Tag Archiv: Großalarm

© News5 / Merzbach

Alarm in Bamberg: Briefzentrum am Vormittag wegen verdächtigem Gegenstand evakuiert!

UPDATE (15:45 Uhr):

Nachdem am Donnerstagvormittag (12. Juli) im Briefzentrum in der Memmelsdorfer Straße von Bamberg ein verdächtiger Gegenstand in einer Postsendung gefunden wurde, sperrte daraufhin die Polizei das Gebäude weiträumig ab. Spezialisten des Landeskriminalamts wurden angefordert. Diese konnten am Nachmittag Entwarnung geben.

Personal wird evakuiert und Gebäude abgesperrt

Gegen 10:45 Uhr wurde die Polizei über den verdächtigen Gegenstand informiert. Daraufhin evakuierten zahlreiche Polizisten das Personal und sperrten das Gebäude mit Hilfe der Feuerwehr weiträumig ab. Den 50 Mitarbeitern stand in einer benachbarten Halle eine Aufenthalts- und Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung.

Landeskriminalamt aus München gibt Entwarnung

Spezialisten der technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts wurden in München alarmiert und nach Bamberg beordert. Sie untersuchten vor Ort den verdächtigen Gegenstand. Am frühen Nachmittag konnten die Beamten schließlich Entwarnung geben. Es bestand somit keine Gefahr. Die Kriminalpolizei stellte die Postsendung für weitere Ermittlungen sicher.

Bilder vom Einsatzort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (13:15 Uhr):

Auf Nachfrage von TVO bestätigt das Polizeipräsidium Oberfranken den laufenden Einsatz im Briefzentrum in Bamberg. Wegen eines verdächtigen Briefes wurde das Postgebäude in der Memmelsdorfer Straße komplett evakuiert und ein Sprengstoffkommando aus München angefordert. Bis spätenstens 14:00 Uhr sollen die Spezialisten vor Ort sein und den Brief genauestens untersuchen. Da der Großeinsatz im vollen Gange ist, erteilt die Polizei derzeit keine weiteren Auskünfte. Später soll es aber neue Informationen geben.

EILMELDUNG (12:31 UHR)

Großeinsatz für die Polizei am Donnerstagvormittag (12. Juli) im Briefzentrum in der Memmelsdorfer Straße in Bamberg. Hier wurde in einem Brief ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Der Postbetrieb wurde komplett eingestellt. Die Mitarbeiter werden derweil in einer Boulder-Halle unweit des Briefzentrums untergebracht. Der Bereich rund um das Gelände ist weiträumig abgesperrt. Derzeit ist unklar, ob von dem Gegenstand eine Gefahr ausgeht oder nicht. Die Spezialisten des Sprengkommandos wurden laut News5 aus München angefordert, um den Gegenstand zu identifizieren. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist aktuell vor Ort.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© Freiwillige Feuerwehr Coburg

Staatsanwalt Coburg: Ermittlungen nach weißem Pulver in Briefumschlag

Die Staatsanwaltschaft Coburg ermittelt in den 37 Fällen, in welchen weißes Pulver am 11. Januar 2017 deutschlandweit an verschiedene Behörden verschickt wurde. Auch das Landgericht Coburg war betroffen. Wir berichteten.

Weiterlesen

Coburg: Brand in der Innenstadt fahrlässig verursacht

Nach dem Wohnhausbrand am Mittwochabend (16. November) in der Coburger Innenstadt nahmen noch in der Nacht die Brandfahnder der Kripo Coburg die Ermittlungen auf und konnten jetzt die Ursache des Feuers klären. Demnach dürfte ein 30-jähriger Bewohner den Brand fahrlässig durch Zigarettenglut verursacht haben.

 

Zwei leichtverletzte Personen

Das Feuer in einer Wohnung des mehrstöckigen Gebäudes am Marktplatz wurde von einem Bewohner entdeckt. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften brachte die Feuerwehr die Flammen zügig unter Kontrolle. Dennoch wurden zwei Wohnungen durch die Flammen beschädigt. Sie sind derzeit unbewohnbar. Die starke Rauchentwicklung zog auch die Räume der übrigen Wohnungen in Mitleidenschaft. Ein 48-jähriger Bewohner und ein Feuerwehrmann mussten vom Rettungsdienst aufgrund eingeatmeter Rauchgase behandelt werden.

Coburg: Brand in der Innenstadt endete glimpflich
(Aktuell-Beitrag vom 17.11.16)
© Privat© Privat© Privat© Privat© Privat

Zigarettenglut der Auslöser

Nach derzeitigen Schätzungen der Experten beläuft sich der Sachschaden am Wohnhaus auf mindestens 100.000 Euro. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Coburg betraten das Gebäude am Donnerstag (17. November). Aufgrund der gesicherten Spuren und den Ermittlungen dürfte die Ursache des Feuers auf einen fahrlässigen Umgang des Bewohners mit Zigarettenglut zurückzuführen sein. Die abschließenden Ermittlungen dauern an.

© News5 / Herse

Bamberg: Großalarm wegen Feuer in Asylheim

Am späten Montagabend (16. Mai) wurde der Feuerwehr ein brennendes Asylheim in der Bamberger Innenstadt gemeldet. Nach einem Fettbrand soll das Feuer auf größere Teile der Inneneinrichtung übergegriffen, hieß es.

Weiterlesen

Wilhelmsthal: Hochgiftige Spinne entpuppt sich als harmlos

Entwarnung in Wilhelmsthal im Landkreis Kronach. Die dort am Samstagabend (30. April) in einem Supermarkt entdeckten Spinnen sind ungiftig. Sie sind somit nicht gefährlich für die Besucher des Marktes. Das hat das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage von TVO am Sonntagmittag mitgeteilt.

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Hautreizungen an Schule bleiben ein Rätsel

Nach dem Großeinsatz der Rettungskräfte an der Maria-Ward-Schule in Bamberg am gestrigen Tag (16. März) bleibt die Ursache weiterhin unklar. Insgesamt 21 Schülerinnen einer fünften Klasse klagten gestern über Atembeschwerden, Übelkeit und Juckreiz. Wir berichteten. Die Polizei ermittelt weiter.

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Großalarm an der Maria-Ward-Schule

Am Mittwochmittag (16. März) kam es zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte an der Maria-Ward-Schule am Bamberger Holzmarkt. Insgesamt 21 Schülerinnen einer fünften Klasse klagten über Atembeschwerden und Juckreiz. Die Ursache ist derzeit noch unbekannt.

Weiterlesen

Asylbewerberheim Lichtenfels: Ebola-Alarm am Vormittag!

Die Meldung über einen möglichen Ebola-Fall im Asylbewerberheim in Lichtenfels löste am Donnerstag (20. November) einen Großalarm bei den Behörden und Dienststellen in Lichtenfels aus. Am Nachmittag gab es von offizieller Seite die Entwarnung. Der Verdachtsfall bestätigte sich nicht! Weiterlesen
© News5

Reckendorf (Lkr. Bamberg): Großbrand vernichtet Schreinerei

Am frühen Montagmorgen (8. September) wurde in Reckendorf (Landkreis Bamberg) Großalarm ausgelöst. Hier stand eine Schreinerei in Brand. Über 30 Feuerwehren mit mehr als 300 Einsatzkräften aus den Landkreisen Bamberg und Haßberge waren im Einsatz um das Feuer zu löschen. Weiterlesen

Burgebrach (Lkr. Bamberg): Brand im Altenheim

Am Freitag Abend herrscht Großalarm für viele Feuerwehren aus dem Landkreis Bamberg. Sie werden alarmiert wegen eines Brandes im Altenheim in Burgebrach. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Burgebrach und Steppach können den Grund für die Verrauchung im Erdgeschoss der Einrichtung schnell lokalisieren. Es handelt sich dabei um ein verschmortes Elektrogerät. Nach einer halben Stunde können die restlichen Kräfte somit wieder abrücken. Der Einsatz für die Feuerwehr Frensdorf ist nach einer Stunde beendet.