshubschrauber mit Notarzt im Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 70.000 Euro.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus!

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Statement von Yves Wächter, Kreisbrandmeister bei der FFW Kulmbach
Unfall im Kreuzungsbereich bei Wirsberg: Drei Schwerverletzte auf der B303
© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Kulmbach: Haftbefehl gegen Randalierer (25) erlassen

Haftbefehl erging am Mittwoch (02. September) gegen einen 25 Jahre alten Mann, der am vergangenen Sonntag (30. August) unter Drogeneinwirkung im Krankenhaus Kulmbach und in einer Apotheke randalierte. Spezialeinsatzkräfte nahmen den Mann letztendlich in einem Fahrzeug fest. Wir berichteten. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Kulmbach: Randalierer (25) sorgt am Sonntag für Großeinsatz der Polizei

UPDATE (02. September, 17:00 Uhr):

Haftbefehl erging am Mittwoch (02. September) gegen einen 25 Jahre alten Mann, der am vergangenen Sonntag (30. August) unter Drogeneinwirkung im Krankenhaus Kulmbach und in einer Apotheke randalierte. Spezialeinsatzkräfte nahmen den Mann letztendlich in einem Fahrzeug fest.

Ein massiv unter Drogeneinfluss stehender, aggressiver Mann sorgte am Sonntag (30. August) für einen Großeinsatz der Polizei. Der 25-jährige, ungarische Staatsangehörige randalierte im Krankenhaus Kulmbach und in einer Apotheke. Polizisten gelang es, ihn in einem Lieferwagen einzusperren. Spezialeinsatzkräfte konnten den Mann letztendlich festnehmen. Polizeibeamte brachten ihn erneut in ein Krankenhaus. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

25-Jähriger befindet sich in einer psychischen Ausnahmesituation

Bereits in der Nacht zum Sonntag fiel der aggressive, offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation und unter Drogeneinfluss stehende Mann in Wirsberg Landkreis Kulmbach, auf. Polizeibeamte brachten den 25-Jährigen in den Morgenstunden ins Krankenhaus nach Kulmbach. Aufgrund seines Zustandes musste er sediert und fixiert werden. Polizeibeamte ermitteln in diesem Zusammenhang wegen mehrerer Straftaten.

25-Jähriger flüchtet bewaffnet mit einer Schere, Scherbe und unbekleidet aus der Klinik

Gegen 12:00 Uhr wachte der 25 Jahre alte Mann in der Intensivstation auf. Nachdem die Fixierungen kurz gelöst wurden, konnte sich der aggressive Mann losreißen. Innerhalb kurzer Zeit beschädigte er medizinische Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro. Unbekleidet, bewaffnet mit einer Schere und Scherbe, flüchtete der blutverschmierte 25-Jährige über einen Notausgang aus der Klinik.

25-Jähriger randaliert in einer Apotheke und flüchtet in einen Lieferwagen

Der 25-Jährige betrat eine nahegelegene Apotheke, in der er ebenfalls randalierte und mit Gegenständen um sich warf. Verständigte Polizisten trafen dort auf den Ungarn und setzten Pfefferspray ein. Ohne Wirkung rannte der Mann auf die Straße, schlug mit einem Regenschirm gegen ein Auto und flüchtete in einen unversperrten Lieferwagen. Den Beamten gelang es noch, den Schlüssel abzuziehen und den 25-Jährigen in dem Fahrzeug einzusperren.

Spezialeinsatzkräfte nehmen blutverschmierten 25-Jährigen fest

Speziell geschulte Kommunikationsbeamte kamen an den Einsatzort und versuchten, zusammen mit einer Dolmetscherin, beruhigend auf den Mann einzuwirken. Der Tatverdächtige ließ sich jedoch nicht darauf ein, tobte und schrie in dem Transporter weiter herum. Gegen 14:30 Uhr öffneten Spezialeinsatzkräfte die Fahrzeugtür und nahmen den blutverschmierten 25-Jährigen fest. Der Rettungsdienst brachte ihn unter Polizeibegleitung ins Krankenhaus.

Polizei ermittelt wegen zahlreichen Straftaten gegen den 25-Jährigen

Die Polizei Stadtsteinach und Kulmbach ermitteln wegen zahlreicher Straftaten gegen den Tatverdächtigen. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth festgenommen und wird am Montag (31. August) dem Haftrichter vorgeführt.

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Wirsberg: Trucker über 30 Stunden hinter dem Steuer!

Am Dienstag (18. August) überwachten mehrere Polizeistreifen der Inspektion aus Stadtsteinach den Schwerverkehr auf der Bundesstraße 303 zwischen Ludwigschorgast und Wirsberg (KU). Bei den Kontrollen wurden gleich mehrere Trucker beanstandet. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Schwerer Unfall überschattet Wiedereröffnung der B303 bei Wirsberg: Pkw kollidiert mit Bus

UPDATE (20:20 Uhr)

Von einem schweren Verkehrsunfall wurde die Freigabe der B303 bei Wirsberg (Landkreis Kulmbach) nach fast sechs Wochen Bauzeit überschattet. Beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einem Pkw auf der Kreuzung bei Wirsberg erlitten am Freitag (05. Juni) zwei Menschen schwere Verletzungen.

Pkw missachtet Vorfahrt von Linienbus

Nach bisherigen Ermittlungen der Stadtsteinacher Polizei missachtete ein 57-Jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Hof am Nachmittag die Vorfahrt eines aus Richtung Himmelkron kommenden Linienbusses. Zu diesem Zeitpunkt war die Lichtzeichenanlage aufgrund der Rückbauarbeiten noch nicht aktiv. Der aus Richtung Neuenmarkt kommende Pkw-Fahrer fuhr dabei laut Zeugen ungebremst in die Bundesstraße ein. Beide Fahrzeuge kamen durch den heftigen Zusammenstoß von der Fahrbahn ab und landeten im Straßengraben. Dabei wurden große Teile der provisorischen Lichtzeichenanlage und diverse Verkehrszeichen zerstört. Neben dem Fahrer des BMW erlitt dessen 54-jährige Beifahrerin schwere Verletzungen. Der Fahrer des Busses, ein 54-jähriger Kulmbacher, kam mit Prellungen davon. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste. Rettungsdienste brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Der Einsatz eines Rettungshubschraubers, der an die Unfallstelle eilte, war nicht notwendig.

Straße Stundenlang gesperrt

An beiden Fahrzeugen, sowie an der verkehrstechnischen Infrastruktur der Kreuzung, entstand ein Sachschaden von über 70.000 Euro. Die Bundesstraße 303 war aufgrund der Unfallaufnahme und für die Zeit der Aufräumungsarbeiten über drei Stunden in beide Richtungen gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützte ein Kfz-Sachverständiger die Arbeit der Stadtsteinacher Polizisten. Eine Vielzahl von ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und –männern aus den umliegenden Gemeinden sicherten die Umfallstelle ab, regelten den Verkehr und halfen bei den Aufräumungsarbeiten. Ein Notfallseelsorger betreute am Unfallort anwesende Angehörige der Verletzten. Für die Bergung des Busses war schweres Gerät erforderlich.

© News5 / Fricke

UPDATE (05. Juni, 17:14 Uhr):

Wie die Polizei am Freitagnachmittag (05. Juni) vermeldete, kam es auf der B303 bei Wirsberg (Landkreis Kulmbach) zu einem Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem Pkw.

Autofahrerin kollidiert an der Kreuzung mit Linienbus

Nach Angaben von News5 war der Linienbus von Himmelkron kommend in Richtung Stadtsteinach unterwegs. An der Kreuzung überquerte zeitgleich ein SUV die B303 von Neuenmarkt kommend in Richtung Wirsberg. Offenbar übersah die BMW-Fahrerin den Bus. Im Kreuzungsbereich soll es zu einer Kollision zwischen beiden Fahrzeugen gekommen sein.

Drei Personen sind verletzt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Autofahrerin eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Beifahrer erlitt ebenfalls Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Busfahrer wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge kamen stark beschädigt auf der Seite zum Stehen.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

ERSTMELDUNG (15:21 Uhr)

Am heutigen Freitagnachmittag (05. Juni) ereignete sich auf der B303 bei Wirsberg im  Landkreis Kulmbach ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei kollidierte ein Pkw mit einem Bus. Die Autofahrerin soll im Unfallwrack eingeklemmt sein. Die Unfallursache ist noch unklar. Rettungskräfte sind bereits vor Ort.

  • Mehr Informationen folgen!
© Pixabay / Symbolbild

Guide Michelin 2020: Die Sterne bleiben in Oberfranken

Der Guide Michelin vergab am Dienstag (03. März) für das Jahr 2020 seine Sterne an Restaurants. Erfreuliche Nachricht für Oberfranken: es bleibt alle so wie es ist. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Wirsberg: Rasante Verfolgungsjagd gefährdet mehrere Fußgänger!

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg lieferten sich am Sonntagvormittag (02. Februar) zunächst auf der Autobahn A70 mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd. Die Täter flüchteten in Richtung Wirsberg (Landkreis Kulmbach), wo sie über Waldwege fuhren und mehrere Fußgänger gefährdeten. Alle drei Männer wurden von der Polizei festgenommen. Aktuell sucht die Polizei Stadtsteinach nach Zeugenhinweise und mögliche Geschädigte der Verfolgungsjagd.

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs

Gegen 9:00 Uhr geriet der weiße Kia mit den drei Insassen auf der A70 ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei fest, dass diese wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer des Kias beschleunigte in Richtung Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach, fuhr auf die A9 und passierte mit hoher Geschwindigkeit die Anschlussstelle Himmelkron (Landkreis Kulmbach).

Mehrere Polizeistreifen verfolgen den Geländewagen

Mehrere Polizeistreifen aus dem Raum Bayreuth und Hof verfolgten den weißen Geländewagen. An der Anschlussstelle Marktschorgast verließen die Täter die Autobahn und bogen auf einen Waldweg in Richtung des Ortsteils Grundmühle ab.

Mehrere Fußgänger werden bei der Verfolgung gefährdet

Mehrere Fußgänger brachten sich bei der Verfolgung durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit. Verletzte gab es zum Glück keine. Schließlich gelang es der Polizei, auf Höhe des Waldschwimmbades Wirsberg, die Durchfahrt zu versperren. Dort nahmen sie zwei Insassen im Alter von 29 und 38 Jahren fest.

Dritter Täter flüchtet zu Fuß in den Wald

Der dritte Täter (40) flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde auch der 40-Jährige gegen 10:00 Uhr von den Beamten festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Alle drei Männer müssen sich strafrechtlich verantworten

Alle drei Männer müssen sich nun wegen mehreren Delikten strafrechtlich verantworten. Zudem stehen sie unter Verdacht des sogenannten Kennzeichendiebstahls sowie der Urkundenfälschung. Während der Verfolgung fuhr der Fahrer des Kias, in der Nähe des Waldschwimmbades, gegen einen Stromverteilerkasten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Polizei sucht Zeugen und Geschädigte der Verfolgungsjagd

Zeugen und mögliche Geschädigte, die insbesondere auf der Strecke von Marktschorgast über die Grundmühle bis Wirsberg gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer: 09225 / 96 30 00.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wirsberg: Mercedes-Fahrer rutscht in geschlossene Garage

Am späten Mittwochnachmittag (29. Januar) ereignete sich auf der Kreisstraße KU1, im Wirsberger Ortsteil Cottenau (Landkreis Kulmbach), ein schadensträchtiger Unfall. Hier war ein 20-Jähriger mit seinem Mercedes GLE unterwegs. Der Fahrer kam mit einer zu hohen Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schlittern. Die Rutschpartie endete schlussendlich in einer Garage! Weiterlesen
© Bundespolizei

Ekel-Alarm in der Regionalbahn bei Trebgast: 27-Jähriger uriniert in den Zug

Ekel-Einsatz für die Polizei am letzten Donnerstag (28. November): In einer agilis-Regionalbahn von Bayreuth nach Neuenmarkt / Wirsberg (Landkreis Kulmbach) urinierte ein 37-jähriger Fahrgast und rastete im Anschluss auch noch völlig aus. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung, Nötigung und Sachbeschädigung. Weiterlesen

B303 bei Wirsberg: Pkw geht nach Kollision in Flammen auf!

Auf der Bundesstraße B303 bei Wirsberg (Landkreis Kulmbach) kam es am Mittwochabend (06. November) in beiden Richtungen zu Verkehrsbehinderungen. Ursächlich dafür war Verkehrsunfall an der Kreuzung zur Herbert-Kneitz-Straße. Bei der Kollision zweier Pkw fing ein Fahrzeug Feuer. Weiterlesen
© News5 / FFW Himmelkron

Experten geben Bestätigung: Tornado bei Wirsberg / Neuenmarkt am Dienstag!

UPDATE (16:42 Uhr):

Erfahrene Sturmjäger aus Oberfranken sichteten am Mittwochvormittag das Gebiet zwischen den Ortschaften Wirsberg und Neuenmarkt, in dem die Trichterwolke am gestrigen Nachmittag gesichtet wurde. Um aus einer sogenannten "Funnelcloud" einen Tornado werden zu lassen, müsste ein Bodenkontakt stattgefunden haben. Nach kurzem Suchen wurde man vor Ort tatsächlich fündig. In einem Feld - westlich der Bundesstraße B303 - fand man eindeutige Spuren, die auf einen Bodenkontakt und somit auf einen Tornado am Dienstag schließen lassen. Laut Christopher Pittrof von "Stormchasing Oberfranken" war die vorgefundene "Schneise" bis zu 100 Meter breit. Diese setzte sich aus kleineren Spuren zusammen. Das Wetterphänomen hinterließ die ersten Hinweise am Nordrand des Feldes, wo die Spur am eindeutigsten zu erkennen war. Am Südrand des Feldes gab es die letzten nachweisbaren Schäden. Auf dem angrenzenden Nachbarfeld - durch einen Feldweg getrennt - konnte man zudem an zwei bis drei Stellen an der Feldkante noch leicht eingedrückte Halme erkennen. Der Tornado beschränkte sich laut Expertenmeinung also mehr oder weniger auf dieses eine Feld. Im weiteren Verlauf wurden keine weiteren Schäden mehr nachgewiesen.  In Absprache mit Experten der "Tornado Arbeitsgruppe Deutschland" schätzt man, dass es sich um einen Tornado der Stärke "F0/T1" handelte.

© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof

ERSTMELDUNG (10:46 Uhr):

Eine Trichterwolke wurde am Dienstagnachmittag (21. Mai) gegen 15:35 Uhr im Landkreis Kulmbach gesichtet. Die Aufnahmen zeigen die sogenannte "Funnelcloud" - von Himmelkron aus - in Richtung Wirsberg / Neuenmarkt! Über einen Bodenkontakt, der schlussendlich einen Tornado bestätigen würde, gab es am gestrigen Abend noch keine Hinweise. Wir berichteten am Dienstagabend bereits auf unserer Facebook-Seite darüber.

 

Bodenkontakt der Trichterwolke nicht ausgeschlossen

 

Die Kollegen von Stormchasing Oberfranken - Dem Unwetter auf der Spur sind am Mittwochvormittag (22. Mai) im Gebiet zwischen Neuenmarkt und Wirsberg unterwegs und versuchten Spuren oder Schäden im freien Feld zu sichten und zu dokumentieren, die auf einen möglichen Bodenkontakt der Trichterwolke am gestrigen Tag hindeuten können.

 

 

© Katja Sickl© Katja Sickl

Unterdessen filmte am gestrigen Dienstag die Feuerwehr Himmelkron die Trichterwolke über dem Gebiet von Wirsberg und Neuenmarkt. Dazu das Video (via News5).

Feuerwehr filmt Trichterwolke bei Wirsberg / Neuenmarkt
Möglicher Tornado bei Wirsberg?: Feuerwehr filmt Trichterwolke
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth / Kulmbach: 19-Jähriger versucht um jeden Preis, an Ersatzdrogen zu gelangen

Um an Drogen zu gelangen, beging ein 19-Jähriger in den vergangenen Tagen mehrere Straftaten. Ein versuchter Einbruch in eine Apotheke im Bayreuth bildete hierbei den vorläufigen Höhepunkt, aber nicht das Ende seines Treibens. Am heutigen Donnerstag (02. Mai) erfolgte die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt. Weiterlesen

Wirsberg: Zweiter Michelin-Stern für Alexander Herrmann-Restaurant

Seit dem heutigen Dienstag (26. Februar) gibt es in Oberfranken ein 2-Sterne-Restaurant. Das Restaurant „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ in Wirsberg im Landkreis Kulmbach darf sich nun mit einem weiteren Stern schmücken. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Wirsberg: Bewaffneter Raubüberfall auf eine Apotheke

Schockmoment für einen Apotheker in Wirsberg (Landkreis Kulmbach). Ein bewaffneter Räuber forderte am Dienstag (05. Juni) rezeptpflichtige Medikamente ein. Dem bislang unbekannten Täter gelang die Flucht. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn / Symbolfoto / Archiv

Die Bahn baut: Schienenersatzverkehr zwischen Bayreuth und Neuenmarkt-Wirsberg

Bereits seit dem 21. März erneuert die Deutsche Bahn die Gleise zwischen den Bahnhöfen Bayreuth und Trebgast (Landkreis Kulmbach) auf einer Länge von rund 15 Kilometern. Die Baumaßnahme findet in zwei Abschnitten statt.

Weiterlesen

123