Tag Archiv: Zentralkauf

© Stadt Hof, Archiv / Collage, TVO

„Hof-Mitte“: Neuer Bahnhalt soll die Innenstadt besser anbinden

In der Stadt Hof steht nach der Hof-Galerie wohl das nächste große Bauprojekt an. Sollten die Planungen zu dem neuen Bahn-Haltepunkt "Hof-Mitte" in der Innenstadt realisiert werden, wird dieser mit einem sogenannten elektrischen Wendegleis versehen werden. Die Idee wird offensiv vorangetrieben, denn die Planungskosten im hohen sechsstelligen Bereich übernimmt dazu der Freistaat Bayern. Dies wurde jetzt fix gemacht.

Planungen kosten den Freistaat rund 800.000 Euro

Wie das Bayerische Verkehrsministerium mitteilte, haben der Freistaat und die Deutsche Bahn einen Planungsvertrag für das Projekt abgeschlossen. Die Landesregierung geht damit in die Vorleistung und finanziert die Planungen bis hin zum Baurecht. Dafür werden 770.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung gestellt.

Stadtkern soll verkehrstechnisch besser angebunden werden

Wie die Frankenpost zuerst berichtete, soll nördlich vom ehemaligen Bahnhof "Hof-Nord", in dem der Fichtelgebirgsverein sein Domizil hat, rechts von der Hauptstrecke ein Wendegleis entstehen. Wie das Ministerium jetzt mitteilte, soll dieses Wendegleis ermöglichen, dass der künftige neue Halt "Hof-Mitte" auch von Zügen aus Richtung Süden angefahren werden kann. Ohne dieses müssten sie wie bisher im Hauptbahnhof Hof enden. Ziel soll sein, die Innenstadt verkehrstechnisch besser zu erschließen und das Bahnfahren attraktiver zu machen, da der Hauptbahnhof der Stadt außerhalb des Stadtkerns liegt. Deshalb soll die neue Verkehrsstation auf der Hauptstrecke Richtung Vogtland künftig auch von Zügen aus Richtung Süden, wie zum Beispiel aus Münchberg und Selb, angefahren werden. Aus dem Verkehrsministerium war zu vernehmen, dass durch den neuen Bahnhalt 1.500 zusätzliche Fahrgäste den öffentlichen Nahverkehr nutzen würden.

 

Für Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart ist die Investition von fast 800.000 Euro gut angelegt:

Das Projekt können wir so zusammen mit der Elektrifizierung der Strecke Hof – Marktredwitz vorantreiben. Dank der Synergieeffekte können das Wendegleis und das umfangreichere SPNV-Halteangebot voraussichtlich bis 2025 und damit drei Jahre früher realisiert werden. Und das ist auch gut so, denn: Der neue Bahnhaltepunkt Hof Mitte wird seinen vollen Nutzen für Hochfranken erst mit dem Wendegleis entfalten können. Dafür nehmen wir gerne freiwillig Geld in die Hand.“

(Hans Reichhard, Bayerischer Verkehrsminister)

 

Neuer Halt nur mit einem elektrischen Wendegleis möglich

Die Verlängerung der Zugfahrten vom Hofer Hauptbahnhof bis Hof-Mitte ist aber nur möglich, wenn nördlich der neuen Station ein elektrifiziertes Wendegleis mit einer Länge von 140 Metern errichtet wird, so das Ministerium. Auf dieses fährt der Zug dann nach dem Aussteigen der Fahrgäste ein, um das Durchgangsgleis der neuen Station bis zur Rückfahrt des Zuges in die entgegengesetzte Richtung für nachfolgende Züge freizugeben. Damit Planung, Genehmigung und Bau des Wendegleises im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Strecke Hof – Marktredwitz erfolgen können, unterschrieb jetzt der Freistaat mit der DB Netz AG den Planungsvertrag. Der Freistaat verspricht sich durch sein Engagement zwei Synergie-Effekte: Zum einen soll der Verkehrs-Nutzen so drei Jahre früher entstehen. Zum anderen - die die Landesregierung - würden bei einer späteren Realisierung für die öffentliche Hand deutlich höhere Kosten im Umfang von rund drei Millionen Euro entstehen.

Umsetzung von Wendegleis und Bahnhalt würde rund 16 Millionen Euro kosten

Insgesamt rechnet die Deutsche Bahn derzeit mit Kosten von rund zehn Millionen Euro für das Wendegleis, weitere 6,2 Millionen Euro sind für die Verkehrsstation veranschlagt. Für die Finanzierung der DB-Infrastruktur ist gemäß dem Grundgesetz eigentlich der Bund zuständig.

 

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (28. November 2019)
"Hof-Mitte": Neuer Bahnhalt soll die Innenstadt noch attraktiver machen!
© MESA Development GmbH

Der Tag, an dem der Bagger kam: Abriss des Hofer Zentralkaufs hat begonnen

Der Zentralkauf in Hof war einst ein beliebtes Kaufhaus für Gäste und Einheimische. Doch mittlerweile steht das Gebäude seit fast zehn Jahren leer und verkommt immer mehr. Die Hofer wünschen sich schon lange, dass sich etwas am Zentralkauf tut, doch lange ist kaum etwas passiert. Bereits seit November 2016 ist klar, der Schandfleck wird dem Erdboden gleich gemacht und an seiner Stelle soll die neue Hof-Galerie die Menschen zum Shoppen einladen. Am Dienstagnachmittag (11. Juli) rückte endlich der Bagger an und endlich war auch äußerlich eine Veränderung am ehemaligen Zentralkauf zu sehen.

Aktuell-Beitrag vom 11. Juli 2017
Baggerbiss in Hof: 130-Tonnen-Maschine rückt dem Zentralkauf zu Leibe

Der Abriss beginnt:

Was lange währt, wird – hoffentlich – endlich gut. Nach jahrelangem Leerstand mitten in der Hofer Innenstadt hat am Dienstag (11. Juli) der Abriss des ehemaligen Hofer Zentralkaufs begonnen. Entgegen dem ursprünglichen Plan von vorne, an der Friedrichstraße. Der Grund dafür ist recht einleuchtend: Das Dach der Tiefgarage, auf dem der Bagger sonst gestanden wäre, könnte den 130-Tonnen-Kolloss schlicht nicht tragen. Der war erstmal in stundenlanger Arbeit zusammengesetzt worden, bevor es am Nachmittag endlich so weit war...

Online-Videos zum Start der Abbrucharbeiten
Zentralkauf Hof: Der "Baggerbiss" zum Start der Abbrucharbeiten
Zentralkauf Hof: 150 Tonnen Bagger beißt sich durch den Beton
Social-Media-Content rund um den Abbruch

LIVE: Der Beginn des Zentralkauf-Abrisses

Am Dienstag (11. Juli) begannen nun die Abriss-Arbeiten am ehemaligen Zentralkauf in Hof. Wir waren LIVE auf Facebook für Euch mit dabei als der Bager ansetzte. Zudem haben wir via Pinterest eine Pinnwand veröffentlicht, die den Zusammenbau des 150 Tonnen schweren Baggers zeigt!

TVO via Snapchat

Zum Start des Zentralkauf-Abrisses erstellen wir zudem unseren ersten offiziellen Snap auf Snapchat. Auch über diesen Social Media-Kanal könnt Ihr uns jetzt gern folgen. In Zukunft werden wir auch hierüber unsere Geschichten veröffentlichen.

Folgt uns auf Snapchat
Unser Snap vom Zentralkauf-Abriss
Weiterführende Informationen rund um den Abriss

Verkehrsführung wird verändert (23. Juni 2017):

Grünfläche in der Friedrichstraße wird entfernt

Im Zuge des Abrisses und des damit verbundenen Umzugs des Busbahnhofs, muss nun die Verkehrsführung in diesem Bereich derInnenstadt geändert werden. In der Friedrichstraße wird derzeit eine ehemalige Grünfläche entfernt. Seit vielen Jahren diente sie als Fahrbahnunterbrechung für die Einbahnstraßenregelung.

Busbahnhof wird am 3. Juli verlegt

Am 3. Juli wird der Busbahnhof verlegt. Zeitgleich ist dann die bisherige Regelung aufgehoben und die Friedrichstraße in beiden Richtungen offen. Anfang nächster Woche wird außerdem das Baufeld mit Zäunen abgesperrt. Dann beginnt auch der Abriss des Zentralkaufs. Die neue Hof Galerie soll Ende 2018, Anfang 2019 fertig errichtet sein.

© TVO
Hof: Noch keine Einigung am Zentralkauf

Imbissbetreiber und Hof Galerie-Investor haben sich noch nicht geeinigt (06. Juni 2017)

Die Zeit drängt! Nicht mal mehr eine Woche, dann starten die Abbrucharbeiten am Hofer Zentralkauf. Der Abriss soll zum Schlappentag am 12. Juni beginnen. Der Schandfleck soll der neuen Hofgalerie weichen. Das große ABER in der Causa: Noch ist der Zentral-Imbiss bis Ende des Jahres vermietet. Stellt sich der Mieter quer, müssten sie um ihn herum abreißen.

Zentralkauf in Hof: Abriss-Start am Schlappentag (24. Mai 2017)

Seit Ende 2007 steht das Areal schon leer, seit fast 10 Jahren verfällt die Ruine des ehemaligen Zentralkaufs in Hof immer mehr zu einem Schandfleck. Doch zumindest ist seit einiger Zeit ein Ende in Sicht! Denn ein luxemburgischer Investor hat vor, an gleicher Stelle die so genannte „Hof Galerie“ zu bauen. Rund 35 Millionen Euro soll das neue Einkaufszentrum in der Hofer Stadtmitte kosten. So viel die vielversprechenden Pläne. Aber wie heißt es immer so schön: Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne.

 

 

Zentralkauf in Hof: Abriss-Start am Schlappentag

Vielzahl an Branchen soll vertreten sein

Auf der Website der Stadt Hof ist klar aufgeschlüsselt, welche Branchen sich in der neuen „Hof Galerie“ wiederfinden sollen.

  • Nahrungs- und Genussmittel: ca. 2.310 m²
  • Gesundheit, Körperpflege: ca. 920 m²
  • Bekleidung: ca. 3.220 m²
  • Schuhe, Lederwaren: ca. 700 m²
  • Unterhaltungselektronik: ca. 2.300 m²
  • Baby, Spielwaren, Hobby: ca. 250 m²
  • Bücher, Papier-, Büro- und Schreibwaren: ca. 220 m²
  • Sport, Camping : ca. 800 m²
  • Foto, Optik: ca. 80 m²
  • Uhren, Schmuck: ca. 70 m²
  • Telekommunikation: ca. 90 m²
  • Hausrat, Einrichtungsbedarf: ca. 360 m²
  • Gastronomie und Dienstleistungen: max. 2500 m²

Welche Geschäfte wünschen Sie sich in der neuen Hof Galerie? Diskutieren Sie mit auf unserer Facebook-Seite!

Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie

Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie (30. September 2016)

Das Gebäude des ehemaligen E-Centers in Hof ist verkauft. Die Stadt Hof verkündete am Donnerstag (29. September), dass der Investor Luxembourg Investment Group (LIG) das Gebäude gekauft hat und einen kompletten Neubau realisieren wird. Mit diesem großen Schritt kommt das circa 13.500 Quadratmeter-Projekt mit einem Investitionsvolumen von um die 35 Millionen Euro einen großen Schritt voran.

Zentralkauf Hof: Pläne für ein Multi-Millionen-Projekt (16. April 2015)

Der „Schandfleck“ am Hofer Busbahnhof könnte schon bald Geschichte sein. Am heutigen Donnerstag wurden im Rathaus Pläne vorgestellt, wie das Areal zukünftig genutzt werden könnte. Die Rede ist von einer „Hof-Galerie“, die bis 2017 entstehen könnte. Eine Bauvoranfrage eines Investors und konkrete Planungen hat es bereits gegeben. Es wäre ein Multi-Millionen-Projekt…

Zentralkauf Hof: Pläne für ein Multi-Millionen-Projekt
© TVO

Abriss des Zentralkaufs Hof: Verkehrsführung wird verändert

Es tut sich was am Zentralkauf in Hof. Das marode, ehemalige Einkaufszentrum in der Stadtmitte weicht einem 35 Millionen Euro teuren Neubau. Wir berichteten in den letzten Wochen und Monaten darüber.

Grünfläche in der Friedrichstraße wird entfernt

Im Zuge des Abrisses und des damit verbundenen Umzugs des Busbahnhofs, muss nun die Verkehrsführung in diesem Bereich der Innenstadt geändert werden. In der Friedrichstraße wird derzeit eine ehemalige Grünfläche entfernt. Seit vielen Jahren diente sie als Fahrbahnunterbrechung für die Einbahnstraßenregelung.

Busbahnhof wird am 3. Juli verlegt

Am 3. Juli wird der Busbahnhof verlegt. Zeitgleich ist dann die bisherige Regelung aufgehoben und die Friedrichstraße in beiden Richtungen offen. Anfang nächster Woche wird außerdem das Baufeld mit Zäunen abgesperrt. Dann beginnt auch der Abriss des Zentralkaufs. Die neue Hof Galerie soll Ende 2018, Anfang 2019 fertig errichtet sein.

© TVO
Weiterführende Informationen
© MESA Development GmbH

Zentralkauf Hof: Grundstück ist verkauft!

Das Gebäude des ehemaligen E-Centers in Hof ist verkauft. Wie die Stadt Hof bekanntgab, übernimmt der Investor Luxembourg Investment Group S.A. das Gebäude. Das Haus steht seit rund acht Jahren leer. Damit ist das Millionenprojekt Hof-Galerie einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Diskutiert mit uns auf Facebook:

1. Wie findet Ihr die Entscheidung des Verkaufs?

2. Welche Geschäfte wollt Ihr in dem neuen Einkaufstempel?

Aktuell-Beiträge vom Freitag (30.09.2016)
Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie
Zentralkauf Hof verkauft: Talk mit Oberbürgermeister Fichtner

LIG-Vorstand überzeugt von der Investition

Die Investmentgesellschaft aus Luxemburg kaufte das Grundstück von der New Yorker Firma Cerberus Capital Management L.P. ab. LIG-Vorstand Vladimir Volkov ist überzeugt von der Investition: “Hof hat vor einigen Jahren einen erfolgreichen Strukturwandel begonnen und wir sind davon überzeugt, dass die Stadt in den nächsten Jahren nicht zuletzt auch durch die Hochschule und einige erfolgreiche mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber viele Menschen anziehen wird.”

Großes Einkaufszentrum wird entstehen

Auf dem ehemaligen Zentralkauf-Grundstück wird LIG laut eigener Aussage ein Einkaufszentrum mit 13.500 Quadratmetern Mietfläche und rund 330 Stellplätzen realisieren. Der Busbahnhof soll in das Einkaufszentrum integriert werden. Der Altbestand aus den 70er-Jahren wird zu diesem Zweck komplett abgerissen. Geplant wird das Projekt von der MESA Development GmbH in Stuttgart.

Erste Vorgespräche über die Nutzung von Flächen

Mit der Vermietung der Hof-Galerie ist die STREAM Real Estate S.A. aus Luxemburg beauftragt. “Aufgrund der innerstädtischen Lage und der ständigen Frequenz am Busbahnhof sowie der Zentralität der Stadt Hof ist die Hof-Galerie besonders interessant für Einzelhandelsmieter. Wir haben bereits einige Vorgespräche mit potenziellen Mietern geführt und konnten eine hohe Nachfrage nach Flächen feststellen”, sagte Tobias Theis, Geschäftsführer von STREAM Real Estate S.A.. Ankermieter sollen laut dem Käufer aus dem Bereich Lebensmittel, Drogerie, Bekleidung und Elektro kommen und dem Bedarf des Hofer Angebots angepasst werden.

Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro

LIG erwartet nach eigener Aussage die Baugenehmigung im ersten Quartal 2017. Anschließend wird nach Abbruch des Bestandsgebäudes mit der Realisierung des Einkaufszentrums begonnen. Das Projektvolumen beträgt nach Auskunft des Investors rund 35 Millionen Euro.

(Bildquelle: MESA Development GmbH)

© TVO

Zentralkauf Hof: Bombendrohung am Busbahnhof!

Busbahnhof wurde evakuiert
TVO Facebook-Live Video

Anonymer Anruf gegen 17:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag (28. April) ging gegen 17:00 Uhr über den Notruf eine anonyme Bombendrohung gegen den Busbahnhof von Hof ein. Daraufhin sperrte die Polizei den Bereich um den Zentralkauf (Friedrichstraße) weiträumig ab. Auch die näheren Zufahren wurden abgeriegelt. Der Busbahnhof wurde evakuiert, der Busverkehr vor Ort eingestellt. Weitere Evakuierungen gab es nicht.

Spürhunde im Einsatz

Polizeispürhunde kamen in der folge zum Einsatz. Der Platz wurde gründlich abgesucht. Einen verdächtigen Gegenstand fand man allerdings nicht. Kurz nach 19:00 Uhr wurde die Sperre wieder aufgehoben und die Polizei gab eine Entwarnung. Die Kriminalpolizei Hof hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

  • Weitere Infos folgen!
DIREKTLINK ZU UNSEREM FACEBOOK - LIVE -VIDEO VOM BUSBAHNHOF HOF!
Unser Bericht vom Donnerstagabend aus Hof