Tag Archiv: Gewalt

Kronach: Mann misshandelt Freundin mit Gegenstand

 In der Nacht zum Donnerstag misshandelte ein 22 Jahre alter Kronacher seine Freundin körperlich und mit einem Gegenstand. Da er in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten war, kam er dafür jetzt in Untersuchungshaft. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es kurz nach Mitternacht zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 22-Jährigen und der 21 Jahre alten Frau. Dabei verletzte der Mann seine Freundin mit einem spitzen Gegenstand sowie mit körperlicher Gewalt und sperrte sie längere Zeit in einem Zimmer ein. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nahmen den Mann am Donnerstag vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg erfolgte am Freitag die Vorführung des Tatverdächtigen bei dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kronach. Dieser erließ gegen den bereits vorbestraften Mann Haftbefehl. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 


 

Kulmbach: Jugendliche randalieren in der Stadt

Am Kulmbacher Bahnhof treibt seit Monaten eine Gruppe Jugendlicher ihr Unwesen. Die angetrunkenen 14- bis 18-Jährigen pöbeln Passanten an und schrecken auch vor körperlicher Gewaltanwendung nicht zurück. Darum zeigt die Polizei derzeit Dauerpräsenz und hat Platzverbote ausgesprochen. Einfach festnehmen können die Beamten die Vandalen aber nicht, da sie größtenteils minderjährig sind, und es sich bei den Delikten hauptsächlich nur um Sachbeschädigung handelt. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bayreuth: Einbruch am helllichten Tag – Zeugen gesucht!

Am gestrigen Montag (09. Dezember) wurden aus einem Einfamilienhaus im Bayreuther Ortsteil Oberpreuschwitz Schmuck und Bargeld entwendet. Bislang sind die Täter unbekannt.  Mit Gewalt verschaffen sich die Einbrecher  wahrscheinlich am späten Nachmittag  Zutritt zu dem Anwesen in der Rehleite. Drinnen öffneten die Diebe sämtliche Behältnisse auf der Suche nach Wertgegenständen.  Nach derzeitigen Erkenntnissen verließen die ungebetene Gäste das Haus mit Bargeld und mehreren Schmuckstücken im niedrigen vierstelligen Eurobereich. Für die Eigentümer hinterließen die Täter einen Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe:

 

  • Wer hat am Montagvormittag oder auch bis zum Abend im Bereich der Rehleite verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wem sind dort ungewöhnliche Geräusche aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

 

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

In diesem Zusammenhang weist die oberfränkische Polizei erneut auf wirksamen Einbruchschutz hin. Nutzen Sie den kostenlosen Service der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Bayreuther Kripo unter Tel.-Nr.  0921/506-2500.

 

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie unter

 

www.k-einbruch.de

 


 

 

Schirnding (Lkr. Wunsiedel): Drogenschmuggler in Lebensgefahr

Am Donnerstagnachmittag schwebte ein 33-jähriger Mann in Lebensgefahr, da er versuchte, Rauschmittel in seinem Körper zu schmuggeln.

Er reiste mit der Bahn aus der Tschechischen Republik ein. Dabei geriet er ins Visier der Hofer Polizei. Diese untersuchte den Verdächten ausführlich und fand ein Päckchen Crystal, das der Mann bei sich trug. Dauraufhin schluckte der 33-Jährige kurzerhand einen Teil des Päckchens, bevor es ihm die Polizisten beschlagnahmen konnten. Der Mann wehrte sich gewaltsam gegen die Beamten und brach einem Polizisten eine Rippe. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht, da durch die Drogen, die sich der Mann einverleibte, eine Lebensgefahr nicht auszuschließen war. Der Arzt stellte das Rauschgift im Körper des Mannes sicher. Durch die schnelle Reaktion der Beamten und dem Arzt konnte das Leben des 33-Jährigen gerettet werden.

Am Freitagnachmittag wurde ein Haftbefehl gegen den wohnsitzlosen Mann durch die Staatsanwaltschaft Hof erlassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen der illegalen Einfuhr einer nicht geringen Rauschgiftmenge und wegen Widerstands und Körperverletzung gegen den Polizisten.

 

(Foto: Archiv)

 


 

 

Kronacher Freischießen: Zahl der Gewaltdelikte deutlich gestiegen

Elf Tage feierte der Frankenwald sein größtes Volksfest, jetzt wird Bilanz des Freischießens in Kronach gezogen. Grundsätzlich sind alle Beteiligten zufrieden mit dem Verlauf, allerdings vermeldet die Polizei eine zunehmende Gewaltbereitschaft. Insgesamt 33 Körperverletzungen wurden von der Polizei im Zusammenhang mit dem diesjährigen Kronacher Freischießen registriert. 2012 waren es noch 28 gewesen. Zum Vergleich: In den Jahren 2005 bis 2008, waren anlässlich des Festes lediglich ein bis sieben Delikte dieser Art angezeigt worden. Besonders bei den sogenannten XXL-Nächten nahm die Zahl der Polizei-Einsätze wegen Schlägereien deutlich zu. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

8 9 10 11 12