Tag Archiv: Feuerwehrmann

© TVO / Symbolbild

Hof: Zwei Verletzte & 80.000 Euro Schaden nach schwerem Unfall!

Schadensreich endete eine Kollision zweier Pkw am Montagnachmittag (25. November) in Hof. Nachdem eine 21-Jährige die Vorfahrt missachtete, verursachte sie einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto. Im Verlauf der Bergungsarbeiten kam es zu einer Straßensperrung, bei der ein Autofahrer einen Kameraden der Hofer Feuerwehr beleidigte. Sowohl die Unfallverursacherin, als auch der unangemessen reagierende Autofahrer müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Brand-Einsatz in Stegaurach: Feuerwehrmann wird trotz Absperrung angefahren!

Zu einem Wohnhausbrand wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend (22. September) in der Debringer Straße in Stegaurach im Landkreis Bamberg alarmiert. Nachdem die Feuerwehr eintraf, stellten sie den Grund für die starke Rauchentwicklung sofort fest und konnten schnell reagieren. Im Laufe des Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann (32), der Absperrmaßnahmen durchführte, von einem Pkw-Fahrer (68) angefahren, da dieser es offenbar nicht einsah den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Stofftücher auf heißer Herdplatte verursachen starke Rauchentwicklung

Die Feuerwehrkräfte evakuierten nach Eintreffen am Einsatzort die Bewohner des Hauses. Im Gebäude konnte anschließend kein Brand festgestellt werden, sondern Stofftücher die auf einer heißen Herdplatte gelegen waren, verursachten eine starke Rauchentwicklung. Durch das Lüften des Wohnhauses zog der Rauch wieder ab. Verletzte gab es keine.

Feuerwehrmann wird am rechten Knie angefahren 

Während des Einsatzes führte der 32-jährige Feuerwehrmann Absperrmaßnahmen durch als ein 68-jähriger Fiat-Fahrer plötzlich angefahren kam und ihn leicht am rechten Knie mit dem Auto anfuhr. Der 68-Jährige wollte in die gesperrte Bamberger Straße abbiegen, obwohl ihm das mehrere Einsatzkräfte untersagten. Schließlich wendete der Mann in die entgegengesetzte Richtung und fuhr weg. Der 32-Jährige erlitt leichte Verletzungen, war dennoch weiterhin einsatzfähig.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Polizei ermittelt gegen 68-Jährigen

Die Polizei leitete sofort Ermittlungen gegen den 68-Jährigen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, fahrlässiger Körperverletzung und Beleidigung ein. Auch bei dem Brand-Einsatz wurden Ermittlungen bezüglich einer Ordnungswidrigkeit aufgenommen. Der Brandschaden belief sich auf rund 1.000 Euro.

Weiterführende Informationen zum Brand-Einsatz in Stegaurach:
Brand-Einsatz in Stegaurach: "(...) mir ist dieses aggressive Verhalten gegenüber Einsatzkräften unbegreiflich"
© News5 / Fricke

Explosion in Kulmbach: 58-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Am Donnerstagabend (4. April) kam es auf dem Gelände der Feuerwehr in der E.-C.-Baumann-Straße zu einer Explosion. Ein 58-Jähriger, der auch bei der Feuerwehr tätig ist, führte kurz vor 18:00 Uhr Arbeiten an einer alten Atemluftflasche durch. Beim Versuch, diese mit einem Trennschleifer zu bearbeiten, kam es zur Explosion. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Schwerverletzte musste im Anschluss mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus abtransportiert werden. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde zudem das Feuerwehrgebäude leicht beschädigt. Hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Videos vom Gelände der Feuerwehr
Explosion bei der Kulmbacher Feuerwehr: 58-Jähriger wird schwer verletzt
Statement von Klaus-Peter Lang, Polizei Kulmbach
Explosion in Kulmbach: 58-jähriger Feuerwehrmann wird schwer verletzt
Unkommentiertes Videomaterial vom Explosionsort
Aktuell-Beitrag vom 05. April 2019
Explosion in Kulmbach: 58-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Feuerwehrmann als Brandstifter überführt

Mithilfe von hartnäckiger Ermittlungsarbeit der Kripo und Staatsanwalt Coburg konnte nun ein 39-jähriger Brandstifter – ein Feuerwehrmann! -überführt werden. Er hat mittlerweile zugegeben, seit Sommer vergangenen Jahres immer wieder kleinere Brände im Raum Ebensfeld gelegt zu haben. Jetzt sitzt der Brandstifter in Untersuchungshaft. Mitte Juli 2013 begann die Serie von Kleinbränden, bei der in unterschiedlich zeitlichen Abständen neben Holzstapeln auch Schuppen und Gebäudeanbauten in Flammen aufgingen.

Die Brände, die auch eine Gefährdung für die angrenzenden Häuser darstellten, sorgten bei der Bevölkerung für Angst und Schrecken. Erst am vergangenen Sonntagabend (09. März) brannten auf einem Ebensfelder Firmengelände mehrere Holzpaletten, die unmittelbar an eine Lagerhalle gestapelt waren. Mit Hilfe modernster Kriminaltechnik verfolgten die Coburger Ermittlungsbehörden über Monate alle Spuren, die der unbekannte Brandstifter bei seinen Taten hinterlassen hatte.

Dabei kristallisierte sich in den letzten Wochen ein konkreter Tatverdacht gegen den 39-jährigen Einheimischen heraus, der am Donnerstag (13. März) von Kriminalbeamten festgenommen werden konnte. Konfrontiert mit dem zusammengetragenen Beweismaterial, gestand der Mann jetzt, die insgesamt zehn Brände im Raum Ebensfeld absichtlich gelegt zu haben.

 


 

Thuisbrunn (Lkr. Forchheim): Einmal Feuerwehrmann sein…

„In den nächsten 24 Stunden werden wir den Alltag einer Berufsfeuerwehr erleben: Einsätze, Ausbildungen, Wartungsarbeiten, Essen, Schlafen, dies alles während einer 24-stündigen Dienstzeit“  – mit diesen Worten begrüßte Jugendwart Heiko Hofmann die Teilnehmer des Berufsfeuerwehrtags bei der Thuisbrunner Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehr Thuisbrunn veranstaltete bereits zum 4. Mal einen Berufsfeuerwehrtag, diesmal gemeinsam mit den Jugendgruppen aus Egloffstein, Walkersbrunn und Ebermannstadt. Hintergrund dieses besonderen Tages war in erster Linie die Förderung der Zusammenarbeit und des Teamgefühles, sowie natürlich auch der Ausbildung der Jugendlichen, wie Hofmann erläuterte. Die Jugendlichen meisterten einige Einsätze und trotz „24 Stunden Schicht“ war die Begeisterung der Jugendfeuerwehrler groß.

 

 

(Fotos 1-3: Frank Hofmann / Fotos 4-8: Feuerwehr)