Tag Archiv: Unterleiterbach

© TVO / Archiv

Toter Asylbewerber von Zapfendorf: Mordanklage gegen zwei Syrer

Am 20. Januar 2017 wurde in einer Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) ein 26 Jahre alter Asylbewerber aus Syrien getötet. Wir berichteten! Nach Abschluss der Ermittlungen erhob nun die Staatsanwaltschaft Bamberg Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen zwei Syrer im Alter von 19 und 22 Jahren.

26-Jähriger wurde unter anderem durch mehrere Messerstiche getötet

Die Anklage sieht es als erwiesen an, dass die Täter den 26-Jährigen in der Asylunterkunft mit mehreren Messerstichen und durch Ersticken heimtückisch, grausam und aus Habgier töteten. Deshalb erweiterte man die Anklage um den Vorwurf des gemeinschaftlich begangen Raubes.

Verhandlungstermin noch nicht bekannt

Die Angeklagten sitzen seit Ende Januar bereits in Untersuchungshaft. Wann genau die Verhandlung vor der Jugendkammer des Landgerichts Bamberg eröffnet wird, steht noch nicht fest.    

Weiterführende Informationen
Mord in Asylunterkunft in Zapfendorf: Zwei Tatverdächtige gefasst
(25.01.17)
Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Kripo sucht Bahngleise nach Spuren ab
(24.01.17)
Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
(23.01.17)
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?
(21.01.17)
© TVO / Archiv

Toter Asylbewerber von Zapfendorf: Kripo nimmt Tatverdächtige fest

Prozess am Landgericht Bamberg: Brutaler Mord in Asylbewerberunterkunft

UPDATE

Prozessauftakt in Bamberg

Dieser Fall hat für Aufsehen gesorgt. Am  20. Januar 2017 wird in einer Asylunterkunft in Unterleiterbach im Landkreis Bamberg eine Leiche entdeckt. Der Mann ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden, das ist damals sofort klar. Die Suche nach den Tätern dauert allerdings ein paar Tage, dann ermittelt die Polizei zwei Asylbewerber aus Syrien als dringend Tatverdächtige und nimmt die Männer fest. Die Beiden müssen sich ab Donnerstag (25. Januar) vor dem Landgericht Bamberg verantworten. Der Vorwurf: Mord aus Habgier.


Nach dem brutalen Tötungsdelikt an einem syrischen Asylbewerber am letzten Freitag (20. Januar) nahm die Polizei nun zwei tatverdächtige Landsmänner des 26-jährigen Opfers fest. Die beiden Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

26-Jähriger wies zahlreiche Messerstiche auf

Wie berichtet, entdeckte ein Angestellter der Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) die Leiche in einem Zimmer des Anwesens. Die Obduktion des 26-Jährigen ergab, dass das gefesselte und geknebelte Opfer aufgrund zahlreicher Messerstiche zu Tode kam.

Intensive Ermittlungen der SoKo führen schnell zum Erfolg

Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen richtete die Kriminalpolizei eine Sonderkommission mit mehr als 30 Beamten ein. Die SoKo „Schloss“ arbeitete in den folgenden Tagen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft an der Aufklärung des Tötungsdeliktes.

Vermutlichen Tatwaffen sichergestellt

Am Dienstag (24. Januar) konnten Einsatzkräfte bei Suchmaßnahmen, insbesondere entlang der Bahnstrecke Bamberg – Lichtenfels - auf Höhe Zapfendorf - und in einem Bach im Landkreis Bamberg, unter anderem die vermutlichen Tatwaffen und persönliche Gegenstände des Opfers sicherstellen.

Mord in Asylunterkunft in Zapfendorf: Zwei Tatverdächtige gefasst
(Aktuell-Bericht vom Mittwoch, 25.01.17)
Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Kripo sucht Bahngleise nach Spuren ab
(Aktuell-Bericht vom Dienstag, 24.01.17)

Tatverdächtige überführt und in Haft

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen gerieten schließlich zwei syrische Asylbewerber in das Visier der Kriminalbeamten. Bereits am Montag (23. Januar) nahmen Polizeibeamte die 19 und 22 Jahre alten Syrer vorläufig fest. In Vernehmungen räumten die Tatverdächtigen ein, ihren Landsmann in der Nacht zum Freitag getötet zu haben.

Anderer Bewohner sollte getötet werden

Sie wollten an Geld und Wertgegenstände des Opfers kommen. Zudem sollte die Offenlegung eines weiteren Tatplanes verhindert werden. So hatten sie zuvor gemeinschaftlich verabredet, einen anderen Bewohner der Einrichtung zu töten, um ihn auszurauben. Dies soll das spätere Opfer mitbekommen haben. Zu den weiteren Hintergründen der Tat dauern die Ermittlungen derzeit noch an.

Haftbefehl ausgestellt

Gegen die Männer erging am Dienstag (24. Januar) der Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes und wegen der Verabredung zu einem Verbrechen zum Nachteil eines weiteren Asylbewerbers. Inzwischen befinden sie sich in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
(Aktuell-Bericht vom 23.01.17)
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?
(Aktuell-Bericht vom 21.01.17)
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Zapfendorf: Bahnstrecke aufgrund eines Polizeieinsatzes gesperrt

Der Streckenabschnitt Unterleiterbach - Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) ist für einen Polizeieinsatz seit 9:45 Uhr gesperrt. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth auf TVO-Nachfrage mitteilte, wurde der Abschnitt der Bahnstrecke Bamberg - Lichtenfels für Suchmaßnahmen durch die Polizei gesperrt.

Absuchungen in Gleisnähe

Diese stehen in Verbindung mit dem Gewaltverbrechen an einen 26-jährigen Syrer in der Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) am Freitag (20. Januar). (Wir berichteten!) Was genau die Polizeikräfte in diesem Bereich suchen, darauf wollten die Behörden mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen in diesem Fall nicht näher eingehen. Wie lang der Polizeieinsatz am Dienstagvormittag (24. Januar) dauert, ist derzeit noch unklar.

Information der Deutschen Bahn

Die Züge in Richtung Bamberg verkehren bis Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) und enden dort vorzeitig. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Bad Staffelstein und Bamberg ist eingerichtet.

Aktuell-Bericht vom Dienstag, 24. Januar 2017
Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Kripo sucht Bahngleise nach Spuren ab
Aktuell-Bericht vom Montag, 23. Januar 2017
Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
Aktuell-Bericht vom Samstag, 21. Januar 2017
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?

Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Nach dem Fund einer männlichen Leiche am Freitag (20. Januar) in einer Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Inzwischen wurde die Identität des Mannes geklärt.

Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus

Wie bereits berichtet, wurde die Leiche des Mannes am Freitag in einem Zimmer der Unterkunft in der Schloßstraße von einem Verantwortlichen des Gebäudes entdeckt. Kriminalbeamte und ein Staatsanwalt aus Bamberg nahmen die Ermittlungen auf und sicherten Spuren. Aufgrund der Situation beim Auffinden und der Verletzungen an der Leiche, gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus.

Leichnam wies mehrere Stichverletzungen auf

Eine staatsanwaltschaftlich angeordnete Obduktion bestätigte eine massive Gewalteinwirkung auf den Körper des Mannes. Der Leichnam des 26-Jährigen wies mehrere Stichverletzungen auf, die tödlich waren. Die Kripo Bamberg hat eine Sonderkommission (Soko) eingerichtet, um die näheren Umstände zu klären, die zum Tod des Mannes führten und um Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen zu erlangen.

Toter ist ein Syrer

Mittlerweile wurde die Identität des Mannes ermittelt. Bei dem Toten handelt sich um einen 26 Jahre alten Mann mit syrischer Staatsangehörigkeit, der in der Asylbewerberunterkunft in Unterleiterbach wohnte. Die weiteren Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund ergaben sich laut Polizei bisher nicht.

Aktuell-Bericht vom Montag, 23. Januar 2017
Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
Aktuell-Bericht vom Samstag, 21. Januar 2017
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?
© TVO

Zapfendorf: Männliche Leiche in Asylbewerberunterkunft entdeckt

Eine Zeuge fand am Freitagnachmittag (20. Januar) in einer Unterkunft für Asylbewerber in Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) eine männliche Leiche. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg prüfen aktuell die Umstände für den Tod des Mannes sowie dessen Identität.

Verantwortlicher des Hauses entdeckt leblose Person

Gegen 16:45 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Ein Verantwortlicher des Hauses teilte die leblose und verletzte Person in einem Zimmer der Unterkunft in der Schlossstraße in dem Zapfendorfer Ortsteil mit. Ein Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Umfassende Spurensicherung am Fundort

Die Kripo nahm umgehend die Ermittlungen auf. Die Beamten führten bis spät in die Nacht eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort durch. Unterstützung erhielten die Polizisten von einem Rechtsmediziner. Derzeit werden die näheren Umstände für den Tod des Mannes ermittelt. Weitere Überprüfungen von Polizei und Staatsanwaltschaft sollen außerdem klären, ob es sich bei dem Toten um einen Bewohner der Asylbewerberunterkunft handelt.

Aktuell-Bericht vom 21. Januar 2017
Unterleiterbach: Toter in Asylbewerberunterkunft