Tag Archiv: Zug

© Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Im Regionalexpress von Bayreuth nach Nürnberg: 27-Jähriger attackiert und verletzt Zugbegleiter

Im Regionalexpress von Bayreuth nach Nürnberg wurde am Samstagnachmittag (10. Juli) ein Zugbegleiter von einem 27-jährigen Mann angegriffen. Das verletzte Opfer kam in ein Krankenhaus. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen die 27-Jährigen.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Marktredwitz: Jugendliche wird im Zug sexuell belästigt

Wie die Bundespolizei Selb am Montag (12. Juli) mitteilt, wurde am vergangenen Samstagabend (10. Juli) eine Jugendliche im Regionalexpress 3435 von Nürnberg nach Hof von einem 33 Jahre alten Reisenden sexuell belästigt. Mehrere Zeugen, die die Tat mitbekamen, schritten ein und verständigten die Polizei. Gegen den Mann wird derzeit wegen sexueller Belästigung ermittelt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugenhinweise. Weiterlesen

© Bundespolizei Selb

Beinahe Leben riskiert: 25-Jähriger setzt sich in Seußen zum Telefonieren auf Bahngleis

Durch sein lebensgefährliches Verhalten hat ein 25-Jähriger am vergangenen Sonntagvormittag einem Lokführer in Seußen (Ortsteil Arzberg, Landkreis Wunsiedel) „einen gehörigen Schrecken eingejagt“, so die Polizei am Montag (05. Juli). Der junge Mann setzte sich zum Telefonieren auf die Bahngleise und löste damit eine Notbremsung einer Oberpfalzbahn aus. Die Bahn war von Marktredwitz nach Schirnding unterwegs. Wie sich herausstellte, war der junge Mann stark alkoholisiert. Weiterlesen

© Grenzpolizei Selb

Schirnding / Marktredwitz: Zugpassagiere mit gefährlichem Reisegepäck unterwegs

Die Grenzpolizei Selb sowie die Selber Bundespolizei entdeckten über das Wochenende bei zwei Zugreisenden Gepäckstücke, die man dort eigentlich nicht erwartet. Die gefährlichen Gegenstände wurden durch die Grenz- beziehungsweise Bundespolizei sichergestellt und aus dem Verkehr gezogen. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Bad Rodach: Pkw kollidiert mit Zug

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall am Bahnübergang „Fuchsmühle“ bei Bad Rodach (Landkreis Coburg) kam es am Samstag (12. Juni) um 22:30 Uhr. Bei der Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw wurde glücklicherweise nur eine Person leicht verletzt.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Schirnding: Vater rettet Sohn (38) vor Gefängnis

Dank seines Vaters blieb am Sonntagnachmittag (06. Juni) in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) einem 38 Jahre alten Mann der Gefängnisaufenthalt erspart. Dieser geriet zuvor im Einreisezug aus Tschechien der Grenzpolizei Selb ins Visier. Dem Mann lagen zwei Haftbefehle vor. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Oberhaid: Bahnreisender bedroht Zugbegleiter mit Schraubenzieher!

Während der Fahrkartenkontrolle in einer Regionalbahn von Bamberg nach Würzburg wurde am Dienstag (30. März) ein Zugbegleiter von einem 55-jährigen Reisenden mit einem Schraubenzieher bedroht. Weder der Kontrolleur noch andere Bahnreisende erlitten Verletzungen. Einsatzkräfte brachten den offenbar geistig verwirrten Mann in eine psychiatrische Einrichtung, so die Bundespolizei.

Reisender holt 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus 

Gegen Mittag wollte der Zugbegleiter die Fahrkarte des 55-Jährigen kontrollieren, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden des Abteils saß. Anstelle seines Fahrscheins zückte der Reisende einen 17,5 Zentimeter langen Schraubenzieher aus seiner Tasche heraus. Diesen bewegte er in Richtung des Zugbegleiters hin und her. Der Kontrolleur wich daraufhin zurück und verständigte die Polizei.

55-Jähriger wird in Oberhaid festgenommen

Beim Halt am Bahnhof in Oberhaid (Landkreis Bamberg) warteten bereits Beamte der Bundes- und Landespolizei, wo der 55-Jährige mit geringer körperlicher Gewalt aus dem Zug gebracht wurde. Nach der Festnahme am Bahnsteig entdeckte die Polizei eine blutende Wunde an der Stirn des 55-Jährigen. Deren Herkunft ist aktuell noch unklar. Zur weiteren Behandlung brachte der Rettungsdienst den 55-Jährigen in eine psychatrische Einrichtung. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen.

Bilder vom Polizeieinsatz in Oberhaid
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Bundespolizeiinspektion Selb

Hof: Jugendliche bezahlen dreist mit Kinderfahrkarten und beschimpfen Polizei

Während einer Zugfahrt von Oberkotzau nach Hof flog der Schwindel von zwei jungen Menschen (15 und 18 Jahre) auf, die dreist mit einem Kinderfahrschein ihre Fahrt bezahlen wollten. Der Schaffner vermutete, dass die beiden Reisenden älter als 14 Jahre sein müssten und verständigte die Polizei. Weiterlesen
© Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe

Lebensgefährlicher Trip bei 120 km/h: Teenager fahren auf den Puffern eines Regionalexpresses mit

Lebensmüde agierten am Freitagabend (26. Februar) zwei Teenager am Hauptbahnhof von Bamberg. Die beiden 18- und 19-Jährigen fuhren auf den Puffern eines Regionalexpresses mit. Nach einer Notbremsung durch den Lokführer flüchteten beide jungen Männer. Die Polizei konnte sie noch in der Nacht festnehmen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Marktredwitz: Bundespolizei stoppt vier Afghanen bei illegaler Einreise nach Deutschland

Vier unerlaubt eingereiste Männer aus Afghanistan entdeckten Selber Bundespolizisten am Dienstagvormittag (5. Januar) in einem von Tschechien kommenden Zug in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Statt in Köln landeten die vier Reisenden vor dem Amtsgericht Hof und anschließend hinter Gitter Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Eggolsheim: 60-Jähriger von Zug erfasst und tödlich verletzt!

Von einem Zug erfasst und tödlich verletzt wurde am Montagvormittag (07. Dezember) ein 60 Jahre alter Mann, als dieser die Bahnstrecke zwischen Forchheim und Hirschaid (Landkreis Bamberg) überquerte. Die Kriminalpolizei Bamberg nahm die Ermittlungen zu den Todesumständen auf. Weiterlesen
© Bundespolizei

Corona-Pandemie: Bundespolizei achtet verstärkt auf die Maskenpflicht

Die Bundespolizei achtet seit dem Beginn des Teil-Lockdowns am 2. November verstärkt auf die Einhaltung der Maskenpflicht. Hintergrund ist die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer, die Bundesländer bei der Überwachung der gültigen Verordnungen zu unterstützen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Tödlicher Unfall in Kronach: 50-Jähriger will Senior helfen – Beide von Zug erfasst

Zu einem tragischen Unfall kam es am Samstagabend (24. Oktober) in Kronach, als zwei Männer auf einem Bahngleis von einem Zug erfasst wurden. Nach bisherigen Informationen befand sich ein Senior (73) mit Rollator im Gleisbett. Ein 50 Jahre alter Mann eilte zur Hilfe. Beide erlitten tödliche Verletzungen. Weiterlesen
© Feuerwehr Gosberg

Pinzberg-Gosberg: Mit Kindern besetzter Pkw kollidiert mit Zug!

Am Bahnübergang in Pinzberg-Gosberg (Landkreis Forchheim) kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Zug und einem Pkw. Trotz Notbremsung konnte der Lokführer eine Kollision nicht mehr verhindern. Im Wagen befanden sich noch zwei Kleinkinder im Alter von zwei und fünf Jahren.

 38-Jähriger sieht den Zug und will Auto rückwärts fahren

Der 38 Jahre alte Familienvater überquerte mit seinem Seat von der Ortsmitte kommend, die Bahnstrecke Forchheim-Ebermannstadt. Mit im Wagen befanden sich seine Ehefrau (34) und seine beiden Kinder. Nachdem er von rechts den Zug herannahen sah, wollte er sein Fahrzeug zurücksetzen. Laut Polizeiangaben kam er dabei versehentlich in den ersten Gang und setzte seinen Pkw teilweise auf den Bahnübergang. Der Lokführer erfasste das Auto an der Front.

Bahnstrecke muss für drei Stunden gesperrt werden

Alle Insassen des Pkw blieben glücklicherweise unverletzt. Im Zug waren trotz Notbremsung keine Verletzten. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste vor Ort abgeschleppt werden. Die Bahnstrecke war für drei Stunden komplett gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.

© Feuerwehr Gosberg© Feuerwehr Gosberg© Feuerwehr Gosberg
12345