Tag Archiv: A73

A73 / Gundelsheim: Zwei Verletzte nach schwerem Unfall!

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (24. September) auf der Autobahn A73 am Autobahnkreuz von Bamberg. Der missglückte Versuch eines 81-Jährigen die Autobahn zu wechseln, endete mit einem Zusammenstoß gegen einen Lkw. Mehrere tausend Euro Schaden entstand durch den Unfall. Zwei verletzte Personen kamen in ein Krankenhaus. Weiterlesen

A73 / Breitengüßbach: Mehrere Unfälle im morgendlichen Berufsverkehr

Zu mehreren Auffahrunfällen kam es am Montagmorgen (17. September) auf der Autobahn A73 auf der Höhe von Breitengüßbach (Landkreis Bamberg). Dies berichtete die Polizei am Dienstagmorgen. Nachdem ein 49-Jähriger – bedingt durch den starken Berufsverkehr – abbremsen musste, erfolgte eine Kettenreaktion und es kam zu weiteren Unfällen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Zapfendorf: A73 wegen eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt!

Wegen eines verdächtigen Gegenstands musste am Samstagabend (01. September) die Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gesperrt werden. Hinzugezogene Spezialisten gaben nach Untersuchung des gefundenen Päckchens Entwarnung.

Päckchen mit arabischen Schriftzeichen gefunden

Gegen 19:30 Uhr bemerkte eine Passantin ein Päckchen mit arabischen Schriftzeichen unter einer Brücke der A73 zwischen den Anschlussstellen Zapfendorf und Breitgüßbach Nord. Laut News5 soll es sich bei dem Text auf dem Paket um "Allahu akbar" (übersetzt: "Gott ist groß") gehandelt haben. Um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen, richtete die alarmierte Polizei einen Sicherheitsbereich ein. Zudem wurde auch die Autobahn gesperrt. Polizei-Experten der technischen Sondergruppe untersuchten das Päckchen und gaben schließlich Entwarnung. Laut Polizeibericht handelte es sich um eine Attrappe. Kurz vor Mitternacht wurde der Einsatz beendet. Die Kripo Bamberg ermittelt nach dem Vorfall weiter.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

A73 / Gundelsheim: 20 Jahre ohne Führerschein unterwegs!

Bei einer Verkehrskontrolle an der Autobahn A73 bei Gundelsheim (Landkreis Bamberg) staunten die Beamten nicht schlecht, als sie am Montagnachmittag (13. August) eine 51-Jährige Autofahrerin aus dem Verkehr zogen, die seit 20 Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild

Tatort Autobahn: Pkw-Fahrer wird bei Breitengüßbach mit Pistole bedroht!

Am Sonntagmittag (5. August) befuhr ein 34-jähriger Autofahrer die Autobahn A73 bei Breitengüßbach (Landkreis Bamberg), als dieser von einem weiteren Pkw-Fahrer zweimal während der Fahrt mit einer Pistole bedroht wurde. Die alarmierte Polizei nahm die Ermittlungen auf und konnte den Täter ausfindig machen. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A73 / Ebensfeld: BMW-Fahrerin lebensgefährlich verletzt

Ein schrecklicher Verkehrsunfall ereignete am Donnerstagabend (19. Juli) auf der A73 bei Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels). Eine 64-Jährige wurde bei dem Unglück lebensgefährlich verletzt. Auch eine 61 Jahre alte Frau erlitt schwere Verletzungen. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Polizei sucht Zeugen um den genauen Unfallhergang zu klären.

Pkw völlig demoliert

Am Abend kam eine 64-jährige Fahrerin eines BMW-Cabrio, unmittelbar nach einem vorausgegangen Überholvorgang auf der A73, nach rechts von der Fahrbahn ab und kam anschließend am Grünstreifen und der Böschung ins Schleudern. Der BMW schleuderte in den Windschutzzaun, überschlug sich und kam letztlich total beschädigt nach etwa 100 Metern am Standstreifen zum Stehen.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die  64-jährige Fahrerin wurde dabei lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ihre 61-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in das Klinikum Bamberg gebracht.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Sperrung der Autobahn

Zur Klärung des Unfallhergangs wird die Verkehrspolizei Bamberg nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft durch einen Sachverständigen unterstützt. Zur Unfallaufnahme und Bergung musste die A73 zeitweise in beide Fahrrichtungen gesperrt werden, der Verkehr wurde für einen längeren Zeitraum ausgeleitet. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.500 Euro geschätzt.

Zur Klärung des Unfallherganges bittet die VPI Bamberg um Zeugenmeldungen unter Telefon 0951/9129-510.

© Freiwillige Feuerwehr Dörfles-Esbach

A73 / Dörfles-Esbach: Böschungsbrand an der Autobahn

Zu einem Böschungsbrand auf Höhe der A73-Anschlussstelle Rödental (Landkreis Coburg) wurden am gestrigen Mittwochnachmittag (04. Juli) die Einsatzkräfte um die Freiwillige Feuerwehr Dörfles-Esbach gerufen. Die Brandbekämpfung führte kurzzeitig zu Beeinträchtigung des Verkehrs auf der Autobahn.

Spaziergänger bemerken Rauchentwicklung

Spaziergänger am Esbacher See bemerkten gegen 14:00 Uhr das Feuer an der Böschung zur A73 und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Die örtlichen Feuerwehren rückten daraufhin mit rund 20 Einsatzkräften an. Innerhalb weniger Minuten löschten die Brandbekämpfer das Feuer und verhinderten damit eine weitere Ausbreitung.

Brandstiftung wird ausgeschlossen

Vermutlich führte die lang anhaltende Trockenperiode zu der Entzündung des vertrockneten Grases. Eine Brandstiftung, so die Polizei in ihrem Bericht, konnte als Ursache ausgeschlossen werden. Für die Dauer der Löscharbeiten sperrten Beamte der Verkehrspolizei Coburg die Ausfahrt der A73 in südliche Fahrtrichtung für rund 30 Minuten. Der Brandschaden wurde mit rund 500 Euro angegeben.

© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Pkw „fliegt“ von der Autobahn ab

Zu einem schweren Unfall wurden die Einsatzkräfte am Freitagnachmittag (29. Juni) zur Autobahn A73 gerufen. Gegen 16:20 Uhr teilten Verkehrsteilnehmer mit, dass zwischen den Anschlussstellen Ebersdorf und Untersiemau (Landkreis Coburg) ein Pkw von der Autobahn „geflogen“ sei. In Richtung Nürnberg fahrend, hatte ein 54-jähriger Thüringer hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW verloren und geriet ins Schleudern.

Heiße Motorteile setzen Waldboden in Brand

Hierbei durchbrach das Auto die äußere Schutzplanke und rollte einen steilen Abhang hinunter. Etwa 30 Meter unterhalb der Fahrbahn blieb der total beschädigte Pkw an einem Bachlauf in einem Waldstück stecken. Die Wucht des Anpralls war so heftig, dass der Motorblock aus dem Pkw gerissen wurde und etwa 30 Meter entfernt zum Liegen kam. Durch die heißen Motorteile entzündete sich der trockene Waldboden und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Pkw-Insassen kommen in ein Krankenhaus

Wie durch ein Wunder konnten der Fahrzeugführer und seine Beifahrerin (58) mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen gerettet werden. Anschließend kamen sie in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Schwierige Bergung des Pkw

Die Bergung des Pkw gestaltete sich aufgrund der Vegetation schwierig. Durch eine Spezialfirma wurde zunächst eine Schneise in den Wald geschlagen, um das Fahrzeug abschleppen zu können. Die gesamte Schadenshöhe wurde vorläufig auf 25.000 Euro taxiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung kam es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen am späten Freitagnachmittag.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO

Ebersdorf bei Coburg: Weitere Baumaßnahmen an der A73-Anschlussstelle

Aufatmen in Ebersdorf bei Coburg. Die wochenlangen Bauarbeiten und damit die Teilsperrung der Bundesstraße 303 und der A73-Auffahrt in Fahrtrichtung Suhl neigen sich dem Ende zu. (Wir berichteten.) Am Freitagvormittag (22. Juni) sollen die Arbeiten beendet werden und die Straßen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Doch vollständig sind die Sanierungen an der Anschlussstelle noch nicht beendet. Ab Montag (25. Juni) muss die A73-Abfahrt aus Richtung Süden für zwei Wochen gesperrt werden.

Weiterlesen

Tödlicher Unfall auf Höhe Hirschaid: Motorradfahrer stirbt auf der A73

UPDATE (22:31 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Freitagabend (15. Juni) ein Motorradfahrer (48) bei einem Unfall auf Höhe der A73-Anschlussstelle Hirschaid (Landkreis Bamberg). Der 48-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei sucht Unfallzeugen.

Motorradfahrer stirbt an der Unfallstelle

Gegen 19:15 Uhr war eine Golf-Fahrerin (20) auf der linken Spur der A73 in Richtung Forchheim unterwegs. Im Bereich der Anschlussstelle Hirschaid musste sie stark abbremsen, da ein vor ihr fahrender weißer Lkw kurzzeitig nach links kam. Aufgrund ihrer Vollbremsung konnte der 48-jährige Biker aus Bamberg mit seiner Honda offenbar nicht mehr reagieren und fuhr auf das Auto auf. Hierbei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Trotz des schnellen Einsatzes des Rettungsdienstes und eines Notarztes verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Der Trucker fuhr indes weiter. Die 20-Jährige aus Mittelfranken und ihr Beifahrer blieben körperlich unversehrt.

A73 mehrere Stunden in Richtung Forchheim gesperrt

Die Autobahn musste ab der Anschlussstelle Hirschaid in Richtung Forchheim komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Autobahn abgeleitet. Hierzu waren die örtlichen Feuerwehren auch die Autobahnmeisterei im Einsatz. Auf der Ausweichstrecke kam es zu keinen größeren Behinderungen.

Unfallschaden von 20.000 Euro

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Bamberg bei der Klärung des konkreten Unfallhergangs. Das Motorrad wurde sichergestellt. Ein Polizeihubschrauber fertigte zudem Luftaufnahmen von der Unfallstelle an. Der Sachschaden belief sich auf etwa 20.000 Euro.

Unfallzeugen gesucht

Die Verkehrspolizei Bamberg bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang, aber auch ergänzende Informationen zu dem weißen Lastwagen machen können, sich unter der Rufnummer 0951 / 9129-510 zu melden.

 

ERSTMELDUNG (20:15 Uhr):

Wie die Polizei mitteilt, hat sich am Freitagabend (15. Juni) auf der Autobahn A73 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Im Bereich der Anschlussstelle Hirschaid (Landkreis Bamberg) verunfallte ein Motorradfahrer tödlich. Die Einsatzkräfte sind bereits an der Unfallstelle tätig. Die Autobahn ist in diesem Bereich in Fahrtrichtung Nürnberg aktuell gesperrt. Die Polizei regelt den Verkehr. Es kommt zu Behinderungen. Die Staatsanwaltschaft bestellte einen Gutachten an die Unfallstelle, um die Beamten bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen.

Forchheim: Lkw bleibt an neuer Autobahnbrücke hängen

Die Beamten der Polizeiinspektion Forchheim wurden am Dienstagmittag (11. Juni) zu einem nicht ganz alltäglichen Unfall in den Süden der Stadt gerufen. Hier blieb gegen 11:30 Uhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelauflieger an der neuen Autobahnbrücke der A73 hängen. Laut der Polizei entstand ein immenser Sachschaden.

Weiterlesen

© News5 / Herse

+++ EILMELDUNG +++ A73: Schwerer Unfall auf Höhe Bad Staffelstein

UPDATE (15:35 Uhr):

Schwere Verletzungen erlitt am Mittwochmorgen (6. Juni) eine 39-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Lichtenfels bei einem Unfall auf der Autobahn A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Die Frau war mit ihrem Peugeot auf der Autobahn in Richtung Suhl unterwegs, als sie plötzlich ins Schleudern geriet. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. An der Böschung überschlug sich der Pkw, durchbrach den Wildschutzzaun und kam im angrenzenden Acker zum Stehen.

Feuerwehr befreit Unfallfahrerin

Durch die Feuerwehr musste die Fahrerin aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie erlitt schwere Verletzungen. Durch den Rettungsdienst wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Ein verständigter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Lebensgefahr besteht laut Polizei derzeit glücklicherweise nicht.

10.000 Euro Schaden

Am Unfallfahrzeug entstand ein Totalschaden. Die gesamte Schadenshöhe wurde auf 10.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten musste die Autobahn circa zwei Stunden lang gesperrt bleiben. Warum der Pkw ins Schleudern geriet, ist derzeit noch unklar. Die Spezialisten der Coburger Verkehrspolizei übernahmen die Ermittlungen zur Unfallursache.

© News5 / Herse
© News5 / Herse
© News5 / Herse

UPDATE (10:55 Uhr):

Laut den Berichten von der Unfallstelle verursachte eine 39-jährige Autofahrerin den schweren Unfall am Morgen auf der A73. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein ins Schleudern. Dadurch schleuderte sie zuerst in Richtung der Mittelleitplanke, bevor sie nach rechts von der Autobahn abkam. In der Folge überschlug sie sich mehrfach, flog über einen Wildschutzzaun und kam erst 15 Meter neben der Autobahn zum Liegen. Die alarmierte Feuerwehr musste die schwerverletzte Frau aus dem Wrack befreien. Nach der Erstversorgung vor Ort kam sie per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die A73 ist auf Höhe der Unfallstelle derzeit weiterhin komplett gesperrt.

© News5 / Herse
© News5 / Herse
© News5 / Herse

ERSTMELDUNG (09:35 Uhr):

Soeben meldete die oberfränkische Polizei einen zweiten schweren Unfall am Mittwochmorgen (6. Juni). Auf der Autobahn A73, kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), überschlug sich ein Pkw in Richtung Suhl fahrend. Hierbei wurde nach einer ersten Meldung der Polizei eine Person schwer verletzt und im Unfallfahrzeug eingeklemmt. Rettungskräfte sind vor Ort bereits im Einsatz. Da auch ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle zum Einsatz kommt, ist derzeit die A73 zwischen den Anschlussstellen Bad Staffelstein-Kurzentrum und Lichtenfels gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen folgen!

 

Bericht aus Oberfranken Aktuell am 06. Juni 2018
Horror-Crash auf der A73: Pkw überschlägt sich mehrfach bei Bad Staffelstein
2 3 4 5 6