Tag Archiv: Reise

© Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Urlaubszeit ist Reisezeit: Stressfrei durch die schönste Zeit des Jahres mit diesen Tipps vom Zoll!

Die Pfingstferien stehen vor der Tür und damit beginnt auch die Hauptreisezeit in diesem Jahr. Hierbei wird aus den Urlaubsländern auch das eine oder andere Andenken mit nach Hause gebracht. Dabei stellt sich allerdings häufig die Frage: Darf man auch alles bedenkenlos mit nach Hause nehmen?

Weiterlesen

© TierRettungsDienst / Tierheim Pfötli

Als blinder Lkw-Passagier unterwegs: Kleine Katze aus Hof landet in der Schweiz

Ein Stubentiger aus Hof unternahm jetzt eine ganz große Reise, allerdings auf unfreiwillige Art und Weise. Die Katze reiste in einem Lkw die rund 500 Kilometer mit. Der Trucker einer Hofer Spedition entdeckte nach seiner rund sechsstündigen Fahrt von Oberfranken in das schweizerische Regensdorf (Kanton Zürich) den blinden Passagier auf seiner Ladefläche. Die kleine Katze war bei ihrem Entdecken derart verängstigt, das sie in Panik vom Lkw sprang und sich im dortigen Depot der Firma versteckte.

Tierrettung fängt verängstigte Katze ein

Eine Büro-Angestellte nahm sich vor Ort der kleinen Katze an. Das Tier entwischte aber erneut, so dass es von dem Vierbeiner zwischenzeitlich keine Spur mehr gab. Als am folgenden Tag Kot gefunden wurde, nahmen die Angestellten der Firma Kontakt mit dem örtlichen Tierrettungsdienst auf und baten um Hilfe. Aufgrund der zahlreichen Verstecke und Gefahren in der Lagerhalle gestaltete sich das Einfangen des Tieres als fast unmöglich. Am Ende stellte ein Mitarbeiter der Tierrettung eine Falle, um die Chance zu erhöhen, das verängstigte Tier aus der oberfränkischen Saalestadt einfangen zu können. Die hungrige Katze nahm in der anschließenden Nacht die Witterung nach dem aufgestellten Futter auf und landete so in der vorbereiteten Falle.

Katze erhält den Namen "Elana"

Da die Katze weder über einen Chip noch über ein Halsband verfügt, konnte bisher kein Besitzer ausfindig gemacht werden. Zurzeit befindet sich die kleine Fellnase im "Tierheim Pfötli" in Winkel, unweit von Zürich. Hier tauften die Tierpfleger/-innen sie auf den Namen "Elana". Derzeit erholt sich die Katze hier von den Strapazen der rund 500 Kilometer langen Reise als blinder Passagier.

Kleine Katze erholt sich von ihren Strapazen

Wie das Tierheim auf seiner Facebookseite mitteilte, wurde die kleine Miezekatze während der langen Fahrt derart auf der Ladefläche des Lkw hin- und her geschleudert, sodass "Elana" eine große Beule am Kopf davontrug. Diese Schwellung wurde behandelt und klang mittlerweile wieder ab. Wie die Tierretter aus der Schweiz weiter berichteten, taut der bisher eher zurückhaltende Stubentiger langsam auf, hat Appetit und man darf sich ihr mittlerweile auch etwas annähern.

Tierheim sucht nach dem Besitzer

Das Tierheim Pfötli ist jetzt bemüht, die Besitzerin oder den Besitzer der kleinen und hübschen Katze zu finden. Wer mehr über die Hofer Samtpfote weiß oder sie kennt, kann sich bei dem Tierheim Pfötli in der Schweiz unter der Rufnummer: +41 44 / 864 44 00 melden!

Aktuell-Bericht vom Freitag (8. Februar 2019)
CATastrophe: Miezekatze aus Hof landet als blinder Passagier in Zürich
© Bundespolizei

Die Dynamo Dresden Fans kommen: Bundespolizei erlässt Allgemeinverfügung!

Die Bundespolizeidirektion München hat anlässlich der Partie der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Dynamo Dresden (Sonntag, 22. Oktober / 13:30 Uhr) auf den Bahnstrecken Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt), den Umsteigebahnsteigen der entsprechenden Bahnhöfe sowie für bestimmte Regionalzugverbindungen ein Verbot des Mitführens von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen erlassen. Bei einem Verstoß kann ein Zwangsgeld in Höhe von 200 Euro verhängt werden. 

Hauptbahnhof Hof als Umsteigebahnhof betroffen

Der Geltungsbereich dieser bundespolizeilichen Maßnahme umfasst sowohl die Bahnstrecken auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes von Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt) für Züge in der Hinreise mit den Zugnummern sowie während des Umsteigens (Hauptbahnhof Hof) die jeweiligen Bahnsteige der entsprechenden Bahnhöfe / Haltepunkte.

Hinreise:

  • RE26964 von Dresden mit Ankunft in Hof 8:32 Uhr
    ab Hof als RE3426 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26966 von Dresden mit Ankunft in Hof 9:32 Uhr
    ab Hof als RE3082 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz
  • RE26968 von Dresden mit Ankunft in Hof 10:32 Uhr
    ab Hof als RE3428 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26970 von Dresden mit Ankunft in Hof 11:32 Uhr
  • ab Hof als RE3084 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz 
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Rückreise:

  • RE3431 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 17:24 Uhr
    ab Hof als RE26989
  • RE3091 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 18:23 Uhr
    ab Hof als RE26991
    RE 3433 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 19:24 Uhr
    ab Hof als RE26993
  • RE 3093 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 20:24 Uhr
    ab Hof als RE26995
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Bundespolizei bittet Reisende sich auf Besonderheiten einzustellen

Diese Allgemeinverfügung gilt am kommenden Sonntag (22. Oktober) im Zeitraum von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Die Bundespolizei bittet alle Reisende, sich auf diese Besonderheiten bei der Planung und Durchführung ihrer Reise einzustellen und gegebenenfalls auch Alternativen zur An- und Abreise zu prüfen.

Weitere Einzelheiten entnehmen sie der beigefügten Anlage: Hier klicken!

Bundespolizei reagiert auf Vorfälle in den letzten Jahren

Die Bundespolizei reagiert damit auf Vorkommnisse von Dresden-Fans in den letzten Jahren. So kam es im August 2015 zu einem Polizei-Großeinsatz am Hauptbahnhof Hof. Zudem verwüsteten sogenannte Fans des sächsischen Fußball-Zweitligisten auf ihre Auswärtstour am 3. Dezember 2016 einen Regionalzug auf der Strecke von Hof nach München (siehe Bilder oben).

© Bundespolizei

Selb: Algerier & russisches Paar auf illegalen Pfaden

Lediglich einen französischen Aufenthaltstitel legte in Selb (Landkreis Wunsiedel) ein Algerier am Freitagabend (8. September) bei der Kontrolle den Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Selb vor. Einen erforderlichen Reisepass für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland besaß der 32-Jährige nicht.

Weiterlesen

© Dieter Chlouba / Deutsche Bahn / Symbolbild

Reisepaar strandet in Lichtenfels: Die Polizei – Dein Freund & Gastwirt

Die unfreiwillige Odyssee eines Pärchens aus Neustadt an der Orla (Thüringen) endete Samstagnacht  (3. Dezember) bei der Polizei in Lichtenfels. Der 60-jährige Mann und seine Ehefrau (56) traten am Samstag ihre Rückreise vom Urlaub mit dem Intercity vom Bahnhof in München an, um nach Saalfeld (Thüringen) zu fahren. Dort kamen sie aber nicht an.

Weiterlesen

© TVO

Behringersmühle – Baikalsee: Mit dem Zug von Oberfranken nach Sibirien (1/2)

Eine Gruppe Eisenbahnbegeisterter machte sich Ende August 2015 zu einer zweiwöchigen Reise mit einem Sonderschlafwagen der Russischen Staatsbahn zum Baikalsee nach Sibirien auf. Die Reise begann nicht irgendwo: Ausgerechnet der beschauliche Bahnhof Behringersmühle (Landkreis Forchheim) in der Fränkischen Schweiz war am 28. August war der Ausgangspunkt der Reise für 20 Abenteurer und ihre Reise über 7.500 Kilometer.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Neuer Rekord bei Taschendiebstählen

Taschendiebe schlugen in Oberfranken 2014 so oft zu, wie nie zuvor. Die Polizei registrierte 261 Taschendiebstähle (2013: 230) und damit einen Anstieg von fast 14 Prozent. Die meisten Fälle blieben unaufgeklärt! „Insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich Diebe zunutze, um Reisende zu bestehlen“, sagte Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn / Emersleben

Erneuter GDL-Streik: Ersatzfahrpläne der Bahn online!

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat zu einem erneuten Streik im Güter- und Personenverkehr der Deutschen Bahn aufgerufen. Der Ausstand im Personenverkehr ist für den Zeitraum von Dienstag (05. Mai, 2:00 Uhr) bis Sonntag (10. Mai, 9:00 Uhr) angekündigt.

Weiterlesen

GDL Streik: Ersatzfahrpläne der Deutschen Bahn online!

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat von Mittwoch (22. April) ab 2:00 Uhr bis Donnerstag (23. April) 21:00 Uhr bundesweit zu Streiks aufgerufen. Im Regionalverkehr Bayern wird es dadurch zu größeren Beeinträchtigungen mit Zugausfällen und Verspätungen kommen.

Weiterlesen

Dialektreise Oberfranken (7. Teil): Bayreuth / Hof

Dienstag, 10. September 2013 – BAYREUTH / HOF

Heute geht es um ein Wort, welches wie der Äquator des Sprachbereichs Bayreuth/Hof ist, denn dort, wo man es benutzt, ist Norden oder Süden. Wenn Sie wissen wollen, um welches Wort es sich handelt, dann klicken Sie hier…

 

 

Mittwoch, 04. September 2013 – KRONACH

Seit mehreren Wochen reist Reporter Mark Schenk kreuz und quer durch Oberfranken – immer auf der Suche nach eigenwilligen Sprachmustern in unserer Region und er findet sie auch. Dieses Mal besucht er den Kronacher Raum. Für Nicht-Insider schlagen hier Satzmelodie und Grammatik wahre Kapriolen. Ab 18.00 Uhr sind wir in „Oberfranken Aktuell“ im Raum „Kronich“.

 

 

Dienstag, 03. September 2013 – BAYREUTH/HUMMELGAU

So groß ist er gar nicht – der Dialektunterschied zwischen Bayreuth und dem Hummelgau. Das sagen zumindest viele, die dort wohnen. Schließlich sind es gerade mal 10 Kilometer in die Stadt. Doch, doch, bekräftigen dagegen Sprachwissenschaftler in und um Hummeltal, Gesees und Mistelbach gibt´s sogar eine kleine Dialektoase. Also was denn nun? Mark Schenk wollte genau wissen wie groß der Mundartunterschied zwischen der Stadt Bayreuth und Hummelgau ist.

 

 

 

 

Freitag, 30. August 2013 – COBURG:

Es ist ein Dialekt, den auf der einen Seite nicht mehr so viele Leute sprechen. Diejenigen, die ihn noch können, die bezeichnen ihn allerdings als den härtesten Dialekt in ganz Oberfranken. Gemeint ist das was die Einheimischen in und rund um Coburg sprechen. Mit Betonung auf die Einheimischen, denn der Dialekt ist – glaubt man genau denen – nur von Geburt an zu lernen. Über so genannte Zu-Gereiste, die sich am Coburger Dialekt versuchen –  da schmunzeln sie nur. Es war also gar nicht so einfach, noch ein paar Mundart-Sprecher mit Oberfrankens härtestem Dialekt zu finden. Aber nach einiger Suche hat es dann doch geklappt.

 

 

 

Mittwoch, 28. August 2013 – ARZBERG:

Auf unserer Dialektreise sind wir weiter fündig geworden. Viele schöne Lokale sind uns dabei ins Netz gegangen. So auch in Arzberg im Landkreis Wunsiedel. Hier sind wir zwar noch in Oberfranken, auch wenn sich der Dialekt kaum Fränkisch anhört. Wie er klingt – lassen Sie sich überraschen…

 

 

 

 

Dienstag, 27. August 2013 – LUDWIGSSTADT:

In Oberfranken spricht man gemeinhin Oberfränkisch In Anlehnung an Asterix und seine Gallier gibt es allerdings auch bei uns kleine Gebiete, die ein bisschen aus der Reihe tanzen. Zum Beispiel die Region rund um Ludwigsstadt (Landkreis Kronach) im nördlichen Frankenwald. Die liegt ja bekanntlich direkt an der Grenze zu Thüringen und das wirkt sich auch ein bisschen auf den dortigen Dialekt aus.

 

 

 

Montag, 26. August 2013 – KULMBACH:

Wir gehen auf Dialektreise – heute im Kulmbacher Land. Kulmbach liegt geographisch gesehen ziemlich zentral in Oberfranken. Das bedeutet, den dortigen Dialekt hat wohl jeder schon mal in irgendeiner Form gehört. Wenn man aber genau nachfragt – wie er nun spricht, der Kulmbacher, dann wird es schon schwierig. Dieses in wenigen Worten festzumachen oder es gar zu imitieren ist keine leichte Aufgabe. Also rein ins Wirtshaus und einfach mal zugehört…

 

 


 

 

„Ihr Gutes Recht“ am 6. Juni: Thema – „Reisemängel“

Die Sommerferien sind nicht mehr wirklich weit, der Urlaub höchstwahrscheinlich schon gebucht. Man freut sich auf die freien Tage. Ärgerlich nur, wenn vor Ort die gebuchte Reise nicht den Tatsachen entspricht, die Unterkunft zum Beispiel einige Makel aufweist. Wie wehrt man sich bei Reisemängeln? Wir geben Tipps und Ratschläge in „Ihr Gutes Recht“ ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 

 

Oberfranken so beliebt wie nie zuvor!

Immer mehr Touristen verbringen ihren Urlaub im Land der Brauereien. Mit rund 4,8 Millionen Übernachtungen verbucht Oberfranken 2012 somit ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich bleiben die Gäste 2-3 Nächte in der Genussregion. Rund 314.000 Besucher übernachteten im vergangenen Jahr in der Bistumsstadt Bamberg. Diese Erfolge sind wohl auch auf die Landesgartenschau 2012 und das 1000-jährige Domjubiläum zurückzuführen. Doch auch die Zahlen des Landkreises Bamberg können sich sehen lassen. Dort stiegen die Besucherzahlen um 4% an. Ebenso konnte in Bayreuth 2012 ein Zuwachs an Übernachtungsgästen von 4 Prozent verzeichnet werden. 141.320 Touristen sich in der Richard-Wagner Stadt. Der Landkreis der Festspielstadt kann mit 233.359 Gästen ebenfalls eine positive Bilanz ziehen. Gleiches gilt für die Veste-Stadt Coburg. Hier gab es 56.742 Feriengäste und 3,2 Prozent Übernachtungen mehr als noch ein Jahr zuvor. Die Einweihung der neuen Freiheitshalle in Hof zog auch die Besuchermassen an die Saale. Mit 591.642 Besuchern sind das 6,6 Prozent mehr als im 2011. Somit liegt Franken mit insgesamt rund 7,9 Millionen Besuchern und 18,8 Millionen Übernachtungen im bayernweiten Vergleich auf Platz 2 direkt hinter Oberbayern.