Tag Archiv: Sauna

© News5

Pegnitz: Brandursache im Freizeitbad wurde ermittelt!

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (22. Oktober) im Pegnitzer Schwimmbad im Landkreis Bayreuth zu einem Sauna-Brand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und hat nun die Brand-Ursache klären können.

Ermittler gehen von technischem Defekt aus

Die Ermittler der Kripo Bayreuth gehen nach intensiven Ermittlungen davon aus, dass das Feuer in der Sauna auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. Der Brand würde somit nicht im Zusammenhang mit dem Ammoniak-Alarm am Nachmittag des gleichen Tages stehen. Laut der Polizeimeldung, ist der Sachschaden noch nicht bezifferbar. Allerdings dürfte sich der im sechsstelligen Bereich bewegen. 

Aktuell-Bericht vom Dienstag (23. Oktober 2018)
Großalarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Freizeitbad!
© Freiwillige Feuerwehr Stadtsteinach

Stadtsteinach: Sauna-Brand verursacht 35.000 Euro Schaden!

Eine Sauna in einem Fitnessstudio in Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) geriet in den späten Nachmittagsstunden des Montags (10. September) in Brand. Aus welchen Gründen die Sauna plötzlich Feuer fing, ist derzeit noch unklar. Der entstandene Sachschaden lag im fünfstelligen Bereich. 

Sauna steht in Flammen

Kurz vor 17:30 Uhr bemerkte der Fitnessstudio-Inhaber in der Bahnhofsstraße von Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) den Brand in der Sauna und alarmierte die Rettungskräfte. Laut Polizei, stand nach Eintreffen der Feuerwehr die Sauna bereits in Flammen. Durch die enorme Rußentwicklung wurden weitere Räume in Mitleidenschaft gezogen.

35.000 Euro Brandschaden verursacht

Alle anwesenden Personen des Fitnessstudios begaben sich rechtzeitig ins Freie und blieben unverletzt. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar. Nach den ersten Schätzungen der Polizei entstand durch das Feuer ein Sachschaden von rund 35.000 Euro.

© Freiwillige Feuerwehr Stadtsteinach © Freiwillige Feuerwehr Stadtsteinach © Freiwillige Feuerwehr Stadtsteinach © Freiwillige Feuerwehr Stadtsteinach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 20-Jähriger onaniert in der Sauna

Ein 20-jähriger Mann muss sich nach sexuellen Handlungen in der Sauna eines Bamberger Freizeitbades in Kürze vor Gericht strafrechtlich verantworten. Am späten Nachmittag des gestrigen Feiertages (15. Juni) wurde hierzu die Bamberger Polizei in den Saunatrakt des Bades gerufen.

Weiterlesen

Neustadt bei Coburg: Explosiver Aufguss

Bei einer Silvesterfeier mit mehreren Jugendlichen im Stadtteil Wildenheid in Neustadt bei Coburg, kam ein 21-Jähriger auf die Idee, die Sauna im Dachgeschoß des Einfamilienhauses einzuschalten. Während die anderen feierten, wollte der junge Mann gegen 02.30 Uhr am Neujahrstag einen Aufguss machen. Hierzu benutzte er jedoch eine entflammbare Flüssigkeit, die eigentlich mit Wasser verdünnt werden muss. Als er die über die heißen Steine goss, kam es zu einer Stichflamme, wobei er sich Verbrennungen im Gesicht, Oberkörper und an den Händen zuzog. Zwei andere Jugendliche beobachteten den 21-Jährigen  und holten sofort Hilfe. Das entstandene kleine Feuer an der Saunaverkleidung konnte mit einem Feuerlöscher sofort gelöscht werden. Die hinzu gerufene Neustadter Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Der verletzte junge Mann wurde in eine Spezialklinik nach Nürnberg gebracht. Der Jugendliche der den Brand ablöschte kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.  

Bayreuth: Sauna im Hallenbad durch Feuer zerstört

Die Sauna des Bayreuther SVB-Hallenbades ist am Dienstag durch ein Feuer zerstört worden.

Da das Bad momentan wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist, wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Schwere Rauchentwicklung

 Die Sauna stand bereits in Flammen, als die Feuerwehr am Schwimmbad ankam. Ein Mitarbeiter hatte den Notruf abgesetzt, nachdem er den starken Rauch bemerkt hatte.

Dieser war so stark entwickelt, dass die Rettungskräfte das Gebäude nur mit schweren Atemschutzgerät betreten konnten. Die Räumlichkeiten im Bereich der Sauna sind nach ersten Erkenntnissen der feuerwehr vollständig ausgebrannt.

 Das angrenzende Eisstation wurde vorsorglich von Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei geräumt.