Tag Archiv: Brief

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Wilde Party in Bamberg: Täter entschuldigen sich mit einem Brief für die Unordnung

Eine wilde Party feierten mehrere Täter im Zeitraum zwischen Freitag (4. Oktober) und Sonntag (13. Oktober) in einem Gartenhaus in der Kleingartenanlage in der Maria-Ward-Straße in Bamberg. Offenbar empfanden die Täter etwas Reue, denn beim Aufräumen entdeckten die Geschädigten einen Brief. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Stiefel geputzt?: Wer glaubt noch an den Nikolaus?

Am Vorabend des Nikolaustages (6. Dezember) werden heute wieder bundesweit die Stiefel geputzt und poliert. Schließlich kommt über Nacht der Nikolaus zu Besuch und bestückt das glänzende Schuhwerk mit kleinen Präsenten und Naschereien. Doch nicht nur Schuhe werden auf Hochglanz getrimmt. Viele Kinder wollen dem Nikolaus einen Brief schreiben oder ihm ein Bild malen. Doch wohin müssen die Briefe geschickt werden? Wie lautet seine Adresse? Das Digitalpost-Unternehmen CAYA hat in einer Analyse 4.900 Suchanfragen ausgewertet und ermittelt, in welchem Bundesland am häufigsten im Internet nach der Adresse des Nikolaus gesucht wird.

Häufigste Suchanfragen kommen aus NRW und Bayern

Die Auswertung ergab, dass über die Hälfte alle Anfragen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg getätigt wurden. Insgesamt 2.650 Suchanfragen nach der Nikolaus-Adresse wurden hier gestellt. In NRW wurden 20 Prozent aller Suchanfragen getätigt. Bayern folgt mit 19 Prozent. Auf dem dritten Platz folgt Baden-Württemberg (14 Prozent).

Schreibt in Sachsen-Anhalt keine mehr Briefe?

In Sachsen-Anhalt schreiben die Kinder dem Nikolaus hingegen offenbar keine Briefe. Laut der Analyse gab es in dem Bundesland nicht eine einzige Suchanfrage. In keinem anderen Bundesland wurde dieser Wert gemessen. Selbst in Bremen wurde, trotz der geringen Einwohnerzahl, 40 mal nach dem Wohnort gesucht. Bemerkenswert auch. Das Saarland und Berlin liegen in den Suchanfragen gleichauf (jeweils 170), obwohl Berlin deutlich mehr Einwohner zu vermelden hat als d.as kleinste Flächenland in Deutschland.

Digitalisierung kontra Tradition

“Es ist schön zu sehen, dass auch in Zeiten der Digitalisierung an Traditionen festgehalten wird und Kinder nach wie vor einen netten Brief verschicken”, bilanzierte CAYA-Gründer Alexander Schneekloth diese Analyse.

via getcaya.com
© TVO / Symbolbild

Deutsche Post: Zustellerin soll Sendungen im Landkreis Kronach unterschlagen haben

Die Polizei Kronach ermittelt derzeit gegen eine Postzustellerin, die Brief- und Warensendungen unterschlagen hat. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten um Meldungen aus den Betroffenen Zustellbereichen im Landkreis Kronach. 

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Collage

Ebersdorf bei Coburg: Mysteriöse Post aus Brunei löst Polizeieinsatz aus

So etwas sieht man selten im heimischen Briefkasten. Eine Frau aus Ebersdorf bei Coburg (Landkreis Coburg) erhielt kürzlich einen ominösen Brief aus dem Sultanat Brunei. Da sie nicht wusste, wie sie mit dieser Postsendung aus Südostasien umgehen sollte, rief die Empfängerin zur Öffnung des Umschlags die heimische Polizei hinzu.

Weiterlesen

Gesundheitskarte, höheres Porto & Co.: Die wichtigsten Änderungen 2014

Wie jedes Jahr treten auch zum Jahresbeginn 2014 einige Änderungen bei Gesetzen oder sonstigen Regelungen in Kraft. Die wichtigsten gibt es hier im Überblick:

 

Gesundheit

Die elektronische Gesundheitskarte mit Lichtbild ist seit dem 1. Januar Pflicht. Wer noch keine neue Karte mit Lichtbild hat, muss sich aber keine Sorgen machen, vom Arzt abgewiesen zu werden. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung bestätigte, können die alten Versichertenkarten mindestens bis zum 30.09.2014 eingelesen werden. Auch können die Ärzte weiterhin problemlos über das ausgediente Modell abrechnen. (Wir berichten auch in diesem Video)

 

Verbraucher und Immobilien

Die Deutsche Post erhöht den Preis für Standardbriefe zum Jahresstart um 2 Cent auf nun 60 Cent. Einschreiben werden um 9 Cent teurer und wer Päckchen oder Pakete über 2 Kilogramm verschicken will, muss künftig ebenfalls 9 Cent mehr zahlen. (Wir berichten auch in diesem Video)

Dazu müssen die Raucher einmal mehr tiefer in die Tasche greifen, denn die Tabaksteuer ist gestiegen. Eine Schachtel Zigaretten wird etwa 4 bis 8 Cent teurer, eine Packung Tabak etwa 12 bis 14 Cent.

Gute Nachrichten gibt es allerdings auch, nämlich beim Mieterschutz. Seit Jahresbeginn sind nur noch amtlich geeichte Zähler für Heizung und Warmwasser zulässig. Verwendet ein Vermieter einen nicht geeichten Zähler, darf der Mieter die veranschlagten Kosten künftig pauschal um 15 Prozent kürzen.

 

Arbeit und Steuern

Wie schon seit Anfang des vergangenen Jahres feststand, steigt der Einkommenssteuer-Freibetrag um 224 auf nun 8.354 Euro. Der Grund hierfür ist eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, das ein steuerfreies Existenzminimum in angemessener Höhe verlangt.

Auch der Hartz-IV-Regelsatz steigt um neun Euro auf nun 391 Euro, eine leichte Erhöhung gibt es dazu bei den Regelsätzen für Kinder.

Ebenfalls erhöht wird die Bemessungsgrenze für den Rentenbeitrag. Mussten Besserverdienende ihre Rentenbeiträge bis maximal 5.800 Euro Bruttoverdienst anrechnen, steigt diese Zahl nun auf 5.950 Euro.

 

Ausblick

Natürlich ändern sich nicht nur zum 1.1. einige Dinge, auch im weiteren Verlauf des Jahres gibt es einige Neuerungen:

Ab dem 01.02.2014 tritt das europäische SEPA-Verfahren in Kraft und damit haben Kontonummer und Bankleitzahl endgültig ausgedient und werden durch IBAN und BIC ersetzt. Nähere Informationen gibt es in unserem Sparkassen-Finanzforum von vergangenem Monat.

Zum 1. Mai dann wird das neue Punktesystem für Verkehrssünder eingeführt, ab dann verliert man seinen Führerschein schon bei acht statt wie bisher bei 18 Punkten. Dafür gibt es für Vergehen allerdings nur noch maximal drei statt wie bisher sieben Punkte. Erlassen werden die Punkte zur Umstellung nicht, die angesammelten Verkehrssünden werden lediglich ins neue System umgerechnet.

Zu diesen Vergehen wird es ab dem 01.07. auch gehören, keine Warnweste im Auto mitzuführen, ab dann wird eine solche nämlich Pflicht.

Neue EU-Regeln treten im Jahr 2014 ebenfalls in Kraft: Ebenfalls zum 01. Juli werden die maximal zulässigen Mobilfunkgebühren für Telefonate innerhalb der EU gesenkt. Statt wie bisher 24 Cent darf eine Minute nur noch höchstens 19 Cent kosten. Nimmt man im Ausland einen Anruf an, darf das ab dann nur noch maximal fünf Cent pro Minute kosten und mehr als 6 Cent muss niemand mehr für eine SMS bezahlen.

Auch der Staubsauger bleibt 2014 nicht verschont, denn die EU möchte die Europäer zum Energiesparen ermuntern. Und so wird es ab dem 01. September keine Staubsauger mit einer Leistung über 1.600 Watt mehr zu kaufen geben.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Briefe aus Postkasten entwendet – Geschädigte gesucht

Am Freitag (29. November) entwendete ein damals Unbekannter zwischen 13:20 Uhr und 14:00 Uhr Briefe aus einem Postkasten in der Straße „Fugmannsberg“ in Schwürbitz (Landkreis Lichtenfels). Der Täter wurde nun von Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt. Er machte sich vermutlich auch an weiteren Postkästen zu schaffen.

Geschädigte gesucht

Nun werden dringend weitere Geschädigte gesucht, da der mutmäßliche Täter 30 ungestempelte Briefmarken bei sich hatte, die von gestohlenen Briefen stammen müssten. Die Polizei fragt nun: Wer hat im Raum Michelau/Schwürbitz und Neuensee (Landkreis Lichtenfels) Briefe aufgegeben? Von wem sind aufgegebene Briefe nicht angekommen? Wer hat den Mann gesehen, wie er sich an Postkästen zu schaffen machte?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.