Fall Peggy: Staatsanwaltschaft Bayreuth überprüft Verdächtigen

Wieder gibt es einen neuen Verdächtigen im Fall der vor 12 Jahren verschwundenen Peggy Knobloch aus Lichtenberg im Landkreis Hof. Erst vor wenigen Tagen hatte das Landgericht Bayreuth angeordnet, den Prozess neu aufzurollen. Der wegen Mordes verurteilte, geistig behinderte Ulvi Kulac scheint damit entlastet. Jetzt ist ein Mann aus dem ehemals näheren Umfeld der Familie Knobloch ins Visier der Ermittler geraten. Der 40-jährige ist nicht der einzige Verdächtige, der im Zusammenhang mit dem Wiederaufnahmeverfahren verhört wird. Im Laufe der Ermittlungen werden weitere Personen überprüft, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft. Der Fall Peggy kommt Anfang nächsten Jahres erneut in Bayreuth vor Gericht.

Hier ein Statement von Oberstaatsanwalt Herbert Potzel…

 


 

 



Anzeige