Tag Archiv: Andreas Starke

© News5/Merzbach

Bamberg: Fraktion von Volt, ÖDP & BM fordert den Rücktritt von Oberbürgermeister Starke

Im Oktober 2020 begann mit der Übergabe des Prüfberichtes des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes (BKPV) die Aufarbeitung der Bamberger Finanzaffäre. Diese gipfelte Mitte Mai in einer Razzia, unter anderem im Bamberger Rathaus. Die Regierung von Oberfranken teilte nach einer Prüfung der Faktenlage im Juni mit, dass die Stadt Bamberg unter anderem gegen die Bayerische Arbeitszeitverordnung verstieß. Nun fordert die Stadtratsfraktion Volt / ÖDP / Bambergs Mitte (BM) den Rücktritt von Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD).

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Bamberg: Rund 2.000 Erstimpfungen ab kommender Woche möglich

In der kommenden Woche sind im Bamberger Impfzentrum rund 2.000 Erstimpfungen möglich, das verkündeten am Freitag (18. Juni) der Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb. Rund 5.000 Zweitimpfungen stehen ebenso zur Verfügung. Zusätzlich gibt es ein Sonderkontingent von Impfdosen. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

„Ballermann-Situation“ in Bamberg: Maßnahmenpaket für Partys & Müllberge festgelegt

Wegen „ausufernden Partys und Müllbergen“ in der Stadt Bamberg, beschloss Oberbürgermeister Andreas Starke gemeinsam mit den Vertretern der Stadtverwaltung, Polizei und den Gastronomen nun ein entsprechendes Maßnahmenpaket. Es wurden Regelungen festgelegt, die zunächst probeweise umgesetzt werden. So darf ab 22:00 Uhr im Sandgebiet und in der Innenstadt kein Alkohol mehr konsumiert und für den To-Go-Verkauf angeboten werden. Diese Festlegungen gelten zunächst für die beiden kommenden Wochenenden. Nach zehn Tagen (21. Juni) soll es einen Erfahrungsaustausch geben, so die Stadt am heutigen Donnerstag (10. Juni). Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Altoberbürgermeister Herbert Lauer ist verstorben

Altoberbürgermeister Herbert Lauer ist im Alter von 74 Jahren überraschend verstorben. Von 1994 bis 2006 war der gebürtige Bamberger Oberbürgermeister der Stadt. 2009 wurde er zum Ehrenbürger der Domstadt ernannt. Oberbürgermeister Andreas Starke äußert sich am heutigen Montag (24. Mai) in einer Pressemitteilung zum Tode seines Vorgängers.

Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Bamberg: Gesundheitsministerium stoppt Erstimpfungen mit Moderna und BionTech

Ab dem Mittwoch (19. Mai) stoppt das Gesundheitsministerium die Erstimpfungen mit den Impfstoffen Moderna und BionTech in allen bayerischen Impfzentren. Der Grund für den Beschluss sei die Knappheit des Impfstoffes der beiden Hersteller in Bayern. Vorhandene Dosen sollen zunächst für Zweitimpfungen genutzt werden. In Stadt und Landkreis Bamberg hingegen werden vereinbarte Einzel-Erstimpfungen diese Woche bis Sonntag stattfinden. Dies wurde in der heutigen Krisensitzung unter anderem mit Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb beschlossen. Nach Bekanntgabe des Beschlusses am Vorabend sagte das Bamberger Impfzentrum die für heute geplanten 600 Impfungen zunächst ab. Die Betroffenen werden telefonisch informiert.

Viel Kritik seitens Oberbürgermeister, Landrat und Bürgermeister zu der Entscheidung

Wie es im Schreiben des Landratsamtes weiter heißt, kam die Mitteilung vom Gesundheitsministerium über den Stopp und die Absage der Erstimpfungen am späten Dienstagnachmittag überraschend. So fügt unter anderem Oberbürgermeister Andreas Starke hinzu:

„Seit Monaten kümmern sich Stadt und Landkreis erfolgreich zusammen darum, einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Während auf Bundes- und Landesebene davon gesprochen werde, dass nun endlich ausreichend Impfstoff zur Verfügung stünde, sieht die Wirklichkeit vor Ort ganz anders aus.“

Stopp der Erstimpfungen in Bamberg: Oberbürgermeister Andreas Starke äußert sich

Bamberger Landrat Johann Kalb zeigt sich ebenso bestürzt über die Meldung und spricht von einer "schockierenden Entwicklung":

Wir alle sind bestürzt über diese schockierende Entwicklung, denn wir wollten im Gegenteil unsere Impfquote steigern und hatten vor, für Bamberg Sonderkontingente an Impfstoff zu fordern. Jetzt ist es nur noch erlaubt, Erstimpfungen durchzuführen, um den Verfall von Impfstoff zu vermeiden.“

(Johann Kalb, Landrat)

Die Impfwilligen und die Impfzentren würden "wieder vor den Kopf gestoßen", so äußert sich auch der Bürgermeister Jonas Glüsenkamp zur Entscheidung des Gesundheitsministeriums. Seit Mitte Dezember sei Bamberg bereit zu impfen. Es wurden Impfkapazitäten auf- und ausgebaut, die infolge der Impfstoffknappheit bisher selten ausgenutzt werden konnten, so Glüsenkamp weiter im Schreiben.

 

Weiterführende Informationen:

 

 Programmhinweis: Mehr zum Impfstopp in Bayern und Oberfranken erfahren Sie heute (19. Mai) um 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Impfstoffknappheit: Schreiben des Gesundheitsministeriums sorgt für Verwirrung
© Stadt Bamberg

Bamberg: Bezirk Oberfranken erneuert Förderung für das ETA Hoffmann Theater

Der Bezirk Oberfranken setzt die Förderung des ETA Hoffmann Theaters auch 2021 weiter fort. Die Fördergelder dienen dazu, um weiterhin ein erfolgreiches Theater mit einer Ausstrahlungskraft über die Grenzen der Region hinaus zu bieten. Dazu gehört auch die jährliche Zuwendung durch den Bezirk.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Stadt fordert von der Staatsregierung zügig FFP2-Masken für Hilfsbedürftige!

Ab kommenden Montag (18. Januar) sind in Bayern FFP2-Masken im Handel und Nahverkehr Pflicht. Wir berichteten! Die Stadt Bamberg unterstützt diese Maßnahme der Bayerischen Staatregierung, fordert nun aber in einem Schreiben an die Regierung in München eine zügige Zustellung von Gratis-Masken für Hilfsbedürftige.

Weiterlesen
© Andreas Starke / TVO

Mutmaßliche Verletzung von Dienstgeheimnissen: Strafbefehl gegen Bambergs Oberbürgermeister Starke!

Durch die Staatsanwaltschaft Coburg wurden im Zusammenhang mit der Kommunalwahl 2020 Ermittlungen gegen den Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke, den Leiter der Wahlgeschäftsstelle sowie die Leiterin des Sachgebietes Pass- und Meldewesen geführt. Hintergrund war die Herausgabe von Wählerdaten inklusive der Staatsangehörigkeit an die Geschäftsstelle des SPD-Kreisverbandes Bamberg Stadt. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitagmittag (08. Januar) mitteilte, wurden die Ermittlungen zwischenzeitlich abgeschlossen. Gegen Starke besteht ein Strafbefehl des Amtsgerichtes Bamberg. Gegen diesen legte der Oberbürgermeister Einspruch ein. Weiterlesen
© Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft

Brose steigt als Gesellschafter bei der Bamberger Basketball GmbH aus

Die Brose Unternehmensgruppe wird zum 1. Juli als Gesellschafter aus der Bamberger Basketball GmbH ausscheiden und den Weg für neue Gesellschafter freimachen, dies verkündete am Freitag (15. Mai) Brose Bamberg. Oberbürgermeister Andreas Starke übernahm die Koordination des Gesellschafterwechsels. Aktuelle Gespräche würden derzeit laufen.

Brose müsse seine weltweiten Sponsoringsaktivitäten reduzieren

„Die massiven Veränderungen in der Automobilindustrie, verstärkt durch die Nachfrageeinbrüche als Folge der Corona-Virus-Maßnahmen, haben bei der Brose Unternehmensgruppe zu erheblichen Ergebniseinbrüchen geführt. Deshalb muss Brose seine weltweiten Sponsoringaktivitäten deutlich reduzieren. Betroffen davon ist natürlich auch die größte Einzelposition, der Bamberger Basketball. Der Betrieb einer Profisportorganisation gehört nicht zu den Kernaufgaben eines Automobilzulieferers."

(Michael Stoschek, Vorsitzender der Brose Fahrzeugteile)

Brose bleibt weiterhin Haupt- und Namenssponsor

Weiterhin soll die Brose Unternehmensgruppe Haupt- und Namenssponsor bleiben. Das Unternehmen stellt hierfür gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern in den kommenden drei Spielzeiten einen Betrag zur Verfügung.

Weiterführende Informationen:
Hiobsbotschaft in Bamberg: Brose verlässt die Bamberger Basketball GmbH
© TVO

Bamberg: Stadt lädt zum Neujahrsempfang

Der Januar ist der klassische Monat um seine guten Vorsätze zu brechen, den Christbaum rauszuwerfen, aber natürlich auch der Monat der vielen Neujahrsempfänge. Einer der größten Empfänge dieser Art in Oberfranken ist alljährlich der Empfang der Stadt Bamberg. Oberbürgermeister Andreas Starke lud seine Gäste am heutigen Samstag (18. Januar) dafür in die Konzert- und Kongresshalle der Domstadt ein, die am Mittag nahezu aus allen Nähten platzte.

 

  • Mehr dazu ausführlich am Montag ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell.

 

  • Bilder des Neujahresempfang der Stadt Coburg gibt es auf unsere Facebookseite sowie bei Instagram. Auch aus der Vestestadt berichten wir am Montag (20. Januar).
Impressionen vom Neujahrsempfang der Stadt Bamberg
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Aktuell-Bericht vom Samstag (18. Januar 2019)
Bamberg: Neujahrsempfang der Stadt
© Stadt Bamberg

Berlin: „Bamberger Runde“ bei Wirtschaftsminister Altmaier zu Gast

Eine Delegation aus Bamberg hat am Montag (13. Januar) im Bundeswirtschaftsministerium die gegenwärtige Lage der Automobilzuliefererindustrie mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier und dem zuständigen Staatssekretär Ulrich Nussbaum beraten. Der Delegation gehörten Staatssekretär Thomas Silberhorn (CSU), Landrat Johann Kalb (CSU), Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD), die Bürgermeister von Hirschaid und Hallstadt Klaus Hohmann (CSU) und Thomas Söder (CSU), die Wirtschaftförderer Inge Werb und Stefan Goller sowie die Betriebsratsvorsitzenden Mario Gutmann (Bosch), Josef Morgenroth (Michelin) und Andreas Sänger (Schaeffler) an. Weiterlesen
© Pixabay

Wirtschaft: „Bamberger Runde“ trifft sich mit Minister Altmaier

Nachdem sich Betriebsräte großer Automobilzulieferbetriebe sowie Politiker aus Oberfranken in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gewandt hatten, sind die Beteiligten jetzt zu Gesprächen nach Berlin eingeladen worden. Besonders die Region Bamberg ist von der Krise in der Automobilindustrie betroffen. Hier arbeiten rund 20.000 Beschäftigte in Zuliefererbetrieben. Während Brose und Schaeffler Stellen streichen wollen, hat Michelin sogar die Werksschließung in Hallstadt angekündigt. Weiterlesen
© Stadt Bamberg

Bamberg: Stadt & BUND verständigen sich auf Naturschutzgebiet am Sonderlandeplatz

Bei einem Gespräch im Bamberger Rathaus haben sich Vertreter von BUND Naturschutz und die Stadt auf die Ausweisung eines Naturschutzgebietes am Sonderlandeplatz verständigt. Oberbürgermeister Andreas Starke machte dazu einen konkreten Vorschlag, „um Ökologie und Ökonomie miteinander zu verbinden“. Anlass war ein Bürgerantrag, der die Ausweisung eines Naturschutzgebietes zum Gegenstand hatte. Als nächster Schritt ist eine Empfehlung des Stadtrats an die Regierung von Oberfranken geplant, um das Verfahren in Gang zu setzen. Weiterlesen
© Stadt Bamberg

Bamberg: Oberbürgermeister Starke will eine „Plastikfreie Stadt“

Das Ziel des Oberbürgermeisters von Bamberg, Andreas Starke, ist es, die Domstadt in Zukunft plastikfrei werden zu lassen. Für die Umsetzung dieser Aktion sollen in den politischen Gremien, in den Schulen, am Arbeitsplatz, in den ehrenamtlichen Initiativen, in den kirchlichen Stiftungen, in den Kitas und mit den Geschäftsleitern der Gewerkschaften Ideen gesammelt werden. Erste konkrete Maßnahmen zur Umsetzung einer plastikfreien Stadt gibt es auch schon. Weiterlesen
© News5 / Herse

Nach Wohnhausbrand in Memmelsdorf: Bewohner können nicht ins Ankerzentrum

Auf die Anfrage, ob die durch den Wohnhausbrand obdachlos gewordenen Memmelsdorfer zwischenzeitlich in der ANKER-Einrichtung in Bamberg untergebracht werden können, hat sich nun die Regierung von Oberfranken geäußert. Eine Unterbringung kommt laut dieser nicht in Betracht, da keine freien Kapazitäten zur Verfügung stehen. Ausstattung der Gebäude nicht geeignet Die Unterkünfte in der ANKER-Einrichtung seien für die Unterbringung der Memmelsdorfer Brandgeschädigten auch von ihrer Ausstattung her gar nicht geeignet. Die Gebäude auf dem ANKER-Gelände seien allein für Asylbewerber ausgelegt. Es gäbe zum Beispiel keinerlei Kochmöglichkeiten, keine Kühlschränke und auch keine Telefon- oder Fernsehanschlüsse. Landkreis Bamberg prüft dezentrale Asylbewerberunterkünfte In einer freien dezentralen Asylbewerberunterkunft sähe die Lage anders aus, hier wäre eine Unterbringung denkbar. Der Bamberger Landrat Johann Kalb hat seine Verwaltung bereits beauftragt, ein geeignetes Objekt zu finden. In Hallstadt konnte mittlerweile ein Gebäude ermittelt werden, in dem vorübergehend vier Familien Platz finden. Mehr als 40 Personen obdachlos nach Brand in Lichteneiche Insgesamt wurden bei dem Brand im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche mehr als 40 Personen obdachlos. Wie wir berichtetet haben, brannte es in den vergangenen Tagen mehrmals in dem Ortsteil. Besonders schwer traf es dabei ein Mehrfamilienhaus. Die 78 Mieter können bis auf weiteres nicht in ihre Wohnungen zurück.
12