Tag Archiv: Flammen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Heroldsbach: Wohnhausbrand in dicht besiedeltem Wohngebiet

In einem Wohnhaus in Heroldsbach (Landkreis Forchheim) ist am Dienstagabend (15. Juni) ein Feuer ausgebrochen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Verletzte gab es glücklicherweise nicht, jedoch entstand hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Weiterlesen

© News5/Merzbach

Kronach: Frau & Kind sterben bei verheerendem Brand

Bei dem Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kronach sind am Sonntagabend (23. Mai) zwei Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person musste schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Brandfahnder der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die Ermittlungen.

Feuer in Asylbewerberunterkunft 

Nach bisherigen Erkenntnissen fing es gegen 17:50 Uhr in einer Wohnung in der Ludwigsstädter Straße in Kronach an zu brennen. Mehrere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt noch in dem Mehrfamilienhaus, das der Stadt Kronach als Asylbewerberunterkunft dient. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war es den ersten Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei zunächst nicht bekannt, ob sich alle Personen ins Freie retten konnten.

Brand fordert zwei Menschenleben 

Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Dann stellte sich leider heraus, dass zwei Personen den Brand nicht überlebt haben. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um ein zweijähriges Kleinkind und eine 31-jährige Frau. Eine dritte Person, ein 34-jähriger Mann, erlitt schwere Brandverletzungen. Er musste zur Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Kripo Coburg ermittelt 

Aufgrund des Brandschadens war es allen Bewohnern der Asylbewerberunterkunft nicht möglich in ihre Wohnungen zurückzukehren. Vertreter des Landratsamtes Kronach kamen vor Ort und vermittelten eine Unterkunftsmöglichkeit. Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuz und der Notfallseelsorge unterstützten hierbei und betreuten die Bewohner. Brandfahnder der Kripo Coburg übernahmen die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache.

Bilder vom Einsatzort:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© TVO / Symbolbild

Forchheim: Jugendliche bei Zimmerbrand verletzt

Aufgrund bislang unbekannter Ursache geriet am Samstagnachmittag (22. Mai) ein Zimmervorhang in der Forchheimer Innenstadt in Brand. Drei Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren erlitten durch die Rauchentwicklung leichte Rauchgasvergiftungen. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen und kann nach bisherigen Erkenntnissen eine Brandstiftung nicht ausschließen.

Weiterlesen
© News5/Bauernfeind

Großeinsatz in Kleingesee: Feuer zerstört Wohnhaus

Großeinsatz am Samstag (22. Mai) im Gößweinsteiner Ortsteil Kleingesee (Landkreis Forchheim). Ein Wohnhaus wurde ein Raub der Flammen. Das Feuer zerstörte einen Großteil des Hauses und macht es nach aktuellen Informationen wohl unbewohnbar. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Eigentlich war Zimmerbrand gemeldet

Am Nachmittag wurden Polizei und Feuerwehr zunächst zu einem Zimmerbrand in Kleingesee alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Einfamilienhaus bereits im Vollbrand stand. Die Bewohner hatten sich bereits selbst in Sicherheit gebracht und blieben unverletzt. Ein Großaufgebot von bis zu 200 Feuerwehreinsatzkräften der umliegenden Feuerwehren war mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Löscharbeiten gestalten sich schwierig

Die Einsatzkräfte kämpften vor Ort mit ein einigen Problemen. "Besondere Schwierigkeiten waren die Böden, die der Brandlast nicht standgehalten haben und teilweise eingestürzt sind. Wegen den Feldböden war es zu gefährlich, deswegen war kein Innenangriff möglich. Es gab dann einen Angriff über die Drehleiter", erklärte Christian Sailer, Kreisbrandmeister und Pressesprecher Landkreis Forchheim.

Hoher Sachschaden entstanden 

Nach Ende der Löscharbeiten wurde zudem festgestellt, dass Dachstuhl und Giebel nicht mehr tragfähig waren. Deshalb wurde noch das THW hinzugezogen, welche bis in die Nachtstunden Abbrucharbeiten vornahm um weitere Gefahren abzuwenden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen auf mindestens 150.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die KPI Bamberg hat die Ermittlungen übernommen.

Bilder vom Einsatzort:
© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind
© News5/Ittig

Feuer in Coburger Baumarkt: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Glücklicherweise ohne Verletzte endete am Samstagvormittag (22. Mai) ein Feuer in einem Baumarkt im Coburger Stadtteil Creidlitz. Nach ersten Schätzungen entstand, insbesondere durch die Rauchentwicklung, ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Feuer in Wohnhaus ausgebrochen: Drei Menschen in Michelau müssen ins Krankenhaus

Ein Wohnhaus geriet am Donnerstagabend (06. Mai) in Michelau im Landkreis Lichtenfels in Brand. Drei Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Als Brandursache gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass offenbar eine Stichflamme das Feuer auslöste. Der entstandene Schaden geht in den sechsstelligen Bereich. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Nach tragischem Brand mit zwei Toten in Thiersheim: Nachbarhaus brennt in den frühen Morgenstunden

UPDATE (12:39 Uhr):

Erneut mussten die Einsatzkräfte am Samstagmorgen (01. Mai) wegen einem Brand nach Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) ausrücken. Das Dach eines Mehrfamilienhauses geriet in der Hauptstraße in Vollbrand. Das Nachbaranwesen brannte bereits am Vortag. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Wir berichteten.

Bewohner des Brandgebäudes waren in Gasthaus untergebracht

Gegen 5:00 Uhr morgens alarmierte ein Zeuge die Einsatzkräfte. Aus dem Dach des Mehrfamilienhauses schlugen bei Eintreffen der Rettungskräfte meterhohe Flammen. Aufgrund des Brandes am Vortag, waren zum Zeitpunkt des Einsatzes, die Bewohner des brennenden Anwesens in einem nahegelegenen Gasthaus untergebracht.

Eine Einsatzkraft der Feuerwehr wird verletzt

Während die Feuerwehr den Vollbrand löschte, brachte die Polizei die Anwohner aus dem Nachbargebäude in Sicherheit und sperrten die Hauptstraße ab. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Die Kripo Hof ermittelt derzeit die Ursache der Brände.

Zwei Menschen sterben bei Dachstuhlbrand - Weitere Personen werden verletzt 

Bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Thiersheim starben am gestrigen Freitag zwei Menschen. Zwei weitere Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung. Da die Flammen auf ein benachbartes Eckgebäude in der Hauptstraße übergriffen, mussten mehrere Bewohner ihre Anwesen verlassen. Neben den rund 260 Einsatzkräften der Feuerwehren, Rettungsdienste, Technischen Hilfswerks und der Polizei waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Unkommentiertes Video von Zeugen zum Dachstuhlbrand in Thiersheim:
Nach tragischem Brand mit zwei Toten in Thiersheim: Meterhohe Flammen schlagen aus Nachbarhaus
Bilder von der Einsatzstelle in Thiersheim:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (11:20 Uhr):

Nach dem tragischen Brand am Freitag in Thiersheim (Landkreis Wunsiedel), bei dem eine 63-jährige Bewohnerin und ihre 39 Jahre alte Tochter ums Leben kamen (Wir berichteten), ist es am Samstag (01. Mai) in den frühen Morgenstunden erneut zu einem Großbrand in der Hauptstraße gekommen.

Feuerwehr muss zwei Anwesen räumen

Nach ersten Informationen der Feuerwehr des Landkreises Wunsiedel wurden die Einsatzkräfte gegen 5:00 Uhr morgens zum Nachbaranwesen wegen einem Dachstuhlbrand alarmiert. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilt, stand das Dach bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits in Vollbrand und war circa 30 Meter durchgebrochen. Um die Bewohner der angrenzenden Gebäude zu schützen, wurden zwei Anwesen geräumt und vor den Flammen gerettet.

Brandursache noch unklar

Zur Brandursache und zu möglichen Verletzten liegen keine Informationen vor. Die Feuerwehr ermittelt, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Das THW wird das Anwesen absichern. Die Feuerwehr die Straßensperrung durchführen, so ein Sprecher der Feuerwehr Landkreis Wunsiedel.

Zwei Menschen sterben bei Dachstuhlbrand - Weitere Personen werden verletzt 

Bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Thiersheim starben am gestrigen Freitag zwei Menschen. Zwei weitere Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung. Da die Flammen auf ein benachbartes Eckgebäude in der Hauptstraße übergriffen, mussten mehrere Bewohner ihre Anwesen verlassen. Neben den rund 260 Einsatzkräften der Feuerwehren, Rettungsdienste, Technischen Hilfswerks und der Polizei waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

 

  • Weitere Informationen folgen
media
© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Gartenhütte wird ein Raub der Flammen

Insgesamt ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro entstand am Mittwochnachmittag (21. April) bei einem Brand im Bayreuther Stadtteil Laineck. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Gartenhütte in Brand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Stegaurach: 500.000 Euro Sachschaden bei Dachstuhlbrand

UPDATE (14:07 Uhr)

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 500.000 Euro entstand am Freitagvormittag (09. April) beim Dachstuhlbrand eines Gasthofes im Stegauracher Gemeindeteil Höfen (Landkreis Bamberg). Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© News5

Weitramsdorf: Gartenlaube wird ein Raub der Flammen

Mindestens 20.000 Euro Sachschaden und eine abgebrannte Gartenlaube ist die Bilanz eines Brandes in einer Schrebergartenanlage in Weitramsdorf (Landkreis Coburg) in der Nacht zum Freitag (19. März). Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gartenlaube brennt in der Nacht 

Eine Gartenhütte in der Schrebergartenanlage in der Weidacher Straße in Weitramsdorf geriet um kurz nach Mitternacht in Brand. Mehrere Zeugen sahen den Feuerschein und verständigten die Integrierte Leitstelle in Ebersdorf bei Coburg. Die alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Technischem Hilfswerk kamen mit einem Großaufgebot an die Einsatzstelle. Dennoch konnten sie nicht verhindern, dass die Gartenhütte, die bereits in Vollbrand stand, komplett niederbrannte. Der Sachschaden liegt nach derzeitigem Ermittlungsstand bei mindestens 20.000 Euro. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen eines Brandfalls ohne Personenschaden. Eine vorsätzliche Verursachung des Brandes war für die Einsatzkräfte nicht erkennbar.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5

Scheßlitz: Schreinerei brennt komplett nieder

Eine Schreinerei in Scheßlitz (Landkreis Bamberg) brannte am Donnerstag (11. März) in der Lindenallee komplett nieder. Der Besitzer bemerkte am gestrigen Morgen einen Brandgeruch und verständigte die Einsatzkräfte. Verletzt wurde niemand, so die Polizei am Freitag (12. März). Weiterlesen
© News5

Großbrand in Arzberg: Fabrikgebäude nur noch Schutt & Asche

ERSTMELDUNG

Gegen 00:10 Uhr am Samstag (27. Februar) erhielt die Rettungsleitstelle eine Mitteilung über einen Brand in einer Fabrik in Arzberg (Landkreis Wunsiedel). Aus bisher noch nicht geklärter Ursache brachen auf dem Betriebsgelände der Glasschmelzhafenfabrik Fastner & Co. GmbH in mehreren Gebäuden Feuer aus. Die Brandbekämpfung dauerten am Morgen noch an, im Einsatz befanden sich rund 240 Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst. Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich in den Gebäuden keine Personen. Der Sachschaden kann derzeit nur geschätzt werden, dürfte aber zwischen 500.000 Euro und 1.000.000 Euro liegen. Der Kriminaldauerdienst der KPI Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5
Weiterführende Informationen zum Brand:
Großeinsatz in Arzberg: Fabrikhalle brennt völlig aus
12345