Tag Archiv: Amberg

Fall Sophia L.: Leichnam wird nach Deutschland überführt

Die in Spanien geführten Ermittlungen im Fall der ermordeten Sophia L. sind nun abgeschlossen. Der Leichnam der 28 Jahre alten Tramperin wird demnächst nach Deutschland überführt. Der mutmaßliche Mörder der jungen Frau, ein 41-jähriger Lkw-Fahrer, wird ebenfalls demnächst nach Deutschland gebracht und muss sich dort strafrechtlich verantworten. Die umfassenden Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an. Weiterlesen

© HWK Oberfranken

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 11 Sieger aus Oberfranken

Ein Höhepunkt des diesjährigen Bayerischen Handwerkstags in Amberg war die Abschlussfeier des Bayerischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2015. In rund 100 Berufen traten die besten Junghandwerkerinnen und Junghandwerker aus den einzelnen Kammerbezirken gegeneinander an und ermittelten die jeweils Besten ihres Berufs.

Weiterlesen

© Stadt Forchheim

Medical Valley Center Forchheim: Bauarbeiten beginnen

Die Bauarbeiten des Medical Valley Centers in Forchheim beginnen in dieser Woche. Bei der europaweiten Ausschreibung für die Rohbauarbeiten erhielt die Firma MICKAN General-Bau-Gesellschaft aus Amberg den Zuschlag für die Arbeiten. Die Baufirma ist jetzt über über 40 Jahren am Markt tätigt und beschäftigt aktuell rund 330 Menschen.

Weiterlesen

Pegnitz: Randale bei Eishockeyspiel

Im Lokalderby der Eishockey-Landesliga Nord/Ost am zweiten Weighnachtsfeiertag zwischen dem EV Pegnitz und dem ERSC Amberg ging es nicht nur auf dem Eis hin und her. Bereits eine Stunde vor dem Spiel trafen in der Badstraße in Pegnitz rund 60 Fans aufeinander. Nach anfänglichen Provokationen kam es zwischen einigen Fans zu Rangeleien, vereinzelt wurde auch geschlagen. Nur mit Mühe konnte die Polizei die beiden Gruppen voneinander trennen. Zwei uneinsichtige Amberger Fans wurden vom Polizeihund gebissen. Ein weiterer Amberger Fan wurde wegen Beamtenbeleidigung und versuchter Körperverletzung vorläufig festgenommen. Bei Spielbeginn zündete ein Fan des ERSC einen „Bengalo“ und warf ihn aufs Eis. Auch er wurde festgenommen und aus dem Stadion gebracht. Er muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Da nach dem Spiel mit weiteren Auseinandersetzungen zu rechnen war, wurden weitere Einsatzkräfte aus den umliegenden Polizeidienststellen zusammen gezogen. So gelang es der Polizei, die beiden Fanlager voneinander getrennt zu halten.



width=