Bayreuth / München: Mutmaßlicher Autodieb auf der Flucht gestellt

Die Flucht eines mutmaßlichen Autodiebes endete nach der Tat in München wenige Stunden später am Freitagnachmittag (27. Juni) auf der A9 in Bayreuth. Am Lenker des zuvor in München entwendeten BMW saß ein 20-jähriger Mann aus Osteuropa. Der Fahrer befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

51-Jährige Frau meldet ihren 3er BMW Kabriolett als gestohlen

Am Freitagmorgen (28. Juni) meldete eine 51 Jahre alte Frau aus dem Münchener Süden ihr 3er BMW Kabriolett als gestohlen. Die Münchnerin hatte den Wagen in der Hofeinfahrt versperrt am Vorabend gegen 18 Uhr abgestellt. Um Viertel nach sieben Uhr bemerkte sie schließlich das Fehlen ihres Fahrzeuges. Sofort leiteten die informierten Polizisten umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Im Zuge dieser ging der entwendete BMW im Wert von etwa 30.000 Euro ins Netz der oberfränkischen Fahnder. Die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth konnten den 20-jährigen Fahrer und das Kabriolett an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd gegen 16.45 Uhr auf der A9 stoppen. Die Geschädigte kann sich nun über die baldige Rückgabe ihres Fahrzeuges freuen.

Täter sitzt mittlerweile in Justizvollzugsanstalt

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete die Vorführung des dringend Tatverdächtigen vor dem Ermittlungsrichter an, der antragsgemäß Haftbefehl am Samstag (28. Juni) erließ. Inzwischen sitzt der dringend Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt ein.

 



 



Anzeige