Tag Archiv: Flusspegel

© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnungen für Oberfranken: Anhaltende Regenfälle sorgen für steigende Flusspegel

Dauerregen führt seit Dienstagmorgen (10. März) für steigende Flusspegel in Oberfranken. Betroffen sind vor allem der westliche und nördliche Teil von Oberfranken. Am Mittwoch kommt es im Sendegebiet zu weiteren Regenfällen, die vor allem im Norden und Osten von Oberfranken auftreten. In den Weststaulagen der Mittelgebirge sind 10 mm Regen, in Spitzen 20 mm Niederschlag nicht ausgeschlossen. Somit können zur Wochenmitte auch die Pegel im östlichen Oberfranken anschwellen, während sie im westlichen Oberfranken auf hohem Niveau verharren.


Hochwasserwarnungen der Wasserwirtschaftsämter

Die Wasserwirtschaftsämter Hof und Kronach haben für folgende Landkreise Hochwasserwarnungen herausgegeben:

Warnung vor Überschwemmungen für bebaute Gebiete:

  • Landkreis Bamberg
  • Landkreis Coburg

(UPDATE: Die Warnung wurde verlängert bis zum Freitagvormittag, 13. März)

 

Warnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen:

  • Landkreis Fochheim
  • Landkreis Kulmbac

(UPDATE: Die Warnung wurde verlängert bis zum Freitagmittag, 13. März)


Aktuelle Pegelstände in Oberfranken (Stand: Donnerstag, 13:45 Uhr)

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 205 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Rieblich / Rodach (KC): 221 cm / Mst. 2 ab 230 cm
  • Neukenroth / Haßlach (KC): 238 cm / Mst. 2 ab 250 cm
  • Steinberg / Kronach (KC): 219 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC): 237 cm / Mst. 2 ab 240 cm
  • Mainleus / Main (KU): 251 cm / Mst. 2 ab 290 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF): 340 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Coburg / Itz (CO): 307 cm / Mst. 2 ab 350 cm
  • Kemmern / Main (BA): 451 cm / Mst. 2 ab 480 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Laufermühle / Aisch (FO): 443 cm / Mst. 3 ab 480 cm
  • Seepegel Froschgrundsee: 350,38 m NN / -
  • Schwürbitz / Main (LIF): 405 cm / Mst. 3 ab 450 cm

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 3 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 412 cm / Mst. 4 ab 470 cm
  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 276 cm / Mst. 4 ab 310 cm

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Gundelsdorf (KC): Hochwasser der Haßlach lässt Brücke einstürzen

Seit dem Dienstagmorgen (10. März) regnet es in einigen Teilen von Oberfranken fast ohne Unterlass. Hochwasser, auch an kleinen Flüssen, ist derzeit die Folge dieses Regengebietes. In Gundelsdorf (KC) rissen die Wassermassen am Mittwochmorgen (11. März) sogar eine ganze Brücke mit sich, die über den Fluss Haßlach verläuft.

 

Gundelsdorf: Fluten der Haßlach reißen Fußgängerbrücke ein
Brückeneinsturz in Gundelsdorf: "Aus diesen Fluten wäre keiner so schnell rausgekommen!"
Aktueller Wetterbericht vom 10. März 2020
Die Wetteraussichten vom 11. März 2020
© TVO / Symbolbild

Steigende Pegel: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 14. Dezember / 12:00 Uhr):

Für mehrere Landkreise in Oberfranken hat das Wasserwirtschaftsamt Kronach eine Hochwasserwarnung herausgegeben. Die Warnung sind aktuell gültig bis zum morgigen Freitagvormittag (15. Dezember). An einzelnen Pegeln können die Meldestufen 2 und 3 überschritten werden! Aktuelle Pegelstände: siehe unten!

Landkreis Bamberg

Im Verlauf des Donnerstags (14. Dezember) kommt es im Landkreis Bamberg zu einem Wiederanstieg der Wasserstände. Der Pegel Kemmern (Main) kann knapp die Meldestufe 2 überschreiten. Beim Pegel Vorra / Frensdorf (Rauhe Ebrach) wird nach der derzeitigen Vorhersage die Meldestufe 1 erwartet.

Landkreis Coburg

Auch in diesem Bereich ist mit einem erneuten Anstieg der Wasserstände zu rechnen. Am Pegel Coburg (Itz) wird nach der aktuellen Prognose die Meldestufe 1 erwartet. Der Pegel Schenkenau (Itz) wird voraussichtlich bis zur Meldestufe 3 ansteigen. Der Pegel Fürth am Berg (Steinach) könnte im Verlauf des Tages die Meldestufe 1 erreichen.

Landkreis Forchheim

Steigende Flusspegel werden auch für den Landkreis Forchheim vorhergesagt. Der Pegel Laufermühle (Aisch) soll hierbei bis zur Meldestufe 2 ansteigen.

Landkreis Kronach

Die Frankenwaldpegel an der Haßlach, Kronach und Rodach bewegen sich laut dem Wasserwirtschaftsamt derzeit auf einem erhöhten Niveau. Meldestufen sollen hierbei nach derzeitigem Stand nicht erreicht werden.

Landkreis Lichtenfels

An den Mainpegeln Schwürbitz und Mainleus (Landkreis Kulmbach) wird jeweils nach der aktuellen Vorhersage am Freitag die Meldestufe 1 erwartet.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1* überschritten (Stand, Freitag, 09:45 Uhr):

  • Kemmern / Main: 427 cm / Meldestufe 2 ab 480 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 3* überschritten (Stand, Freitag, 09:45 Uhr):

  • Schenkenau / Itz: 421 cm / Meldestufe 4 ab 470 cm
Aktueller TVO-Wetterbericht vom 14. Dezember 2017
Wetteraussichten vom 14. Dezember 2017

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich