Tag Archiv: Meisterschaft

Hofer Volksfest: Die 1. Oberfränkische Muckmeisterschaft am 5. August

Mit einer ganz besonderen Aktion für die Freunde des beliebtesten heimischen Kartenspiels wartet in diesem Jahr das Hofer Volksfest auf: Nach der Premiere im letzten Jahr ist der mittlerweile „2. Hofer Aufmucker“ heuer sogar die offizielle 1. Oberfränkische Muckmeisterschaft. In Zusammenarbeit mit dem Bierland Oberfranken, der Landjugend Bezirksverband Oberfranken e.V. und TV Oberfranken wird bei der Meisterschaft das beste oberfränkische Muck-Team ermittelt.

Turnier am letzten Volksfest-Sonntag (05. August)

Der „Aufmucker“ findet am letzten Volksfest-Sonntag, den 05. August zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr in der „Hall’n“ am Hofer Volksfest statt. Die Anmeldung für das Turnier ist ab dem heutigen 15. Juni möglich.

 

>>> DER LINK ZUR ANMELDUNG <<<

 

  • Das Regelwerk der 1. Oberfränkischen Muckmeisterschaft gibt es hier zum Nachlesen: ZUM REGELWERK

 

  • Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro und enthält einen Gutschein für einen halben Liter Hofer Bier.

 

  • 200 Paar-Plätze stehen zur Verfügung: Wer zuerst kommt, muckt mit.

 

  • Informationen zum Datenschutz gibt es auf der Seite der Anmeldung.

 

 

 

Den Siegern der 1. Oberfränkische Muckmeisterschaft winken tolle Sachpreise:

 

  • 1. Preis: Zwei neue Fernseher, je ein TV für jedes Team-Mitglied

 

  • 2. bis 10. Preis: Attraktive Gutschein-Pakete
Vorbericht zur 1. Oberfränkischen Muckmeisterschaft
Hof: 1. Oberfränkische Muckmeisterschaft am Volksfest
© TVO

Basketball: Brose Baskets Bamberg holen sich den 8. Titel

Die Brose Baskets Bamberg haben sich am Sonntagnachmittag (12. Juni) zum alten und neuen deutschen Basketballmeister gekrönt. In der heimischen Arena siegten die Bamberger im dritten Spiel der Finalserie gegen ratiopharm Ulm mit 92:65 (38:37). Damit verloren die Bamberger keines ihrer PlayOff-Spiele. Jeweils mit 3:0 setzten sich die Oberfranken gegen Würzburg (Viertelfinale), München (Halbfinale) und jetzt gegen Ulm im Finale durch. Der Bamberger Darius Miller wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gewählt.

PlayOff-Serie Brose Baskets Bamberg 2015/2016

Siege in den PlayOffs 2015/2016

  • Bamberg vs. Würzburg 95:54
  • Würzburg vs. Bamberg 71:108
  • Bamberg vs. Würzburg 93:58
  • Bamberg vs. München 88:73
  • München vs. Bamberg 76:90
  • Bamberg vs. München 96:65
  • Bamberg vs. Ulm 101:82
  • Ulm vs. Bamberg 90:92 OT
  • Bamberg vs. Ulm 92:65

 

Deutscher Meister:

2005, 2007, 2010, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016

 

ALLER BILDER AUCH AUF UNSERER FACEBOOK-SEITE!

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Videos zur 8. Meisterschaft der Brose Baskets
Brose Baskets: Darius Miller zum Titelgewinn
Brose Baskets: Janis Strelnieks zum Titelgewinn
Brose Baskets: Patrick Heckmann zum Titelgewinn
Brose Baskets: Rolf Beyer zum Titelgewinn
Brose Baskets: Die Fans sind begeistert vom Titelgewinn
Bamberg: Brose Baskets zum 8. Mal Meister
TVO-Zusammenfassung vom Sonntag
Social Media Zone zum 8. Bamberger Titel

Brose Baskets Bamberg: Heimsieg bringt 7. Meisterschaft

Mit einem Heimsieg im fünften und entscheidenden Spiel der Finalserie in der Beko BBL haben die Bamberger Basketballer ihren siebten Meister-Titel perfekt gemacht. Mit dem 88:84 gegen Bayern München krönten die Brose Baskets ein herausragende Saison in der Meisterschaft 2014/2015. Am Ende artete das Spiel zu einem Thriller aus!

Weiterlesen

Brose Baskets Bamberg: DEUTSCHER BASKETBALL MEISTER!!!

 

 

Die Brose Baskets Bamberg sind erneut Deutscher Meister. Im dritten Spiel der Finalserie setzten sich die Oberfranken in einem erneut engen Spiel am Sonntagnachmittag mit 91:88 in der Overtime durch.

Nach dem ersten Viertel, wie auch zur Pause führten die Gäste aus Niedersachen mit vier bzw. fünf Punkten. Wie in den Spielen zuvor kamen die Brose Baskets besser aus der Kabine und drehten zwischenzeitlich das Halbzeitergebnis von 32:37 in eine eigene Führung. Diese wechselte wieder und Oldenburg ging mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung in die letzten zehn Minuten!

Hier zeichnete sich erneut ein Thriller am Sonntagnachmittag ab. Oldenburg führte bis 0,9 Sekunden vor Schluss mit zwei Punkten. Die Oberfranken hatten aber wieder das bessere Ende in der regulären Spielzeit, setzten den Schlußpunkt und retteten sich in die Verlängerung.

In den fünf Minuten Verlängerung verschafften sich die Bamberger von Anfang an ein Polster und verteidigten dieses bis zum Ende. Damit gingen die Bamberger am Ende mit dem Glück und dem Können des Tüchtigen als Sieger vor einer jubelnden Traumkulisse in der heimischen Arena hervor. Auch in der Bamberger Innenstadt wurde mitgezittert.Ein Public Viewing gab es auf dem Maxplatz. Dort sah es so aus…

 

 

 

Trotz der drei engen Partien steht am Ende der Finalspielserie ein glattes 3:0 für Bamberg zu Buche. Die Oberfranken können damit zum vierten Mal nacheinander die Deutsche Meisterschaft bejubeln. TV OBERFRANKEN SAGT HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Aber nicht nur TVO – ganz Oberfranken gratuliert dem alten und neuen Deutschen Basketball-Meister…

 

 

Besonders war natürlich der Jubel in der Domstadt groß. So durfte ein Eintrag in das Goldene Buch der Stadt – noch am Sonntagabend – nicht fehlen. Im Autokorso ging es dann in Richtung Innenstadt, wo mit den Fans gejubelt wurde. Nach einer sehr spannenden Saison und vor allem nach einer Thriller-Finalserie gegen die EWE Baskets Oldenburg brach es nach dem Ende emotional aus allen Beteiligten heraus…

 

 

 


 

 

Tauchclub Bamberg: 7. DM-Titel im Unterwasserrugby

Am letzten Wochenende wurde in Bottrop die 42. Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby ausgetragen.  Der Titelverteidiger aus der Domstadt konnte sich durch den Sieg der 1. Bundesliga Süd auch 2013 wieder für die Endrunde qualifizieren.

Ohne Probleme durch die Vorrunde

Hier setzten sich die Bamberger im ersten Spiel gegen München mit 6:0 durch, gegen Berlin gab es im Anschluss sogar ein 8:0. Im letzten Gruppenspiel des Endturniers gewann der Tauchclub Bamberg mit 7:0 gegen Krefeld. Im Halbfinale ließen die Oberfranken ebenfalls nichts anbrennen. Gegen den SV Rheine gab es ein 9:0.

Finale wieder gegen Malsch

Damit zogen die Bamberger zum siebten Mal in Folge in das Finale der Deutschen Meisterschaft ein. In diesem Finale hatte Bamberg die Chance den Rekord des FS Duisburg zu brechen, die es in den Jahren zwischen 1994 und 1999 zu sechs Deutschen Meistertiteln in Folge schafften.

Wie im Vorjahr standen sich im Finale Bamberg und Malsch gegenüber. Schon nach wenigen Minuten in der ersten Halbzeit konnte sich der Bamberger Spieler und Trainer Lukas Tadda gegen die  Malscher Verteidigung durchsetzen und mit dem 1:0 den Bamberger Siegeswillen demonstrieren. Nach 2×15 Minuten war dies gegen den Langzeitverfolger auch der Endstand.

Bamberg mit 7 Titeln Rekordhalter

Der Tauchclub Bamberg ist mit dem siebten Deutschen Meistertitel in Folge nun auch Rekordhalter.   Die Mannschaft qualifizierte sich mit dem Titel erneut für den Champions Cup, das Turnier der weltweiten  Landesmeister, der wie jedes Jahr im November in Berlin ausgetragen wird.

(Bild: Hinten links nach rechts:  Lukas Tadda, Felix Walcher, Michael Nosseir, Andreas Weißenberger, Bela Csanyi, Lieven Pool, Moritz Walcher, Ardan Füßmann, Niklas Tadda, Markus Loeben, Jan Hofmann, Kind: Arthur Walcher / Vorne links nach rechts: Michael Weißenberger, Kind: Peter Walcher, Veit Hofmann, Geza Toth, Hannes Hofmann, Sebastian Lange / Foto von: Ariane Walcher – TC Bamberg)

 



 

 

VSG Coburg/Grub: Volleyballer rufen zur Meisterfeier

Am Samstagabend (13. April, 19.30 Uhr) findet der letzte Spieltag der 2. Volleyball-Bundesliga Süd statt. Die VSG Coburg/Grub, die sich am letzten Wochenende in Leipzig die Meisterschaft mit einem 3:1-Sieg sicherte, ruft den letzten Spieltag in der heimischen HUK-Coburg Arena zur Party aus. Der Verein rechnet beim Spiel gegen den SV Fellbach mit einem hohen Publikumsinteresse. Es ist möglich, dass dabei sogar der Zuschauerrekord von 1.065 Personen geknackt wird.

Neben dem Spiel liegt am Samstag die Hauptarbeit bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die den Zuschauersprung am eigenen Leib verspüren werden. Die Zuschauer dürfen an dem Abend einiges erwarten. Für geladene Gäste wird die VIP-LOFT eröffnet. Mit diesem Angebot möchte man eine Plattform aufbauen, in deren Umfeld Fachleute aus Wirtschaft, Handwerk und Politik erfolgreiche Netzwerke abbilden können. Highlight wird natürlich am Samstag eine aufwändig inszeniert Siegerehrung für den Meister der 2. Bundesliga Süd sein.

VSG Coburg/Grub: Meisterschaft in 2. Bundesliga Süd fix

Die Volleyballer der VSG Coburg/Grub sind seit Samstagabend in Feierlaune. Die Oberfranken machten mit einem Auswärtssieg bei den L.E. Volleys in Leipzig die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd der Männer fix. Die Coburger können einen Spieltag vor Saisonschluss nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Mit den 140 mitgereisten Fans wurde am Samstagabend ausgiebig gefeiert.

EHC Bayreuth gleicht Finalserie gegen Sonthofen aus

Gleich sieben Tore gab es im zweiten Play-Off-Finalspiel im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga zwischen dem EHC Bayreuth und dem ERC Sonthofen.

Knapp 2.500 Zuschauer im Bayreuther Tigerkäfig bekamen eine Aufholjagd vom feinsten geboten, lagen die Bayreuther Tigers doch nach 25 Minuten bereits mit 2:0 zurück.

Drei Minuten später hatten auch die heimischen Fans endlich Grund zum Jubeln. Fendt verkürzte auf 1:2, weitere drei Minuten später erzielte Altmann den Ausgleich für die Oberfranken.

Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten gingen die beiden Teams mit dem Unentschieden in die zweite Pause. Im Schlussdrittel war es schließlich Bartosch, der in der 42. Minute den EHC erstmals in Führung brachte. Nachdem Geigenmüller in der 55. Minute die Führung auf 4:2 ausbaute, nahmen die Gäste aus Schwaben ihren Goalie vom Eis, um eine Schlussoffensive zu starten. Das dadurch leerstehende Tor lud schließlich Roman Göldner dazu ein, in der Schlussminute dem Abend mit dem 5:2 für die Bayreuther die Krone aufzusetzen.

Mit zwei Siegen am Dienstag (in Sonthofen) und Donnerstag (in Bayreuth) kann der EHC Bayreuth bereits vorzeitig die Bayerische Meisterschaft perfekt machen. Spätestens am Samstag steht der Sieger der Finalrunde nach einem möglichen fünften Spiel fest.