Tag Archiv: Zug

Schirnding: Polizei stellt bei Ehepaar Fahndung und Drogen fest

Die Grenzpolizei kontrollierte am Montagnachmittag (17. August) im Zug bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel), das aus der Tschechischen Republik eingereist war, ein Ehepaar aus Mittelfranken und fanden neben Drogen einen Eintrag im Fahndungsbestand. Ein 28 Jahre alter Mann schmuggelte unter anderem in seinem Körper Drogen über die Grenze. Die Kripo Hof übernahm die weiteren Ermittlungen. Weiterlesen

© Bundespolizei

Pegnitz: Bundespolizei nimmt Schulschwänzer im Zug fest

Bundespolizisten vom Revier in Bayreuth haben am Samstagnachmittag  (15. August) im Regionalexpress von Pegnitz nach Bayreuth einen mit Haftbefehl gesuchten jungen Mann festgenommen. Der 19-Jährige verstieß mehrfach gegen das Schulgesetz.

Weiterlesen

© News5/Ittig

Tödlicher Unfall bei Meeder: Auto wird von Zug erfasst

Ein tragischer Unfall ereignete sich bei Meeder im Landkreis Coburg. Zwei Personen erlitten am Montagabend (27. Juli) tödliche Verletzungen, als ein Zug ihren Wagen an einem Bahnübergang erfasste und mitschleifte.

Zug schleift Auto mehrere Meter mit

Kurz nach 18:15 Uhr war der 65 Jahre alte Opelfahrer aus Mittelfranken mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus dem Landkreis Coburg von Meeder kommend in Richtung des Ortsteils Neida unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Wagen gerade den unbeschrankten Bahnübergang „Birkenmoor“, als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug im rechten Bereich erfasst und zirka 50 Meter mitgeschleift wurde. Die Bemühungen eines Ersthelfers sowie des alarmierten Notarztes um die zwei Autoinsassen waren vergebens. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

Unfallursache wird untersucht

Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf zirka 45.000 Euro.

© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig
© Bundespolizei

Würzburg / Bamberg: 27-Jähriger attackiert & beleidigt Zugpersonal

Attackiert, bedroht und beleidigt wurde das Zugpersonal von einem 27 Jahre alten Mann, der am Dienstagabend (07. Juli) mit dem Zug von Würzburg in Richtung Bamberg unterwegs war. Der Reisende reagierte aggressiv, nachdem das Personal den Mann auf die fehlende Mund-Nase-Bedeckung aufmerksam machte. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Bedrohung. Weiterlesen
© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Attacke im Zug nach Coburg: 49-Jähriger würgt Mitfahrerin und tritt auf sie ein!

Bereits am Mittwochabend (24. Juni) kam es in einem Regionalexpress von Lichtenfels nach Coburg zu einer handfesten Auseinandersetzung unter einem befreundeten Paar. Nach der Attacke auf seine Begleiterin sitzt der mutmaßliche Täter (49) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg nun in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hof: Drogenfund und Festnahme im Regionalexpress!

Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb beschlagnahmten am Samstagabend (30. Mai) in einem Zug am Hofer Hauptbahnhof eine größere Menge Marihuana. Bei den beiden mutmaßlichen Rauschgiftschmugglern klickten noch im Regionalexpress die Handschellen.

Weiterlesen

Schirnding: Polizei findet Vermisste (17) im Zug nach Tschechien

Am Sonntagnachmittag (01. März) entdeckte die Grenzpolizei Selb in Schirnding (WUN), eine vermisst gemeldete 17-Jährige aus dem Landkreis Forchheim, die mit dem Zug in die Tschechische Republik ausreisen wollte. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen fand die Polizei zudem heraus, dass die Vermisste bereits im Februar 2020 in die Slowakei geflüchtet war. Weiterlesen
© Uwe Miethe / Deutsche Bahn

Hof / Bayreuth: 36-Jähriger befriedigt sich im Zug nach Nürnberg selbst

Wie die Bundespolizei am Montagnachmittag (10. Februar) mitteilte, trieb ein 36-jähriger Fahrgast in einem Zug von Hof nach Nürnberg am Samstagmorgen (08. Februar) sein Unwesen. Demnach befriedigte sich der Iraker in dem Regionalexpress selbst. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

„Ich stech dich ab!“: Zugbegleiter wird auf dem Weg nach Marktredwitz angegriffen

Bei einem schweren Zwischenfall in einer Regionalbahn auf der Strecke von Hof nach Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) wurde am Montagabend (03. Februar) ein Zugbegleiter durch einen 24-jährigen Fahrgast mit dem Leben bedroht und verletzt. Später ab Abend konnte der Mann durch Polizeikräfte festgenommen werden. Gegen ihn wird nun umfangreich ermittelt. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Bahnstrecke zwischen Bayreuth – Weidenberg: Zusammenstoß zwischen Zug & Pkw!

UPDATE (18:10 Uhr):

Zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar) auf der Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Weidenberg, auf Höhe Döhlau, im Landkreis Bayreuth. Ein 60-jähriger Autofahrer befuhr einen befestigten und öffentlich befahrbaren Flurbereinigungsweg zwischen dem Bayreuther Ortsteil Friedrichsthal und dem Weidenberger Ortsteil Döhlau. Beim Überfahren der Schranke übersah der Mann die Regionalbahn.

Trotz Notbremsung - Zugführer kann eine Kollision mit Pkw nicht mehr verhindern 

Gegen 14:25 Uhr überquerte der 60-Jährige den unbeschrankten mit Andreaskreuz gekennzeichneten Bahnübergang und übersah den aus Richtung Bayreuth herannahenden Agilis-Zug. Trotz einer eingeleiteten Notbremsung des Zugführers erfasste er den Autofahrer im Frontbereich. Der Zug kam etwa 80 und der Pkw etwa 100 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stillstand.

60-Jähriger wird schwer verletzt

Der 60-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Zugführer sowie die 40 Fahrgäste kamen mit einem Schrecken davon. Der Zugverkehr musste für mehrere Stunden gestoppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (16:40 Uhr):

Wie die Polizei heute Nachmittag (14. Januar) mitteilte, kam es auf der Bahnstrecke von Bayreuth in Richtung Weidenberg, auf Höhe Döhlau, zu einem Unfall zwischen einem Zug und einem Pkw.

61-Jähriger hört offenbar die Warnsignale der Regionalbahn nicht

Laut ersten Angaben einer Nachrichtenagentur, kreuzt die dortige Strecke eine Nutzstraße als erste Einfahrt in das Stadtgebiet. Dort soll ein 61-jähriger Autofahrer, trotz mehrerer Warnsignale der Agilis-Bahn, den herannahenden Zug übersehen haben und überquerte den Bahnübergang. Der Zugführer konnte eine Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern.

61-Jähriger ist verletzt

Im Zug befanden sich 40 Fahrgäste, darunter mehrere Kinder, die unverletzt geblieben sind. Der 61-Jährige hingegen, soll laut News5, verletzt worden sein. Weitere Informationen sind derzeit (Stand: 16:40 Uhr) nicht bekannt.

EILMELDUNG (14:45 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar) auf der Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Weidenberg, auf Höhe Döhlau (Landkreis Bayreuth), zu einem Zusammenstoß zwischen Zug und Pkw. Nach bisherigen Angaben der Polizei sei der Auto-Fahrer verletzt. Aktuell (Stand: 14:45 Uhr) kommt es auf dieser Strecke zu Verzögerungen. Zahlreiche Rettungskräfte befinden sich derzeit am Einsatzort.

© News5 / Ittig

Bahnübergang bei Kösfeld: Regionalbahn und Pkw kollidieren!

Ein schwerer Unfall zwischen einem Zug und einem Pkw ereignete sich am Montagabend (13. Januar) im Bereich des unbeschrankten Bahnübergangs Kösfeld, nahe der Staatsstraße 2205, im Landkreis Coburg. Der Zug war, nach Angaben der Feuerwehr, auf der Strecke zwischen Bad Rodach und Coburg unterwegs. Ein 62-Jähriger, der in Richtung Kösfeld unterwegs war, übersah den aus Richtung Wiesenfeld (Landkreis Coburg) herannahenden Zug.

62-Jähriger landet mit Auto verletzt im Graben

Der Agilis-Zug kollidierte mit der linken Front des Pkw und schleuderte diesen zurück. Durch die Wucht des Aufpralls landete das Auto im angrenzenden Graben. Der 62-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Die Fahrgäste des Zuges blieben hingegen alle unverletzt. Der Zugführer erlitt einen Schock.

Zuginsassen fahren mit dem Reisebus weiter

Aufgrund des steilen Ausstiegs mussten die Feuerwehr eine provisorische Ausstiegshilfe aufbauen. Die Agilis-Bahn stellte im Anschluss den Fahrgästen einen Reisebus zur Verfügung, der sie schließlich zu ihrem Fahrziel brachte.

35.000 Euro Schaden nach Zusammenstoß

Die Polizei ermittelt nun gegen den 62-Jährigen wegen des sogenannten gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Gesamtschaden des Unfalls beträgt 35.000 Euro.

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
Weiterführende Informationen zum Unfall
Kösfeld: Unfälle zwischen Zug & Pkw seien an diesem Bahnübergang keine Seltenheit
Kösfeld: Regionalbahn erfasst Pkw an unbeschranktem Bahnübergang
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Schirnding: Paar schmuggelt Crystal über die Grenze

Wie die Polizei heute (09. Januar) mitteilte, kontrollierte die Grenzpolizei Selb am Montagabend (06. Januar) Zugreisende in Schirnding (Landkreis Wunsiedel), die sich auf dem Rückweg aus der Tschechischen Republik nach Bayern befanden. Dabei fiel den Beamten ein Paar ins Visier, die Drogen aus dem Nachbarland schmuggelten. Beide befinden sich nun in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Schirnding: 40-Jähriger schmuggelt Crystal in seinem Körper

Ein 40-Jähriger aus Österreich schmuggelte am Samstagabend (07. Dezember) über die Grenze aus Tschechien einige Gramm Crystal in seinem Körper. Die Grenzpolizei Selb und die Bundespolizei wurde zuvor im Zug auf den Mann aufmerksam. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Tödlicher Unfall: Oberfranke wird zwischen Regensburg und Nürnberg vom Zug erfasst

In der Nacht zum Dienstag (10. Dezember) ereignete sich auf der Bahnstrecke zwischen Regensburg und Nürnberg, auf Höhe Beratzhausen (Landkreis Regensburg) ein tödlicher Unfall. Ein 27-Jähriger aus Oberfranken wurde während Gleisbauarbeiten von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Weiterlesen
© Bundespolizei

Ekel-Alarm in der Regionalbahn bei Trebgast: 27-Jähriger uriniert in den Zug

Ekel-Einsatz für die Polizei am letzten Donnerstag (28. November): In einer agilis-Regionalbahn von Bayreuth nach Neuenmarkt / Wirsberg (Landkreis Kulmbach) urinierte ein 37-jähriger Fahrgast und rastete im Anschluss auch noch völlig aus. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung, Nötigung und Sachbeschädigung. Weiterlesen
12345